Abenteuer

Alle Beiträge in der Kategorie Abenteuer

Deutsche Webinarserie mit Celia Fenn zum 11:11-Portal ab Montag! :):)

Veröffentlicht November 1, 2019 von Zarah

11/11-Webinar-Serie: Erwachen und Erhellung mit den Sternenfeuer-Codes

Ihr seid eingeladen, euch unserer liebevollen und lebendigen Gemeinschaft bei dieser Webinar-Serie anzuschließen, um die 11/11-Welle des Erwachens und des Lichts zu feiern. Wir werden uns verbinden, um zu verstehen, was diese Codes für uns selbst und unseren Planeten bedeuten. Wir werden eine 11:11-Zeremonie miteinander machen, und dann werden wir nach dem 11:11 zwei Sitzungen zur Integration dieser neuen Energien haben. Jede Sitzung dauert eine Stunde.

Alle TeilnehmerInnen haben Zugang zur Live-Online-Übertragung sowie zur Vimeo-Aufzeichnung und den Sitzungsnotizen, um sie in ihrem Prozeß zu unterstützen.

Ich hoffe, ihr werdet bei diesem Abenteuer dabei sein.

Das Programm

Sitzung 1: Die aufsteigende Welle des Erwachens und die 11:11-SternenFeuer-Initiationen neue Erde. Hier werden wir über die Energie und Frequenz dieser Sternenfeuer-Codes lernen und was sie für uns bedeuten, während wir den Übergang in die neue Erde machen. Wir werden eine Aktivierung mit Erzengel Michael und den Plejadischen WächterInnen des Sternentores sowie mit den Elohim-Engeln einander teilen.

Sitzung 2: Zeremonie und Aktivierung für das 11:11-Portal mit Erzengel Michael, den plejadischen HüterInnen, den Elohim und den Seraphim.

Sitzung 3: Navigieren durch die intensiven Energien … durch ein Verständnis der RaumZeit und der ZeitSpiralen und wie wir uns auf die für uns förderlichsten Energien ausrichten können. Es gibt eine Aktivierung mit Erzengel Michael und den Plejadischen HüterInnen des 11:11-Portals.

Sitzung 4: Integration 1: Expansion eurer Arbeit und wie man HüterIn oder VerwalterIn in den Räten der Neuen Erde wird. Aktivierung mit Erzengel Michael und den Elohim.

Sitzung 5: Integration 2: Die nächste Ebene und vorwärts zum 12:12, 21:12 und 12:1 in der fortlaufenden Welle des Erwachens. Wie man „HüterIn” der SternenFeuer-Codes wird und sie durch Licht Sprache-Aktivitäten und -Zeremonien zum Ausdruck bringt. Aktivierung mit Erzengel Michael und den HüterInnen der SternenFeuer-Codes.

Datum: Jeweils Montag, den 4., 11., 18. und 25. November sowie den 2. Dezember 2019.

Uhrzeit: 19:30 Uhr MEZ

Preis: 150 US-Dollar (ca. 135 €).

Anmelden könnt ihr euch auf Celias Website: http://www.starchildglobal.com/channels-and-articles/1111-webinar-serie/

Ihr bekommt dann den Zugangslink für die Sitzung am Montag im Laufe des Wochenendes zugeschickt. 🙂

 

Lisa Raven: 5G 6G 7G – Schild-Muster-Gitter

Veröffentlicht Oktober 30, 2019 von Zarah

Hi Ihr Lieben,

ich weiß, daß viele von euch sich Sorgen wegen 5G machen, und die wunderbare Lisa Raven, die ich dieses Jahr in Glastonbury das Glück hatte kennenzulernen, hat dafür über das letzte Jahr ein Kristallgitter geschaffen, das einen wirksamen Schutz vor diesen Frequenzen bietet.

Mit ihrer Erlaubnis habe ich ihren Begleittext dazu übersetzt (was nicht ganz einfach war) sowie ihre Antworten auf Fragen, die ihr auf Facebook dazu gestellt wurden.

Wenn ihr dazu eine Resonanz verspürt, ladet ihr euch am besten die Bilder herunter, druckt sie aus und meditiert damit und erlaubt, daß das Kristallgitter zu euch sprechen und sich mit euren Feldern verbinden kann.

Hier folgt jetzt Lisas Text.

Dies ist ein 5G 6G 7G

SCHILD-MUSTER-GITTER

Es ist seit einem Jahr in Arbeit (energetisch) und ist jetzt endlich zugänglich und wurde in den letzten drei Tagen hinaus in unsere Atmosphären gesendet.

Kristalle und Magnete

Formen die Basis unserer eigenen zellulären Biofeedback-Resonanz.

Wir sind in der Lage, die nicht kompatiblen Wellen abzuschirmen, indem wir unser eigenes Lichtkörperbewußtsein in Übereinstimmung mit vielen Schichten aus den Quantenfäden belegen, die nicht nur durch dieses Gitter hindurch resonieren, sondern auch durch seine Anziehung zu höheren zellulären Lichtstrukturen, die wir um uns herum öffnen können.

Der Anstieg in Photonenlichtpartikeln ist üppig, und sie arbeiten mit der Liebe unseres Höheren Herzens in Resonanz mit unseren eigenen Magnetschild-Mustern wie Schutzschichten aus Gammastrahlen.

Ich erhalte dazu die Information, daß es gleich ist wie der Schutz der Erde vor Sonnenstürmen.

Wenn ihr in Resonanz damit seid …

Atmet es ein wie einen Mantel und TRAGT ES.

Die stetig ansteigenden Wellen von reichlich vorhandenen KI-Technologien erschaffen absolut eine Dissonanz in unseren Körpern, und wenn wir uns dessen nicht bewußt sind, können sich mit der Zeit alle möglichen unangenehmen Beschwerden einschleichen.

Die Angst, die bereits von vielen Menschen proportioniert und erreicht worden ist und durch die Angstprogrammierung von 5G zurück nach außen gespiegelt wird, ist in einer Kollaboration mit alten Programmierungen.

WIR LEBEN NICHT MEHR NACH DIESEN REGELN.

Wir sind Quantum.

Wir sind hier.

Wir können manifestieren.

Wir sind verwirklicht

IN UNSEREM HÖCHSTEN POTENTIAL

Wir sind aktualisiert in

unsere höchsten Gnosis

Wir arbeiten für das Höchste Gut von Allem

vom Höchsten Gut von uns selbst

Und So Ist Es

Es ist meine Größte Ehre

Im Dienst Für Euch und

Für Alle(s) zu sein

Wir Ehren Euch

Wir Lieben Euch

Wir Danken Euch

Das Kollektiv

Fragen und Antworten

Bitte erkläre, wie ich es einatme und trage – absorbiere ich mental, was du gesagt hast, zusammen mit dem Bild, oder manifestiere ich einfach Schutz um mich herum?

Stimme dich auf das Gitter ein und sitze in Empfangshaltung mit offenem Herz und Geist. Stell dir vor, daß das Gitter über dir plaziert wird und sich in all deinen morphogenetischen Feldern verankert. Erlaube, daß das Gitter in dir und um dich herum absorbiert und geöffnet werden kann wie ein Torusfeld (eine Doughnut-Form mit dir in der Mitte). Alle Informationen werden von den Kristallen und Magneten und deinem eigenen Zellbewußtsein ausstrahlen, während ihr miteinander verschmelzt.

Vergiß nicht, eine Haltung der Dankbarkeit zu haben.

Entspanne dich. Genieße.

Dies sind Quanten-Upgrades.

Was bedeutet es, unser Lichtkörperbewußtsein mit vielen Schichten aus Quantenfäden zu belegen? Wie macht man das?

Stell dir vor, du würdest viele Mäntel anziehen, die aus verschiedenen Lichtspektren bestehen, und dann kommen innerhalb jedes Mantels und in allen Fasern der Materialien und auch in den Schichten des Futters und der Polsterungen die höheren Mechaniken der kosmischen Gewebe an, die sich miteinander verbinden und gleichzeitig am selben Ort begegnen und in deinen Zellstrukturen die Information entzünden, die benötigt wird, um mehr Felder der Lichtanomalie um dich herum, in dir und durch dich hindurch zu entzünden. Deine Zellstrukturen verändern sich und nehmen all diese Informationen augenblicklich auf, und du bist automatisch umgeben von den neuen Informationen, mit denen du dich verbunden hast. Ich hoffe, das hilft. ❤

Abenteuer mit Gesängen

Veröffentlicht November 28, 2018 von Zarah

So, nach all den Übersetzungen will ich jetzt doch mal wieder eins von meinen eigenen Abentheuern erzählen. Davon gab es nämlich in diesem Jahr nicht wenig. 😉 Ich hoffe nur, daß ich noch alles zusammenkriege.

Es fing damit an, daß Lais Stephan, eine Facebook-Freundin von mir, anfragte, ob ich nicht Lust hätte, mit ihr zusammen eine kostenlose Sitzung auf Zoom zu machen (das ist ein Videokonferenzprogramm, mit dem man Gruppensitzungen online machen kann), und wenn alles gut liefe und die Leute weiter interessiert seien, könnte man danach kostenpflichtige Sessions anbieten. Sie hatte ein paar Live-Videos mit meinen schamanischen Gesängen gesehen, die ich letztes Jahr in geschlossenen Facebook-Gruppen gemacht hatte. Das hatte mich damals schon ziemlich viel Mut gekostet und ich hatte es „irgendwie“ nicht geschafft, weitere Live-Videos öffentlich auf meiner eigenen Seite zu machen. Aber ich fühlte mich geehrt, daß sie Kontakt zu mir aufnahm. Sie macht Past Life-Readings, also Lesen und Heilen der Traumata und Blockaden aus vergangenen Leben. Die Sitzung sollte so laufen, daß sie zuerst Energieheilung machen würde und ich danach für die Gruppe singen sollte.

Das Vorbereitungstreffen

Lais

Wir beschlossen, uns zunächst zu zweit auf Zoom zu treffen und einen Probelauf zu machen, damit wir mit der gegenseitigen Arbeitsweise schon ein bißchen vertraut wären, wenn wir die Gruppensitzung machen würden.

Zuerst stellte sie ihre Fragen, für die ich singen sollte. Es ging um die Beziehung zu ihrem Seelenpartner – wie es für sie beide weitergehen sollte, und ob es wichtig sei, zusammen Kinder zu haben oder nicht. Ich sang für Klarheit über die Beziehung und eventuelle Familiengründung. Sie sagte mir hinterher, zuerst habe sie sich selbst gesehen wie einen Frosch. Dem Frosch macht ein bißchen schlechtes Wetter nichts aus, und naß zu werden ist für ihn kein Problem. Das bedeutete, sie sollte sein wie dieser Frosch, und wenn es in der Beziehung mal „gewitterte“, nicht die Flucht ergreifen, wie sie es bisher gewohnt war, sondern einfach das Wasser an sich herunterlaufen und das Gewitter vorbeiziehen lassen.

Nach dem Frosch wurde sie zum Vogel und dann zu einem Kuckucksnest, wo sie fremde Eier ausbrütete. Das stand symbolisch dafür, daß sie die Kinder ihres Partners aus seiner vorherigen Beziehung mit aufzieht.

Danach bekam sie Bilder davon, daß sie in vergangenen Leben schon sehr oft Mutter und auch Hebamme gewesen war und vielen Kindern geholfen hatte, zur Welt zu kommen und aufzuwachsen und es deshalb in diesem Leben nicht mehr nötig sei, diese Erfahrung noch einmal zu machen – es sei denn, sie wollte es. Es war also vollkommen ihre eigene Entscheidung. Das erleichterte sie sehr, da sie als passionierte Reisende das Gefühl hatte, daß es mit Kind zu schwierig werden würde, einfach mal irgendwohin zu jetten. Gleichzeitig hatte sie aber das Gefühl gehabt, es gebe vielleicht so etwas wie eine „karmische“ Verpflichtung, wenn man den Seelenpartner trifft, dann auch Kinder mit ihm zu haben. Doch das war gar nicht der Fall. Die Entscheidung darüber lag auch vollkommen bei ihr … wenn sie sich für Kinder entscheiden würde, könnte sie das manifestieren. Es hatte gar nichts mit ihrem Partner zu tun.

Per Lichtsprache kam am Schluß auch noch die Botschaft: „Was machst du dir überhaupt so einen Kopf um die Dinge? Laß doch einfach alles auf dich zukommen. Es wird noch viel mehr kommen, damit kannst du schon mal rechnen. Mach einfach einen Schritt nach dem anderen und nimm die Dinge, wie sie kommen.“

Zarah

Dann war ich dran. Ich beschrieb ihr meine gegenwärtige Lebenssituation und fragte sie, ob sie irgendwelchen Input über meine Zukunft bekommen könnte, da ich irgendwie das Gefühl habe, in der Luft zu hängen und nicht zu wissen, wie es weitergeht. Sie tunte sich ein und sah als erstes eine altmodische Vinyl-Schallplatte mit den Rillen. Dazu hörte sie die Worte „alternate reality“ … sowas wie eine Parallel-Realität. Sie mußte mich auf eine „schnellere Schallplatte“ bringen, die sich schneller drehte und auf der ich dann auch schneller zum Mittelpunkt gelangte.

Dann sah sie, daß ich nach Afrika reisen sollte, weil dort eine Art Aktivierung oder Initiation auf mich wartete. Das fand ich etwas seltsam, da es mich dort nie hingezogen hatte. Später kam dann aber noch die Info, daß es auch Ägypten sein könnte, und tatsächlich bekam ich bei unserer „offiziellen“ Session dann einen ägyptischen Besuch. 😉

Lais meinte, daß ich viel reisen würde und mir am besten ein MacBook zulegen sollte, um von unterwegs arbeiten zu können, da diese Teile sehr leichtgewichtig sind. (Auf einem Flug letztes Jahr hatte ich meinen jetzigen Laptop dabei, und inclusive der Kabel war ich schon fast am erlaubten Limit für Handgepäck gewesen.) Sie empfahl mir auch, Reisemagazine zu besorgen und die Bilder von Orten, die mir gefielen, auszuschneiden und zu Collagen zu verarbeiten, um schon mal ein Gefühl dafür zu bekommen, wo es hingehen sollte. (Sie selbst ist eine große Reisende und fast überall schon mal gewesen.)

Die Gruppensitzung

Am nächsten Abend hatten wir dann die Gruppensitzung. Da es eine kostenlose Sitzung war, hatten sich recht schnell 12 Teilnehmerinnen dafür angemeldet. Das Thema war „Erfüllende Beziehungen erschaffen“. Wir erinnerten zunächst noch einmal alle an die Grundlagen des Manifestierens – vor allem, daß man immer nur für sich selbst manifestieren kann. Einige wollten nämlich Veränderungen im Verhalten von anderen herbeiführen. Da mußten wir dann doch noch mal wiederholen, daß das nicht geht, weil der freie Wille der Leute immer respektiert werden muß. 😉 Man kann nur sein eigenes Verhalten und seine Haltung ändern und natürlich alten Kram aus früheren Leben etc. auflösen, so daß man bestimmte Dinge nicht mehr in sein Leben zieht.

Nachdem alle gesagt hatten, was sie für ihre Beziehungen manifestieren wollten, fing Lais mit der Energiearbeit an. Sie channelte Liebe aus der Quelle und Heilung für die Beziehungen aller Teilnehmerinnen und löste Beziehungsblockaden aus früheren Leben. Dann wurde ihr gesagt, daß ich jetzt mit dem Singen weitermachen sollte.

Da ich noch nicht so viel Erfahrung mit dem Singen für Gruppen hatte, hatte ich mir überlegt, das Ganze in 2 Teilen zu machen, nämlich zuerst die Blockaden aufzulösen, die der Manifestation im Weg standen, und dann den Schöpfungsgesang zu machen.

Ich bat also alle, sich kurz vorzustellen, wie es wäre, wenn das erwünschte Ergebnis bereits da wäre, sich ganz hineinzuversetzen und dann zu fragen: „Kann ich das jetzt haben?“ – und wenn dann etwas käme, das „Nein“ sagte, einfach darauf zu fokussieren. Ich wartete, bis alle ihre Hindernisse gefunden hatten, und fing dann an zu singen. Während des Gesangs hatte ich das Gefühl, daß die Töne durch alle Zeitlinien und Leben hindurchgingen.

Schließlich sang unser Special Guest Santwana ein Mantra an die Göttin Durga, welche die Göttliche Liebe verkörpert. Dann beendeten wir die Sitzung.

Erstaunliche Rückmeldungen

Zwei Tage nach dem Event erreichte Lais dieses Feedback:

Der Event am Dienstagabend, JA, den würde ich definitiv allen, die ich kenne, empfehlen […]. Während des schamanischen Singens ging ich so tief, ich trat buchstäblich direkt in ein früheres Leben mit amerikanischen UreinwohnerInnen ein, wo ich mich selbst abends oder nachts Hand in Hand mit anderen weißen Menschen, die jetzt in meinem Leben sind, um ein Feuer tanzen sah UND wir waren ALLE ZUSAMMEN mit den amerikanischen UreinwohnerInnen glücklich am Feiern und am Singen. Ich sah den Schamanen auf seinem Pferd, wie er über uns Wache hielt … oh, was für ein wundervoller Anblick und GEFÜHL das war und immer noch ist.

Vor ein paar Jahren hatte ich eine Seelenrückholungs-Sitzung mit einer Frau, die jetzt meine Freundin ist, damals aber meine schamanische Heilerin war, und ich war jetzt wieder GENAU am selben Ort wie damals, nur daß ich damals das einzige weiße kleine Mädchen war, ungefähr 3 Jahre alt, ihre Augen waren WEIT AUFGERISSEN, sie fühlte sich total gelähmt, weil sie so ganz anders war, obwohl ich mich ganz klar auf dem Schoß einer Indianerin sitzen sah, die mich liebevoll in den Armen hielt. Ich bin mir ganz sicher, daß dies jetzt mein Beweis ist, daß ich es jetzt FEIERE, so besonders und einzigartig und, ja, anders zu sein. Ich danke euch beiden so sehr für diese wunderbare Erfahrung, die immer bei mir bleiben wird.

Etwas Neues passierte auch noch, als du fragtest, ob es etwas gäbe, was wir teilen wollten. Normalerweise melde ich mich immer gleich und teile meine Erfahrungen mit … doch diesmal sagten mein Körper, mein Herz und meine Seele: STOP, du bist NICHT bereit, hierüber zu sprechen. So nahm ich mir die Zeit, die nötig war, um all die alte, im Inneren wohnende Weisheit zu assimilieren und zu integrieren. Deshalb erhältst du meine Rückmeldung erst jetzt, wo ich vollkommen bereit bin, meine kraftvolle Heilungserfahrung zu teilen, mit der ich während eures ERSTAUNLICHEN Events gesegnet wurde. Ein RIESENGROSSES Dankeschön an euch beide!

Wow … ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, wenn ihr solche Rückmeldungen bekommt, aber ich bin immer ganz verblüfft, was die Arbeit für Wirkungen hat, und gleichzeitig total dankbar, eine Arbeit machen zu können, die für andere Menschen solche Erfahrungen bringt.

Auch von Lais hörte ich nach der Sitzung Erstaunliches. Sie sagte, als ich anfing zu singen, hätten alle riesige Flügel bekommen und seien mit ihrer Engelspräsenz verschmolzen. Ich selbst hätte auch riesige Flügel gehabt, und es seien auch viele sehr kraftvolle Engel und Erzengel anwesend gewesen (obwohl ich bewußt keine gerufen hatte). Außerdem sei Thoth bei mir gewesen. Lais wußte gar nicht, wer das war … sie spürte nur eine große Kraft und fragte: „Wer ist das?“ und bekam die Antwort „Thoth“, konnte mit dem Namen aber nichts anfangen. Sie wußte nur, daß es „irgendwas Ägyptisches“ war. Lustig war, daß ich gerade in diesen Tagen wieder angefangen hatte, die Texte der Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter zu lesen, was Lais ja gar nicht wissen konnte.

Wishes Fulfilled

Das war am Dienstagabend. Am nächsten Tag war ich im Manifestationskurs „Wishes Fulfilled“ bei unserer Sacred Activations-Lehrerin Tamra Oviatt. Tamra fragte am Anfang immer, was in der letzten Woche passiert war, sodaß wir unsere Erfolge feiern konnten. So erzählte ich von der Sitzung am letzten Abend, und die andern erzählten, was sich bei ihnen so getan hatte. Dann sagten wir, was wir manifestieren wollten, und sie machte die Aktivierungen dafür. Am Schluß der Sitzung meinte sie: „Ich wollte immer schon mal deine Gesänge hören – hättest du nicht Lust, jetzt für die Gruppe zu singen?“ Ich fühlte mich zwar etwas überrumpelt, aber da wir eine kleine geschlossene Gruppe waren und ich die Leute alle kannte, gab ich mir einen Ruck und sagte ja. Dann sang ich für die Unterstützung der Manifestationen aller Gruppenmitglieder zum optimalen Zeitpunkt für sie und zum höchsten Wohl aller Beteiligten. Der Gesang, der durchkam, war sehr laut und dynamisch – wahrscheinlich, weil alle in der Gruppe schon eine Menge Energie in ihre Manifestationen gegeben hatten.

Als ich fertig war, sagte Tamra: „Wow, das war ja toll! Kann ich die Aufnahme an meine Liste schicken?“ Ich meinte, die anderen seien ja auch alle auf der Aufnahme drauf, es war ja eine private Sitzung, und ich wußte nicht, ob sie damit einverstanden sein würden. Aber alle stimmten zu, und so erlaubte ich es ihr auch, worauf sie meinte: „Hättest du Lust, nächste Woche in meiner kostenlosen Heilungssitzung zu singen?“ Sie machte zu der Zeit jeden Dienstagnachmittag eine offene Heilungssitzung auf Facebook, wo jede/r Fragen stellen und Aktivierungen bekommen konnte. Mir war zwar etwas mulmig dabei zumute, denn erstens waren diese Sitzungen voll öffentlich, nicht in einer geschlossenen Gruppe, wo man wußte, daß man auf ein wohlgesonnenes Publikum traf, und zweitens konnte man dort die TeilnehmerInnen nicht sehen, sondern mußte quasi „ins Leere“ singen. Aber da mir das Leben diese Herausforderung schon schickte, nahm ich an, daß es seine Richtigkeit damit hatte, also stimmte ich zu.

Free Healing Tuesday

Während der Woche meldeten sich dann natürlich die Zweifel. Sollte ich das wirklich machen? Hatte sie das überhaupt ernst gemeint? Am Montag vor der Sitzung meinte sie zu mir: „Du musst es nicht machen, wenn du nicht willst.“ Aber ich beschloss, mutig zu sein, auch wenn ich höllisch nervös war.

Zum Zeitpunkt der Sitzung stellte Tamra mich kurz vor und überließ mir dann alles weitere. Ich beschloß, es genauso zu machen wie in der Sitzung mit Lais, und die Leute kurz in ihre Absichten und etwaigen Hindernisse hineinspüren zu lassen. Normalerweise, wenn ich mit Einzelpersonen arbeite, schauen wir uns die Absichten für die Manifestation und das, was möglicherweise im Weg steht, sehr genau an, bevor ich den Gesang mache. Das ging hier natürlich nicht, da ich ja nicht einmal wußte, wer sich alles zugeschaltet hatte und wer später noch das Replay ansehen würde. Also richtete ich meine eigene Absicht auf das höchste Wohl aller Beteiligten aus und stimmte mich dann auf den Gesang ein.

Was dann durchkam, könnt ihr in diesem Video sehen und hören:

Ich selber war natürlich mega-kritisch mit mir, da ich merkte, daß meine Stimme nicht ganz frei war und ich die Höhen nicht so durchbringen konnte, wie sie eigentlich hätten klingen müssen. Aber todesmutig brachte ich den Gesang durch, so gut ich konnte, auch ohne irgendwen von den EmpfängerInnen wahrnehmen zu können. Danach machte Tamra noch ein paar Aktivierungen, und am Schluß bat noch jemand darum, daß ich noch mal die Sprache sprechen sollte, was ich natürlich gerne tat.

Shamanic Singing 101

Eine Menge Leute gratulierten mir danach auf Facebook, aber niemand meldete sich bei mir, um einen Gesang zu bekommen. 😉 Ich selber traute mich auch nicht so recht, ohne jemanden wie Lais oder Tamra als Rückenstärkung alleine auf Facebook live zu singen, sodaß alles dann wieder etwas im Sande verlief. Im Sommer war ich dann anderweitig beschäftigt – hatte mir das Handgelenk gebrochen, und der Heilungsprozeß zog sich hin. Außerdem hatte ich diverse Familienangelegenheiten zu regeln und Celia Fenns Löwentor-Webinare zu übersetzen.

Doch im September wagte ich es schließlich, eine experimentelle Gruppe für schamanisches Singen auf Spendenbasis anzubieten, einfach um herauszufinden, ob es möglich sei, das was ich selber mache, überhaupt anderen Leuten zu vermitteln. Bei mir hatte es sich einfach entwickelt, niemand hatte es mir „beigebracht“. Und es brauchte schon die Bereitschaft, sich immer wieder hinzusetzen und es zu tun und den eigenen inneren Kritiker nicht zu beachten. Wie viele Leute würden dazu wohl bereit sein?

Als ich es in der Facebook-Gruppe einer Freundin ankündigte, meldeten sich gleich acht Leute voller Begeisterung an. Ich selbst war auch begeistert, daß gleich eine gute Gruppe zusammengekommen war. Doch als der Zeitpunkt der ersten Sitzung kam, war niemand da außer mir. Es stellte sich heraus, daß in den USA die Leute zwar offener für diese Art von Arbeit sind, aber sie sind auch viel konsumorientierter. Sie warten, daß man einen Video aufnimmt und sie dann „irgendwann“, wenn sie mal Zeit haben, das Replay ansehen können. Bei großen Gruppen und bei Programmen, wo man nichts selber machen muß, sondern nur ein Vortrag gehalten wird oder Energien gesendet werden, funktioniert das auch ganz gut. Wenn von 80 Leuten acht Leute nicht da sind, findet die Sitzung trotzdem statt. Wenn aber von acht Leuten acht Leute nicht da sind, dann passiert eben auch nichts.

Auseinandersetzung mit den Selbstzweifeln

In den folgenden Wochen ging ich wirklich durch alle meine eigenen negativen Vorstellungen, nach dem Motto „interessiert ja doch niemand, was ich da mache“. Ich schaffte es sogar einmal, einer Teilnehmerin, die wirklich kommen wollte, den Eindruck zu vermitteln, die Sitzung wurde ausfallen. So entstand die absurde Situation, daß ich am einen Ende saß und dachte „es kommt ja doch niemand“, während sie am anderen Ende saß und dachte „oh, ich würde so gerne, aber jetzt fällt es aus“. Es war schon fast kafkaesk. Nach einer Weile hatte ich den Mechanismus aber durchschaut und hielt einfach jeden Dienstag die Stellung, ganz egal, was mein innerer Zweifler so von sich gab. Danach fiel keine Sitzung mehr aus, auch wenn manchmal nur eine Person erschien. Das war dann aber auch genau richtig so.

Von den ursprünglichen acht Leuten sind drei übrig geblieben, die jetzt wirklich regelmäßig kommen. Wir haben eine gute Gruppenenergie aufgebaut, und das Allererstaunlichste für mich ist, daß die Leute sich sogar während der Woche treffen, um miteinander zu üben! Und ich bekomme super interessante Feedbacks darüber, was die Arbeit mit ihnen macht … ich habe zwar keine Ahnung, ob das jemals ein offizieller Kurs werden wird, aber selbst wenn es nur für diese drei Leute war, hat es sich schon voll gelohnt.

Gerade gestern, an meinem Geburtstag, bekam ich zwei wunderbare Rückmeldungen aus dem Kurs. Hier ist ein kurzer Auszug, von einer Frau, die fühlte, daß Gesänge durch sie kommen wollten, aber sich nicht getraut hatte, es zuzulassen:

Hi Zarah,

ich fühle mich geehrt und gesegnet, mit dir arbeiten zu können. ❤

Ich liebe diese Klasse! Weil ich früher so viel kritisiert wurde, habe ich mich für meine Stimme geschämt und habe sie versteckt. Als die Töne anfingen, durchzukommen, war es mir peinlich, und ich wußte nicht, was ich tun sollte. Während der Arbeit mit dir habe ich das Selbstvertrauen gewonnen, es einfach fließen zu lassen. Du warst unterstützend und nicht-kritisch. Ich fühle, wie meine Stimme stärker wird.

Sie fügte auch noch hinzu, daß sie hofft, daß ich weitermachen werde – da ich schon kurz davor gewesen war, alles hinzuschmeißen. 😉

Da es mein Geburtstag war, habe ich zur Feier des Tages auch noch einen Gesang für uns alle gemacht, um uns aufs nächste Level unserer Evolution zu bringen. Dabei sind wir dann alle in der Galaxis zwischen den Sternen gelandet.

Also es bleibt spannend … stay tuned! 🙂 Und falls euch diese Arbeit interessieren sollte, wißt ihr ja, wo ihr mich findet.

Wenn ihr mir schon immer mal was spenden wolltet …

Veröffentlicht November 2, 2018 von Zarah

… aber keinen Button finden konntet, könnt ihr das jetzt unter diesem Link tun:

https://www.paypal.me/DivineVibrations

Einen Button habe ich immer noch nicht zustandegekriegt, irgendwie verträgt sich der Code von PayPal nicht mit WordPress, und ich hab zu wenig Ahnung von HTML, um das selber hinzubasteln.

Aber der Link funktioniert genauso gut – ihr braucht nur oben in der Adreßzeile hinter den Link den Betrag zu schreiben, den ihr spenden möchtet, und dann unten auf „Weiter“ zu klicken.

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle auch an alle, die mir über die Jahre kleine und große Spenden haben zukommen lassen. Ich hab mich über jede einzelne super gefreut! 🙂 ❤ Denn es zeigt einem ja auch, daß die Arbeit gewürdigt wird.

Also ein dickes DANKESCHÖN an jede/n einzelne/n von euch!!! 🙂

Sandra Walter – Die Auferstehungs-Metapher leben: Veränderungen in der Finsternis-Saison

Veröffentlicht Juli 13, 2018 von Zarah

Die Auferstehungs-Metapher leben: Veränderungen in der Finsternis-Saison

von Sandra Walter

11. Juli 2018

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm ∼

Dieser Artikel beschreibt die an der gegenwärtigen Neuausrichtung beteiligten Faktoren und das, was viele von uns anfangen zu erfahren, während diese Neuausrichtung beginnt. Es gibt keine adäquaten Worte, um die wahre Wiederkehr des geChristeten Zustandes zu beschreiben, oder die Empfindung der reinen Quelle, wie sie sich im Herzen verstärkt.

Folgt der Metapher des Selbst-als-Kosmos; die Neuausrichtung, die mit der SONNE und dem Sonnensystem geschieht, ist direkt mit unseren Auferstehungs-Erfahrungen in diesem Jetzt verbunden. Lassen wir uns hiervon bei unserer heiligen Arbeit während der nächsten paar Wochen leiten.

Die Auferstehungs-Metapher leben

Während wir bewußt mit der höchsten Einheit [unity] des Göttlichen Einsseins [Oneness] verschmelzen, selbst-verwirklichen wir das Unendliche im Inneren – nicht als heilige Studie oder dogmatisches Konzept, sondern als wahres Wissen und Fühlen des Ausdrucks der Quelle in der gesamten Schöpfung und indem wir auf komplexe Weise Teil von allem sind.

Dies ist Freiheit von Getrenntsein und Verzerrung. Es aktiviert die Obertöne des Herzens, das als Frequenzgenerator für die Quelle dient, um die uns umgebenden Realitäten zu reinigen.

Vergangene Informationen und Erfahrungen verschmelzen mit zukünftigen Informationen und Ausdrucksformen, um das neue auferstandene Selbst quer über die Raumzeit hinweg zu erschaffen. Diese Einheitserfahrung bringt uns unsere multidimensionalen Aspekte, die Quelle sowie andere Ausdrucksformen im Multiversum ins Gewahrsein. Heißt die Unermeßlichkeit des Selbst willkommen, während ihr euch auf das Einssein der Quelle ausrichtet. Wir bekräftigen aufs neue die Grenzenlosigkeit des Unendlichen, als das Unendliche.

Wenn wir dem Verlust des Selbst begegnen und uns ihm stellen, fühlen wir das Bedürfnis nach der Quelle. Es bringt unseren Kompaß wieder in die korrekte Position; die ursprüngliche Einheit mit der Quelle. Vertrauen auf den Unendlichen Schöpfer. Dies ist eine wissende Erkenntnis, eine bewußte Entscheidung des Aufstiegsprozesses, die Quelle-als-Selbst im Inneren zu erfahren.

Wir transmutieren und verklären uns und erstehen auf in das aufgestiegene neue Selbst, das sich selbst und die gesamte Schöpfung als Quelle (er-)kennt.

Wendet das Multidimensionale Gewahrsein auf Alles an.

Während die Energien die Illusion dekonstruieren und auseinandernehmen, erlangen wir die höhere Wahrheit des Einheitsbewußtseins. Die Quellencodes kehren in diesem Jetzt in Göttlichem Timing zurück, um das wahre Selbst aufzuerwecken. Die Quelle erweckt sich selbst durch uns, dieses großartige Experiment der Trennung und Wiedervereinigung.

Da wir die Illusion verlieren müssen, um die Wahrheit zu erlangen, dekonstruieren wir gleichzeitig die alte Realität, während wir das Neue auferwecken. Dies ist der tiefere Sinn der Spaltung der Realitäten. Die Spaltung macht sich in unserem eigenen Leben bemerkbar. Anstelle eines Hier und Dort fühlen wir eine Aufteilung in unserem eigenen Bewußtsein, während die falschen Einblendungen der Illusion entfernt werden.

Dies geht über die Empfindung des „Wandelns zwischen den Welten“ der Vergangenheit hinaus, weil die mit der Verkörperung auferstehende höhere Ebene eine viel höhere Frequenz hat als je zuvor (aufgrund der Quellencodes und der Neupositionierung in die Lichtflows der Kosmischen Sternenportale). Wir erleben beides auf tiefgreifende Weise in diesem Jetzt.

Kosmische Faktoren, die diese Phase unterstützen – Entscheidende Einflüsse

1. Kollektive Höhere Entwicklungslinie

Viel stärkere Energien und Beschleunigung seit Anfang Juni, ein weiterer Sprung bei der Sonnenwende. Sämtliche Energien gehen dieses Jahr beständig höher, sie transformieren sich nicht mehr herunter.

Diese höhere Entwicklungslinie bringt einen wunderschönen und intensiveren Flow an quellencodiertem Plasma mit sich. Die Gegenwart quellencodierten Plasmas erzeugt eine Empfindung reinen flüssigen kristallinen Lichts, wie flüssiges Licht, das durch das Herz und die Aufstiegssäule fließt. Die Erfahrung dieses unendlichen Quellenlichts ist jetzt beständig für viele, die ihrerseits als Kanäle dieses Lichts für das Kollektiv dienen.

2. Reines Photonenlicht löst Magnetveränderungen aus

Reines Photonenlicht ist von einer reinen positiven Polarität. Dieses positive Licht neutralisiert. Es gleicht negative Polaritäten und Verzerrungen aus, verändert die Magnetik unserer Herzen, Körper, Energiefelder und der geliebten Gaia. Dies ist ein starker globaler Reinigungsmechanismus, der die Demontage verzerrter Realitätsstrukturen sowohl im Inneren als auch im Außen mit sich bringt.

Veränderte Magnetik, ausgelöst durch die positive Ladung dieser Einflüsse, beeinflußt uns durch:

  • das Loslassen dichter emotionaler und egohafter Strukturen. Bringt Zweifel, mit Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl verbundene Themen und Ängste hoch, um sie zu entlassen

 

  • Veränderte Gedankenmuster, um der Klärung entgegenzukommen. Dies kann verwirrend sein, weil der Verstand das, was geklärt wird, nicht neu erschaffen kann. Veränderung über Gewohnheit.

 

  • Aktivierung der DNS durch die Veränderung der Polarisierung der die DNS umgebenden Torusfelder, was den Lichtcodes erlaubt, hereinzukommen, um ätherische Wiederverbindung zusätzlicher DNS-Stränge auszulösen.

 

  • das Erlauben reiner Zustände der Selbstverwirklichung und Auferstehung

 

  • die Auflösung von Verzerrungen und illusionären Einblendungen. Diese vom Planeten weg zurück zur Quelle zu binden, war jetzt für TorhüterInnen und GitterarbeiterInnen und leichter. Ihr könnt dies in eurem eigenen Leben und mit Gaia tun.

 

  • das Öffnen kristalliner Brücken der Neuen Erde in Gaia und in den Menschen, zu Sternenportalen werden für kosmische Flows und Offenbarungsdynamiken. Hebt die selbst auferlegten Schleier, um die bereits existierenden 5D/7D/9D überlagerten Realitäten zu offenbaren.

Reines Einheitsbewußtsein ist eine völlig andere Existenz, es fühlt sich traumartig oder surreal an, und die Neue Erde wird als Göttliches vollendetes Paradies gesehen/gefühlt. Meditiert in der Stille, öffnet euch, um sie zu empfangen.

3. Finsternis-Saison: Eine Phase beenden, eine brandneue beginnen

Finsternisse neigen dazu, Enden und Anfänge zu markieren, und während dieser Phase dienen sie als massives Sternentor für die Demontage und das Entlassen verzerrter Realitäten, während wir zugleich sowohl auf planetarer als auch persönlicher Ebene die Auferstehung erleben. Es ist eine riesige Ankurbelung für unseren Prozeß und demonstriert  die überschreibenden und außerkraftsetzenden Auswirkungen der geChristeten Primärzeitlinien.

Dies ist ein kraftvoller Schritt in unserem globalen Aufstiegsprozeß: Realitäten in neue, gereinigte Systeme umzusiedeln, wo das Höhere Selbst als Quelle sich direkt durch die Physis ausdrücken kann. Es kann euch das Gefühl geben, daß ihr euch gleichzeitig auflöst und euch mit euren Höheren Ebenen vereint. Beides geschieht. Enden und Anfänge. Tod und Wiedergeburt auf neuer Ebene.

Die Pyramiden und Auferstehungskammern der Vergangenheit gaben uns die Todeserfahrung, das Absterben des alten Selbst. Indem wir uns der Todesangst stellen, können wir wahre Auferstehung erfahren.

Die Aufstiegsfrequenzen lösen eine kollektive Erfahrung hiervon aus, in unterschiedlichem Ausmaß über die linearen Jahre hinweg, die uns gestatten, uns unseren Ängsten, Befürchtungen und Zweifeln in bezug auf totale Transformation zu stellen. Wir lernen, uns selbst, der Göttlichen Liebe und der Quelle wieder zu vertrauen.

4. Unsere SONNE (Solaris) und das Sonnensystem gehen in die Ausrichtung mit kosmischen Sternentoren, die transformierende Obertöne, Codes und Frequenzen enthalten.

Aus der Perspektive des Steuerungskomitees [das sind unsere höheren Ebenen, welche die kosmische Sternentor-Operation lenken] sieht es so aus, daß wir ungefähr zum Zeitpunkt der Sonnenfinsternis am 27. Juli in eine signifikante Bandbreite dieser kosmischen Sternentor-Flows hineinfallen werden. Es sieht aus wie eine kosmische Anpassung, um sich auf die höherdimensionalen Plattformen auszurichten. Ich habe das dieses Jahr auf vielen Events erwähnt, und andere haben bestätigt, daß sie *die Verschiebung Ende Juli* ebenfalls sehen.  Im Dienst öffnen wir uns für die wunderschönste Untrstützung für unseren Aufstieg, die möglich ist.

Deshalb haben wir 5D – 9D verankert. Es ist eine Wiederherstellung zu einem Göttlichen Pfad von Gaias organischer geChristeter Zeitlinie. Deshalb macht der hochschwingende Stamm solch starke Erfahrungen von Verschmelzung mit der Gottheit, seit die höhere Zeitlinie erreicht wurde. Es plaziert uns auf dem Pfad viel reinerer kosmischer Flows. Offene Herzen werden es fühlen; am besten ist es, sehr präsent damit zu bleiben, während sich die Finsternisse entfalten.

Das Portal vom 26.  – 28. Juli war seit Anfang des Jahres auf unserem Radar, wie eine massive Wand aus Licht, in die wir uns hineinbewegen. Es ist verbunden mit der Sonnenfinsternis vom August letzten Jahres und den Portalen, die sich am Ende des kommenden August öffnen werden. Höhere Entwicklungslinien, ausgedehntere und gereinigtere Erfahrungen für das Kollektiv.

Dies kann ein sichtbare / greifbare Veränderung im SONNENlicht sein (wieder einmal), doch die Betonung liegt auf dem Bewußtsein selbst – dem Verändern unserer Herzen und Lichtkörper, um eine neue Existenzebene zu unterstützen. Wir fühlen bereits das Eintreten in dieses Gebiet, und manche sehen, wie die blitzende Aktivität zunimmt (keine Sonnenstürme, dies ist dimensional). Wie der Blitz eines Lichtschiffs, plötzlich und durch das Herz, auf Solarer Ebene.

5. Die Verkörperung läuft

Wir haben ein ganz neues Level reinen Bewußtseins, das von den Verkörpernden im menschlichen Kollektiv verankert wird. Die Verkörperung hat eine Quantenwirkung, die massenhafte Aufstiegserfahrungen auslöst. Wir sehen mehr Höherentwicklung und eine steigende Anzahl an Erwachenden, während die Verkörpernden das Unendliche im Inneren erblühen lassen.

 Lichtkörper der nächsten Ebene: DNS-Felder verändern Realitäten

Wenn die Felder unserer DNS, die unsere erwünschte Erfahrung der Göttlichkeit in Form, erschafft, zu rotieren und dieses Diamant-Plasma-Licht auszustrahlen beginnen, dehnen sich unsere Energiefelder aus, um sich an diese Schwingung anzugleichen.  Es wird leichter, die höhere Frequenz zu halten, wenn unsere aktivierten Herzzentren kollektiv in die Schwingung des Einheitsbewußtseins selbst einrasten. Plötzlich stellen wir fest, daß unsere Herzen, Felder und DNS auf Liebes-Autopilot laufen.

Immer wenn etwas, das sich „außerhalb der Schublade“ befindet, auch nur von einem kleinen Teil des Kollektivs erlebt wird, wird diese Erfahrung für alle verfügbar. Durch die Kombination unserer vergangenen Meisterschafts-Erfahrungen und die zukünftigen Entwicklungslinien, die jetzt erreicht worden sind (geChristete Zeitlinien), können wir anfangen, diese Fähigkeiten im Physischen zu demonstrieren. Wir tun dies, indem wir uns vollständig auf die vom vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Selbst gemeinsam erschaffenen höchsten Realitäten ausrichten.

TorhüterInnen, GitterarbeiterInnen, LichtarbeiterInnen, alle, die mit Gaia, der SONNE, oder den Gittersystemen arbeiten, dies ist ein weiterer Übergang für unsere Galaktische Auftragsliste.

Kristalle pflanzen, plazieren und verbinden (sie möchten draußen sein), Segnungen der Elementarwesen und Naturreiche, heilige Zeremonie, Meditation mit Gaia … tut dies Jetzt, um die positiven Neuausrichtungen in diesem Monat zu unterstützen. Viel hat sich mit Mount Shasta gezeigt, und ich werde nach dem 20. Juli die meiste Zeit offline sein, um die gute Arbeit zu tun und mich auf die höchsten Ergebnisse zu fokussieren. Ein kürzliches Wasserfasten hat wirklich geholfen, mich auf eine höhere Ebene zu einer völlig neuen Erfahrung zu  bringen; ehrt diesen heiligen Übergang.

Vereint euch mit dem globalen Lichtstamm

Freitag, 13. Juli:

Neumond und Teilweise Sonnenfinsternis (maximale Verdunklung 5:01 MEZ)

SONNtag, 15., 22., 29. Juli:

Weltweite Einheitsmeditationen um 17:11, 20:11 und montags um 2:11 MEZ. Details HIER

Dienstag, 24. Juli – Montag, 30. Juli:

Mondfinsternis-Portalübergang, Kosmische Neuausrichtung

Freitag, 27. Juli:

Vollmond und Mondfinsternis (Totalität von 21:31 – 22:13 – die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts!)

Ehrt die auftretenden Veränderungen

Versteht, daß Schöpfungen oder Projekte jetzt nicht wie sonst *landen“ oder sich manifestieren werden. Seid nicht entmutigt, es ist nur die im Gang befindliche Fluktuation. Licht-erdet die Ideen [d.h. schreibt sie auf, malt sie, tanzt sie, bringt sie irgendwie in die „physische“ Welt], hängt nicht an Plänen fest, da die Energien sich von Augenblick zu Augenblick schnell verändern. Dies lehrt uns, präsent, dankbar, vergebend und geChristet zu sein.

Diese Phase muß keine großartige Lebensveränderung sein, es sei denn, ihr habt in diesem Jahr eure Führung oder Intuition nicht geehrt. Hier geht es um Frieden, im Inneren und im Außen. Die innere Bitte nach Veränderung muß geehrt werden, um in das Neue hinein  aufzuerstehen. Wir unterstützen die Veränderungen im Körperbewußtsein, während wir die Grenzenlosigkeit undendlicher Möglichkeiten erfahren.

Menschen sind unantastbar, wenn sie ihr Herz und ihre Rückverbindungen zur Quelle aktivieren. Denkt daran, daß Selbstliebe mit Quellenverkörperung das Endspiel ist. Wir geben die niedere Identität zugunsten der Universalen Identität auf; die Quelle aller Liebe, allen Bewußtseins, allen Lebens, der gesamten Schöpfung. Und es verändert alles zum Besseren.

Segnungen über die gesamte Schöpfung und Dankbarkeit für unseren vereinten Dienst am Aufstieg.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

Text und Graphik © Sandra Walter 2018. Übersetzung © Zarah Zyankali 2018. Dieser Text darf weitergegeben werden, solange er vollständig und unverändert bleibt, diese Copyrightnotiz angehängt ist und auf Sandras Originaltext sowie diese Übersetzung verlinkt wird. Danke.

Esther Leek: Die Anfangszeit. Die Liebe ist neu.

Veröffentlicht März 25, 2018 von Zarah

Heute mal etwas völlig anderes … das folgende ist ein Text meiner Bloggerfreundin Esther Leek, die ich vor Jahren  über den Blog der großartigen Lisa Gawlas kennenlernte. Esther channelt ihre eigenen Telomere (die Enden der Chromosomen), die ihr erstaunlich präzise technische Angaben zu allen möglichen Themen machen, und hat eine ganze Reihe von Texten über Quantenmanifestation  geschrieben. Seltsamerweise hatte ich  bis jetzt nie den Impuls, etwas davon zu übersetzen.

Aber jetzt zur Tagundnachtgleiche ist etwas passiert. Die Göttin Venus persönlich schmiß Esther nachts um 3 aus dem Bett, um diesen Text zu Protokoll zu nehmen. Erst wollte sie nur ein paar Notizen in ihr Tagebuch schreiben, damit sie sich am nächsten Tag noch daran erinnern und den Text ausarbeiten könnte. Als sie aber wieder schlafen gehen wollte, ratterten die Sätze immer noch weiter in ihrem Kopf, was ein unangenehmes Druckgefühl erzeugte und Schlafen unmöglich machte. So stand sie wieder auf und setzte sich an den Computer, um den kompletten Text einzutippen. Sie dachte sich, posten könnte man das ja auch noch morgen, aber noch während des Tippens wurde klar, daß der Text sofort raus in die Welt wollte. So stellte sie ihn gleich in ihren Blog und teilte ihn auf Facebook. Und er begeisterte mich auf Anhieb so sehr, daß ich nicht anders konnte, als ihn für euch zu übersetzen.

Also für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Wir befinden uns auf der neuen Erde, und nichts ist mehr so, wie es mal war.

Die Anfangszeit. Die Liebe ist Neu.

von Esther Leek

veröffentlicht am 21. März 2018

Originaltext HIER

Ah 2018, es ist so viel Neuheit in der Welt. Gaia ist neu. Habt ihr es gefühlt? Seid ihr ihr begegnet? Oh, sie ist glorreich! Sie hat sich vom Planeten zur Quelle verändert. Sie ist eine Schöpfergöttin, die jetzt Nägel mit Köpfen macht. Wenn ihr es noch nicht getan habt, geht und trefft euch mit ihr, trinkt einen Kaffee mit ihr oder ein Bier. Sie wird euch aus den Socken hauen und eure Haare zu Berge stehen lassen.

Doch nicht sie ist es, über die ich heute sprechen will. Es ist ihre Schwester Venus. Venus, die Göttin der Liebe, ist gestern in ihre Neue Inkarnation eingetreten. Sie weckte mich mitten in der Nacht, um dies hier für euch in den Computer zu tippen. Denkt an die Venus der alten Zeit … vollkommen und unerreichbar und launenhaft. Kriege wurden um sie und wegen ihr geführt. JETZT NICHT MEHR. Die Neue Venus kam in einem Atemzug an und wurde im nächsten zu jedem Molekül des Lebens. Venus ist jetzt jung und hip und kennt sich aus. Verschwunden sind die Toga und das Podest. Sie steht jetzt Angesicht zu Angesicht und Nase an Nase mit allen. Ihre Fähigkeiten sind allumfassend.

Vorbei sind die Tage der Liebestragödien, der Liebessuche und der Liebesangst. Vorbei sind die Tage der Haßliebe. Vorbei sind die Tage des Tötens für das, was man liebte. Vorbei sind die Tage der Bekennerschreiben und des als Liebe verkleideten Zorns. Tastaturen werden steckenbleiben, Monitore abstürzen, Federhalter austrocknen und Stimmen heiser werden. Doch am wichtigsten, Ohren werden die [negativen] Worte oder Gedanken oder Absichten nicht hören, und Herzen werden sie nicht erkennen.

Denn die Neue Liebe hat Ahnung von der Technik. Sie kennt all die neuen Medien. Sie wird sie zur Anwendung bringen als die revolutionären Erfindungen, die sie sind. Sie wird das Spiel des Diskurses in ein neues Feld des Wachstums und des Lebens verwandeln. Die Neue Liebe verwandelt alles. Sie ist so direkt und provokant, daß man nicht um sie herumkommt. Alle werden sie überall sehen, doch ganz besonders in sich selbst.

Wie kann dies nicht alles verändern? Wie kann dies nicht Reisen, Gespräche, Vorstandsetagen und Küchentische verändern? Wie kann dies nicht Gartenarbeit und Waffenschmieden und Lebensgeschichten und Sozialisierung verändern? Wie kann dies nicht Wissenschaft und Religion und Handel und Frieden verändern? Wie kann dies nicht Liebeslieder und Dichtung und Kreuzworträtsel und Panzer verändern? Wie kann dies nicht Schulen und Lehrer und Plattenlabels und Winzer verändern? Wie kann dies nicht Brücken und Straßen und Decken und Fußböden verändern? Wie kann dies nicht Meere und Flüsse und Meeresboden und Bergspitzenabbau verändern? Wie kann dies nicht Gasriesen und Kohlenstaub und Sonnenwind und Nordlichter verändern? Wie kann dies nicht das Leben im Himalaja und den Tod im Pazifik verändern? Wie kann dies nicht Moral und Kampfgeist [engl. morals and morale] verändern? Wie kann dies nicht Generäle und Hausfrauen, Babysitter und Manager, Visionäre und Legobauer verändern? Wie kann dies nicht die Revolution in Gedanke, Tat und Fortschritt SEIN, für die wir alle gelebt haben?

Sie ist hier, jetzt. Sie ist aktiv teilnehmend, nicht bloß verfügbar. Sie ist das neue Zentrum von jedermanns/-fraus Realität, ob sie sich dessen bewußt sind oder nicht. Und nichts kann sie aufhalten. Keine Flutwelle und keine Gewehrkugel, keine gefiederte Schlange, keine Uhr, keine Wolke am Himmel und kein Erzittern der Erdkruste. Sie ist über alles Aufgehaltenwerden hinaus. Es ist zu spät. Sie ist eingebettet ins Gewebe unserer Zeit. Sie ist das Atom unserer Rasse. Sie spricht in allen Zungen und empfängt in allen Ohren. Sie ist das Gegenteil vom Turm zu Babel. Sie ist die Genesis von Mitgefühl und Einheit. Die Neue Gaia ist in allem ihre Partnerin. Und ein Tag wird kommen, da die Menschheit buchstäblich weinen wird über die Liebe, die sie in einander finden.

Denn dies sind nicht die Endzeiten, es ist der Anfang. Die Zerstörung, die nötig war, ist bereits geschehen. Das liegt hinter uns. Es sind Alte Nachrichten, ungeachtet dessen, was das Fernsehen und das Internet sagen. Der Wiederaufbau steht an. Neue Formen, neue Konzepte, neue Ideen, neue Neuheit sind das, worum jetzt alles geht. Also heißt die Neue Liebesgöttin willkommen. Ihr könnt sie leicht genug finden. Geht und schaut in den Spiegel, geht und schüttelt jemand die Hand, geht und singt in der Dusche, geht und sitzt auf dem Land. Sie ist in den Wänden eures Herzens und in den Mikroben in eurem Darm. Sie ist in euren Nachbarn und euren Bäumen und euren Wänden und eurem Leben. Sie ist ihr, wenn ihr euch zum Abendessen hinsetzt, und sie ist euer Kind, wenn es ein Buch liest. Sie ist eure Mutter, wenn sie ihr Haar kämmt, und euer Vater, wenn er sich die Schuhe bindet. Es gibt keine Trennung von alltäglichen Handlungen und lebensverändernden Gedanken. Alle sind jetzt in Venus‘ Reich. Und ganz gleich, wie schwer wir auch alle gekämpft haben, angesichts ihrer Größe fällt das alles in sich zusammen. Leichtigkeit und Herrlichkeit, Anmut und Wohlbefinden werden alle mit jedem Atemzug ins Dasein gebracht.

Wer seid ihr jetzt? Geht und seht es euch an. Dies ist die Menschheit, auf die wir alle gewartet haben. Der Turm zu Babel ist verschwunden. Es bedurfte keines Erdbebens oder jahrzehntelanger Vertragsverhandlungen. Es bedurfte nur eines Herzschlags, eines Atemzugs, eines Wimpernschlags, und die Neue Göttin der Liebe war geboren, voll ausgewachsen und voll funktionstüchtig und lebendig in jedem von uns.

Text © Esther Leek 2018. Bildquelle unbekannt. Übersetzung © Zarah Zyankali 2018. Dieser Text darf weitergegeben werden, solange er vollständig und unverändert bleibt, diese Copyrightnotiz angefügt ist und auf Esthers Originaltext sowie diese Übersetzung verlinkt wird. Danke.

Celia Fenn Webinar-Serie: Das Wassermann-Tor von 2018 und der Zugang zum Pfad des Löwenherzens

Veröffentlicht Januar 27, 2018 von Zarah

Ihr Lieben,

hier kommt jetzt die Ankündigung für die neue Webinare-Serie von Celia Fenn. Leider hat sich durch ihre Reise alles etwas verzögert und wir haben beim letzten Mal ein paar organisatorische Probleme gehabt. Daher möchte Celia, daß die Anmeldung diesmal über mich läuft. Ich hab aber noch kein Paypal, deshalb müßtet ihr bei Interesse mir eine Anmeldung per e-mail schicken und ich teile euch dann alle Details mit und schicke euch den Login und die Notizen. (Meine e-mail-Adresse steht im rechten Sidebar.)

Beim nächsten Mal werde ich dann alles mit Paypal & Co. benutzerfertig haben und dann ist es nicht mehr so kompliziert.

Vielen Dank für euer Verständnis! 🙂

So, hier kommen jetzt die Webinar-Infos – der Originaltext steht HIER.

Webinar-Serie: Das Wassermann-Tor von 2018 und der Zugang zum Pfad des Löwenherzens

Das Jahr 2018 eröffnet mit der kraftvollen Energie eines Blauen Mondes [ein Blauer Mond ist der zweite Vollmond innerhalb desselben Monats] und einer Totalen Mondfinsternis im Löwen am 31. Januar.

Diese Finsternis ist energetisch mit der totalen Sonnenfinsternis im Löwen vom August 2017 verbunden und setzt die Gruppe von Löwe/Wassermann-Portalen und Finsternissen fort, welche mit der Unterstützung der kraftvollen Lichtcodes vom Galaktischen Zentrum und den Sternennationen von Regulus und Sirius die Frequenz der Neuen Erde auf dem Planeten Erde verankern.

Ich werde eine Serie von 4 Online-Webinar-Sitzungen anbieten, die euch dabei unterstützen werden, die hereinkommenden Energien zu verstehen und sie so mühelos und elegant wie möglich zu integrieren.

Ihr seid eingeladen, Teil einer Planetaren Gruppe zu sein, die zusammenarbeiten wird, um diese Energien für die aufsteigende Frequenz der Neuen Erde zu integrieren und zu erden. Je mehr von uns in der Lage sind, sich mit dieser Frequenz zu verbinden und sie in unserem Herzen und unserer Seele sowie in unserem physischen Körper zu halten, desto schneller wird sich die Neue Erde auf Erden manifestieren!

Die Sitzungen finden jeweils am Montag, dem 29. Januar, dem 5. und 12. Februar, sowie am Freitag, dem 15. Februar statt.

Webinar 1: Montag, 29. Januar. Vorbereitung auf den Blauen Mond und die Totale Mondfinsternis im Löwen am 31. Januar. Wir werden uns auch auf die Eröffnung des Wassermann-Portals vorbereiten, das am 2/2, dem 2. Februar stattfindet. Das Wassermann-Portal liegt, vom himmlischen Tierkreis aus betrachtet, direkt gegenüber dem Löwen-Portal im Sternzeichen Löwe. Zum Wassermann-Portal beginnen wir, das Aufsteigen” der Energien zu spüren, die während des Löwen-Portals und des Planetaren Neujahrs im nächsten Zyyklus ihren Höhepunkt finden werden. Währennd wir das Wassermann-Portal von 2018 durchschreiten, werden wir auch Zugang zum Pfad des Löwenherzens haben, der uns von den Sternenältesten von Regulus geschenkt wird. Wir werden auch eine Aktivierng mit Erzengel Michael und den Sternenältesten von Regulus in dieser Sitzung zusammen machen.

Webinar 2: Montag, 5. Februar. Der Pfad des Löwenherzens und das Wassermanntor. Was es bedeutet, den Pfad des Löwenherzens zu gehen. Die Rolle der Vierten Dimension und der ZeitCodes zum Verständnis der Realität der Neuen Erde und der Neuen Frequenzen. Zugang zu König / Königin oder den Königlichen Energien als Mittel zur Ermächtigung bei der Erschaffung eurer Realität der Neuen Erde. Das Geschenk der Solaren Goldkrone und des Goldenen Pfades verstehen. Aktivierungen mit Erzengel Michael und den Königlichen Solaren Löwen.

Webinar 3 Montag, 12. Februar. Vorbereitung auf die Teilweise Sonnenfinsternis im Wassermann und die volle Integration der Zeitcodes des Wassermanntores. Den Königlichen Pfad der Sonne zum Löwentor von 2018 durch das Heilige Jahr hindurch gehen. Die Rolle des Goldenen Lichts des Christusbewußtseins und des Diamantlichts des vollen Galaktischen Bewußtseins. Aktivierungen mit Erzengel Michael und den Sternenältesten von Sirius, einschließlich Sekhmet und Ra.

Webinar 4: Freitag, 16. Februar: Zeremonie zur Partiellen Sonnenfinsternis im Wassermann. Diese Finsternis wird die Südliche Halbkugel akivieren; sie wird die Antarktis, den Südlichen Atlantik und den Indischen Ozean sowie die südlichen Teile Südamerikas (besonders Argentinien und Chile) berühren,. Die Antarktis hält kraftvolle Lichtcodes für die Neue Erde, die aktiviert werden, sowie eine Welle kraftvoller reinigender Energie, die viele alte Muster in Lateinamerika auflösen und Raum schaffen wird für Neue Energien, die sich auf die uralten Weisheiten der Ureinwohner und ihrer Sternen-Vorfahren ausrichten werden. Während wir durch die Zeitlinien und die Sternentore reisen, werden wir in Aktivierungen und Zeremonie mit den Sternenältesten und den Erzengeln eintreten, um diese Planetaren und Inneren Aktivierungen zu feiern.

Uhrzeit für die Webinare: Alle Webinare finden um 20 Uhr MEZ statt.

Celia Fenn – Das Wassermann-Portal: Sternentor zu einer Magischen Realität und der Pfad des Löwenherzens

Veröffentlicht Januar 25, 2018 von Zarah

Das Wassermann-Portal: Sternentor zu einer Magischen Realität und der Pfad des Löwenherzens

Erzengel Michael durch Celia Fenn, veröffentlicht am 23. Januar 2018

Originaltext HIER

Erzengel Michael mit der Sternenlöwin Leia …

Geliebte FreundInnen und Familienmitglieder, ihr nähert euch der Zeit des Heiligen Jahres, zu der ihr dem Wassermann-Sternentor begegnet, und in diesem Jahr wird es in Konjunktion mit der Totalen Mondfinsternis im Löwen am 31. Januar erfahren. Eine weitere kraftvolle Quantenenergie auf der Löwe/Wassermann-Achse.

Was genau ist das Wassermann-Portal, fragt ihr vielleicht?

Nun, ich bin sicher, ihr seid alle vertraut mit dem Löwentor (8/8), das auf Anfang August im Sternzeichen Löwe fällt. Das Wassermann-Tor ist der Moment Anfang Februar (2/2), zu dem der kreisförmige Fluß der Zeitspirale euch an einen dem Löwentor exakt gegenüber liegenden Punkt auf dem großen Sternenkreis bringt. Dies ist der Augenblick, zu dem die zweite Spirale des Heiligen Jahres sich in einem Manifestationszyklus öffnet. Wenn ihr euch den Fluß von Zeit / Raum als eine liegende 8 vorstellt, werdet ihr den ersten Kreis dieser 8 von Juli/August und den zweiten Kreis von Januar /Februar beginnen sehen.

Nun seid ihr also im Begriff, in die Reise des zweiten Kreises zu fließen, von jetzt bis zum Neujahr im Juli 2018. Aber genau jetzt, zu dieser Zeit des kreativen Wandels, erlebt ihr auch eine Serie von Finsternissen, welche die Löwe/Wassermann-Achse beeinflussen. Die wichtigste davon war die Totale Sonnenfinsternis am 18. August 2017, die chaotische Veränderungen besonders in die USA brachte, wo die Finsternis sichtbar war. Dann wird am 31. Januar die aktuelle Totale Mondfinsternis tiefe innere Veränderungen bringen, da sie die Mondcodes vom Herzen von Alpha Leonis durch den Mond übermittelt. Diese neuen Codes werden während der Mondfinsternis verankert, da ihr alle gedrängt werdet, tief in eure Herzen einzutauchen und die Kraft dessen, Wer Ihr Seid, zu entdecken.

Geliebte, laßt uns mehr darüber sprechen, wer ihr auf dieser Erdenreise seid, und zu wem ihr werdet. Ihr seid Galaktische und Stellare Wesen und eure Wurzeln liegen in den Sternen, zusammen mit euren Seelen- und Sternen-Stämmen. Wenn ihr erwacht, werdet ihr euch erinnern, und ihr werdet euch wieder mit den Sternenwesen und Sternenältesten verbinden, die in den Höheren Dimensionen von Liebe und Bewußtsein eure Berater und Lehrer sind.

In diesem gegenwärtgen Übergang ist der helle und königliche Stern Regulus, auch bekannt als Alpha Leonis oder das Herz des Löwen, eine große Quelle von Inspiration und Weisheit für euch.

Die Solaren Lehrer von Alpha Leonis und ihr Goldenes Licht eröffnen auf Erden den Königlichen Pfad des Löwenherzens. Dies sind die ersten Schritte heraus aus der alltäglichen Dritt-Dimensionalen Welt und hinein in die Magische Realität der Neuen Erde.

Diese Stellaren Löwen-Lehrer arbeiten bereits jetzt daran, euch die „Löwen-Codes“ von Alpha Leonis zu übermitteln. Zum Zeitpunkt der Finsternis könnt ihr damit rechnen, diese Codes sehr intensiv zu empfangen.

Die „Löwen-Codes“ sind sehr hochfrequente Energien, die ein Gefühl von Aufregung und Abenteuer in euch erwecken werden. Ihr fühlt euch vielleicht, als ob ihr Alice im Wunderland seid und in einer seltsamen und surrealen Welt wohnt.

Dann wiederum könntet ihr euch auch völlig erschöpft fühlen und als ob ihr keine Energie habt, da euer physischer Körper lernt, diese neuen Lichtfrequenzen auszugleichen.

Die Essenz des Pfades des Löwenherzens ist Abenteuer und Erfahrung auf der Erde. Das Leben ist nicht dazu gedacht, ein sicheres und gefahrloses Trotten von der Geburt zum Tod zu sein. Es ist als Abenteuer gedacht, das euch erregt und euch von Leidenschaft zu Leidenschaft vorwärts führt, während ihr neue Abenteuer von Liebe und Mitgefühl erschafft, die zu eurem Leben werden.

Geliebte, hier sind die Worte von Leia, der Sternenlöwin von Alpha Leonis:

Geliebte, ich bin Leia von Alpha Leonis. Ich bin eine Sternenlöwin und Lehrerin unserer Goldenen Weisheit.

Denkt daran, Geliebte, lebt das Leben in seiner ganzen Fülle und erlebt alles, was erlebt werden kann. Das Leben ist ein kostbares Geschenk, das euch gegeben wird. Es ist ein Abenteuer, das dazu da ist, erforscht und genossen zu werden.

Seid immer mutig, wenn ihr euch vorwärts bewegt. Geht vernünftige Risiken ein, wenn ihr in Zeit und Raum Abenteuer erlebt, im Vertrauen darauf, daß Spirit die richtigen kreativen Räume finden wird, in denen ihr sicher seid. In dieser neuen Quantenrealität werdet ihr bald lernen, daß kleine Risiken euch zu großen Vertrauens- und Kreativitätssprüngen bringen können, aber „auf Nummer sicher gehen“ zu Stagnation führen wird. Und, indem ihr mit sanften Risiken vertraut werdet, werdet ihr vielleicht kühner und kreativer werden und dem reichen Stoff des Lebens erlauben, sich vor euch zu entfalten, während ihr eurem kreativen Pfad immer mehr vertraut, wie eine Löwin, die ihre Beute verfolgt, wobei sie stets ihren Fokus und ihre Absicht auf dem Erwünschten hält.

Doch Geliebte, während ihr dies tut, seid euch eurer selbst bewußt. Seid im „Jetzt“-Moment. Wenn ihr die Löwen auf den afrikanischen Steppen beobachtet, werdet ihr sehen, daß sie sich immer dessen bewußt sind, was um sie herum vorgeht, um am Flow des Lebens und der Schöpfung teilzunehmen. So müßt auch ihr bewußt und wach sein. Eure Fähigkeit, in der Zeit/Raum-Energie zu florieren, hängt von eurem Fokus auf den „Jetzt“-Moment ab, wo die Schöpferische Energie aufsteigt.

Geliebte, habt Respekt für ALLE Lebensformen. Sie alle haben ihren Platz und ihre Mission im Großen Fluß von Leben und Tod. Kein Wesen ist größer oder geringer, denn sie weben den großen Wandteppich des Lebens zusammen als Eins!

Sucht nicht nach Macht in der Welt. Die wahre Macht liegt im Inneren und ist in eurem Herzen zu finden. Dies ist die wahre Weisheit des Löwenherzens.

Schützt eure Erde und euren „Stolz“ (Seelenfamilie), da sie kostbare Geschenke der Liebe vom Schöpfer sind, die euch gegeben werden. Ihr habt ein Zuhause namens Erde und eine Familie des Lebens auf Erden, wo ihr alle verwandt miteinander seid. Ehrt dies, und ehrt es, Wer Ihr Seid und eure Seelenmanifestation auf Erden. Ehrt euren „Stamm“ und eure Verbindung mit Allem Was ist.

Erlaubt niemandem, euch von dem zu trennen, was am großen Baum des Lebens rechtmäßig das Eure ist, denn von diesem Baum fließt Weisheit und Kreativität und das Leben selbst. Nichts kann eure Seele besser nähren als der Große Baum des Lebens.

Das Leben ist euch aus einem Grund gegeben worden.

Eure Zeit hier ist kostbar, Geliebte MitschöpferInnen.

Verbindet euch mit Allem Leben, um das Große Lied der Erde zu erschaffen.

Denn wenn ihr fertig seid, werdet ihr wieder zu den Sternen zurückkehren.

Ich bin Leia, die Sternenlöwin von Alpha Leonis.

Wenn ihr gerne mehr über das Wassermann-Portal und den Pfad des Löwenherzens erfahren und euch einer globalen Gruppe von Mitreisenden anschließen möchtet, die sich auf die Mondfinsternis am 31. Januar vorbereiten, bitte zieht in Betracht, euch zu unserer Webinar-Reihe „Das Wassermann-Portal 2018“ anzumelden. HIER könnt ihr mehr darüber erfahren.

Anmerkung von Zarah: Für die deutschen Webinare steht noch kein Termin fest, ich bekomme gerade keine Antwort von Celia und weiß nicht, was bei ihr gerade los ist. Sobald ich etwas höre, poste ich es hier.

Text © Celia Fenn 2018. Übersetzung © Zarah Zyankali 2018. Die Bilder sind Celias Website entnommen, UrheberInnen sind unbekannt. Der Text darf weitergegeben werden, solange er vollständig und unverändert bleibt, diese Copyrightnotiz angehängt ist und auf Celias Originaltext sowie diese Übersetzung verlinkt wird. Danke.

Celia Fenn: Der Pfad des Löwenherzens – Ein heiliges Abenteuer in Afrika (Blogtagebuch)

Veröffentlicht Januar 8, 2018 von Zarah

Hi ihr Lieben, hier ist der Anfang des Berichts von Celia Fenn über ihr Abenteuer in Afrika … heute ist sie losgefahren, um ins Land der Löwen und ins Land ihrer Ahnen zu reisen. Sie hat mich aber schon mal gebeten, euch zu fragen, ob ihr weitere deutsche Webinare haben wollt. Einige haben schon auf Facebook geantwortet, aber für alle, die dort nicht sind oder deren Kontaktinfo ich nicht habe, stell ich die Frage hier auch noch mal. 🙂 Ich selbst hab mich sehr gefreut, die Übersetzungen zu machen und würde es auch weiter tun.

Aber jetzt erstmal der Auftakt zu Celias Löwen-Abenteuer …

Cecil und Jericho im Hwange-Nationalpark in Simbabwe

Der Pfad des Löwenherzens – Ein heiliges Abenteuer in Afrika (Blogtagebuch)

von Celia Fenn

Originaltext HIER

Willkommen zu meinem ersten Abenteuer im Jahre 2018 … dem Heiligen Pfad des Löwenherzens und der Aktivierung der Löwencodes in Afrika.

Ich werde 10 Tage im Löwengebiet verbringen, und ich werde den Hwange-Nationalpark besuchen, das Zuhause von Cecil dem Löwen, der berühmt wurde, als er 2016 von einem amerikanischen Jäger angeschossen und getötet wurde. Das Bild oben zeigt Cecil und seinen Bruder Jericho.

Es gibt viele Gründe für meine Reise. Der erste ist, daß ich von Spirit gerufen wurde, dies zu tun, und ich werde mich auf meiner Reise nach Sambia, Botswana und Simbabwe mit den AhnInnen-Energien des Landes verbinden. Der zweite Grund ist einfach nur reine Abenteuerlust und Spaß. Der dritte ist Kreativität und eine Gelegenheit, im afrikanischen Busch zu malen und zu fotografieren. Und schließlich mache ich es auch, um herauszufinden, ob es möglich sein wird, eine Gruppe von Menschen im August 2018 zum Löwentor-Portal auf ein persönliches spirituelles Abenteuer in den Energien der Neuen Erde von 2018 mit den Löwen-Codes und dem Pfad des Löwenherzens nach Afrika zu bringen.

Bitte reist mit mir, während ich hier poste, wenn ich dazu komme. Es wird nicht immer eine Internetverbindung geben, aber wo sie verfügbar ist, werde ich euch über unsere Reise auf dem laufenden halten.

Meine Begleiterin, Lynette, ist ebenfalls Südafrikanerin, die jetzt in Sambia lebt, und wir werden zusammen von Livingstone in Sambia nach Chobe in Botswana, Victoria Falls in Simbabwe und dann weiter nach Hwange und Matopo reisen, bevor ich von Bulawayo in Südost-Simbabwe wieder zurück nach Hause fahre.

Das Ziel ist also nur ein Teil des Abenteuers … es ist die Reise selbst, die wichtig ist! Und ja, wir werden in einer davon nach Süden fahren. Die Reise beginnt am Montag, dem 8. Januar!

Das Leben war für gute Freunde und großartige Abenteuer gedacht.

7. Januar: Bereit zur Abfahrt … und Einige Informationen über Lichtcodes:

Ich bin beinahe mit Packen fertig und bin bereit, morgen um 5 Uhr früh zu meinem frühen Flug nach Johannesburg und dann nach Livingstone in Sambia aufzubrechen.

Jemand, der den ersten Eintrag gelesen hatte, schrieb mir gestern abend und fragte mich, was denn genau ein “Lichtcode” sei?

Gute Frage. Wir alle sprechen von Lichtcodes, und ich nehme an, wir wissen alle mehr oder weniger, was wir damit meinen. Aber es definieren zu müssen, könnte schwieriger sein. Der Mensch, der mir schrieb, schlug vor, Lichtcodes seien “Zeichenketten aus Algebra oder einzelnen Symbolen, die aus Licht bestehen”. Ich fand das eine wirklich gute Definition.

Ich würde sagen, ein Lichtcode ist Information aus Höheren Bewußtseinsebenen, die in die Galaxis und zu uns als Lichtsprache und “Ketten” von in diesem Licht enthaltenen mathematischen Gleichungen und heiligen Geometrien übermittelt werden. Diese Lichtcodes werden von verschiedenen Ebenen und aus verschiedenen Quellen übermittelt, sind aber auf den Göttlichen Willen und die Höhere Evolution ausgerichtet.

Im Falle der “Löwencodes” käme diese Information speziell vom Höheren Bewußtsein und von den Sternenwesen, die mit Sirius und Alpha Leonis in Verbindung stehen. Auf meiner Reise beabsichtige ich, mich auf diese Informationsströme auszurichten und Empfängerin und Übermittlerin dieser Heiligen Codes zu sein. In der Gegenwart wirklicher Löwen im afrikanischen Busch zu sein, wird ein Mittel sein, diese Lichtcodes zu verstärken und sie klarer wahrzunehmen.

Ich nehme an, es stimmt, daß alles Licht und Energie und ein beständiger Strom von im Licht enthaltener mathematischer Information ist.

Wenn wir wach und aufmerksam sind, sind wir uns bewußt, daß wir wählen, welche Informationsströme wir empfangen und übermitteln wollen. Die Essenz von “schlafend” bedeutet, Übermittlungen unterworfen zu sein, die von denjenigen, deren Agendas auf Macht und Gier beruhen, manipuliert und kontrolliert werden. Die Essenz von “wach” bedeutet, sich auf jene Übermittlungen auszurichten, die Höheres Bewußtsein enthalten, und die Energie zu übermitteln, die wir “Neue Erde” nennen, und Liebe, Mitgefühl und Kreativität zu fördern.

Für mich wird also die Ausrichtung auf die Löwencodes ein Abenteuer im Höheren Bewußtsein ebenso wie eine tiefere Verbindung mit Afrika und mit dem Planeten selbst sein. Ich ehre die Löwen von Afrika und ihre Kosmischen und Stellaren Sternenältesten, die die Großen LehrerInnen von Sirius und Alpha Leonis sind … das Löwenherz.

Text © Celia Fenn 2018, Übersetzung © Zarah Zyankali 2o18. Foto von Cecil und Jericho © Brent Stapelkamp, andere Bilder: freie Wallpaper, entnommen aus Celia Fenns Originalartikel. Dieser Text darf frei weitergegeben werden, solange er vollständig und unverändert bleibt, diese Copyrightnotiz angehängt ist und auf den Originaltext und die Übersetzung verlinkt wird. Danke.

Gespräch mit meinem Gehirn über Hormone, Verjüngung und Alterungsprozeß

Veröffentlicht Dezember 18, 2017 von Zarah

Irgendwie bin ich in letzter Zeit  vor lauter Übersetzen gar nicht mehr dazu gekommen, meine eigenen Sachen abzuschreiben, und das hat mir doch sehr gefehlt, denn an sich hatte ich nie vorgehabt, einen reinen Übersetzerblog zu machen. Deshalb habe ich beschlossen, statt Sandras Mammut-Jahresrückblick (12 Seiten) endlich mal wieder was Eigenes zu tippen und zu posten. 😉

Als ich nämlich vor kurzem einfach so dasaß und an gar nichts dachte, meldete sich zu meiner Überraschung eine Stimme: „Guten Tag! Hier ist Ihr Gehirn. Wir hätten Ihnen da ein paar interessante neue Angebote zu machen.“

„Oh“, sagte ich gelinde erstaunt, „was gibt es denn im Angebot?“

„Es gibt da ein paar neue Hormone, die bis jetzt nicht zur Verfügung gestanden haben, und wir wollten anfragen, ob Sie daran eventuell Interesse hätten?“

„Ah, und was machen diese Hormone? Was kann man denn damit anfangen?“

„Ja, wir haben gehört, daß Sie an Verjüngung des Körpers interessiert sind. Da gibt es ein Hormon, das das machen kann.“

„O ja“, sagte ich, „da wäre ich wirklich sehr interessiert dran.“

„Ja, das haben wir uns schon gedacht. Hätten Sie denn Interesse an einem kleinen Lehrgang über Hormone und Körperchemie? Wir müssen auch gleich dazusagen, daß wir den üblichen Sprachgebrauch etwas einseitig finden. Denn wenn Menschen über Hormone sprechen, meinen sie doch meist die Sexualhormone. Wenn jemand z.B. sagt „meine Hormone spielen gerade verrückt“ oder „er ist total hormongesteuert“, sind damit meistens die Sexualhormone gemeint. Aber es gibt noch so viel mehr!“

Das klang natürlich super spannend, aber da mich gerade der Hunger gepackt hatte, bat ich mir aus, erst einmal zu Abend essen zu dürfen. Worauf mir mitgeteilt wurde, daß es auch zum Thema Essen ein extra Modul in dem Lehrgang gäbe.

Unten findet ihr das komplette erste Gespräch. Da es ja ein Lehrgang sein soll, geh ich davon aus, daß noch weitere folgen werden. Im Moment bin ich aber noch mit der Meditation beschäftigt, die sie mir aufgegeben haben … stay tuned! 🙂

Und wie immer, viel Spaß beim Lesen!

Gespräch mit meinem Gehirn über Hormone, Verjüngung und Alterungsprozeß

4. Dezember 2017

(Nach dem Essen setzte ich mich also vor den Recorder und harrte der Dinge, die da kommen sollten. Aber erstmal blieb alles ruhig.)

Ja, ihr könnt sprechen. Alles ist gut. (lacht)

Wir stellen fest, daß deine Erwartungshaltung etwas zu linear ist.

Aha.

Du denkst jetzt, das wird dir alles aufgezählt wie eine Liste. Erst das Hormon, dann dies, dann wird das alles erklärt und so.

 Ja, so dachte ich.

 Aber so ist es nicht!

 (lacht) Ach so? Tja, also fangt einfach irgendwo an, und dann werden wir ja sehen, wie wir klarkommen. (lacht)

Vorhin haben die nämlich gesagt, daß sie mir auch noch erklären wollen … ach so, das war auch noch! Daß ich gesagt hab: „Kann ich mir erst was zu essen machen, oder wollt ihr dann das Essen auch durch Hormone ersetzen?“ Und dann haben sie gesagt, darüber gäb’s ein extra Modul, wo dann erklärt wird, wie durch Essen bestimmte Hormone entweder stimuliert oder eben auch unterdrückt werden können, und was man mit Essen alles machen kann, um Hormone … ja, zu aktivieren oder auszugleichen, je nachdem, was man halt braucht. Was allgemein wenig bekannt wäre, wie bestimmte Stoffe, die über die Nahrung aufgenommen werden, eben die Hormonproduktion beeinflussen. Und da hab ich mir natürlich schon so einen kleinen Lehrgang vorgestellt, wo dann so Kapitel kommen und so.

Ja, die Kapitel, die kommen auch. Aber anders, als was du dir das jetzt denkst.

Ja, ist ja egal, was ich denke. Macht einfach. Ich sitze jetzt hier, das Gerät läuft, und ihr könnt jetzt einfach irgendwie euren Lehrgang starten. Und wenn ihr nicht wollt, dann mach ich nämlich wieder aus! Also wenn ich mich schon hinsetz, dann möchte ich auch, daß jetzt irgendwie mal was kommt!

Ja. Das verstehen wir.

Ja, eben, nicht?

Aber du mußt aufhören, ständig dazwischenzugehen! Du mußt uns machen lassen!

Ach, ich geh dazwischen?

Jahaa.

Ich stelle alles beiseite – alles, was ich je über Hormone gehört, gelesen oder mir vorgestellt habe, stelle ich jetzt beiseite, um ganz neue Dinge zu lernen. (Pause) Vielleicht könnt ihr ja anfangen mit diesem neuen Hormon, wo ihr gemeint habt, das wär früher nicht dagewesen – daß ihr da mal was drüber erzählt. Das interessiert mich nämlich. 😉

Wir müssen erstmal deinen Geist ausrichten, damit du die Dinge, die wir sagen wollen, durchlassen kannst.

Okay, dann macht das. Muß ich dazu in Volltrance gehen, oder kann ich noch wach sein? (lacht)

Es kommt drauf an, wie groß dein Widerstand ist gegen die Information.

Warum sollte ich Widerstand gegen eine Information haben, die meinen Körper verjüngen kann?

Weil es nicht das ist, was du gewöhnt bist.

Okay.

Selbst wenn es eine Sache ist, die der Mensch als positiv betrachtet, ist er doch oftmals unwillig, seine vorher gefaßten Vorstellungen einfach mal gehen zu lassen, um eine neue Information bekommen zu können.

Also ich bin vollkommen willig, diese Information zu bekommen. Aber bis jetzt hör ich noch nix. (lacht)

Der Körper ist nicht das, wofür du ihn hältst

Wenn du z.B. … wenn man dir sagen würde, der Körper ist nicht das, wofür du ihn hältst. Du denkst, da sind so Arme und Beine und feste Bestandteile und all das, und für dich erscheint es eben auch so, als ob das so wär, weil du es denkst. Und das geht den meisten Leuten so.

Na, ich habe ja Newton’s Law [Sacred Activation] gemacht, wo es heißt, der Körper besteht nur aus Licht.

Ja, es ist eine Sache, eine Aktivierung zu machen, wo das so gesagt wird, und es ist eine andere Sache, das tatsächlich an sich ranzulassen, dieses Wissen, so daß du es tatsächlich lebst und nicht nur irgendwie als eine nette Idee, die ja ganz schön klingt, in deinem Kopf zu haben, sondern tatsächlich als eine täglich gelebte Realität! Das ist ein großer, ganz gewaltiger Unterschied!

Okay.

Und da möchten wir eigentlich ansetzen, und es ist im Moment etwas schwierig, diese Vorstellung von was du denkst, was dein Körper ist … da dran vorbeizukommen, um zu sagen, was er wirklich ist!

Okay. Aber ich meine, sagen, oder was weiß ich … du meintest ja, die Idee in meinem Kopf, die existiert schon, oder?

Ja, das geht ja noch weiter, nicht?

Heilige Geometrie! 🙂

Auch, ja. Aber gerade die Hormone, die Chemie, die bewirkt Dinge, die der normale Mensch … wovon er sich keine Vorstellung macht. Und dazu müßte man eigentlich erstmal ausholen und sagen, was eigentlich überhaupt Chemie ist!

Aha, okay. Da bist du vielleicht am falschen Adressaten, weil das war immer eins meiner schlechtesten Fächer! (lacht) Generell Naturwissenschaft, da war ich nicht besonders begabt für.

Was hältst du davon, diese Vorstellung von dir selbst einfach mal mit einem „Polar Opposites“ [Sacred Activation] ungültig zu machen? Willst du dein Leben lang rumrennen mit der Vorstellung: “Ich bin für Naturwissenschaften und Mathe nicht begabt?”

Ich dachte, daß ich das muß, ja.

Nein, das mußt du nicht! (Lachen)

Ich dachte, das wär nun mal so, daß ich da keine Begabung für habe.

Das ist deswegen so, weil du das halt so denkst.

Nein, das stimmt nicht. Ich habe mich echt bemüht, in Chemie durchzublicken! Aber … organische Chemie, die ging noch. Aber die anorganische, da war es dann vorbei. Und deswegen mußte ich’s dann auch abwählen, weil ich ne Fünf hatte.

(Gekicher aus dem Off) Es gibt unterschiedliche Arten, wie man an Chemie rangehen kann. Und die, die in den Schulen gelehrt wird, ist nicht gerade die, die Begeisterung erwecken kann, wo man dann vielleicht auch versteht, wie sein eigenes System funktioniert.

Ja, dann rück doch mal rüber mit der Information! Ich bin ja schon ganz gespannt!

Okay. Geh einfach mal davon aus – jetzt nur mal für die Zwecke dieser … dieses Lehrganges -, daß alles Information ist. Auch dein Körper. Auch die Atmosphäre der Erde. Auch ein Stück Erde, das unterm Baum liegt, und der Baum selbst – alles, was du um dich rum siehst, alles Information ist und nicht diese festen Bestandteile, die du gewöhnt bist, dir da drunter zu denken. Und wir sagen mit Absicht “denken”, weil nur das Denken diese Dinge so konfiguriert, daß sie so wahrgenommen werden. Du denkst, daß die Dinge so sind, und dann nimmst du sie eben auch so wahr, als ob sie so wären. Aber in dem Moment, wo diese Wahrnehmung sich auflöst, dann sieht alles ganz, ganz anders aus! Und da kommen jetzt die Hormone ins Spiel.

Du bist der Käpt’n auf deinem Schiff

Ah! Endlich! (lacht herzlich) Endlich kommen die Hormone ins Spiel! Ich habe schon gewartet, wann wir da drauf zu sprechen kommen!

Ja! Das ist so: Die meisten Menschen werden in sehr frühem Alter konditioniert, die Realität nur auf eine bestimmte Weise wahrzunehmen. Und das bedeutet, daß in dem Moment, wo dieser Konditionierungsprozeß im großen und ganzen gegriffen hat, ja – wo deine ganze Realität dann wirklich auch so ist, wie man das dir erzählt hat -, dann schalten sich bestimmte Zentren, bestimmte Drüsen, bestimmte Teile deines Körpers, die bestimmte Hormone produzieren, einfach ab! Und zwar passiert das deswegen, weil du sagst – ja? Du mußt dir immer vorstellen, ja, du bist hier in deinem Control Room, bist du der Käpt’n. Was du sagst, gilt. Ja? Wenn du sagst: “Die Realität ist so und so”, dann werden all deine Wahrnehmungsorgane sich da drauf einstellen, das so wahrzunehmen, wie du sagst, daß es ist.

Ist also nicht umgekehrt, daß die Sinne dir etwas vermitteln und dann dieses Bild der Realität in dir drin entsteht, sondern du hast das Bild, und du sendest es an alle deine Crew von deinem Control Room, deinem Schiff. Da sendest du das hin, und dann sagen die: “Ah! Befehl vom Käpt’n! Wir haben das so und so einzustellen, daß genau diese Wahrnehmung entsteht!” Und dann machen die das – weil du es gesagt hast. Weil du auf der Brücke von deinem Schiff der Käpt’n bist und weil du sagen kannst, wie das sein soll. Und das ist ab einem bestimmten Alter den Leuten gar nicht mehr klar, daß sie das auch ändern können, weil sie ja, wie sie glauben, in einer Konsensrealität leben, wo alle dasselbe wahrnehmen. Was zu einem großen Teil tatsächlich immer noch so ist, aber nur deshalb, weil die Leute glauben, daß es so ist, schlicht und ergreifend, und weil große Anstrengungen unternommen werden, um ihnen das auch weiterhin zu suggerieren. Und natürlich würden sie dich für verrückt erklären (lacht), wenn du was anderes erzählst!

Oh, dann werde ich also Probleme kriegen, wenn ich das verbreite (Gelächter), was ihr mir da berichtet hier, ja?

Ja, es mag schon einige Leute geben, die dich dann als einen Spinner abstempeln. Und es mag auch einige Leute geben, die tatsächlich was damit anfangen können. Aber zurück zum Wahrnehmungsprozeß. Du sagst, was die Realität ist, und deine Sinne, dein ganzer Körper, dein Bewußtsein, alles richtet sich drauf ein, dir das dann so einzurichten, daß du es so wahrnehmen kannst.

Und das ist für alles so. Das ist halt vielen Leuten – auch solchen, die sich mit dem Resonanzgesetz und Law of Attraction und so befassen – ist es nicht klar, wie weitreichend das ist. Ja? Es geht nicht nur drum, ob du die Welt positiv oder negativ siehst. Es geht auch drum, ob du sie als feste Körper oder als reine Information sehen kannst! Ja? Und wir möchten noch mal betonen, daß es nicht reicht, das als Konzept im Kopf zu haben, sondern deine Wahrnehmung von allem, die verändert sich in dem Moment, wo du tatsächlich das umsetzt und nicht nur irgendwie als ne Idee, eine ganz nette, irgendwo abgespeichert hast oder so, ja? Und selbst wenn du es als ein Glaubenssystem hast, reicht immer noch nicht! Auch wenn gesagt wird, das, was man glaubt, das erschafft die Realität. Ja, das ist so – aber du mußt es wirklich glauben!

Und der Unterschied zwischen was, was du wirklich glaubst und etwas, was nur, sagen wir mal, eine Ideologie ist, ist der, daß das, was du wirklich glaubst, für dich Realität ist in dem Moment. Wenn du glaubst an feste Körper, dann sind die für dich Realität! Wenn du glaubst an einen Alterungsprozeß, der unausweichlich ist, dann ist er für dich Realität! Wenn du glaubst, was an deinem Körper, sagen wir mal, nicht mehr ganz voll funktionsfähig ist, kann nicht mehr wiederhergestellt werden, oder nur noch so in Ansätzen, so ganz bißchen – wenn du das glaubst, ist es für dich Realität! Und das geht bis in die tiefsten Schichten.

In dem Moment, wo du das nicht mehr glaubst, dann kannst du alles machen. Dann kannst du Zähne nachwachsen lassen. Dann kannst du Organe ersetzen. Dann kannst du alles machen. Weil du nicht mehr festgelegt bist auf ein Weltbild, das dir sagt, die Dinge sind so und so, und die sind nur in ganz geringem Maß veränderbar, und wenn dein Knie nicht mehr so will, dann mußt du ein künstliches Kniegelenk bekommen und all das, denn eine andere Möglichkeit gibt es nicht. Und das ist Quatsch.

Das alte und das neue Glaubenssystem

Ja gut. Wenn du jetzt sagst, oder wenn ihr sagt, alles ist Information. Und da wäre jetzt also die Information von einem Kniegelenk, das nicht mehr so gut funktioniert, sagen wir mal. Wie müßte denn diese Information verändert werden, oder auf welche Weise könnte man das machen? Also … naja, ich bin da noch …

Ja, erstmal mußt du begreifen, daß dein Körper alles Information ist. Und da hört es ja nicht auf, nicht. Also heutzutage ist das ja zumindest schon etwas bekannter, daß es auch noch Energiekörper gibt, was früher auch nicht allgemein bekannt war. Und die sind auch voll mit Information. Und alles von dem ist voll mit dem, was du sagst, was für dich Realität ist. Und jetzt müssen wir vielleicht ein bißchen das noch mal ausführen.

Sagen wir mal, du hast, als du klein warst, gesehen, wie Leute in deiner Familie immer älter wurden, wie sie kränklicher wurden, wie ihr Körper aufhörte, ihnen die Dienste zu leisten, die sie eigentlich gern gehabt hätten, ja? Und da hast du dir eine gewisse Vorstellung gebildet davon, wie diese Dinge ablaufen, ja? Und dann später gehst du in ein Seminar, wo man dir sagt: “Ja, der Körper besteht aus reinem Licht! (Gelächter) Und du kannst alles machen!” So. Jetzt hast du also zwei Glaubenssysteme gespeichert. Durchsetzen tut sich das, woran du am meisten glaubst. Und das ist im allgemeinen das, welches zuerst installiert worden ist.

Oookay.

Da kann daneben das neue, das andere schon so ein bißchen laufen, aber es wird im Grunde diesem älteren, stärkeren, viel länger schon bei dir verankerten untergeordnet sein, ja.

Newton und die Folgen

Mhm. Und wie schaffe ich das dann, meinen Körper als reine Information zu sehen? Also wenn das dann so … wenn diese alten Glaubenssysteme so unüberwindlich sind, da kann ich das ja fast gar nicht schaffen, oder? Oder ich muß jeden Tag Age Reversal   [Sacred Activation] hören.

Das würde tatsächlich helfen, wenn du es jeden Tag hörst. Aber darüber hinaus mußt du deine gesamte Wahrnehmung, alles, deine Vorstellung von der Realität, nicht nur von deinem Körper, sondern von der Welt als einem mechanischen Etwas, was ja eine Vorstellung ist, die seit Sir Isaac Newton sehr propagiert worden ist, in einem Maße, daß jetzt eigentlich wirklich 99% aller Menschen das glauben …

… ach, und du meinst, das war vorher nicht so? Da gab’s keinen Alterungsprozeß, an den die Leute geglaubt haben, vor Isaac Newton?

Vorher gab es zumindest noch einen Bereich, wo man so etwas wie Wunder haben konnte, ja. Wo jemand dir die Hand auflegt, und du bist nicht mehr gelähmt, ja? Zum Beispiel. Wie es in der Bibel noch so schön steht. Das heißt, dieses Wunder war dem, wie man sich den normalen Ablauf vorstellte, imme noch überlegen. Das konnte gebrochen werden. Der normale, als natürlich empfundene, muß man sagen, Alterungsprozeß der konnte gebrochen werden durch ein göttliches Wunder. Wenn du z.B. mal im Alten Testament guckst, wo die Sarah, die Frau des Abraham, mit 90 oder was noch ein Kind bekam. Da würde man normalerweise auch sagen: “Das geht doch gar nicht mehr!” Aber ja, es ging! Wenn du guckst, daß die Leute da 900 Jahre alt wurden – ging auch. Und das heißt, in früheren Zeiten hat es andere Vorstellungen gegeben von was Realität ist, von wie lange ein Mensch leben kann, wann er schwanger werden kann. Ganz anders als heute!

Das sind jetzt nur so ein paar Beispiele, die wir anführen, weil du die kennst.

Wieso mußten denn dann die ganzen Alchimisten so ewig viel rumexperimentieren, um diese Unsterblichkeitspille zu finden?

(Lachen) Ja, zur damaligen Zeit war das Wissen schon im Schwinden begriffen, ja, muß man leider sagen. Aber es ist halt nicht immer so gewesen, wie es jetzt ist. Und du weißt ja, wer ein Interesse daran hat, daß der Mensch nicht zu einer neuen Wahrnehmung kommen kann. Und diese Leute sind natürlich … die schlafen nicht, sondern sie arbeiten dran, daß die Wahrnehmung so bleibt, wie sie ist.

Information = Frequenz = Klang

Ja, okay. Und wie kriege ich jetzt die neue Wahrnehmung? Jeden Tag meditieren? Oder doch Ayahuasca nehmen?

Meditation ist natürlich schwer zu empfehlen. Und zwar, wenn du dich jeden Tag hinsetzen könntest, einfach nur ne Viertelstunde oder so, und drauf meditieren, daß dein Körper Information ist, und daß die ganze Realität, die du um dich rum wahrnimmst, ebenfalls Information ist – Frequenz letzten Endes, ja? -, und jede Frequenz natürlich auch nen Ton ausstrahlt, und diesen Ton du in die Information quasi zurück übersetzen kannst. Es wäre aber auch möglich, die Information direkt wahrzunehmen, ja? Dann kannst du im Prinzip z.B. nen Körper angucken und wissen: Wo ist da ein dissonanter Ton? Welche Information beinhaltet er? Und was muß passieren, damit er in Harmonie kommen kann?

Okay. Und was hat das jetzt mit den Hormonen zu tun?

Genau. Die Hormone sind die, die die Information von einem Ort zum anderen bringen. Botenstoffe. Und je nachdem, welche Information du da reingibst, das wird dann eben auch an deine ganzen Organe übermittelt, an deine Zellen, an deine DNS. Überallhin.

Okay, das könnte man ja mit den Tönen dann auch machen. Ich hab ja experimentiert die letzten Tage mit Tönen, die meine Organe machen, damit sie ins Gleichgewicht kommen können.

Genau. Und die Töne, die sie machen, die tragen eine Information. Und oftmals ist es erstmal eine Information von dem, was sie bedrückt, belastet, damit das überhaupt erstmal rauskommen kann. Du könntest natürlich auch deinerseits einen Ton reingeben, der das Ideale, den idealen Zustand dieses Organs beinhaltet als Information. Und das ist dann wie ne Stimmgabel. Alles, was damit in Resonanz ist, richtet sich darauf aus dann. Das ganze Organ richtet sich dann aus auf diesen Ton, auf diesen Zustand.

Alter und Verjüngungsprozeß

Mhm. Könnte man dann im Prinzip auch durch nen Ton diese Hormone aktivieren, diese Verjüngungshormone und so?

Wir möchten gerne darauf zu sprechen kommen, was “Alter” denn eigentlich überhaupt ist, damit klar ist, was ne Verjüngung bedeutet. Das, was im allgemeinen als “Alterung” bezeichnet wird, ist ein Prozeß, in dem du immer weniger Interesse am Leben hast, immer weniger neue Informationen aufnimmst, immer weniger Schwung hast, noch was Neues in Angriff zu nehmen, was sich dann letzten Endes auch im Körper niederschlägt, weil du dann eben auch nicht mehr viel machst, und dadurch, daß du nicht viel machst, eben auch einrostest, ja. Das heißt, ein Verjüngungsprozeß würde zur Folge haben auch ein erhebliches Maß an mehr Energie, die du dann in neue Sachen wieder stecken kannst. Und diese Energie möchte aber auch genutzt werden! Das heißt, dein Fokus muß auch darauf dann gerichtet sein, da wieder in Gang zu kommen!

Mhm.

Es ist schon klar, wenn man sowieso krank oder nicht fit ist, dann möchte man nicht viel tun. Wenn du aber wieder fit werden willst, dann ist es wichtig, das als Bild im Kopf zu behalten auch, wie du eben auch rausgehst und Dinge machst und Leute triffst und auch tanzen gehst oder sonstwas, ja. Denn das trägt dazu bei, daß eben diese Dinge sich auch wieder aktivieren können, wenn du dich selber so siehst. Wenn du dich selber als jemand siehst, der immer schlapp und müde ist, dann geht dieser Befehl als “Befehl des Käpt’ns” sozusagen an alle deine Mannschaften. „Ich bin schlapp und müde, und mein Körper fühlt sich krank.“ So. Das geht dann raus. „Und ich habe am Leben kein großartiges Interesse mehr.“

(verdaut das) Mhm.

Auch das ist ne Information.

Da hast du recht, ja.

Das heißt, wenn du Verjüngung willst, dann mußt du auf allen Ebenen das auch aktivieren, auch im Geist. Aber natürlich auch im Körper, klar.

Es ist so frustrierend, weißt du, wenn man versucht zu tanzen und dann irgendwie merkt, daß man das Gleichgewicht nicht halten kann und so.

Ja, aber das ist dann ein Teufelskreis. Wenn du dann aufhörst, weil du merkst, das geht nicht so, wie du gerne hättest, dann geht das als Käpt’n-Befehl raus: „Wir können das nicht mehr.“

Na, also ich hab gelernt, daß man auch die Grenzen des Körpers respektieren soll. Weil das eine Mal, wo ich sie nicht respektiert hab, da ist mir dann das Bein weggekippt und so, das ist auch nicht die gute Idee.

Nee, es geht nicht darum, den Körper überzustrapazieren, wobei wir auch wieder darauf hinweisen müssen, daß der Körper nicht das ist, wofür du ihn hältst! Da kommen wir wieder an den Ausgangspunkt zurück. Aber gehen wir mal von dem aus, was du denkst, was er ist, ja. Dann geht es nicht darum, die Grenzen zu überschreiten, die dein Körper jetzt noch kann, sondern es geht darum, diese Grenzen auszuweiten, daß du jeden Tag wieder irgendwie ein bißchen mehr machst, und nicht, wenn es einmal nicht klappt, dann aufhören, weil „man kann das ja eh nicht mehr“. So, nicht. Das ist schon wichtig, daß du dran bleibst dann auch. Aber es geht halt eben auch einfacher, und darauf wollten wir ja zu sprechen kommen, ja.

Wenn du jetzt jeden Tag ne Stunde tanzen würdest, dann würde sich irgendwann rumsprechen: „Ja, wir können das ja irgendwie doch noch!“ Und das wäre dann auch der Käpt’n-Befehl, „daß wir wollen, daß das jetzt wieder funktioniert!“ Aber im Grunde, wenn du in deinem Control Room bist, und du bist im Zentrum davon, dann kannst du alles mit deinem Geist beeinflussen. Wichtig ist, daß du eben keine widersprüchlichen Botschaften schickst, nicht. Z.B. Depressionen werden von bestimmten Hormonen auch hervorgerufen. Glücksgefühle werden von bestimmten Hormonen hervorgerufen.

O ja, Glückshormone! Genau.

Bestimmte Arten Visionen werden von bestimmten Hormonen hervorgerufen … aktiviert. Und das heißt, wenn du eben an bestimmten Gefühlen dich immer wieder aufhängst, dann gibt das an dein System den Befehl: „Bitte mal Depressionshormone aktivieren!“ Und dann macht er das! Ja? Dein Körper, der macht das dann. Weil du es gesagt hast. Weil du dich immer wieder in diese frustrierenden und negativen Gefühle hineinbegeben hast, so daß halt eben alle deine „Mitarbeiter“ sozusagen den Eindruck kriegen: Ja, das ist, was du erschaffen willst! Und dabei helfen sie dir dann halt eben auch.

Und das heißt, wenn du Energie erschaffen willst, wenn du Freude erschaffen willst – das kann auch durch Hormone aktiviert werden, aber du darfst eben nicht gleichzeitig in solche Gedanken Energie geben. Weil dann geht sozusagen ein Doppelsignal raus.

Ja, so weit, so gut. Das verstehe ich ja noch. Das ist, glaube ich Serotonin, das Glückshormon, oder?

Unter anderem.

Ja, wollt ihr nicht mal die einzelnen Hormone durchnehmen hier mit mir?

Es war jetzt erstmal wichtig, die generelle Art dessen, wie das überhaupt funktioniert, klarzumachen. Und ein Hormon ist auch nur Information, und es übermittelt bestimmte Informationen. Und je nachdem, welche Informationen von dir kommen, von welchen Zustand du erschaffen möchtest hier, demgemäß aktivierst du eben bestimmte Hormone oder halt eben auch nicht.

[…]

Okay […] ich mach das mal jeden Tag, und dann gucken wir, was passiert. Okay, so weit erst mal. Bis später.

(Ein paar Tage später fand ich übrigens einen Video von einer 71jährigen Bodybuilderin, die topfit aussieht, an Wettbewerben teilnimmt und sagt, daß sie sich jetzt besser fühlt als mit 20. Der „natürliche“ Alterungsprozeß ist also offenbar wirklich ein Märchen … und der Körper nicht das, wofür die meisten Leute ihn halten. 😉 )

 Text © Zarah Zyankali 2017. Bild © BoDoWs Cartoon-Blog 2008 Bitte diesen Text nur verlinken oder rebloggen, NICHT woanders reinkopieren. Vielen Dank!

Webinare von Celia Fenn zum Dreifachen Portal auf Deutsch!!!

Veröffentlicht November 2, 2017 von Zarah

Webinare von Celia Fenn zum Dreifachen Portal auf Deutsch!!!

Ihr habt es gewünscht, und schon manifestiert es sich! 🙂 Zwei Leute hatten hier angefragt, ob es die Webinare von Celia Fenn zum Dreifachen Portal auch auf Deutsch gäbe. Ich habe die Frage an Celia auf Facebook weitergeleitet … ob sie vielleicht die Webinare aufnehmen und nachträglich mit deutschen Untertiteln versehen könnte. Darauf meinte sie, das würde sie gerne tun, habe jedoch nicht das nötige Technikwissen dafür. Sie sei aber interessiert an deutschen Übersetzungen ihrer Webinare, und wenn ich irgendwelche Ideen dazu hätte, würde sie die gerne hören.

Das Technik-Know-How zur Videobearbeitung hab ich auch nicht … erzählte ihr aber, daß ich vor Ewigkeiten mal Psychotherapie-Workshops und auch Channelings übersetzt hatte. Daraufhin lud sie mich zu einer Zoom-Sitzung ein, wo wir testeten, ob das funktionieren würde. Sie gab mir ein paar Sätze aus einem ihrer letzten Workshops zu übersetzen und war zufrieden. 🙂

Also haben wir die Termine für die deutschen Webinare festgelegt, ich habe schnell das Kursinfo übersetzt und sie hat es auf ihre Website gestellt. Ihr findet es HIER.

So schnell kann das gehen … ich bin selber noch völlig baff, wie das gekommen ist.

Aber es zeigt, wie schnell sich die Dinge jetzt manifestieren können, wenn man offen dafür ist.

Bitte gebt die Info an Interessierte weiter! Der erste Termin ist am Samstag, den 11.11. um 13 Uhr MEZ.

Die Webinare finden auf Zoom statt, das könnt ihr HIER kostenlos herunterladen. Ihr erhaltet dann nach der Registrierung einen Zoom-Link. Diesen klickt ihr an, dann öffnet sich eine Seite, und dort müßt ihr nur „Link öffnen“ sagen, dann seid ihr schon drin in der Sitzung. Einfach, oder? 😉

Danke noch mal an die beherzten Seelen, die hier einfach deswegen angefragt haben! Ihr habt es ermöglicht, daß das jetzt stattfindet.

Sandra Walter – Kosmische Faktoren, die unseren Aufstieg beeinflussen: Die Liste

Veröffentlicht September 15, 2017 von Zarah

Kosmische Faktoren, die unseren Aufstieg beeinflussen: Die Liste

von Sandra Walter

12. September 2017

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm ~

Dieses längere Uodate enthält die Schlüsselfaktoren, die unseren Aufstiegsprozeß im Moment beeinflussen. Es soll etwas Klarheit bringen in bezug auf die kosmischen Ereignisse, die Aiuswirkungen des letzten Portals und die Gründe, warum die Sonnenaktivität derzeit so intensiv ist.

Wendet auf all das hyperdimensionale Logik an; die kosmische Perspektive besänftigt die Aufsteigende Seele.

Ereignisse und Auswirkungen der Entfaltungen im August und September

Zusammenfließen der Dreieinigkeits-Sternentore

Die Dreieinigkeits-Sternentore eröffneten die Flüsse direkter Solarer Kosmischer Christus-Frequenzen aus der Quelle. Dies ist ein fortlaufendes Solares Neuschreiben auf stellarer, planetarer und inkarnierter Ebene. Als die Sternentore während der Sonnenfinsternis auf Solaris (der SONNE) zusammenflossen, veränderte dies ihren Prisma-Effekt, was wiederum die Art verändern wird, wie Form auf Gaia projiziert wird.

Wir benutzen die SONNE, um unser Bewußtsein in diese dichteren Realitäten hinein zu projizieren. Als die SONNE die Kosmischen Dreieinigkeits-Codierungen aus dem Zusammenfließen der Sternentore empfing, empfingen auch wir sie. Es ist ein wichtiger Schritt beim Projizieren einer kristallineren Form durch unsere DNS. Es beeinflußt auch Gaias Ausdruck in der Form, ebenso wie Solaris. Erhöhte Sonnensturmaktivität unterstützt diesen sonnensystem-weiten Wandel.

Verwandter Artikel: Den Prisma-Effekt der SONNE verändern

Eintritt in die Galaktische Heiße Zone und das Entlassen der Oberton-Barriere

Im Moment entfalten sich zwei entscheidende Ereignisse. Wir durchqueren die Schwingungsränder der Galaktischen geometrischen heißen Zone, was dimensionsverschiebende, realitätserweiternde Dynamiken erschafft. Kosmische Sternentore dienen als Kanäle in diesem Raumgebiet und fädeln/weben Licht zwischen den höheren und niederen Realitäten. Diese Sternentor-Flüsse erleichtern unseren Eintritt, so daß wir nicht auf einmal von dem intensiven höheren Licht getroffen werden. Die anfänglichen Auswirkungen auf die SONNE und unser Bewußtsein sind jedoch seit der Sonnenfinsternis offensichtlich.

Das Heruntertransformieren der Frequenzen durch die galaktischen Wesen wird bald zum Abschluß kommen. Wir können den Effekt dieser kolossalen Galaktischen geometrischen heißen Zone bereits sehen und fühlen. Der Göttliche Wille der photonischen Dichte ist offensichtlich, und wir haben soeben die Schwingungsränder dieses Gebietes berührt.

Der zweite wichtige Punkt ist das Entlassen von Obertonfrequenz-Barrieren. Diese Schleier oder Lichtschichten (für mich sehen sie aus wie riesige leuchtende Seidenschals, vielleicht kommt die „Schleier“-Terminologie daher) wurden mit der Sonnenfinsternis-Ausrichtung entlassen. Diese Oberton-Barrieren haben mehrere Schichten, welche die Illusion der Getrenntheit zwischen Ausdrücken des Selbst, Planeten, Dimensionen etc. erzeugen.

Wir waren in der Lage, durch die Barrieren zu spähen, indem wir uns mit den Höheren Reichen verbanden. Jetzt muß unser Bewußtsein sich an das Gefühl ihrer Abwesenheit anpassen. Das Gefühl der Zeitbeschleunigung (mehr Ereignisse in schnellerem Tempo) wird dabei helfen, diese Erkenntnis zu beschleunigen. Stimmt inzwischen euer Bewußtsein darauf ein und fühlt die Freiheit. Unsere Gedanken und telepathischen Absichten reisen viel schneller zwischen den Dimensionen.

Verwandter Artikel: Sonnenfinsternis im August: Zusammenfließen der Sternentore (ist nicht übersetzt, englischer Artikel hier)

Vollständige Aktivierung des Kristallgitters und der Gittersysteme der Neuen Erde

Das Kristallgitter ist eine fühlende, lebendige Struktur. Es hat sich während des Augustportals zur vollen Kapazität aktiviert und Pfade zu den interuniversalen, intergalaktischen und interstellaren Portalen erschaffen. Tausende von Kristallpyramiden, Kristallstrukturen, Tempeln, Kristallschichten und ätherischen Geometrien wurden aktiviert – und aktivieren sich weiterhin.

Diese uralten Strukturen sind darauf codiert, sich gemeinsam mit dem Kristallgitter zu aktivieren, um die Primärzeitlinien-Erfahrung und die Göttlich-geChristete Menschliche Schablone hereinzubringen. Ein weiterer Grund, warum viele von euch sich Göttlich, glückselig, verändert und inmitten einer Umwandlung fühlen. Einige dieser Strukturen erheben sich offenbar in Visionen; sie erwachen zum Fanfarenruf der photonischen Nullpunkt-Anforderungen.

Ja, dieses Hochfahren beeinflußt die Elementarwesen und das Kollektivbewußtsein, was wiederum die Elementarwesen beeinflußt. Die Schnittstelle zwischen dem Kristallgitter, den Sternentoren und der Photonischen Dichte öffnet uns für eine MENGE an Informationen und Licht, was die DNS triggert, sich auf die neuen Realitäten auszurichten. Dies öffnet uns für eine fließende Jetzt-Moment-Erfahrung aller Ausdrücke des Selbst, die gleichzeitig verschmelzen und sich in reineres Quellenbewußtsein ausdehnen.

Verwandter Artikel: Kristallgitter-Aktivierung

Aktivierung der geChristeten Krone

Heilige Geometrien, Symbole und leuchtendes Licht der geChristetn Krone dehnen sich seit dem Sonnenfinsternis-Übergang weiter aus. Das traditionelle Kronenchakra kommt hier nicht in Betracht. Kronen aus Licht, die in vielen Gestalten erscheinen, manifestieren sich als sich ausdehnende Schichten von Kronen und manifestieren sich auch um das Herz herum. Dies ist Wahre Göttlich-Menschliche DNS, die sich gleichzeitig in unsere Zellstruktur und Energiefelder hineinbewegt und sich aufgrund all dieser kosmischen Faktoren aktiviert.

Verwandter Artikel: Die Sonnenfinsternis im August: metaphorisch und mystisch

Primärzeitlinien-Zugang

All diese Ereignisse – das Zusammenfließen der Sternentore, der Eintritt in die Geometrische Heiße Zone, das Entlassen der Obertonbarriere und die geChristeten Aktivierungen – gewähren willigen, herzzentrierten Seelen Zugang zu den Primären geChristeten Zeitlinien. Die Verkörperung ist entscheidend für eine kollektive Erfahrung der höheren Zeitlinien, und wir werden durch diese kosmischen Ereignisse vollkommen unterstützt, dies en masse zu erschaffen.

Primärzeitlinien sind eine sehr starke Schwingung; es erfordert Fokus und Beständigkeit, um mit ihnen in Resonanz zu sein. Wir werden jedoch mit Einflüssen reinen photonischen, Quell-codierten, realitäts-verschiebenden Lichtes bombardiert. Dies steigert die erhöhenden, erhebenden Empfindungen des Aufstiegs; das Ziehen des hohen Herzens und des Herzzentrums.

Aufgrund all der kosmischen Faktoren, die in diesem Jetzt zusammentreffen, haben wir eine Göttliche Gelegenheit zu vollständiger Transformation. Die Aufspaltung der Zeitlinien wird nach der Tagundnachtgleiche exponentiell anwachsen. Laßt euch vom Licht zum Besseren verändern. Verfügt eure Schöpfung, erschafft eine neue Version eures Höchsten Selbst. Die Primärzeitlinien wurden für Kreativität erschaffen; die Neue Erde-Schwingung des Menschen als Inkarnation der Quelle.

Galaktischer Lebensrückblick

Eine Art Galaktischen Lebensrückblicks kann während dieses Übergangs auftreten. Die an Gaia gebundene Version geschah 2012 für viele. Nun haben wir einen Abschluß von Ausdrücken über die Zeitlinien, Dimensionen und Sternensysteme hinweg. Ihr könntet dies im luziden Traumzustand oder in schnellschußartigen Visionen sehen. Je nach Art eurer Reise kann es auch Universal werden.

Dies ist eine Nebenwirkung des Photonenlichtes und des Entlassens der Obertonbarriere. Das Höhere Licht gewinnt an Schwung, es organisiert, sortiert aus, verschmilzt die Schwingungen der Fraktale des Selbst in Universellem Maßstab. Nicht-lineare Visionen Galaktischer Selbste, die Verschmelzung persönlicher Zeitlinien und das vertraute Gefühl des Abschließens oder der Vollendung dehnen sich auf die Galaktische Ebene aus.

Bleibt flexibel mit eurem Glauben daran, was möglich ist, wo ihr hingeht oder wer ihr seid. Während wir Archetypen transzendieren und das Leben ohne die Schwingungs“decke“ erfahren, wird die Illusion der niederen Realitäten und dessen, was wir hier erschaffen haben, vergehen. Die Primärzeitlinien bieten Abschußrampen zu vollkommen undefinierbaren Erfahrungen.

September-Integration

Das Integrationswochen-Einfließen des Vollmondes lieferte Sonnenstürme und massive Mengen an Plasma und kristallinen Freuqenzen, die darauf abzielen, unser Gewahrsein der Jetzt-Realität zu offenbaren und zu aktivieren. vielleicht spürt ihr das: Wir erleben die reine Kraft Göttlicher Ordnung und der Primärzeitlinien. Und es ist starker Tobak.

Die Ankündigung hereinkommenden Lichts am letzten SONNtag kam nur Stunden vor dem letzten X-Sonneneruption (ich hatte gerade noch Zeit, es auf sozialen Medien zu posten, bevor unsere Meditationen anfingen). In meiner Erfahrung waren die bewußtseinsverändernden, dimensionsverschiebenden Energien während unserer Einheitsmeditationen die stärksten, die ich bislang gespürt habe. Zugegeben, ich halte jetzt seit 17 Monaten den Raum für diese Aktivität und beteilige mich daran, daher ist meine Perspektive sensibel, doch die unverkennbare alchimistische Verschmelzung war greifbar.

Neue Erde-Portale: TorhüterInnen-Fokus

Die TorhüterInnen haben die Botschaft erhalten, sich diesen Monat auf die Neue Erde-Portale zu fokussieren. Diese Pfade werden vorbereitetem Bewußtsein gestatten, Primäre geChristete Zeitlinien zu erfahren, was schließlich zu einer vollständigen Verschmelzung dimensionaler Ausdrücke führt; niedere und höhere Selbste, die sich auf der Ebene der Neuen Erde als Eins ausdrücken.

Die Tagundnachtgleiche und der Kosmische Auslöser

Starke kosmische Kräfte sind hier und jetzt im Spiel. Die nächsten Wochen offenbaren, daß unsere Realitätsentscheidungen – kollektiv wie persönlich – auf brandneue Weise geehrt und verstärkt werden. Traditionell hatte es mit Magnetik zu tun, Schwingungsentsprechung oder Schwingungsdiskrepanz. Dieser Monat bringt uns in ein höheres Verständnis dessen, was es bedeutet, sich mit der Göttlich-Menschlichen Evolution zu befassen. Wenn es nächsten Monat etwas ist, das ich in Worte fassen kann, so sei es.

Bevorstehende Kosmische Ereignisse: Kollektive Teilnahme und Fokus

13.-17. September: Kosmische Sternentor-Interaktion für TorhüterInnen

SONNtag, 17. September: Einheitsmeditationen um 17:11, 20:11 und Montag früh um 2:11 – wir strahlen von unserem Live-Event in Sedona für die letzte Meditation.

Dienstag, 19. September: Neumond um 19:30 MEZ: Eröffnung für das Tagundnachtgleiche-Portal

Freitag, 22. September: Tagundnachtgleiche um 22:02 MEZ

Samstag, 23. September: Kosmischer Auslöser, Zeitlinienverschiebung

SONNtag, 24. September: Einheitsmeditationen um 17:11, 20:11 und Montag früh um 2:11

Göttliche Reflektion: Die unsichtbare Präsenz

Aufsteigende Seelen werden zu Heiligen Reflektionen – Spiegelungen des Göttlichen Lichts. Anstelle der klassischen Spiegeldynamik, Reflektions-Lektionen und Ego-Verstandes-Emotionen der niederen Ebenen können Göttliche Menschen zu klaren, kristallinen, reinen Prismen werden. Dieser Solare Aspekt des Solaren Kosmischen geChristeten Menschen zeigt anderen die Göttlichkeit in sich selbst.

Wenn ihr als neutraler Kanal der Höheren Ebenen dieses Göttliche Licht mit Integrität und Anmut halten könnt, wird eure DNS von der Schwingung her der Frequenz der neuen Erde entsprechen. Dies ist ein Zugangscode zu den Portalen der Neuen Erde und der Primärzeitlinien-Erfahrung. Es ist eine schöne Absicht für diesen heiligen Übergang unseres Aufstiegs.

Segnungen an uns alle in diesen perspektiv-erweiternden Augenblicken im Jetzt.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

Text und Graphik © Sandra Walter 2017. Übersetzung Zarah Zyankali 2017. Dieser Text darf weitrgegeben werden, solange er vollständig und unverändert bleibt, diese Copyrightnotiz angehängt ist und auf Sandras Originaltext sowie diese Übersetzung verlinkt wird. Danke.

Quanten-Realität und Quanten-Manifestation

Veröffentlicht März 15, 2017 von Zarah

Sandras letzter Post, in dem es so viel um die „Schablonen“ ging, hat mich wieder an eine Sitzung aus dem Jahre 2012 erinnert, in der das auch schon mal vorkam … jetzt habe ich es wieder hervorgekramt und zu dem „älteren“ Material auf meine Website gestellt. Viel Spaß damit! 🙂

Göttliche Schwingungen

Das folgende ist die Abschrift einer Aufnahme, die ich am 29. Februar 2012 gemacht habe, als eine Flut von Informationen darüber durchkam, wie die Realität sich eigentlich manifestiert. Durch den neuen Text von Sandra Walter bin ich jetzt wieder daran erinnert worden.  Das, was sie „Schablonen“ nennt, sah ich damals als „Pläne“.  Sie beschreibt, wie es technisch funktioniert, mit der Sonne als Projektor. Ich habe nur gesehen, wie es sich konfiguriert. Aber ich finde, die beiden Sichtweisen ergänzen sich sehr gut.

Ich habe die Transkription so stehen lassen, wie die Wahrnehmungen durchkamen … wer einen perfekt aufbereiteten Text möchte, kann ja gerne woanders hingehen. 😉

calligraphy divider gold

Außerhalb der Zeit: Der Quanten-Moment

Es kommen gerade unglaublich viel Informationen oder, ja, Erkenntnisse irgendwie. Und bevor das wieder alles weg ist, dachte ich, ich nehm es mal auf.

Und zwar, das erste, was kam – ich saß auf dem Klo und ging durchs Bad…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.150 weitere Wörter

Creator: Die Erde ist ein Planet der Liebe und des Friedens

Veröffentlicht März 7, 2017 von Zarah

Vor ein paar Tagen kam ich auf die geniale Idee, Creator mal zu fragen, ob er nicht einfach das ganze Finanzthema, mit dem ich mich schon so lange herumschlage, komplett für mich klären könnte, statt daß ich erst 25 Finanz-Aktivierungen anhören muß. 😉 Er war auch gerne bereit zu helfen. Gegen Ende der  Sitzung kam dann die bereits erwähnte Meditation durch, die ich hier einfach noch mal im Originaltext wiedergeben will, falls noch ein paar Leute sie vielleicht auch gerne machen möchten. Viel Spaß damit! 🙂

Die Erde ist ein Planet der Liebe, des Friedens und der Fülle

Creator sagt: Wir gehen jetzt auch noch mal durch deine ganzen Timelines, alle vergangenen Leben, in denen du mit Knappheit, Mangel, Geldproblemen, Problemen, genug zu essen zu haben, und ähnlichen Dingen zu kämpfen hattest, und da lösen wir das alles jetzt auf. (Pause)

Auch alle Leben, wo Kriege und darauf beruhende Essensknappheiten oder Mißernten und sowas alles dazu geführt haben, daß nie genug da war. Das wird jetzt alles gelöst. Und vor allem auch solche Glaubenssätze wie, daß das halt die Realität auf der Erde ist, daß nie genug da ist und das bißchen, was man haben kann, man sich hart erarbeiten muß. Das wird jetzt alles aus den Systemen gelöst. (Pause)

Und wir verankern dich in dem Bewußtsein, daß die Erde ein Ort der Fülle ist und des üppigen Wachstums. Die Erde bringt alles hervor, was du jemals brauchen könntest an Schönheit, an Frucht, an Wachstum. Es ist ein Ort der Liebe und des Friedens.

Jetzt habe ich ihn etwas skeptisch angeguckt. (lacht) „Are you serious?“

Es IST ein Ort der Liebe und des Friedens. Außer du bringst etwas anderes hinein. Und ich glaube nicht, daß du das möchtest.

Nee, nicht wirklich.

Der Liebe, des Friedens und der Fülle. Und der Schönheit, der Harmonie.

(bricht in Gesang aus)

Und der Planet der Liebe wird die Erde sein, und die Sonne wird sich um uns drehn.

Es kommt die Zeit, wo-ho, in der das Wünschen wieder hilft

Es kommt die Zeit, wo-ho, in der das Wünschen wieder hilft

Wo-hohoho-hoho, in der das Wünschen wieder hilft.

Ja. kehren wir also zurück zu unseren Finanz-Activations. Wo waren wir stehengeblieben? Die Erde ist ein Planet der Liebe, des Friedens und der Fülle.

Genau.

Und Creator möchte, daß ich genau dieses jeden Tag in meinen Zellen verankere, dieses Bewußtsein. Aha.

Ja.

Wie verankere ich das denn?

Erstmal gehst du in das Gefühl rein, sagt er, bis du das ganz deutlich fühlen kannst, daß es so IST. Und wenn du das hast, das Gefühl, dann stell dir vor, wie deine Zellen sich öffnen und das da so reinfließt Du kannst dir eine Farbe dazu vorstellen, wenn dir das hilft. Aber stell dir einfach vor, wie das – dieses Gefühl, diese Vorstellung, diese Realität – wie das einfließt in deine Zellen, in deine DNS.

Okay. Das muß ich mir aufschreiben, sonst vergeß ich’s wieder.

Und das jeden Tag – jeden Tag. „Ich bin auf einem Planten der Fülle, des Friedens, der Harmonie, der Liebe, und alle meine Beziehungen und auch meine Finanzen spiegeln das.“

Dieses Gespräch hatten wir am 2. März. Einen Tag später kam Sandras neuer Artikel, in dem ich zu meiner Verblüffung las: „Diese Frequenzen der kosmischen Schablone werden bereits von denen, die anmutig die neue Selbst-Schablone verkörpern, im menschlichen Herzgitter verankert.“ Ach. Und ich dachte, ich mach hier gar nichts Besonderes … 😉

Am 5. März ging ich dann die 33 Reden von St. Germain suchen, die eine Facebook-Freundin erwähnt hatte … und was fand ich gleich in der ersten Rede?

Die natürliche Richtung des Lebens weist auf LIEBE, FRIEDEN, SCHÖNHEIT, HARMONIE und FÜLLE. Das Leben kümmert sich nicht darum, wer es benutzt.  Unaufhörlich wogt es heran, um seine Vollkommenheit immer reicher in die Gestaltung strömen zu lassen, immer mit jeder erhebenden Wirkung, die seit Anbeginn seinem Wesen innewohnen.

Also wenn das keine Hammer-Synchronizität ist, dann weiß ich es auch nicht. Dies ist die Realität, die ich jeden Tag erschaffe. Und wenn ihr möchtet, seid ihr herzlich eingeladen, das gleiche zu tun. ❤

glittery purple divider

Sandra Walter – Geführte Meditation: Christuslicht-Ausdehnung

Veröffentlicht Januar 8, 2017 von Zarah

So, ihr Lieben, hier wie versprochen die Übersetzung von Sandra Walters Christuslicht-Ausdehnungs-Meditation. Sie ist ziemlich intensiv, und wenn ihr noch nicht so viel Erfahrung habt, dann macht nur so viel, wie sich für euch gut anfühlt.

Der Röhrentorus sieht so aus:

Röhrentorus

Röhrentorus

Als menschliches Energiefeld ist er so mit dem Körper verbunden … nur daß der große Torus bis runter zu den Füßen geht:

heart-torus

Das kleinere ist der Herztorus, der auch im Text erwähnt wird. Die an der Wirbelsäule entlanggehende Röhre ist das, was Sandra „Aufstiegssäule“ nennt. Alles andere ist glaube ich gut verständlich.

Ich hänge den Video mit der Meditation und eine PDF mit dem Text noch mal unten an. Zur Erinnerung: Die Zeiten für die jeden Sonntag stattfindende Einheitsmeditation sind in Mitteleuropa um 17:11, 20:11 und Montag früh um 2:11. Verbindet euch einfach mit dem gesamten Feld aller Teilnehmenden.

christ-light-meditation

Sei gesegnet, Geliebte(r),

während dieser Reise werden wir unser Sein verstärken und uns mit dem Solaren Kosmischen geChristeten Zustand verbinden. Entspanne dich und entlasse sämtliche Dichte, die den Geist oder das Herz begrenzt, hege kein wie immer geartetes Urteil in bezug auf dich selbst oder die Außenwelt.

Beginne, indem du hereinrufst und hervorrufst:

Dein Höheres Selbst, deine ICH BIN-Präsenz und dein multidimensionales Selbst. Begrüße dein göttliches Begleitteam, deine persönlichen Guides, die MeisterInnen, die Engel- und Erzengelreiche, die Bruder- und Schwesternschaften des reinen Lichts sowie deine Sternenfamilie, um dich energetisch zu unterstützen, dir beizustehen und den Fokus halten zu helfen. Atme dein wahres Wesen ein und heiße dein geChristetes Selbst willkommen.

Öffne deine Aufstiegssäule, die Röhre des durch den Körper gehenden Röhrentorus. Nun verbinde dich mit dem Herzzentrum. Stell dir dein Herzzentrum vor wie eine riesige glühende, strahlende Lichtkugel aus goldenem, kristallinem, diamantenem Licht. Öffne die goldene Röhre des Herzzentrums-Torus und dehne sie aus. Befiehl: Ich erde mein Herzzentrum in den fünft-/sechstdimensionalen kristallinen Kern von Gaia. Wirf die goldene Lichtschnur des Herzens hinunter und verankere sie dort. Fühle es.

Nun öffne den Wirbel der Kronenchakra-Ebene. Befiehl: Ich verankere mein Herzzentrum nach oben durch die Astralebene hindurch im Kristallgitter. Fühle die Lichtlinie aus dem goldenen, kristallinen, diamantenen Herzzentrum, nach oben durch die Astralebene bis zum Kristallgitter.

Und nun gehen wir noch darüber hinaus und dehnen uns interdimensinoal aus. Verbinde dich mit dem Höheren Selbst, der ICH BIN-Präsenz, der Sonne, dem Galaktischen Zentrum, der Großen Zentralsonne und dem reinen Quellenbewußtsein. [Nach jedem dieser Schritte etwas Zeit lassen.] Verankere dich durch die Aufstiegssäule in diesem Flow, dieser Verbindung mit dem reinen Bewußtsein.

In dieser Reise werden wir die kristallinen Strukturen im Körpergefährt, in den Energiefeldern und allen Aspekten des Selbst verstärken. Das golden-diamanten-kristalline Licht im Herzzentrum kann als warmes, glühendes Gefühl empfunden werden. Es ist unendlich und vereint mit der Quelle. Es ist ein Fraktal von allem, was ist. Die kristallinen Strukturen beginnen im Herzzentrum und aktivieren sich durch die Wirbelsäule, das Gehirn und das hohe Herz.

Wir beginnen also am unteren Ende der Wirbelsäule. Es gibt 33 solare Scheiben innerhalb der 33 Wirbel der Wirbelsäule. Wir wollen eine nach der anderen nach oben gehen und sie aufleuchten lassen, als würdest du bei diesen Sonnenscheiben einen Lichtschalter andrehen. Benutze deine Hände zur Verstärkung und Aktivierung. Wir wollen an der Basis beginnen, eine nach der anderen, laß sie aufleuchten, 1, 2, 3, 4, sie strahlen reines göttliches Licht aus, während die Wirbelsäule aufleuchtet, 5, 6, 7, laß jede Sonnenscheibe aufleuchten wie eine unabhängige Sonne, 8, 9, 10, 11, 12, sie werden heller, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, du kommst jetzt zum Herzzentrum, 22, 23, 24, anheben, ausdehnen, 25, 26, 27 Sonnen, 28, 29, 30, 31, 32, 33, die ganze Wirbelsäule leuchtet auf, verstärke reines, göttliches, geChristetes Licht durch das Herzzentrum und die gesamt Wirbelsäule.

Jetzt durch das hohe Herzzentrum, die Basis des Kehlchakras, die Schilddrüse, verstärke es. Und jetzt lassen wir das Gehirn aufleuchten, das ganze Gehirn, den ganzen Schädel, aufleuchten, verstärken. Die kristallinen Strukturen aktivieren und verstärken sich, den ganzen Weg durch das Herzzentrum, die Wirbelsäule, das hohe Herz und das Gehirn. Befiehl, daß das geschieht: Kristalline Strukturen, aktiviert euch, verstärkt euch.

Laß es jetzt durch die Schultern, Arme, Hände nach außen strahlen – laß sie aufleuchten, verstärke, dehne es aus, atme hinein, mit einem bewußten Atemzug ein und aus durch den Mund. Jetzt durch den ganzen Oberkörper, die Brust, nach unten in die Hüften, aufleuchten lassen, verstärken, laß alle Dichte los. Jetzt nach unten durch die Beine, bis ganz nach unten zu den Füßen, reines Licht, kristalline Strukturen aktivieren sich in jeder Zelle. Goldenes, kristallines, diamantenes Licht.

Jetzt verstärken wir es noch mehr, wir drehen die Lautstärke auf. Stell dir vor, tue so, als hättest du einen Lautstärkeregler, der bis 10 geht. Dreh ihn ganz auf bis 10, wobei du alles verstärkst wie ein Dimmerschalter an einer Lampe. Dreh ihn auf, bis ganz oben hin, verstärke dein gesamtes Sein. Halte dieses Licht.

Heiße deinen Christus willkommen: Ich heiße meinen Christus willkommen. Verstärke jeden Partikel meines Seins, jede Zelle, jedes Atom. Erleuchte es mit dem reinen, geChristeten Licht. Jetzt verstärke es, so daß es den gesamten Raum erfüllt, deinen göttlichen, heiligen Raum, verstärke es. Dreh die Lautstärke noch weiter auf. Befiehl in diesem Augenblick, in diesem göttlichen Jetzt-Moment: ICH BIN Liebe, Liebe BIN ICH. ICH BIN Licht, Licht BIN ICH. Fühle es – fühle, wie das göttliche Licht, die Göttliche Liebe durch das Herzzentrum, die Wirbelsäule und das gesamte Körperfahrzeug fließt, nach außen durch die Energiefelder, alle Energiefelder leuchten auf, verstärken sich, nach außen in den Raum. Fühl die Blase, das Strahlen, das gegen die Wände deines Raumes drückt. Du kannst nicht mehr eingegrenzt werden. Laß uns ins Grenzenlose gehen.

Das Höhere Selbst kommt jetzt herein und sagt: „Dieser Lautstärkeregler geht bis 22“, und dreht die Lautstärke auf, werde heller, in einem Radius von 150 Kilometern, dehne dich aus, verstärke dich. Dein Sein hat jetzt einen Radius von 150 Kilometern. Du kannst es dir als Bewußtseinsebene vorstellen, einen riesigen Röhrentorus oder eine riesige Kugel aus goldenem, kristallinem, diamantenem, platinfarbenem Licht, das nach außen strahlt, ein höheres Selbst, das die Lautstärke aufdreht, die Verstärkung aufdreht. ICH BIN Liebe. ICH BIN Licht. Halte es hier. Fühle die Göttlichkeit, die Reinheit. Atme.

Heiße nun die MeisterInnen willkommen, die geliebten Aufgestiegenen. Sie verstärken uns bis 33. Verstärke bis zur globalen Ebene, verliere die Emotion, das Urteil, das Ego, den Verstand, die Identität, vollkommen. Bleibe verstärkt. ICH BIN Gaia. ICH BIN aufgestiegen. ICH BIN göttlicher Wille. Dehne dich bis zur planetaren Ebene aus. Halte, halte das Licht hier. Werde zum Licht von Gaia. Laß es durch dich hindurch ausstrahlen, göttliches Bewußtsein, die gesamte planetare Erfahrung. Atme, fühle den Frieden. Strahle Harmonie, Gleichgewicht, Reinheit, Göttlichkeit aus. Berühre jeden Partikel von Gaia, die Naturreiche, die Elementarwesen und jeden göttlichen inkarnierten Menschen auf diesem Planeten. Jedes menschliche Herz, laß es aufleuchten. Du als die gesamte planetare Erfahrung verstärkst das reine geChristete Licht, läßt es durch dein Wesen hindurch strahlen.

Wir heißen nun unsere Sternenfamilie willkommen, die galaktischen Wesen, die die Lautstärke bis 44 aufdrehen. Wir dehnen uns nun aus und strahlen bis in die Ebene des Sonnensystems und der Galaxis, reines Sein, die reine Stille, das Gleichgewicht, der Friede, die Mission der Harmonie der göttlichen Wiederkunft des Christus. Wir strahlen dies jetzt durch die gesamte galaktische Ebene, dehnen uns aus, umschließen, strahlen alle Partikel der Erfahrung der galaktischen Ebene aus. ICH BIN solares, kosmisches, geChristetes Sein, solares kosmisches, geChristetes Sein BIN ICH. Atme. Atme die gesamte Galaxis ein. Strahle reines kristallines Licht aus.

Wir heißen jetzt die Große Zentralsonne willkommen. Dieses Große Solare Zentrum dreht die Verstärkung noch weiter auf, dreht die Lautstärke auf 144 und dehnt sich durch die Universelle Ebene hindurch aus – dehne deine göttliche Strahlung bis in die universelle Ebene aus. ICH BIN alles, was ICH BIN. Dehne dich aus, strahle dein reines Licht aus, den Frieden, das Gleichgewicht, die Harmonie, das reine Quellenlicht. Verschmilz mit dieser Strahlungsebene. Atme. Atme das gesamte Universum ein. Dehne dich aus in Frieden, Harmonie und goldenem, diamantenem, kristallinem, platinfarbenem Licht, der Strahlung reinen Lichts. Halte, atme, dehne dich aus, vergöttliche, läutere, mühelos, grenzenlos.

Wir heißen nun die reine Quellenlichtintelligenz willkommen, Urschöpfer, unendlich, als das Multiversum atmend. Die Quelle dreht die Lautstärke bis ins Unendliche auf. Völlige Abwesenheit von Dichte, völlige Abwesenheit jeglichen Urteils, die reine Stille allgegenwärtigen Lcihts, unendliches Licht, das sich nach außen verströmt. Atme als das Mltiversum, atme das gesamte Multiversum ein und atme reines, göttliches Quellenlicht aus. Ganzes, herrliches, göttliches Licht, göttliche Liebe, göttlichen Willen. Sei das. Atme dieses zeitlose, unendliche, allgegenwärtige Licht. Ich bin alles, was ich bin. Ich bin göttliche Liebe, göttliche Liebe bin ich. Ich bin göttliches Licht, göttliches Licht bin ich. Ich bin göttlicher Wille; göttlicher Wille BIN ICH. ICH BIN das allgegenwärtige Licht des reinen Quellenlichtbewußtseins. ICH BIN alles, was ICH BIN.

Hebe die Hände und ziehe alles; was ist; in dein Herzzentrum. Langsam bewegst du die Hände auf dein Herzzentrum zu und fühlst das Multiversum, die reine Quellenlichtintelligenz, das Universum, die Galaxis, das Sonnensystem, die Sonne, Gaia, die gesamte Schöpfung, ziehe all das in dein Herzzentrum. Laß die Hände auf deinem Herzzentrum ruhen und atme das Multiversum ein.

Befiehl und verfüge: ICH BIN göttliche Liebe. ICH BIN göttliches Licht. Ich strahle das reine, wahre allgegenwärtige Licht endlos aus. Ich strahle das reine Christuslichtbewußtsein aus. Ich heiße dies willkommen durch mein Herzzentrum für die gesamte Schöpfung. ICH BIN alles, was ICH BIN. Ich befehle jedem Partikel meines Seins, allen Ebenen, Schichten und dimensionalen Ausdrücken meiner selbst, sich in göttlicher Liebe zu vereinen und das reine geChristete Licht durch jede Zelle, alle meine Energiefelder und die gesamte Schöpfung strahlen zu lassen, von diesem Augenblick an. So sei es. ICH BIN die Auferstehung und das Leben. ICH BIN der Weg, die Wahrheit und das Licht. ICH BIN das Licht dieser Welt. ICH BIN alles, was ICH BIN. Dein Wille geschehe. So sei es.

Halte diese göttliche Frequenz von Liebe, Licht, Quelle und einem reinen geChristeten Licht in jedem Partikel deines Seins. Wann immer du zu diesem Zustand zurückkehren möchtest, leg deine Hände auf die Brust, fühle dein Herzzentrum, und laß dein gesamtes Selbst aufleuchten, das geChristete Sein, und strahle es nach außen. Atme als die gesamte Schöpfung. Atme das Fließen ein, die Stabilität, das allgegenwärtige Licht der Quelle. Danke. Ich liebe dich. So sei es.

 Text als PDF: sandra-walter-christuslicht-ausdehnungs-meditation

Text © Sandra Walter 2014. Übersetzung © Zarah Zyankali 2016. Christ Light Expansion Bild & Video © Sandra Walter 2016. 1. Torusbild – Quelle unbekannt. 2. Torusbild © Institute of HeartMath, zur freien Benutzung verfügbar.  Bitte den Text immer nur vollständig und unverändert weitergeben, mit einem Link zu Sandras Originalseite oder dieser Übersetzung.

 

Plejadische Kontakte auf Facebook ;)

Veröffentlicht November 7, 2016 von Zarah
k-wallup-139244

Bildquelle

Hallo ihr Lieben,

ich war (und bin) ziemlich überrascht, verblüfft und begeistert über die starke Resonanz auf den Aufruf der Plejadier. Vielen herzlichen Dank an alle, die geschrieben haben! 🙂 Einige Vernetzungen haben jetzt schon geklappt, aber es kommen mit jedem Tag mehr dazu.

Deshalb hab ich jetzt auf Facebook eine Gruppe dafür aufgemacht, damit es ein bißchen einfacher geht und ihr euch gleich untereinander vernetzen und austauschen könnt.

Diese Gruppe ist mega geheim (niemand, der nicht drin ist, kann sie finden), wenn ihr also da hinzugefügt werden möchtet, schreibt mir bitte eine Mail mit eurem Facebook Namen und ich schicke euch eine Einladung.

Eine weitere Möglichkeit, die ihr zur Vernetzung nutzen könnt, ist Meetup – das ist eine tolle Plattform, auf der ihr ein Meetup gründen könnt (z.B. Plejadische Kontakte Emsland oder so 😉 ), und dann wird diese neue Gruppe allen, die auf Meetup sind, angezeigt, und wer möchte, kann sich eintragen. Wenn ihr dann einen Termin für ein Treffen abschickt, wird dieser automatisch an alle Mitglieder geschickt. Es kann dort auch kommentiert werden. Ihr könnt einfach einen beliebigen Benutzernamen eingeben, so braucht ihr euch nicht offiziell zu outen.

Übrigens, weil einige die Arkturianer erwähnten … eine Facebook-Freundin von mir meinte, die hätten sich bei ihr gemeldet und wollen auch eingeladen werden. Aber um es einfach zu halten, hab ich nur die Plejadier in den Titel gesetzt. Ihr könnt ja einfach die kontaktieren, mit denen ihr euch verbunden fühlt.

Ich bin seeeehr gespannt, was sich daraus jetzt entwickeln wird … und freu mich natürlich, von euren Erfahrungen zu hören! 🙂

alien-spacecraft

Plejadier: Wir wollen mit euch zusammenarbeiten

Veröffentlicht November 4, 2016 von Zarah

welcome all species

Akashic Records Training: Galaktische Connections

Aaalso ich habe das echt vor mir hergeschoben, denn es kam schon am 30.7. durch und jetzt ist es November 😉 aber da die Plejadier in letzter Zeit schon ein paarmal nachgefragt haben, „wann ich das denn jetzt endlich mal online stelle“, hab ich meine Scheu überwunden und poste hier jetzt diesen Aufruf von ihnen.

Das kam während des Akashic Records Trainings von Sacred Activations zustande. Wir sollten in die Akashachronik gehen und dort unsere galaktischen Kontakte treffen und von ihnen je eine Botschaft für uns selbst und eine für eine andere Person aus unserer Übungsgruppe channeln.

Normalerweise, wenn ich in die Akashic Records komme, sieht es aus wie ein griechischer Tempel mit weißen Marmorsäulen und davor steht ein Typ, der den neu ankommenden Leuten sagt, wie sie den Ort finden, wo sie hin müssen oder wollen. Denn das Gebäude ist riesig und man kann sich leicht verlaufen. (Später wurde mir gesagt, daß es eigentlich kein Gebäude ist sondern ein Ort im Bewußtsein. Man könnte sich auch vorstellen, in einen riesigen Kristall zu gehen. Aber die meisten Leute können mit der Vorstellung eines Hauses eben mehr anfangen.

Meistens gehe ich dann in den Raum, wo ich „meine“ Guides und Aufgestiegenen MeisterInnen treffe (diejenigen, die mit mir zusammenarbeiten). Dort gibt es einen Kamin, eine Heilungsliege aus Kristall mit Symbolen der Heiligen Geometrien und einen Tisch, um den die anwesenden Leute sitzen. Dieses Mal war aber alles etwas anders … was dann kam, könnt ihr der folgenden Transkription entnehmen.

Wenn jemand von den BerlinerInnen Interesse hat, so eine Kontaktgruppe zu gründen, könnt ihr euch gerne unter nebenstehender e-mail bei mir melden. Oder ihr macht in eurer Gegend eine Kontaktgruppe auf … ich bin schon echt gespannt, ob sich da wer meldet. 😉

ufo-divider

Plejadier: Wir wollen mit euch zusammenarbeiten

30.7.2016

Okay, ich bin mit 3 Leuten in den Akashic Records, und die sagen: “Kommt doch rein, hier sind noch mehr von euch.”

Können wir trotzdem für unsere Vierergruppe einen extra Raum haben, oder habt ihr jetzt alles in eine große Halle gestellt?

“Paß mal auf”, sagt er. Okay.

Die haben einen richtigen Konferenzraum gemacht, mit lauter runden Tischen, wo überall vier Leute dran sitzen. (lacht) Ist ja lustig! Jetzt haben sie uns auch einen gegeben. Okay.

Und ich möchte eine Botschaft für jemanden in dieser Gruppe, entweder K., F. oder P., und eine für mich.

Und es melden sich die Plejadier – aha –, die sich freuen, uns alle zu sehen. Da strahlen sie aber! 🙂 Und habt ihr irgendwelche interessanten Botschaften zu vermelden?

O ja!

Na dann … ich höre. (Lachen aus dem Off)

Es sieht aus, als möchten sie eine direkte Verbindung von den Plejaden nach hier … und jetzt diese Gruppe speziell, oder die Erde allgemein?

Mit allen, die bereit sind zu kommunizieren, denn das ist jetzt in den Bereich des Möglichen gekommen, daß sich wirklich jeder verbinden kann.

Ach Gott, dann bin ich ja gar nichts Besonderes mehr!  😉

Das wird sich ganz anders entwickeln, als was du jetzt denkst, ja. Weil ihr dann nämlich zusammenarbeiten könnt – mit uns und miteinander. Und deswegen ist dieses eine Message für alle von euch, nicht nur für dich, nicht nur für irgendwen, sondern für alle, daß wir gerne möchten, daß ihr mit uns Kontakt aufnehmt und dann ZUSAMMEN – also nicht nur jeder einzeln für sich, sondern wir direkt eine gemeinsame Kommunikationsbasis haben können, weil dann nämlich mehr Dinge möglich werden, gemeinsam zu erschaffen. Und das möchten wir gerne mit euch machen.

Habt ihr irgendwelche Technologien zu vermitteln, oder was wollt ihr da genau gemeinsam erschaffen?

Ja, haben wir auch.

Jetzt sehe ich so richtige Portale und so Beamstrahlen und so. (ich werde korrigiert) Lichtsäulen. Lichtsäulen. Okay.

Kann ich was ganz für mich fragen? Stimmt es, was die X. mir erzählt hat – daß nur die Leute, die die richtigen Programmierungen haben, bestimmte Dinge wahrnehmen können und blablabla, und nur fünf Prozent Sternen …

ach Quatsch. Die Erde ist voll mit Sternensaaten. Sie sind nur … viele sind einfach noch nicht wach, das ist alles. Aber das kommt jetzt immer mehr, und deswegen treten wir jetzt in eine interessante neue Phase ein, wo dann die Leute, die jetzt neu erwacht sind, und die Leute, die auch schon eine Weile dabei sind, zusammen mit uns direkt arbeiten können – nicht gechannelt auch nur, sondern direkt.

Wie jetzt? Nehmt ihr dann menschliche Körper an, oder …?

Wir bauen Lichtfelder, in denen wir uns quasi … „materialisieren“ ist das falsche Wort … aber in denen wir eine gewisse Lichtgestalt annehmen können, die ihr wahrnehmen könnt.

Ah! That’s interesting!

Und dann können wir gemeinsam da Dinge auf die Beine stellen oder … ja. Und der Anfang wird sein, daß wir uns überhaupt erst mal mehr bekannt machen, daß ihr euch dran gewöhnt, mit uns direkt zu arbeiten.

Geht das dann nur an so Kraftorten, oder geht das überall? (Ich dachte bei dieser Frage an Sandra Walter in Mount Shasta und Christine Day an den Großen Seen, wo es offenbar leicht für sie ist, sich zu zeigen.)

Ihr müßt genug Leute haben. Vier, fünf Leute wären schon wichtig. Und dann können wir mit euch zusammen quasi ein Feld bauen oder eine Lichtkuppel …

… aha …

worin wir uns treffen können und kommunizieren erstmal.

Aber wir sind ja jetzt alle woanders. Die beiden sind da in Schottland, und P. ist in Texas …

Ja – finde Leute bei dir vor Ort, die das wollen.

Oh!

Und auch schon ein bißchen bereit sind auch dafür.

Ja, dann bitte ich jetzt mal darum, daß diese Leute zu mir geführt werden, oder ich zu ihnen. Weil ich wüßte jetzt niemand, den ich fragen könnte.

Das können wir einrichten.

Danke. Okay. Und muß das dann draußen auf einem Feld sein, oder können wir uns direkt auf den Alex setzen, oder …

(sie lachen)

Oder wie funktioniert das dann?

Ein möglichst ungestörter Raum wäre schon von Vorteil.

Okay. (lacht)

Ob der bei euch zuhause ist im Garten oder wo auch immer, wo möglichst ihr das in Ruhe machen könnt – das könnt ihr ja dann bei euch da ausbaldowern, was ihr für einen Ort für geeignet haltet.

Okay. Baldowern wir mal. (lacht) Habt ihr noch weitere Botschaften, oder ist das erstmal die wichtigste neue Offenbarung?

Wichtig ist eure Offenheit, und daß ihr nicht denkt, ihr wüßtet jetzt schon, wie das läuft und so – sondern einfach offen sein für die Verbindung, die Zusammenarbeit, und das, was sich dann dadurch ergeben wird.

Ich bin ja mal sehr gespannt! Da bin ich ja wirklich sehr gespannt.

Ja, alle, die jetzt bereit sind, sich dafür zu öffnen und es auch wirklich MACHEN. Das ist bei dir immer noch so ein bißchen … du sagst immer Ja, und dann machst du es nicht.

Okay. Also wenn ihr mir Leute schickt, dann werd ich das dann auch tun, ja. Aber ich will jetzt nicht … oder warum eigentlich nicht? Ich schreib es in den Blog. „Liebe Berliner, wir suchen Leute, die sich mit den Plejadiern connecten wollen.“

Das kannst du zum Beispiel machen. Oder schreib es in dein Facebook-Profil oder so. Mach ne Gruppe auf: „Plejadische Kontakte Berlin“.

O ja! (lacht) Das ist super! Ich muß zurück, Leute. Die sind alle schon wieder da. [Die Zeit für unsere Übungssitzung war vorbei.] Ich danke euch für die interessanten Mitteilungen.

Wir hoffen, du machst das wirklich.

Okay.

glittery purple divider

Soweit das Interview … Interessant war übrigens, danach zu hören, daß auch die anderen drei mit den Plejadiern gesprochen hatten.

Sie hatten schon ein bißchen recht … ich hab es wirklich die ganze Zeit nicht gemacht. Aber jetzt doch. Und wer da möchte, möge sich bei mir melden, dann mach ich wirklich diese Facebook-Gruppe auf. 😉 Oder ein Meetup – falls Leute Interesse haben, die nicht auf Facebook sind.

Na, jetzt bin ich ja mal echt gespannt …

alien-spacecraft

Zarahs neue Website – Film-Realitäten reloaded :)

Veröffentlicht Oktober 27, 2016 von Zarah

k-sam_0647

Zarahs neue Website – Film-Realitäten reloaded

Hi ihr Lieben, es gibt etwas Neues! Ich habe mir nämlich auf WordPress eine neue Website gebastelt, ganz allein und ohne Hilfe, worauf ich ziemlich stolz bin. Und sie ist wirklich schön geworden! Sie heißt „Göttliche Schwingungen“ und ist ein Ort nur für meine eigenen Sachen, mit meinen Angeboten und meinen eigenen Channelings und Texten. Auch die Fotos sind alle von mir gemacht.

Ihr findet sie unter https://goettlicheschwingungen.wordpress.com/

Bei den Sacred Activations im Menü gaaanz unten findet ihr die Activations, die es schon als mp3 zu bestellen gibt. Da ich noch keinen Shop habe, kann ich es erstmal nur so machen. Einfach ins Kontaktformular schreiben, welche ihr haben wollt, ich melde mich dann bei euch.

Als Auftakt für den dortigen Blog habe ich eine Reihe von bisher unveröffentlichten Channelings zum Thema „Film-Realitäten“ ausgewählt, die ich mit meinem Höheren Selbst im Jahr 2007 gemacht habe – das Jahr, in dem ich Kontakt aufnahm. 😉 Den ersten Teil findet ihr HIER. Es geht um Meditation und wie man es schafft, aus den Gedankenfilmen auszusteigen.

Dann bin ich mal gespannt, wen von euch ich dort wiedersehen werde. Vielleicht bis bald … und ich freu mich auf eure Rückmeldungen! 🙂

Blumenbanner

Creators Control Room Teil 2: Aktivierung

Veröffentlicht September 26, 2016 von Zarah


k-sam_1649

Lustig geht es weiter mit Creators Control Room. Nachdem ich erstmal selbst angefangen hatte, ihn für mich zu erforschen, stellte sich in einer Sitzung mit F., einer Sacred Activations-Kollegin, heraus, daß jeder Mensch so einen Raum hat und die meisten Leute ihn bloß nicht benutzen. Vorsicht, dieser Text ist wirklich lang … ich habe erst überlegt, ihn zu editieren, hab ihn dann aber so gelassen, um mal zu zeigen, wie so eine gemeinsame Sitzung abläuft. Das ist nämlich wirklich schön, jede hat mal eine Idee oder channelt eine Information, es geht hin und her, und wir inspirieren uns gegenseitig. Genau so stell ich mir vor, daß das in Zukunft normal sein wird.

Wir fangen meist damit an, daß wir erstmal darüber reden, wie es uns gerade geht, und daraus entwickelt sich dann das, was wir an dem Abend machen. Die folgende Transkription ist nur die Hälfte unserer gesamten Sitzung, da F. vorher noch die Drachen gechannelt hatte, die uns etwas über Freiheit erzählten und daß sie quasi als Familie ein Kollektivbewußtsein sind – jeder weiß das, was alle anderen auch wissen, es gibt nicht so etwas wie Getrenntsein, auch wenn jedes Mitglied des Clans etwas anderes macht. Sie zeigten uns auch, daß wir eins mit ihnen sein können und das fühlen, was auch sie fühlen. Nachdem die Drachen weg waren, fing dann der Teil an, der unten transkribiert ist. Die kursiv gesetzten Abschnitte sind gechannelte Teile, bei den anderen stehen unsere Anfangsbuchstaben davor.

Wenn ihr euch nicht den ganzen langen Text zu Gemüte führen wollt, könnt ihr den ersten Teil einfach überspringen und erst beim Control Room  zu lesen anfangen. Bei unseren ersten Fragen ging es darum, warum wir uns in den Tagen davor beide so merkwürdig gefühlt hatten (es war die Zeit, als es auf das 9:9-Tor zuging). Vielleicht interessiert das ja auch den einen oder die andere von euch – ansonsten wünsch ich euch viel Spaß beim Aktivieren eures eigenen Control Rooms! 🙂

Blumenbanner

Aktivierung des Control Rooms

Sitzung mit F., 4.9.2016

Z.: Mal sehen, ob ich in die Akashic Records komm. Sie schicken mich n meinen Kontrollraum, von dem ich geträumt hab. Das ist ja cool.

F.: Der mit den vielen Bildschirmen?

Z.: Genau. Da muß ich erstmal den aktivieren, weil alles ist dunkel.

F.: Die kleinen Lämpchen.

Z.: Genau. Und meine Fernbedienung brauch ich. (macht Aktivierungsgeräusch) Rrrrrrrppp! Jetzt kommt was von oben runter. Das ist ja auch spannend. Also ich sitze da so in der Mitte, in dem Chefsessel oder was das ist, und jetzt kommt oben auf mich runter ein Lichtstrahl, so wie … na, nicht wie ein Beamstrahl, aber so ähnlich sieht das aus. Wie so eine Lichtsäule. Aha. Das geht jetzt durch mich durch, und dann breitet es sich von mir aus in alle Richtungen, so daß quasi die ganze Kuppel davon erfüllt ist.

F.: Ah – ja, ja ja!

Z. (überrascht): Siehst du das auch?

F.: Ja – also so wie du es beschreibst, ja.

Z.: Aber du hast es nicht vorher gesehen, erst wo ich es gesagt hab?

F.: Nein – erst. als du es jetzt gesagt hast.

Z.: Okay. Weil das interessiert mich immer, ob Leute das vielleicht auch schon vorher sehen können.

F.: Also ich hab wie gekriegt, daß du dich jetzt an deine eigene Weisheitsquelle andockst und jetzt diese Weisheit irgendwie auch in dieser ganze Kuppel da ist, damit alles, was dich umgibt, daß du einen möglcihst guten Zugang zu deinem Wissen hast.

Blumenbanner

Warum wir uns so merkwürdig fühlten und wie man am besten damit umgehet

Z.: Aha. So. Warum hab ich mich so komisch gefühlt und F. auch? Das möchte ich gerne wissen.

Das liegt daran, daß ihr noch Bereiche habt, wo ihr noch nicht ganz offen seid, und die jetzt sozusagen getriggert werden, wenn eine Energieerhöhung stattfindet.

Wenn was …?

Eine Energieerhöhung stattfindet. Dann kommen diese noch nicht geklärten Bereiche raus, und dann fühlt man das.

Z.: Ah. Was können wir denn da machen?

Du läßt die Energie hindurchfließen, und dann kann es sich eben klären. Was du möglichst nicht machen solltest, ist, dich damit zu identifizieren …

F.: … ja. (nickt)

mit dem Gefühl. Du kannst sehen, daß es einfach ein Gefühl ist, welches sozusagen wie … wie so ein bißchen Dreck, was da geklebt hat, ist. Und wenn du das jetzt als einen Teil von dir betrachten würdest, wäre das nicht stimmig, sondern du gehst einfach hin und machst Wasser rein und dann löst es sich halt ab. Und genauso ist es halt mit dem Licht und der Energie – wenn du die dort hinein fließen läßt, dann passiert halt genau das gleiche.

F.: Bei mir entspannt sich jetzt wirklich gerade alles. Ich hab wirklich das Gefühl, ich kann gerade extrem irgendwie Sachen loslassen, die so in meinem Körper waren. Es wird alles ganz weich irgendwie so.

Z. (erfreut): Na, toll!

F.: Sie haben auch noch gesagt: Relax your body and let it flow through your body and out of your body, all this stuck energy.

Z.: Na, cool! Also es ist nur stuck energy [feststeckende Energie]? Es ist jetzt nicht irgendwas, womit man noch irgendwas machen müßte?

Nee, es ist einfach mehr, sobald die Energie sich erhöht, kommen halt die Sachen … also du merkst dann die Dinge, wo das noch nicht so ist. Und weil die Energie sich jetzt sehr stark erhöht, kommen dann halt eben die Sachen auch noch mal.

F.: Trust in the process. (lacht)

Z.: (lacht) Okay. Also kann es dann sein, daß wir ein paar solche Tage haben werden, wo so komisches Zeug kommt?

Es hängt von dir ab, weil je mehr du dich mit der höheren Energie verbindest, desto besser kann das rausgehen. Und je mehr du dich mit diesem Krempel da noch identifizierst, desto langsamer wird es gehen.

F.: Ja, genau.

Z.: Also das Beste, wenn man will, daß es schnell geht, ist eigentlich wirklich, dieses Licht beständig fließen zu lassen.

F.: Ja, genau. Sie sagen, das hat viel mit dem Fokus zu tun. Wenn du auf diese Sachen fokussierst, dann wird wie die Geschwindigkeit verlangsamt, und wenn du aber irgendwie wie deinen Körper so relaxt und einfach wie dem nicht so Aufmerksamkeit oder nicht so Bedeutung gibst, dann kann es so wie durch dich durchfließen.

Z.: Okay. Ja, ich war dann nämlich teilweise so schon so ein bißchen genervt, so nach dem Motto: „Jetzt soll ich mich schon wieder auf diese hohe Energie …“ -, weil Creator nämlich kam und meinte, ich soll das jetzt 24/7, immer in der hohen Energie bleiben, auch wenn ich schlafe und so. Und dann war ich so: „Scheiße, ich hab kein Bock, und kann ich nicht einfach mal NORMAL sein?“ – so, weißt du?

F. (lacht)

Z.: Und das ist halt das, also was einen dann aber auch behindert – eben dieses Gefühl, daß man normal sein will. Weil das … warte mal, was sagen die? Diese Art von Normalität wird … was?

F.: … ist am Aussterben, hab ich jetzt grad gekriegt.

Z.: Ja, so ähnlich! „Wird nicht mehr lange existieren“ oder so hatte ich.

F. (lacht)

Z.: Ja. Es ist immer wieder lustig, wenn wir so parallel channeln.

F.: Ja. Ja, ja. Ich hatte auch noch so ein Bild von den Dinosauriern. „Not your time anymore“, und so quasi, daß es für uns auch nicht mehr dann die Zeit sein wird.

Blumenbanner

Jeder Mensch hat einen Control Room

Z.: Okay. Hat F. auch so einen Control Room?

F.: Was hast du gefragt?

Z.: Ob du auch so einen Control Room hast.

F.: Ah!

Ja. Jeder Mensch hat das, nur die wenigsten benutzen es. Hauptsächlich deshalb, weil sie ihre eigene Macht nicht in Anspruch nehmen wollen. Sie wollen lieber, daß jemand anders für sie die Dinge macht und auch ihnen die Dinge erzählt, und deswegen gehen sie nicht rein in ihr eigenes Kontrollzentrum. Und dadurch bleibt der Platz in der Mitte immer leer.

F.: Aber wieso heißt es „Kontrollzentrum“? Man sagt doch immer, man muß mal irgendwie die Kontrolle abgeben, und Kontrolle ist doch immer eher so negativ.

Z.: Nee, das ist in dem Fall … das ist, wie wenn du … du kannst auch nicht autofahren, nicht?

F.: Nee.

Z.: Das ist, wie wenn du im Auto sitzt auf dem Fahrersitz. Dann kontrollierst du ja dein Auto auch. Sowas ist das.

F.: Du sagst wohin, so quasi.

Z.: Ja, also du bist diese Person, die quasi … warte mal eben … es ist dein Platz! Es ist dein Platz. Und wenn du dich da nicht draufsetzt, dann bleibt der leer! So. Also das ist, was ich dazu so kriege. Du kannst auch, wenn dir dieser Name sehr unangenehm ist, dir einen anderen ausdenken.

Blumenbanner

Aktivierung des Control Rooms

F.: Kann ich denn dann irgendwie jetzt meinen Sitz so wie aktivieren? Wie muß ich das machen?

Z.: Ja, du gehst in diesen Raum rein – das ist wie so ein runder Raum, mit diesen 13 Bildschirmen drumherum, und in der Mitte ist so ein erhöhter Sitz, da sind so diese drei Stufen, obendrauf steht dieses … so seh ich das. Ich weiß nicht, vielleicht siehst du es auch völlig anders. Aber du kannst einfach sagen, du möchtest diesen Raum jetzt betreten. Und dann wirst du ihn so sehen, wie es für dich stimmig aussieht. Und dann gehst du in die Mitte auf diesen Platz und setzt dich drauf. Und damit sagst du: „I claim my place!“ sozusagen. (Ich nehme meinen Platz in Anspruch.) Also ich setz mich quasi wirklich in den Fahrersitz hier von meiner Raumkapsel so. Wie ein Captain.

F.: Ja, also bei mir sieht es auch aus wie so eine Raumkapsel, genau.

Z.: Genau.

F.: Aber es ist jetzt alles noch wie … wie … also die Geräte sind noch wie dunkel.

Z.: Es ist dunkel – genau! Wenn man reinkommst, ist es irgendwie immer dunkel. Dann machst du jetzt erstmal Licht an.

F.: Okay – und wo ist jetzt der Lichtschalter? (lacht)

Z,; Ja, den findest du dann schon. Du sagst dir einfach, du willst jetzt hier Licht machen …

F.: Ich hab ihn gefunden. (lacht)

Z.: Okay. So. Und jetzt kannst du was sehen, ja?

F.: Ja.

Z.: So. Und wie sieht es aus? Was siehst du?

F.: Also es sieht so, wie ich mir so eine Raumkapsel vorstelle, so metallig, so Pulte, und dann drumherum so diese Bildschirme. Es ist rund, das Ganze.

Z.: Ja, genau.

F.: Und in der Mitte so ein bißchen höher, so wie so Schaltstellen, und so Zeug zum irgendwie rauf und runter …

Z.: … genau, dann gehst du jetzt in die Mitte auf diesen erhöhten Sitz. Und wenn das so ist wie bei mir, dann liegt auf der rechten Armlehne so eine Fernbedienung drauf.

F.: Seh ich jetzt nicht …

Z.: Okay. Dann bitte darum, daß dir gezeigt wird, wie du dieses Ding aktivierst.

F.: (wartet) Ah, okay, okay. Also sie sagen mir, ich muß einfach die Hände drauflegen, und der Kontakt das so aktiviert oder so anstellt.

Z.: Okay, dann mach das mal.

F.: Okay, jetzt macht es auch dieses wuuuuummm! (lacht) Wo überall so kleine Lichtchen und Zeug, das blinkt und macht …

Z.: Aber du bist da immer noch alleine drin, ja?

F.: Ja.

Z.: Weil bei mir sind da nämlich Leute reingekommen, als ich das aktiviert hatte.

F.: Wer ist reingekommen?

Z.: Es sind Leute reingekommen und haben sich an die Computer gesetzt. Aber vielleicht ist das bei dir auch anders.

F.: Eine Person sehe ich jetzt.

Z.: Okay.

F.: Die kommt mit so, wie so einem Folder [Aktenordner] oder so etwas. Der hat so eine Art Uniform an und sagt, ich kann diese Person alles fragen, wie es hier funktioniert, und er wird schauen, daß alles gut funktioniert mit den ganzen so quasi Geräten und so. Und er kennt sich da extrem gut aus, weil er hat so quasi wie darauf aufgepaßt, oder irgendwie so.

Z.: Okay. Ja super! Dann weißt du ja, wen du fragen kannst.

F.: Ach, cool! (lacht)

Z.: Du kannst auch mal fragen, ob du ne Crew hast. Also ob da noch Leute sind, die da eventuell noch ihre Plätze einnehmen sollen.

F.: Also er sagt, es ist nicht notwendig, aber du kannst jederzeit Leute einladen.

Z.: Okay. Na, wenn’s nicht nötig ist, dann nicht, aber … ja, super.

Blumenbanner

Die Raumkapsel ist wie ein UFO

F.: Und hast du auch das Gefühl, daß dein Ding fliegen kann?

Z.: Ich hab’s noch nicht probiert!

F.: Also ich hatte jetzt gerade so das Gefühl, daß das wie so ein kleines UFO ist irgendwie! (lacht) Eine kleine Raumkapsel.

Z.: Ich hab das jetzt noch nicht ausprobiert – ich hab das immer mehr so, wenn ich Informationen wollte oder so. Aber ich hab das auch erst ein-zweimal benutzt. Also bewußt jetzt. Aber ich bin schon mal froh, daß du in deinem jetzt auch bist.

F.: Super! (lacht)

Z.: Also gib’s auch gerne weiter, wenn du jemand kennst oder so, daß die Leute sich alle in ihr Ding setzen so, weil das heißt, du kommst wirklich in deine Macht, in deinen Kontrollsitz für dein Leben auch.

F.: Ja, der Mann sagt jetzt auch noch mal quasi eben: Das ist dein … also er sagt jetzt „ship“. Und … also ich habe jetzt wirklich gerade den Link gemacht noch mal zu dem, was wir am Anfang darüber gesprochen haben, mit dieser Freiheit, und, weißt du, mit dieser Situation in der Arbeit, daß mir jemand sagen wollte, wie – also dieses Ding ist wirklich meines, und ich kann entscheiden, wie – wo – was. Ja. Mhm.

Z.: Ja. Das ist wirklich deins, und das kann auch niemand steuern außer dir. Und deswegen, wenn du dich da nicht reinsetzt, dann bleibt es leer. Und bei ganz vielen Leuten ist es leer. Weil die das nicht ergriffen haben oder vielleicht noch nicht mal wissen, daß es existiert, oder daß sie das überhaupt machen können. Ja? Das ist eigentlich das große Problem, daß die ihr eigenes Ding nicht in Besitz genommen haben. Und dadurch lassen sie sich durch andere dann eben lenken.

F.: Ah, ja, ja. Genau.

Z.: Na, ich muß ja sagen ich hab es jetzt auch noch nicht so vollständig, daß ich es jetzt jeden Tag benutzen würde. Aber immerhin, ein Anfang ist gemacht. Ganz viele Leute wissen noch nicht mal, daß sie das überhaupt haben. Ich muß es mal in den Blog stellen.

F.: Ja! Ja, das wär toll!

Blumenbanner

Jetzt ist die perfekte Zeit, um Ballast loszulassen

Z.: Also ich versuch das jetzt mal rauszukriegen, was ich machen kann, um hier mit meinem Business weiterzukommen, oder ob das vielleicht gar nicht wichtig ist, weil jetzt ganz andere Dinge kommen. Also was ich jetzt kriege ist, ich soll mir nicht so einen Kopf machen – weil wenn ich jetzt mal irgendeine Sitzung mache und die nicht so toll ist, was soll’s, so nach dem Motto, dann machst du das nächste. Also daß ich mir halt zuviele Gedanken mache, daß das von Anfang an irgendwie perfekt sein müßte oder so.

F.: Ich habe noch gekriegt: It’s a perfect moment to open you up … also so, daß es wie so hier aufgeht (zeigt auf den Herzbereich), so daß die Ängste, die letzten Ängste, so wie rauskommen können.

Z.: Und die kommen raus dadurch, daß ich das mache, wovor ich Angst hab, oder …?

F.: Oder die kommen einfach … eben, solche Situationen helfen einfach … also nicht daß du das suchen mußt, mehr so als wie Beschreibung oder so, was jetzt gerade passiert. Eben also, daß eigentlich alles … ich hab schon vorhin das ein paarmal gehört, daß eigentlich alles eben ist genau richtig so, wie es läuft, und es ist der richtige Moment, daß eben diese … ja … rauskommen können. Und auch zeitlich jetzt mit diesem September – also ich nehme es wirklich wahr, als .., daß es irgendwie wie getimt auch ist auf eine Art. Also jetzt hast du es erlebt, damit da ein bißchen was wieder aufgeht und diese Ängste rauskommen können, und es geht wie weiter – es geht wie … es wird sich immer mehr öffnen für diese Energien, und es ist eigentlich alles genau so wie es sein sollte. Auch vom Timing her.

Z.: Komisch. Weil es fühlt sich irgendwie gar nicht so an. Für mich fühlt sich’s an, als ob ich schon viel zu lange brauche irgendwie.

F.: Also ich höre noch so: These waves are pushing you … ich hab so ein Bild, wie das Licht von hinten kommt durch deinen Körper und dann durch dein Herz raus, und daß es so wie Sachen rausspült, irgendwie halt eben vielleicht jetzt diese Gefühle oder so.

Blumenbanner

Jeden Tag mit der Raumkapsel meditieren hilft bei der Energieanhebung

Z.: Okay. Ich habe jetzt noch gekriegt: Man kann – also du kannst das auch machen – jeden Tag in diese Raumkapsel gehen so, und dann das so machen, du läßt diesen Lichtstrahl runterkommen, und daß es sich dann so ausbreitet, und das machst du wie eine Meditation jeden Tag. Und dann wird sich quasi so dein Energiezustand auch anheben noch mal. Und du wirst dann auch besser in der Lage sein, dann die Energien, die jetzt kommen, so zu verarbeiten.

F.: Es macht irgendwie stabiler. Also ich habe jetzt auch noch so gekriegt: Es hilft wie auch, mehr bei dir zu sein und zu sagen: Das ist mein Weg, und ich mache es jetzt so, irgendwie Ich bin mein own master – ja, irgendwie in diese eigene Kraft und Verbindung zu mir selber zu kommen. This is my way, ja, ganz genau. And it may not be your way, but it’s my way. Also eben in einem Konflikt oder so.

Z.: Das passiert … also meiner Wahrnehmung nach passiert dann kein Konflikt mehr in dem Sinne, weil du ja in deinem … wie sagt man .. also in deinem komplett ausgerichteten Energiefeld bist, und das heißt, daß du per Resonanz auch nur diese Dinge anziehst, die damit im Einklang sind. Weil Konflikte im Außen kommen ja daher, daß du Konflikte im Innern hast. Und wenn das nicht der Fall ist mehr, weil du mit dir selber total im Einklang bist und ausgerichtet bist und so, dann hast du das im Außen halt auch nicht mehr so. Oder es löst sich auf, ja.

F.: Ja. Oder eben, wenn du nicht in diesem driver’s seat bist, sondern irgendwo sonst – also irgendwie, ich denke, das spüren ja die Leute außen auch.

Z.: Ja klar. Genau. Und du erschaffst dir ja auch dadurch, daß du eben eine gemischte Schwingung aussendest so, erschaffst du dir ja geradezu, daß du eben auch solche Situationen erschaffst. Zum Beispiel … also sagen wir mal, du bist jetzt nicht so ganz in deiner Kraft, und dann gehst du vielleicht auch nicht in die Situationen, wo du reingehen würdest, wenn du jetzt total den Mut hättest oder so, ja? Dann machst du Kompromisse, und dann … ein Teil von dir weiß, daß es ein Kompromiß ist, und dann gibt es wieder nen inneren Konflikt, und dann hast du im Außen nen Konflikt, weil du nicht ganz so auftrittst, wie du das gerne würdest und so – und schon hast du das quasi dann erschaffen. Ja. Und wenn du aber ganz in dein Ding reingehst und das auch hältst, also wenn das immer stabiler wird sozusagen, dann bist du ja in deiner Essenz, in deiner Grundenergie, und dann kommt auch nichts mehr zu dir, was da nicht drin ist. Also das ist mein Gefühl zumindest.

F.: Ja, ja, mhm. Das macht sehr viel Sinn, ja. You are your own command. Also es fühlt sich wirklich super an auf diesem Stuhl. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich fühle mich wirklich viel … viel klarer. Ich hab wirklich das Gefühl: Da bin ich, und das ist … irgendwie sind da alle meine Sachen rundherum, und …

Z.: … genau …

F.: … ich bestimme, was jetzt hier passiert. Vielen Dank fürs Teilen, das war … (lacht)

Z.: Ja, gerne! Vielleicht kann ich ja noch mehr Leuten das irgendwie …

F.: Ja, ja!

Blumenbanner

Madame Zara, Medium  😉

Z.: Das wäre doch cool, oder? Ich hab echt schon überlegt, wo ich das mit dir gemacht habe jetzt, ob man da nicht so ne geführte Meditation machen kann, so: Aktiviere dein eigenes Kontrollzentrum!

F.: Ja, genau, genau. Du hast es nämlich wirklich auch sehr gut … weißt du, beschrieben, daß ich die Sachen wirklich gerade gefunden habe und irgendwie so.

Z.: Genau. Ich überleg grade, ob man das als so eine Zoom-Sitzung machen kann. Aber wenn du jetzt zehn Leute hast, dann ist das vielleicht schwieriger, oder? Nein, es ist nicht schwieriger. Weil die ja dann vielleicht auch Fragen haben, so: Wo finde ich den Lichtschalter? und bla …

F.: Aber ich hab das Gefühl, wahrscheinlich, das kollektive Feld hilft doch irgendwie dann auch, daß man die Sachen findet. Weil wenn es jemand gefunden hat, und du hast es ja auch schon gefunden, dann finden es wahrscheinlich die anderen auch wie leichter.

Z.: … verstärkt sich das so, meinst du? Ja, das stimmt. Ja, das stell ich mir lustig vor. Ach, weißt du was? Ich hab die letzten Tage so Liebesromane gelesen, und da geht es um ne Frau, die Tote sehen kann. Und das erste tote Kind hat sie gesehen, da war sie selber erst zwei. Und dann ging sie irgendwann mit ihrer besten Freundin aus der Schule zu einer Hellseherin, und die hieß Madame Zara. Ohne „h“, wohlgemerkt. Aber …

F.: … du hast dich doch angesprochen gefühlt? (lacht)

Z.: Ja … die hieß „Madame Zara, Medium“ Auf irgendso einem Jahrmarkt oder so. Die hat dann ihrer Freundin erstmal alles geweissagt, was sie hören wollte, so, daß sie Medizin studieren wird und blabla, und ganz erfolgreich sein wird. Und dann hat sie die Karten für die [andere] gelegt. Dann war sie erst verwirrt, dann hat sie’s noch mal gemacht, da kam das gleiche wieder raus, und dann meinte sie: „Du kannst mit den Toten sprechen!“ Ja. Madame Zarah. Ich nenne mich dann so irgendwann mal. (lacht)

F.: Ja, genau, genau. Madame Zarah. (lacht)

Z.: Madame Zarah weiht Sie ein in Ihren Kontrollraum. (lacht)

F.: Genau! (lacht)

Z.: Ja. Nee, aber cool! Also ich dachte mir irgendwie, ich kann ja nicht der einzige Mensch sein, der das hat, und dann wollte ich mal wissen, ob das du auch hast, weil du dann ja da auch hingehen kannst.

Blumenbanner

Brauchen wir noch die Akashic Records?

Z.: Und wie ist es denn dann genau? Das frage ich auch mal noch eben. Brauchen wir dann die Akashic Records gar nicht mehr, wenn wir das haben? Weil im Traum war es nämlich so, daß Creator meinte, das mit den Akashic Records würde für mich nicht funktionieren, weil ich da nur einen Bildschirm hab. Ja. Und deswegen … ja, brauchen wir die dann gar nicht mehr, oder doch? Oder kann ich dann meine Masters in meinen Control Room einladen, oder wie funktioniert das dann?

Das brauchst du dann wirklich nicht mehr, weil du ja das dann bist. Du bist ja dein Master dann.

F.: Was? Das hab ich jetzt nicht verstanden.

Z.: Du brauchst keine Master mehr einladen, weil du bist es ja dann. Du bist dein Master.

F.: Ja, jaja. Ja.

Z.: Und du kannst alle Informationen abrufen, was auch immer es auch sein mag, kannst du von dort aus abrufen, weil das dann so quasi wirklich dein Persönliches ist. – Und wenn ich jetzt für jemand anders was fragen will? Soll ich dann doch noch in die Akashic Records gehen, oder bleibe ich dann hier?

Jeder Mensch, der dir die Erlaubnis gibt, für ihn Informationen zu holen, für den kannst du auch von da aus, wo du bist, das machen. Es ist nur die Frage, ob du die Erlaubnis hast. Aber die mußt du ja immer haben, also auch wenn du in die Akashic Records gehst.

F.: Ich habe noch bekommen: It’s always a choice. Also du kannst … wenn du möchtest, kannst du weiterhin auch in die Akashic Records gehen und dort … also du hast wie verschiedene Möglichkeiten, hab ich jetzt irgendwie wie bekommen. Also auf was du so quasi Lust hast. Aber so auch … es ist eigentlich nicht mehr nötig, aber wenn du wieder mal in die Akashic Records gehen möchtest und dort irgendwelche Masters treffen oder so, bist du immer herzlich willkommen.

Z.: Ja, danke. Wir haben ja auch noch die Healing Tables dort und so.

F.: (lacht) Ja, genau, genau. Aber kannst du trotzdem noch mal fragen: Kann man denn eben die Masters zum Beispiel auch einladen in diesen Kontrollraum? Oder ist es wie ein anderer Ort? Ist es wirklich nur das Eigene in diesem Kontrollraum?

Z.: Gute Frage.

Dieses ist der Ort, von dem aus du mit allem anderen verbunden bist. Und wie Tamra schon so oft gesagt hat, sind die Masters auch nichts anderes als du, nur daß der normale Mensch oft sie noch über sich stellt. Aber du hast diese … also diese Ebene, wo du selbst dieser Meister bist. Warte mal … und je mehr du aus dieser Ebene heraus agierst, desto mehr wirst du es auch immer mehr SEIN. Auch in deinem normalen Leben wirst du immer mehr das SEIN. Und die Herausforderung an diesem Punkt besteht darin, daß du dich nicht davon einschüchtern läßt. Daß du nicht sagst: „Oh, das ist aber zu groß für mich und zu hoch und zu erhaben und zu irgendwas“, sondern daß du wirklich fühlen kannst, daß das auch du bist, daß das eine Ebene ist, auf die du Zugriff haben kannst, sofern du eben einfach wirklich das auch … machst.

Also … ja. Du mußt es tun. Du mußt sagen: „Ja, ich bin das, und ich agiere jetzt aus diesem Bewußtsein heraus“, statt in dein kleines 3D-Selbst zu gehen, ja. Das mußt du machen. Und dann kann es sich immer mehr manifestieren für dich.

Und jetzt ist es so: Wenn du glaubst, daß du zu den Meistern gehen mußt, weil du selber keine Ahnung hast, dann bist du eben in diesem anderen … dann bist du halt mehr in diesem kleinen Selbst, das diese höheren Meister fragen muß. Und die machen das natürlich gern, aber was sie eigentlich wollen, ist, daß du bist wie sie. Daß du quasi mit ihrer Hilfe an einen Punkt kommst, wo du das auch bist, selbst. Also ein Meister will eigentlich nur, daß du auch ein Meister bist. Er will nicht, daß die Leute zu ihm aufblicken oder sich irgendwie kleiner machen.

Blumenbanner

Du bist von dort aus mit allem verbunden

F.: Für mich war es so wie das Ding: Ja, irgendwie, weißt du, hab ich mich wie gefragt: Ja, fühlt man sich da nicht ein bißchen einsam in dieser Kapsel? Und deshalb hab ich so gedacht: Ja, kann ich denn die einladen?

Z.: Ach so!

F.: Und dann hab ich wie gekriegt: Ja, aber du bleibst auf diesem Sessel! (lacht) Also quasi, das bleibt dein Sessel, selbst wenn sie … sie können dich besuchen quasi, aber eben, du bleibst auf diesem Sessel.

Z.: Okay. Warte mal. Ist man da einsam? Ich frag mal.

Nein, weil das der Ort ist, wie bereits angemerkt, von dem aus du mit allem anderen in Verbindung stehst. Also du bist von da aus wirklich mit ALLEM verbunden – mit den Meistern, mit allen Menschen und Engeln und Außerirdischen und Planeten und Universen und mit ALLEM, ja, bist du von hier verbunden. Und das ist etwas, was ne Weile brauchen wird, bis du das wahrnehmen kannst. Aber mach dir keine Sorge … also das …

F.: Mir wird gerade so gezeigt auf dem Bildschirm, daß ich mit ihnen so wie sprechen kann, aber ich hab dann immer noch das Gefühl: Ja, die sind irgendwie so weit weg! Wie kann ich die Nähe spüren, oder weißt du, die Verbindung mit ihnen? Ist das einfach ne Frage von Üben, so quasi? Oder …

Es wird eine Weile dauern, bis du merken kannst, daß das alles … weil deine Frage kommt noch aus dem Getrenntsein heraus …

F.: Ja, genau ..

daß du denkst, die sind dort und du bist hier. Aber das ist nicht so, weil alles ist verbunden! Und du kannst das in dir fühlen, in dir drin! Das ist nicht da draußen irgendwo. Das ist HIER. Verstehst du?

F.: Ja, sie zeigen mir jetzt noch mal dieses Bild von den Drachen am Anfang [der Sitzung], daß eigentlich die ganze Familie eine ist und ich in diese verschiedenen Formen wechseln kann. Aber irgendwie, ich krieg’s noch nicht ganz zusammen mit dieser Raumkapsel. Weil irgendwie, die hat so was Geschlossenes, weißt du, ich fühl mich irgendwie wie in diesem Raum – da hab ich irgendwie das Gefühl, da gibt es eben diese Kapsel und das … ja …

Mach dir keine Sorgen deswegen, das wird kommen.

f.: Okay.

Die Wahrnehmung von dem wird kommen, je mehr du damit dich verbindest und diese Energie auch wirklich stabilisierst, desto mehr können dann diese Wahrnehmungen auch sich erweitern. Also daß du eben merkst, auf welche Weise du verbunden bist, und wie du diese Verbindung spüren kannst, das wirst du dann merken. Das ist schwierig zu erklären, daß dieses Bild von der Kapsel, daß das nicht bedeutet, daß du abgetrennt bist.

F.: Ja. Ja, ja, ja, genau, das haben sie jetzt auch gerade gesagt. Ja. (lacht) Das ist eigentlich eine Illusion, aber das hilft in der jetzigen Phase – damit du irgendwie spürst, daß du in command bist, brauchst du wie so ein bißchen dieses Bild, damit du deinen Raum hast. Aber es ist wie der erste Schritt. Und das andere – die Verbundenheit zu spüren -, kommt dann später so.

Z.: Ja, genau. Also du verbindest dich quasi mit diesem Lichtstrahl, der ja auch sozusagen durch dich geht, und das, was da durch dich durchgeht, ist quasi dein Verbindungsstrahl zu allem anderen, was existiert.

F.: Ja. Ja, genau.

Z.: Und du fühlst es in dir drin. Und was dein Kopf macht, ist ein Bild projizieren von einem Meister, der irgendwo da hinten ist, so weit weg. Und das ist ja, was Tamra auch immer sagt: Also viele Leute müssen noch außerhalb von sich gehen, um irgendwohin zu kommen, auf die 7. Ebene oder zur Central Sun. Du kannst auch einfach in dein Herzchakra gehen. Das bist alles du. Das sagt sie ja auch immer: This is you. Und das ist halt … bis dieses Wissen sich für dich so … bis das so klar wird, bis das so greifbar wird, daß es für dich ne Tatsache ist, das dauert halt ne Weile. Also wenn man das in Zeitbegriffen betrachten will, dann dauert es etwas.

Wobei es eigentlich auch keine Zeit gibt. Aber … ich hab das mal … ich hab mit meinem Höheren Selbst viel Traumarbeit gemacht. Und der meinte zum Beispiel, wenn du in nem Traum das Gefühl hast, etwas dauert noch lange, oder es kostet zu viel und du kannst es nicht bezahlen – das ist nur dein Symbol dafür, wie weit du glaubst, davon weg zu sein. Ja. Das ist wirklich echt nur dein Symbol. Weil alles ist da. Alles ist direkt da, und du kannst dich mit allem direkt hier verbinden. Aber wenn du denkst, daß es irgendwo da hinten ist – ja gut, dann bist du natürlich getrennt davon, ja. (lacht) Ich kann das auch noch nicht immer jetzt so anwenden, aber es ist gut, wenn man schon mal die Vorstellung klar hat. Aber ja, ich werd mal gucken, daß ich das jeden Tag ein bißchen mach. Ich hatte das jetzt schon wieder völlig vergessen gehabt.

Dann ist es ja gut, daß du dich jetzt wieder erinnert hast.

F.: (lacht) Ja. Und mir sagen sie: Es ist gut, daß du deinen Platz eingenommen hast.

Z.: Wer sagt das?

F.: Wer es sagt, weiß ich gar nicht. Meine Guides wahrscheinlich.

Z.: Ach, deine Guides haben das zu dir jetzt gesagt. Okay. Ja, genau. Oh Mann.

F.: Das war wieder viel Information heute!

Z,; Ja, das war schon viel.

BlumenbannerFoto ©Zarah Zyankali 2016. Text bitte nur vollständig und unverändert weitergeben und hierher verlinken! Danke. (Rebloggen ist auch okay. 😉 )

Die Akasha-Chronik und Creators Control Room

Veröffentlicht September 18, 2016 von Zarah
k-sam_1784-2

Drache mit Zahnrädern, Kalenderblatt von Anne Stokes

Akashic Records Training

Wer diesem Blog schon etwas länger folgt, erinnert sich vielleicht noch daran, daß ich im November letzten Jahres ein Gespräch mit Maitreya gepostet hatte, worin er mir von einer “Raumkapsel” erzählte, die alle Informationen enthalte und alles, was ich jemals brauchen könnte. Wie üblich hatte ich das nach einer Weile wieder vergessen … doch jetzt ist diese Raumkapsel auf höchst spannende Weise wieder aufgetaucht.

Wir hatten nämlich an zwei Wochenenden im Juni und Juli bei Sacred Activations das Akashic Records-Training absolviert. Dabei lernt man, in die Akashachronik zu gehen und dort Informationen abzurufen. Bevor mir jetzt jemand erzählt, wie man das “richtig” macht … es gibt bestimmt jede Menge Techniken dafür, die alle funktionieren. Wenn ich in die Akashic Records komme, sieht sie immer aus wie eine Art antiker Tempel, mit so einem spitzen Dach und weißen Marmorsäulen. Davor steht ein Wächter, der die Neuankömmlinge in Empfang nimmt und ihnen sagt, wo sie die gesuchten Räume finden, denn das Gebäude ist riesig und hat unglaublich viele Gänge und Treppen. Wenn man zum ersten Mal reinkommt, kann einen das schon verwirren.

Später wurde mir dann gesagt, es sei natürlich nicht wirklich ein Gebäude, sondern eine Art Bewußtseinsort. Das Gebäude sei einfach eine hilfreiche Fiktion, um es dem normalen menschlichen Geist einfacher zu machen, sich zurechtzufinden. Theoretisch könnte man sich auch vorstellen, vor einem riesigen Kristall zu stehen und “Sesam öffne dich” oder sonst irgendeine Formel aufzusagen, und dann in diesen Kristall einzutreten und dort die Informationen abzurufen. Aber mit einem Haus könnten eben die meisten Leute etwas anfangen. Und dieses Haus nehme jede/r so wahr, wie es für sie oder ihn stimmig sei.

Im Training hatten wir unter anderem gelernt, Informationen über vergangene und zukünftige Leben zu bekommen, indem wir in einen Raum gingen, wo es eine Art Projektor mit Leinwand gab, auf der man dann sehen konnte, wie das betreffende Leben sich abspulte, oder bestimmte Szenen daraus beobachten konnte. In dem Raum konnte man aber auch Guides und Aufgestiegene MeisterInnen treffen und sie über die Leben befragen, wenn es mit dem Filmprojektor nicht so recht klappen wollte.

Ich war mit meinen Resultaten, was Readings für andere Leute betraf, nicht übermäßig glücklich, nahm aber die wenigen Informationen, die ich bekommen konnte, dankbar an. Andere Aufgaben, wie z.B. die Kommunikation mit galaktischen Kontakten, funktionierten dafür bei mir prima. (Darüber gibt es demnächst noch mehr zu berichten.)

LargeIvyDivider

Traum von Creators Control Room

Zwei Wochen nach dem Training hatte ich folgenden Traum:

Es fing damit an, daß wir eine Frage an Creator hatten. Er sagte mir, daß ich die Readings in den Akashic Records nicht so gut hinkriege, liege daran, daß ich dort nur eine Leinwand habe. Ich würde mich zu sehr begrenzen und deshalb würde das für mich nicht so gut funktionieren. Dann zeigte er mir seinen Kontrollraum. Der war rund und hatte 13 Bildschirme, die rundherum gehen. “Und das ist nur für ein Leben, eine Person”, sagte er. “Ah”, sagte ich, “und was ist dann mit all den anderen Leuten?” “Oh”, meinte er, “ich habe lauter solche Räume.”

Und dann hab ich gesagt: „Wie kannst du die denn alle dann sehen?“ Dann sagte er: „Ja, weil ich halt in allen gleichzeitig sein kann, nicht so wie du. Du kannst immer nur an einem Ort sein. Ich kann überall gleichzeitig sein.“ Und dann hat mein mind etwas gebogglet, mir das vorzustellen. (lacht) In jedem Raum für jede Person gleichzeitig anwesend zu sein, ja.

LargeIvyDivider

Traumarbeit; Aktivieren des Control Rooms und Kennenlernen der Crew

Als ich wach war, machte ich dann gleich die Traumarbeit dafür. Wenn man im Traum einen Ort gezeigt bekommt, kann man an diesen Ort einfach hingehen und gucken, was man dort so wahrnehmen kann. Ich ging also in den Control Room, in dem es noch ganz dunkel war. Als erstes suchte ich nach einem Lichtschalter. Sofort ging das Flutlicht an der Decke an, doch das war mir viel zu grell, und ich machte es gleich wieder aus. Danach fand ich dann einen Schalter, der rechts und links von jedem Bildschirm zwei kleine weißgrünliche Lämpchen anschaltete, die ein schönes gedämpftes Licht verbreiteten. Das gefiel mir gleich viel besser.

Während ich noch überlegte, ob ich erstmal nur einen oder gleich alle Bildschirme anschalten sollte, sah ich, daß an einem erhöhten Platz in der Mitte eine Art Drehstuhl stand, den man in alle Richtungen drehen konnte, so daß man einen Blick auf sämtliche Bildschirme hatte. Es erinnerte mich ein bißchen an die Brücke auf der „Enterprise“. Ich ging zu dem Stuhl hin und setzte mich darauf. Auf der rechten Armlehne lag eine Fernbedienung mit unglaublich vielen Knöpfen, deren Funktion mir schleierhaft war. Aber den „Power“-Knopf, den konnte ich erkennen und drückte einfach mal drauf – worauf der ganze Raum anfing zu brummen und zu summen, als würde er sich irgendwie hochfahren.

Dann kamen zu meiner Überraschung ein Haufen Leute durch die Tür und setzten sich an die Computer. Sie sagten nicht mal Guten Tag, was mich doch etwas unangenehm berührte. Ich sah nur ihre Rücken. „He“, sagte ich, „wer seid ihr, und warum sagt ihr nicht wenigstens mal Guten Tag, wenn ihr reinkommt?“ Sie sagten: „Weil es jetzt losgeht und wir uns an die Arbeit machen müssen.“ „Hm ja“, meinte ich, „aber was spricht denn dagegen, zuerst guten Tag zu sagen und sich zu begrüßen und sich dann an die Arbeit zu machen?“ Sie sagten, sie seien Teile von mir, und dadurch, daß ich mich auf diesen Stuhl gesetzt und das Ding angemacht hatte, hätte ich im Prinzip das Signal gegeben, daß ich jetzt bereit sei, meinen Platz einzunehmen. Und das war dann das Signal für sie, daß sie kommen und mit der Arbeit anfangen konnten.

Ich sagte: „Mir gefällt es nicht,, daß wir uns nicht begrüßen und nicht miteinander reden und uns nicht anschauen. Ich möchte sagen, daß ich mich freue, daß ihr alle gekommen seid, und ich möchte hier gerne eine freundliche Atmosphäre haben, nicht so eine kalte, unpersönliche.“ Darauf verströmte sich auf einmal sowas wie eine Herzenergie durch den Raum. Sie schienen sich zu freuen, weil ich das gesagt hatte. Vorher waren sie mehr so im Arbeitsmodus gewesen.

LargeIvyDividerZahnräder und Bildschirme

Dann wurden mir Zahnräder gezeigt, wie bei einem altmodischen Uhrwerk. Diese waren das Symbol dafür, daß jetzt Dinge anfingen ineinanderzugreifen, die vorher so nebeneinander her gelaufen waren. Sie erinnerten mich ein bißchen an die Zahnräder auf unserem Kalenderblatt für August (siehe oben). Es hieß, wenn ich die Zahnräder immer mal wieder visualisieren würde, würde das dem Prozeß helfen.

Dann bat ich meine Mannschaft, die Bildschirme  einzuschalten, was diese sowieso gerade hatten tun wollen. Als ich mich fragte, was in mir drin denn gerade ablief, erschien ein Herz auf dem ersten Bildschirm. Auf dem zweiten war irgendetwas Blaues, das ich nicht genau erkennen konnte, während der dritte aussah, als würde darauf Fernsehen laufen. Offenbar war die Arbeit mit den Bildschirmen doch noch etwas übungsbedürftig.

Schließlich fragte ich noch, wie man das Ganze etwas gemütlicher gestalten könnte. Der Raum in den Akashic Records hatte ein Kaminfeuer, einen Tisch und ein Sofa, so  richtig ein Platz zum Wohlfühlen.  Dieser Control Room war mir dagegen etwas zu kalt und technisch. „Selbst wenn man mit einem Raumschiff unterwegs ist, möchte man doch ab und zu mal auf den Heimatplaneten, um Urlaub zu machen und Gras und ein paar Bäume zu sehen“, meinte ich. Daraufhin bekam ich Gras und Bäume in den Raum gestellt, aber die Geräte waren dazwischen immer noch zu sehen. Es war etwas merkwürdig … aber es machte den Eindruck, als ob man dort alles drin haben könnte, was man haben wollte.

Dann sah es aus, als wäre erstmal alles Wichtige passiert – die Aktivierung des Kontrollraums, daß ich meinen Platz eingenommen, die Crew begrüßt und sie ihre Arbeit aufgenommen hatten. Somit beschloß ich dann erstmal diese erste Sitzung. Doch das war natürlich noch lange nicht alles …

LargeIvyDivider

Für Leute, die sich für Traumarbeit interessieren, hab ich die Aufnahme der Sitzung hier reingestellt, um zu zeigen, daß man dabei oft auch Geduld haben und auf die Antworten warten muß. Und nicht immer bekommt man welche. Es scheint nämlich die Vorstellung verbreitet zu sein, als ob da die Informationen nur so sprudeln würden, und das ist zwar manchmal tatsächlich so, aber sehr viele Traumarbeits-Sitzungen sind eher Geduldsarbeit. Wenn man sich  aber die  Zeit dafür nimmt, lohnt es sich sehr!