Abenteuer im Quantenfeld 1: Die Weisheit des Körpers entdecken

Veröffentlicht Juli 11, 2013 von Zarah

Blumenbanner

Berliner Heilerstammtisch

Von Damien Wynne, der mit dem Erdgitternetz abeitet, hatte ich schon viel Positives gehört und deshalb vor ein paar Tagen nach aktuellen Terminen von ihm in Berlin gegoogelt. Die fand ich zwar nicht, dafür aber einen Hinweis, daß es in Lankwitz einen monatlichen Heilerstammtisch gibt, auf dem man sich vernetzen kann. Zu jedem Termin hält jemand einen Vortrag über ein bestimmtes Thema oder eine Methode. Das Ganze findet in einem netten Café statt, wo man vorher noch was essen oder trinken kann, dann gibt es eine Vorstellungs-runde, wo jede/r erzählt, was er oder sie macht, dann kommt der Vortrag und danach kann man sich dann mit den anderen noch weiter austauschen. Der nächste Stammtisch sollte in 2 Tagen stattfinden. Ich dachte mir, vernetzen kann nie was schaden, und vielleicht treff ich dort ja ein paar interessante Leute. Also machte ich mich am Dienstagabend auf den Weg nach Lankwitz.

Als ich ankam, war ich mir zuerst nicht sicher, am richtigen Ort gelandet zu sein. Die meisten der Anwesenden waren schon etliches älter als ich und schienen auf einer esoterischen Schiene zu reisen, die mir eher fremd war. Aber die Leute waren nett, und ich beschloß, erstmal abzuwarten, wie sich der Abend noch entwickeln würde. Auf den Tischen lagen Bücher über die Methode des heutigen Abends aus, und meine Sitznachbarin, die darin bereits einen Basiskurs absolviert hatte, erzählte mir begeistert, wie toll ihr dieser Heilatem schon geholfen hätte. Sie würde das jetzt immer anwenden. Ich nahm das Buch zur Hand und las, man solle die belastenden Aspekte in die göttliche Quelle ausatmen und aus der Quelle dann die reine Qualität einatmen. Klang ja schon mal nicht schlecht.

Nach und nach trudelten dann auch noch mehr Leute ein, die Runde wurde gemischter, viele bestellten sich was zu essen und unterhielten sich. Dann wurden die Tische weggeräumt und die Vorstellungsrunde eingeläutet. Neben mir saß ausgerechnet ein schwäbischer Unternehmensberater, der mir aber später sagte, er berate keine Leute in der Gründungsphase, sondern eher solche, die schon seit zwei, drei Jahren selbständig seien. Außerdem gab es viele Körperarbeiterinnen, einen Feng-Shui-Experten, eine Beraterin des Human Design Systems, einen DJ und eine Frau, die spirituelle Tanzworkshops anbot (Tanzen in Verbindung mit Energiearbeit), sowie auch ein paar Leute, die schon mit dem arbeiteten, was am heutigen Abend Thema sein sollte.

 Blumenbanner

Die Weisheit des Körpers

Die vorgestellte Methode hieß innerwise, wovon ich noch nie zuvor gehört hatte. Der Begründer Uwe Albrecht hatte ganz klassisch Medizin studiert, dann aber festgestellt, daß die herkömmliche Medizin ihm nicht wirklich Antwort auf viele seiner Fragen gab. Daraufhin hatte er zahlreiche andere Methoden erlernt, von Homöopathie über TCM bis zum Schamanismus, und daraus schließlich sein eigenes Heilsystem entwickelt. Dieses besteht aus Frequenzen, die man ins Energiefeld bringt, um ein Ungleichgewicht wieder in die Balance zu bringen. Das Prinzip ist also ähnlich wie bei Homöopathie oder Blütenessenzen, nur daß bei innerwise noch wesentlich mehr Frequenzen zum Einsatz kommen. Es gibt eine kleine Hausapotheke zum Selbstbehandeln, aber auch noch eine riesige Wunderkiste mit mehr als 4000 Heilmitteln. Aus dem „Feld“ kommt dann die Information, welche dieser Frequenzen gerade gebraucht werden.

Die Vortragsrednerin Silvia Hochmuth war eine kleine patente Frau, die vorher Physiotherapeutin gewesen war, aber – ähnlich wie Albrecht mit der Medizin – die Erfahrung gemacht hatte, daß die Physiotherapie nicht das brachte, was sie ihrer Meinung nach eigentlich bringen sollte. Daraufhin hatte sie noch diverse andere Ausbildungen gemacht und war schließlich auf das innerwise-System gestoßen.

Vieles von dem, was sie erzählte, stimmte mit dem überein, was ich auch selber mache … z.B. herauszufinden, ob die Absicht, mit der jemand herkommt, auch tatsächlich das ist, was gerade ansteht. Nur daß ich das mehr im Gespräch und durch Intuition herausfinde, während bei innerwise mit Kinesiologie getestet wird. Man stellt eine Frage und vergleicht dann die Armlängen. Bei „Ja“ entsteht Symmetrie (Arme sind gleich lang), bei einem Nein zeigt sich ein deutlicher Längenunterschied.  So testet sie am Anfang einer Sitzung zuerst „Bin ich heute arbeitsfähig?“ Wenn das nicht der Fall ist, sollte man an dem Tag besser mit einer anderen Methode arbeiten. Dann werden die aktuell wichtigen Themen und die benötigten Frequenzen ausgetestet. Am Schluß einer Sitzung testet sie, ob alles getan wurde, was für den Klienten „nötig und möglich“ war. Das kam mir alles so bekannt vor von Dingen, die mir auch selbst von meinem Höheren Selbst und meinen geistigen Lehrern gesagt worden waren. Nur daß ich so vor mich hin wurstelte, während bei ihr ein komplettes System dahinter stand.

 Blumenbanner

Heilsame Frequenzen

Sie fragte dann, ob von den Anwesenden jemand einen Beinlängenunterschied hätte. Ich sagte, ich hatte mal einen, wüßte aber nicht, ob es noch der Fall sei. Darauf meinte sie, das könnte man ja mal angucken. So legte ich mich auf die bereitgelegte Liege, und sie zog an meinen Füßen. Es gab ungefähr 1 cm Unterschied. Daraufhin griff sie in ihre Wunderkiste mit den Kärtchen, legte mir ein Kärtchen auf und testete noch mal. Der Unterschied war schon geringer, aber noch da. Dann testete sie mit der Frage, was da noch fehlen würde, und ich bekam 2 weitere Kärtchen aufgelegt. Sie erklärte, die Kärtchen seien nicht selber mit den Frequenzen aufgeladen, sondern sozusagen nur eine Art Hyperlink zu dem Ort, wo sich diese Energie im Universum befindet. Durch den Hyperlink oder das „Tor“ zieht man sich dann die Frequenz gewissermaßen „runter“.

Sie nahm die Kärtchen dann wieder weg und ich spürte deutlich, daß etwas fehlte. Die Beine waren danach wieder ungleich lang. Es war verblüffend! Dann wurden die Kärtchen wieder aufgelegt und sie waren wieder gleich lang.

Dann fragte sie, welche Teile von meinem Schmuck ich am häufigsten tragen würde. Ich nannte ihr 2 Teile und sie testete diese aus. Der Ring erwies sich als geeignet. Sie verankerte dann die „Hyperlinks“ zu den Frequenzen in dem Ring, und ich konnte die hereinkommenden Energien wieder genau spüren.

Nach mir kam dann noch eine weitere Person dran. Diese mußte bestimmte Sätze aussprechen, und es wurde dann getestet, ob der Körper bei dem Satz Streßreaktionen zeigt. Bei den Sätzen, wo das der Fall war, wurde ein Kärtchen aufgelegt und die Streßreaktion verschwand. Dann wurden wiederum die hilfreichen Frequenzen in einem Schmuckstück verankert, das sie dann auch an den folgenden Tagen kontinuierlich tragen sollte, damit die Frequenzen wirken können.

Mich hat das so beeindruckt, daß ich jetzt echt überlege, ob ich das selber lernen soll. Es würde super zu dem passen, was ich sowieso schon mache, und vielleicht noch einiges Nützliches hinzufügen. Aber erstmal werde ich wohl eine richtige Sitzung bei ihr nehmen.

 Blumenbanner

Baum-Einweihung

Auf dem Weg zu meinem Bus nach Hause kam ich an einem wunderschönen Baum vorbei. Es war ein warmer Abend und ich hatte das Gefühl, es wäre schön, sich an den Baumstamm zu setzen, der so eine einladende Höhlung hatte. Doch der Baum schien zu wollen, daß ich auf ihn raufklettere. Die Äste waren ausladend und sehr niedrig und ich war schnell oben. Sobald ich auf dem Ast saß, ging da eine Energie los, daß mir ganz schwummrig wurde. Es schien, als wäre das noch mal eine spezielle Trance-Einweihung. Leider konnte ich mich nicht 100%ig darauf einlassen, da mir von dem Abend noch so viel im Kopf herumging. Der Baum meinte aber, ich könnte jederzeit wiederkommen – am besten nach Einbruch der Dunkelheit, tagsüber sei an dieser Straße zuviel los. Das Interessante war, die ganze Zeit, während ich auf dem Baum saß, hatte keiner der vorbeikommenden Fußgänger mich gesehen.

Das waren erstmal genügend Abenteuer für diesen Tag  – doch  schon am nächsten Abend sollte ein weiteres Abenteuer auf mich warten … 😉

Blumenbanner

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu “Abenteuer im Quantenfeld 1: Die Weisheit des Körpers entdecken

      • tue ich, tue ich :). und deine passen so wunderbar dazu. gehen sozusagen in synchronität oder zeigen mir auf, was da auf mich zukommt. hab mich anregen lassen und war eben selbst im wald, bei alten bäumen. hab das intensive spüren können. spüre jedoch auch noch meine begrenzung. da wollte etwas an mich hinein, was unendlichmal so groß ist wie platz da war. trotzdem wars schön 🙂

        Liken

        • Wow, das klingt wunderschön! 🙂 Freue mich, daß ich dich anregen konnte … und was für ein Glück du hast, direkt am Wald zu wohnen! 🙂

          Für unsere Linden sieht es leider grade nicht so gut aus … das Gericht hat den Antrag des BUND abgewiesen und jetzt muß man wohl in die nächste Instanz gehen. 😦 Ich bete um ein Wunder …

          Liken

  • Kommentare sind willkommen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

    %d Bloggern gefällt das: