Sandra Walter: Vorbereitung auf die Dritte Welle und die Zeitlinien-Verschiebung

Veröffentlicht August 19, 2016 von Zarah

sandra-walter-third-wave-2016

Vorbereitung auf die Dritte Welle und die Zeitlinien-Verschiebung

von Sandra Walter

18. August 2016

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

unsere dritte Welle von 2016 wird sehr bedeutsam für unseren Aufstiegsprozeß sein. Es zeigt sich für dieses spezielle Portal viel Lichtinformation, hier sind die Details.

Zeitlinien-Verschiebung: Im Verlauf der letzten paar Monate hat die Information uns an die im September zur Verfügung stehende Zeitlinienmöglichkeit erinnert. Die stärkste Lichtwelle seit Jahrzehnten ist im Begriff, in unser Reich einzutreten, und sie bringt vorher getroffene Vereinbarungen, die von uns plaziert wurden, um eine Wahl zu treffen zwischen Beschleunigung oder einer gleichmäßigen Entfaltung.

Diese kollektiven Zeitlinien-Spaltungen sind während des Bewußtseinswandels einige Male aufgetreten. Typischerweise liegen diese Entscheidungen in den Händen von TorhüterInnen und den Galaktischen Wesen: Wir überblicken, wie das Kollektiv zurechtkommt, womit sie umgehen können, und nehmen dann die entsprechenden Anpassungen vor. Jetzt, da so viele erwacht sind, so viele sich mit Aufstiegspraktiken und auf dem Herzen beruhenden Mustern beschäftigen, kann die Beschleunigung dramatischer sein. Doch es muß eine bewußte Entscheidung des hochschwingenden Stamms zur Beschleunigung der Aufstiegszeitlinien sein. Wir müssen wählen, bevor die Welle im September hereinkommt, denn das Licht wird gemäß der von uns gewählten Erfahrung codiert sein.

Als Torhüterin und Verbindungsperson für diese Informationen bitte ich alle, ihre Erfahrungen weise zu wählen, denn die nächste Welle präsentiert auch eine Zeitlinien-Spaltung – eine Teilung der Aufstiegserfahrungen. Wir haben in diesem Reich immer Erfahrungen, die für jede/n einzelne/n einzigartig sind, denn jede/r von euch ist Inkarnierte/r Schöpfer/in, doch es präsentiert sich eine Teilung, und wir haben die Chance, alle in eine ausgedehntere, erhöhte Erfahrung Göttlicher Liebe zu heben, während sich der Aufstieg auf Gaia entfaltet.

Für die September-Portale präsentieren sich zwei Hauptzeitlinien-Möglichkeiten:

  1. Eine beschleunigte geChristete Aufstiegszeitlinie, die den Prozeß beschleunigen und eine größere Anzahl an Seelen auf die Dimensionsverschiebung von 2017 vorbereiten wird. Dies beinhaltet beschleunigte Klärung, volle Disclosure und erhöhte Verkörperungserfahrungen für diejenigen, die am Aufstieg teilnehmen.

  1. Eine Aufstiegszeitlinie (es sind zu diesem Zeitpunkt alles Aufstiegszeitlinien), die stetig kollektive Entfaltungen erlaubt (langsameres Tempo, weniger Göttliche Intervention). Dies mag für viele Erwachte frustrierend sein, ist jedoch auch ein gutes Werkzeug, um Geduld und kollektives Handeln zu lernen.

Bei Portalen, ebenso wie bei Zeitlinien, geht es immer um Möglichkeiten, Gelegenheiten, bei denen wir entweder beschleunigen / eine höhere Ebene erreichen oder das gleichmäßige Tempo des Bewußtseinswandels beibehalten können. Bewußte Handlungen vieler erwachter LichtarbeiterInnen haben beständig das Kollektiv stellvertretend erhöht und durch Torarbeit, Gitterarbeit und die konstante Globale und persönliche Aktivität von auf dem Herzen beruhenden Aufstiegspraktiken die Latte höher gelegt. Die ersten beiden Wellen von 2016 warfen viele LichtarbeiterInnen aus dem Gleichgewicht, und viele sind von ihrer eigenen Erfahrung der physischen Realität in Anspruch genommen. Wenn eure Absicht im Einheitsbewußtsein besteht, ist es jetzt an der Zeit, sich mit den Menschen wieder zu verbinden, wie immer ihr könnt, und das LiebesLicht, das ihr gemeistert habt, zu verbreiten. Tut dies in Ausrichtung auf das Neue Licht; Gewohnheiten oder Schöpfungen des alten Lichts zu wiederholen, wird wie Wahnsinn anmuten.

Wie ihr die höhere beschleunigte Zeitlinie für alle wählt:

  • Richtet all eure Worte, Taten, Handlungen, Gedanken auf Liebe aus. Lernt dies Jetzt und praktiziert es in jedem Augenblick.

  • Kommt wieder auf eure Aufstiegspraktiken zurück und haltet die Seele-Geist-Form-Trinität vollständig verankert mit ihrer geChristeten Verkörperung.

  • Vermeidet emotionale Verstrickung mit den Aktivitäten der niederen Zeitlinie (Massenmedien, Politik, Finanzthemen, emotionale Auslöser etc.). Nehmt Anteil, aber belastet euch nicht damit.

  • Mitglieder des Galaktischen Rats: Bringt dies bei euren Treffen zur Sprache, verhandelt eure Verträge neu, um sie auf die Beschleunigung auszurichten, versammelt eure Teams und bittet um ihre volle Unterstützung der beschleunigen Zeitlinie. (Achtet darauf, wer Widerstand leistet – das kann aufschlußreich sein.)

  • Geht hinaus auf Gaia und co-kreiert mit ihr und euren Mitmenschen. Ruft die Entfaltung der beschleunigen Zeitlinie hervor. Dies ist eine TorhüterInnen-Praxis für Fälle, in denen sich Zeitlinien-Spaltungen zeigen; ruft die höhere Realität hervor und bittet darum, daß sie sich allen zeigen möge. Als Möglichkeit existiert sie bereits, jetzt licht-erden wir sie durch unsere Schöpfungen in diese Realität hinein.

  • Verwendet eure Kristalle, meditiert, tanzt, singt, tönt, erschafft, öffnet eure geChristeten Portale, öffnet eure DNS, klärt das Land und die Gitter, erleuchtet diesen Planeten und das Menschliche Herzgitter täglich. Wenn ihr gerufen werdet, zu reisen, oder vor der Welle an einer bestimmten Gegend zu arbeiten, folgt diesem Ruf.

  • Reflektiert über die höhere Erfahrung; wie fühlt sie sich an, was tut ihr auf der beschleunigen Reise? Seht es euch an und richtet eure Aktivitäten, Emotionen und Gedanken auf diese Realität aus.

  • Sprecht eure Wahrheit und seid freundlich zu allen. Es ist ein hochaufgeladener Übergang, während diese Welle hereinkommt. Steht in eurer Meisterschaft, als das souveräne, bescheidene, gesegnete Wesen, das ihr seid. Bleibt zentriert und haltet euch heraus aus den niederen Verstrickungen; kein Urteil, kein Zweifel, keine Angst.

Es steht eine große Menge an Herzaktivierung zur Verfügung. Aufregung liegt in der Luft. Die höheren Reiche segnen uns, doch die kollektive Zeitlinien-Wahl muß von denjenigen getroffen werden, die Aspekte in der Form haben.

Dreifache Finsternis-Portale: Die dreifachen Finsternis-Portale vom 18. August (Mond), 1. September um 23:01 MEZ (Sonne) und 16. September um 20:54 MEZ (Mond) helfen beim Hereinbringen dieser das Kollektivbewußtsein verändernden Energien. Behandelt sie wie das Einfließen eines Tores, öffnet eure Portale, öffnet euch selbst zum Empfangen. Gaia beobachtet und reagiert bewußt auf eure Gedanken, Schöpfungen und Emotionen. Zeigt ihr, was wir wünschen, bittet sie darum (verbal – benutzt eure Stimme), die Codes und Frequenzen freizusetzen, die den Stamm auf eine höhere Ebene bringen und die beschleunigte Erfahrung bereitstellen.

9. – 11. September, Beginn der hereinkommenden Welle: Die Dritte Welle beginnt vom 9. bis 11. September hereinzutröpfeln. Die meisten von euch können schon fühlen, wie sie sich aufbaut, sie beeinflußt bereits die SONNE mit ihren kraftvollen Frequenzen. Das Sonnenplasma wird stark beeinflußt werden, was wiederum Gaias Magnetik beeinflußt und (sehr) alte Codes für die Dimensionsverschiebung aktiviert. Dies ist ein großer Schub für die beschleunige Aufstiegszeitlinie. Es geschieht nicht ohne unseren Befehl, unsere Absicht und unsere Fähigkeit, (sofortige) Handlungen bezüglich des Erschaffens des Bewußtseinswandels zu ergreifen.

22. September, Tagundnachtgleiche: Die Tagundnachtgleiche landet am 22. September um 16:21 MEZ. Dies ist die Portalöffnung für die neue Bewußtseinsebene. Ehrt sie auf die richtige Weise, seid so viel wie möglich draußen auf Gaia. Die SONNE und Gaia werden während dieses Portals eine starke Verbindung haben, und unsere Absichten für Gleichgewicht, Frieden, Harmonie und Aufstieg werden immens verstärkt werden.

26. – 29. September: Unsere Dritte Welle von 2016. Dies ist unser stärkstes Einfließen in Jahrzehnten. Seid aufgeregt, laßt es uns richtig machen! Diese Photonenfrequenzen beschleunigen weiter die Aufstiegsaktivität, und sie werden noch einige Wochen lang weiter einfließen. Vielleicht habt ihr bemerkt, daß das Licht zwischen den Wellen nicht mehr nachläßt. Dies ist eine gute Sache; wir können jetzt höhere Lichtebenen halten, ohne wie in der Vergangenheit Integrationsphasen zu benötigen. Jede Welle in diesem Jahr hat die Lichtebene dramatisch erhöht und den Aufstieg beschleunigt. Die reinigende, offenbarende Aktivität baut sich weiterhin auf, um den Befehl der Quelle zu Ordnung, Harmonie und Aufstieg zu unterstützen.

Bis diese Welle eintrifft, werden wir kollektiv die beschleunigte Gelegenheit gewählt haben. Ich habe das Gefühl, daß wir in der Lage sind, eine Beschleunigung ohne zuviel Zwang /Druck zu erleben, oder zumindest vorbereitet sind, das Kollektiv in passender Weise zu unterstützen. Ein auf dem Herzen beruhender Ausdruck, der den geChristeten Zustand des Friedens verkörpert, hat enorme Macht, während sich dies entfaltet. Viele erleben die neutralisierende Wirkung der kristallinen Ebene Göttlicher Liebe. ICH BIN zuversichtlich, daß der Lichtstamm mit Leichtigkeit und Anmut durch diesen Übergang fließen wird.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple dividerText und Graphik © Sandra Walter 2016. Übersetzung © Zarah Zyankali 2016. Dieser Text darf weitergegeben werden, SOLANGE er vollständig und unverändert bleibt, diese Copyrightnotiz angefügt ist und sowohl auf den Originaltext als auch die Übersetzung verlinkt wird. Danke.
Advertisements

19 Kommentare zu “Sandra Walter: Vorbereitung auf die Dritte Welle und die Zeitlinien-Verschiebung

  • Liebe Zarah, freudvollen Dank fürs Übersetzen und Mitteilen. Zeitlinien-Verschiebung * ist ja ein erstaunliches Wort für den Verstand. Leise kichert dieser in mir und der ganze Körper kichert fühlbar mit. Zeit zurückschieben geht ja nicht und vorwärts ist außerordentlich sowie relativ. Jetzt streift mich der Flügel des Engels im Nacken, das Kichern verstummt und Freude macht sich fühlbar breit im Gesicht. Schleicht mir im Nacken empor und ganz oben im Kopf angekommen, formt sie sanft Perlen aus Glücksgefühl im Gehirn. So werde ich nicht weiter darüber nachdenken können, was es mit diesem Wort ZV für eine Bewandtnis hat. Und dass es etwas erstaunlich Schönes sein kann, wurde mir ja gerade nahe gebracht. Wie viele Wunder wohl noch in uns schlummern? Mensch sein ist schön. Sanfte Grüße * L.

    Gefällt mir

    • Liebe Luxus,

      im Original heißt es „timeline shift“, „Verschiebung“ hat sich dafür so eingebürgert … du könntest es auch „Zeitliniensprung“ nennen (aber das klingt dann so abrupt 😉 ).

      Dein Kichern und die Engelsflügel und Glücksgefühle sind postwendend hier angekommen, danke fürs Mit-Teilen! 🙂

      Alles Liebe ❤ Zarah

      P.S. Und ja, die Wunder werden täglich mehr … 🙂

      Gefällt 1 Person

  • Liebe Sandra, ich möchte noch ergänzen, dass es gut und sehr hilfreich und auch wirklich WICHTIG ist, bezüglich der negativ wirkenden Kräfte, so ganz nebenbei, ohne dass wir uns dadurch ablenken oder beirren lassen, ein klares STOPP auszusprechen. Sie müssen sich dann zurückhalten und der Prozess wird störungsfreier ablaufen können.

    Und noch etwas sehr Wesentliches: Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass jedes „Urteil“ zu unterlassen sei. Wir brauchen dringend innere Klarheit, WAS wir MÖCHTEN und WAS NICHT: Und um das BE URTEILEN ZU KÖNNEN, brauchen wir Unterscheidungsvermögen und Urteilskraft.
    Was wir nicht tun sollten, ist allerdings VOR VER urteilen. Das geschieht aber nur, wenn wir keine innere Klarheit und nicht genügend WAHRHAFTIGES WISSEN haben. Also sollten wir unbedingt die WAHRHEIT erkunden und uns WÄHREND DESSEN jeglichen Urteiles enthalten.

    In LIEBE
    und mit Herzensgrüßen!

    Ira Maria

    Gefällt mir

  • Was für ein esoterischer Bullshit 😂😂😂 Die Wahrheit und das Absolute ist so simpel und einfach direkt hier und darin verschwinden all diese Glaubenskonstrukte. Das nichts bleibt. Und ihr verschwurbelt das Gehirn weiter mit Illusionen. Natürlich könnt ihr nicht anders und es ist auch nichts Schlimmes daran. Aber mit Aufwachen hat das alles nichts zu tun ❤ Alles Liebe!

    Gefällt mir

  • Vielen Dank für die Informationen bzw. deren Übersetzung. Was mich allerdings wundert angesichts der Ereignisse, die bevorstehen, ist die gendermäßige Übersetzung. Welch ein unnötiger Bruch in der Lesegewohnheit. Da wir alle Lichtwesen sind, sollte an Stelle dieser aufgezwungenen Schreib- und Redeweise hier schlicht und einfach unsere Grammatik, die ja weiterhin Gültigkeit hat, angewandt werden.
    Herzliche Grüße

    Gefällt mir

    • Liebe Uta,

      dazu hat halt wirklich jede/r eine eigene Meinung. Es gibt Leute, die es kritisieren, wenn man KEINE genderorientierte Übersetzung macht und jetzt werd ich von dir kritisiert, WEIL ich es mache. 😉 Du siehst also, daß man es nie allen recht machen kann. Ich hoffe, daß die Informationen dir trotzdem weiterhelfen.

      Herzliche Grüße
      Zarah

      Gefällt mir

        • Weil mir das besser gefällt. 🙂 Bis auf die Gender-Sache benutze ich durchgehend die alte Rechtschreibung. Bin einfach mit vielen Menschen in Kontakt, für die Gender noch immer ein wichtiges Thema ist, aber bei sonstigen stilistischen Dingen bevorzuge ich definitiv das Alte.

          Wußtest du aber, daß z.B. unser Gebrauch des Buchstabens „f“ noch gar nicht so alt ist? Früher wurde z.B. auch „Epheu“ und „Sopha“ geschrieben, auch „Elephant“ und „Photographie“ war die normale Schreibweise. Aber das, womit man groß wird, das kommt einem dann eben „normal“ vor. 🙂

          Gefällt mir

          • Liebe Zarah,
            ja, das wußte ich. Ich bin ein Jahrgang, der noch richtig Orthographie und Grammatik gelernt hat. Heute kaum noch vorstellbar: Photographie. Im Zuge der neuen Rechtschreibung wurde auch überlegt, ob das „Th“ in Wörtern abgeschafft werden sollte, außer in Wörtern, die griechischen Ursprungs sind. Es gab damals ein Richtlinienheft, bevor die Reform inkraft trat. Da waren noch mehr solche Sonderbarkeiten drin. Egal, wir sind mittlerweile so individualisiert, daß – habe ich gelesen – man bei Facebook 60!!! Möglichkeiten hat, sein Geschlecht anzugeben. Das hätte ich mir gerne angeschaut, hab es aber nicht gefunden; wahrscheinlich, weil ich mir keine neue Seite angelegt habe. Wie dem auch sei: Hoch lebe das Individuum, das selbstverständlich konsumieren soll!

            Gefällt mir

            • Liebe Uta,

              also das letzte stimmt nicht … ich hab nachgesehen und es gibt nur 3 Möglichkeiten: „male“, „female“ und „custom“. Aber die Inuit sollen angeblich 22 Wörter für „Schnee“ und 60 Wörter für „weiß“ haben. (Vielleicht ist das aber auch nur ein Gerücht. 😉 )

              Wenn du so ein uralter Jahrgang bist, erinnerst du dich vielleicht noch an die Kolumne „Deutsch für Besserwisser“ von Eike Christian Hirsch? Der argumentierte schon damals gegen den Trend, „ß“ durch „ss“ zu ersetzen, indem er meinte, es sei doch ein Riesenunterschied, ob man zu einer Dame sagt: „Ich bewundere Ihre Maße“ oder „Ich bewundere Ihre Masse.“ 😉

              Das mit dem „Epheu“ fand ich rein zufällig raus, weil es von einem altirisches Gedicht, das wir im Kurs übersetzten, eine ältere Übersetzung namens „Die Epheulaube“ gab. Vorher dachte ich immer, das würde eben mit „f“ geschrieben. Kannte es ja nicht anders. Und irgendwann bei Goethe las ich mal „Sopha“. Ach ja, und „Telephon“ schrieb man früher auch mit „ph“. 😉

              Die Sprache macht auch ohne Rechtschreibreform immer mal wieder Mutationen durch. Die Leute, die mit dem Neuen groß werden, denken dann, es wäre schon immer so gewesen. 🙂

              Irgendwann werden wir sowieso nur noch telepathisch kommunizieren, und dann brauchen wir uns um sowas keinen Kopf mehr zu machen. Hatte da schon einige Wesen in der Leitung, die meinten, Lesen (und auch Sprechen) sei doch eine extrem langsame Form der Informationsübermittlung, und ich solle mir mal was Schnelleres angewöhnen … ;

              Herzliche Grüße (mit „ß“ 😉 )
              Zarah

              Gefällt 1 Person

    • Ja … war jetzt vielleicht nicht das allerzentralste Thema, da hast du recht. Aber ein bißchen Smalltalk muß auch mal erlaubt sein. 😉 (Und wenn ich kein Sprachfreak wär, würd ich wohl auch keine Übersetzungen machen.)

      Sonnengrüße aus dem Berliner Sommer
      Zarah

      Gefällt 1 Person

      • …lach, lach…liebe Zarah, DAS sehe ich auch so!… So ist das mit dem „Smaltalk“…
        Am Anfang war das Wort… WAS man/Frau alles daraus so machen kann! 🙂
        Mach weiter so..einfach aus dem HERZ heraus..DAS ist HIER und JETZT und ist GUT und RICHTIG so! 🙂

        Alles Liebe, Elke

        Gefällt 1 Person

  • Kommentare sind willkommen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: