Energiesystem

Alle Beiträge in der Kategorie Energiesystem

Energiesystem Teil 2 – Das Allerheiligste

Veröffentlicht Februar 17, 2013 von Zarah

Zu dem Auge in der Pyramide hat mir ein aufmerksamer Leser im Neue Erde Forum das folgende Bild von Swami Hariharananda gepostet, mit dem Hinweis, es handle sich hierbei um eine alte yogische Weisheitslehre. Ich kann nur sagen, daß ich von Yoga wenig bis gar keine Ahnung habe und diese Pyramide einfach so gesehen und die Infos so gechannelt habe, ohne daß ich vorher irgendetwas darüber gelesen oder gehört hätte. Ich kannte nur die ganz normalen Bedeutungen der Chakren, wie sie wohl inzwischen jedem bekannt sind. Aber es ist doch schön zu wissen, daß man diese Informationen auch bekommen kann, ohne bei einem Guru gelernt oder eine Menge alter Schriften studiert  zu haben. 🙂

sevenjunkt1

(Sollte es nicht okay sein, dieses Bild hier zu posten, obwohl ich den Urheber genannt habe, werde ich es selbstverständlich sofort wieder entfernen.)

Okay, weiter gehts mit den Channels, und wie immer, hört auf euer Bauchgefühl und nehmt nur das, was euch stimmig erscheint. Ich habe jedenfalls in der Zeit, seit dieses Channeling durchkam, eine Menge aufschlußreiche, berührende und teils auch frappierende Erfahrungen damit gemacht (mehr dazu später) und ich kann nur heiß empfehlen, möglichst fulltime mit diesem Punkt in Verbindung oder zumindest in der Lage zu sein, jederzeit Kontakt damit aufzunehmen. Wer das wirklich ernsthaft macht, wird sicher genauso staunen wie ich …

Viel Spaß beim Lesen und beim Üben! 😉

Zarah

drache-0020

Das Allerheiligste

 Okay. Also das Auge in der Pyramide.

Yep.

Und die Chakras? Was ist damit?

Die alten Chakras, die du gelernt hast, damit ist es jetzt vorbei.

Aha. Aber wenn ich an mein Wurzelchakra denke, dann aktiviert sich das auch. Das fühle ich richtig.

Es ist aber nicht mehr das gleiche. Ganz einfach. Da passiert was, ja. Aber die Verdrahtung sozusagen, die neue, funktioniert ein bißchen anders oder hat auch andere Funktionen als die alte. Weil z.B. das alte Wurzelchakra war komplett befaßt mit Überlebensproblemen: Wie halte ich den Körper am Leben? So. In der neuen … im neuen Energiesystem ist Überleben kein Thema mehr. Das ist klar, oder?

(inbrünstig) Das hoffe ich!

(lacht) Nee, es ist so. Wenn du in der neuen Energie bist, mit deinem ganzen Körper, mit deinem gesamten Energiesystem, dann gibt es nicht mehr so was wie ein Problem zu Überleben. Das war das alte Spiel. Und genauso mit den anderen Sachen.

Zweites Chakra im alten Spiel war: Macht und Unterwerfung. Kampf oder Flucht. Konkurrenz.

Ja, aber auch Kreativität und so.

 Ja, das auch. Und das ist z.B. eine Sache, die wird sich sehr hochfahren. Aber das andere, der Kampf, das geht weg. Also einmal der Kampf ums Überleben, dann der Kampf um Vorherrschaft, wer das Rudel führen kann und so, dieses ganze Zeug, was ja wichtig war für bestimmte Zeiträume – das verschwindet. Auch Eroberungsdrang und so Sachen. Auch sexuelle Eroberung. Das sind Ausdrucksformen … also das Chakra hat eine Energie, die sich durch viele Jahrhunderte hindurch hauptsächlich auf diesen Kanälen ausgedrückt hat, die aber andere Oktaven hat, die fast nicht genutzt worden sind, bis auf ganz wenige Leute, die das benutzt haben, was eben diese Kreativitätssachen sind und noch ein paar andere, die jetzt erst neu reinkommen. Aber Kreativität war immer ein Bereich vom 2. Chakra, der jetzt auch nicht nur dableibt, sondern sich auch … also der ganz neue Dimensionen bekommen wird.

Mhm. Da bin ich ja sehr gespannt drauf.

Ja. Kannst du sein. So, drittes Chakra. Da ging’s um Macht. Um: Wie beeinflusse ich meine Umgebung? Um: Wie stelle ich mich dar? Und oft ging es auch drum: Wie kann ich Energie von anderen Leuten ziehen? Weil ja nicht die Möglichkeit bestand, sich direkt ans Göttliche anzubinden, an die eigene Essenz, bis auf Leute, die wirklich jahrzehntelang Yoga oder Qi Gong oder ähnliche Techniken ausgeübt haben. Der normale Mensch hatte nicht die Möglichkeit dazu, sich wirklich direkt an die Essenz anzubinden. Das heißt, er mußte seine Macht benutzen, um andere Leute dazu zu kriegen, ihm Energie zu geben. Und dafür wurde gerade das Solarplexuschakra ganz viel benutzt. Und die Reste davon sind bei vielen Leuten in diesem Chakra noch vorhanden.

 Die  neue Funktionsweise von dem Chakra wird wirklich … ja, das verbindet sich eigentlich – das wird dann nicht mehr ein abgetrenntes Solarplexuschakra sein, sondern das verbindet sich im Grunde mit was, was weiter innen im Körper drin sich befindet, was bei den meisten Leuten bis jetzt noch sehr schläft. Und das ist so eine Art …

 … warte mal, ob ich dieses Wort kriegen kann ….

 … ist eine Art ganz … das ist das allerinnerste Zentrum. Früher hätte man gesagt: das Allerheiligste vielleicht.

 Deswegen hatte ich Probleme mit dem Wort! (lacht) Okay. Das Allerheiligste.

Ja. Das ist da.

 Was ist denn mit dem Hara?

 Da kommen wir auch noch zu.

 Dieses Allerheiligste, das ist im Grunde, wo deine Essenz drin … die Matrix von deiner Essenz gespeichert ist.

 Aha!

 Mhm.

 Ist das nicht im Herzen?

Nee. Das ist noch was anderes. Ich hab ja gesagt, es ist ein längerer Vortrag. (lacht) Und wir können auch durchaus das in mehreren Sitzungen machen, wenn dir das zuviel wird.

Ich find es grade hochspannend. Also … erzähl. Allerheiligstes, irgendwo hinter dem Solarplexus.

Ja, so ein bißchen tiefer und dahinter. Und das ist in Gold. Und dieses Gold ist dann quasi das neue Gelb, wenn du so willst.

Ah. Leise ist das neue Laut.

Genau. Wenn das erweckt wird, das Allerheiligste, dann fließt diese Energie, die deine Essenz im Grunde ist, durch dein gesamtes System, durch alle Zellen, durch auch die dichtesten Bereiche deines Körpers. Weil diese Energie ist so … ja, so fein, könntest du sagen, oder so … sie kommt einfach überall hin, scheißegal, wie dicht es da ist, verstehst du. Mir fehlt gerade das passende Wort für diese Eigenschaft. Aber du kannst es dir vorstellen wie so ganz, ganz hauchfeinen Goldpartikelchen, die sozusagen wie so ein Schleier oder ein Fluß im Prinzip durch alle Bereiche fließen von deinem gesamten System. Und was dann passiert, ist, daß die Zellen und überhaupt das gesamte … ja, in Ermangelung eines besseren wortes sage ich mal: Material, aus dem dein Körper ist, sobald dieser Goldstaub sich durch diese Zellen bewegt, fängt die Umwandlung an.

Ups! Jetzt kriege ich gerade volle Atemprobleme.

Ja. Weil du hast jetzt was gehört, was dich an was erinnert hat. […]

 drache-0020

20.12.2010

 Ja. Das Allerheiligste. Ich möchte da noch mal drauf eingehen.

 Oh.

 Mhm. Das ist im Grunde – deswegen heißt es ja auch so, weil es der Punkt ist, an dem du mit dem Ganzen verbunden bist. […]  Aus dem strömt im Grunde alles, ja. Und das ist auch wirklich so, wie du das eigentlich auch beim letzten Mal auch schon gesehen hattest: daß da einfach immer mehr draus hervorkommt. Es erschöpft sich nicht.

 Ja, dann verstehe ich nur nicht, wieso das nicht aktiv ist? Also wenn das das ist, wo draus alles strömt, wieso sagst du dann, daß es bei den meisten Leuten schläft? Und wieso, wenn die Energie so ist, daß sie alles durchdringt, wieso ist es dann bei vielen Leuten einfach nicht der Fall?

Ja, genau. Das ist eigentlich die Frage, auf die es hinausläuft.

Ja, wieso ist dann überhaupt Leben möglich, wenn das nicht da ist?

Es ist da. Ja. Aber es ist sehr verdunkelt, könnte man sagen. Also zwischen dem und deinem normalen Bewußtsein und auch deinem Zellbewußtsein ist eine Art … wie kann man das nennen? Also so Schleier. Etwas, was sich dazwischen legt. Und das kann natürlich dieses … diese Energie da nicht völlig abhalten, aber es kommt halt nicht mehr alles da an, wo es soll. Und vor allem aber auch wird es einfach durch diese Schleier auch verzerrt. Es ist dann nicht mehr als reine Essenz wahrnehmbar, sondern nur noch in der Reflektion.

 Aha.

 Ja. Das ist ja der Grund eigentlich … oder was heißt der Grund? Aber dieser Spiegeleffekt, der muß eigentlich nur deshalb sein, weil die Energie in ihrer reinen Form nicht wahrgenommen werden kann. Und das war der Zustand jetzt die ganze Zeit gewesen, bis jetzt halt eben dieser Erwachensprozeß eingesetzt hat bei den Leuten. Und bei vielen Leuten ist das immer noch der Zustand. Ja? Und das Problem ist, daß man ihnen beibringt, daß das normal wär. Das heißt, daß es einfach nie angezweifelt wird dann mehr. Und dadurch entstehen Bilder von Realität, die dann sozusagen das ersetzen, die lebendige Verbindung.

 Aha. Klingt mir noch alles etwas kryptisch.

(lacht) Ich erzähle es mal andersrum. Wenn das ganz voll aktiv ist und auch unverfälscht und unverdünnt in allen deinen Energiefeldern, in all deinem Bewußtsein, in all deinen Zellen, überall ankommt, dann siehst du die Realität, wie sie ist.

Aber ich dachte, es gibt nicht nur eine Realität. Es gäbe so viele, wie es Leute gibt, die sie erschaffen, oder wie? Also „die Realität, wie sie ist“, das würde ja bedeuten, daß es nur eine gibt, oder wie?

Nee, das heißt es nicht. Aber was ich dir beim letzten Mal erzählt hab mit dem Sehen, das – erinnerst du dich?

Ja (lacht) – weil ich’s noch mal angehört hab.

Ja. Sehen, was ist, ist was anderes als aus den Daten, die reinkommen, was machen, was für deinen Verstand nen Sinn ergibt. Und wenn du mit dem Allerheiligsten verbunden bist und das alles durchdringt, das, was daraus strömt, dann ist im Grunde diese Projektion a) nicht mehr möglich und b) auch nicht mehr nötig. Da kannst du einfach wirklich die Dinge sehen, wie sie sind.

Vielleicht erinnerst du dich ja noch an das Buch von Castaneda [Die Kunst des Träumens], wo Don Juan mit ihm ne Reise machte und ihm ein bißchen Energie zur Verfügung gestellt hat, damit er da mit hinkommen kann. Und Castaneda sah eine Straße und Leute, und Don Juan meinte dann: „Du bist der einzige, der diese Straße und die Leute da gesehen hat. Ich hab die nicht gesehen. Ich hab nur reine Energie gesehen.“

 Und das ist es halt, nicht: Der normale Geist wandelt alles in diese Bilder um, die er kennt. Eine Straße und Leute sind was, was du schon mal gesehen hast. Das ist dir vertraut. Wenn du nur Energiefelder sehen würdest, würdest du nicht wissen, was das sein soll.

 Ja, okay.

 Ja. Und die Energie aus dem Allerheiligsten, die bewirkt, daß du die Dinge sehen kannst, wie sie sind.

 Aber ich dachte, das wird durch dieses Auge bewirkt?

 (lacht) Ja. Das wirkt natürlich zusammen. Wir sind ja dabei – wir besprechen zwar die Punkte einzeln, aber wir kommen dann an einen Punkt, wo wir auch dann uns angucken, wie das alles zusammenhängt. Die wirken ja nicht jedes für sich, diese Dinge. Und das Allerheiligste, das ist das, was allem zugrundeliegt.

 Also um noch mal zu der Frage zurückzukommen, warum das bei den Leuten nicht so funktioniert, das bedeutet: Wenn es funktionieren täte, würden wir alle nur noch Energiefelder sehen – oder wie?

Es würde sich eine gewisse stellvertretende Realitätswahrnehmung tatsächlich auflösen, ja. Und für die Leute, die jetzt an dem Punkt sind, tut es das auch.

Ach, ich sehe dann nicht mehr diese Häuser, die ich da sehe, und den Baum, sondern nur noch so Energien, oder was?

Ja – das kannst du nicht vorwegnehmen, diese Erfahrung. Sondern du mußt einfach, wie ich dir schon gesagt habe, das bereit sein gehen zu lassen, damit das Neue kommen kann. Und es geht bei den meisten Leuten nicht auf einen Schlag weg, sondern nach und nach. Weil sonst wäre es einfach zu kraß.

 Na, hieß es nicht, der Übergang geht ganz schnell?

Ja, aber daß es ne Eingewöhnungsphase gibt, das hast du ja auch schon gesagt gekriegt, nicht? Das eigentliche Ablegen des alten Energiefeldes und das Aktivieren des neuen, das kann ganz schnell gehen. Aber bis du dich dran gewöhnt hast, an die Veränderung, und daran, wie das Neue funktioniert, das dauert ein bißchen.

Ach so.

Ja.

© Zarah Zyankali 2010

Energiesystem Teil 1 – Das Auge in der Pyramide

Veröffentlicht Februar 16, 2013 von Zarah

Da meine letzthinnigen Abenteuer doch recht energieintensiv waren, wird es wohl noch etwas dauern, bis ich wieder klar genug im Kopf bin, um sie aufzuschreiben. Daher hab ich jetzt beschlossen,  meine alten Channels übers Energiesystem noch mal zu posten, da sie vieles enthalten, was ich ständig benutze und worauf ich deshalb in späteren Postings immer wieder mal zurückkommen werde. Wer das schon kennt, kann sich die Lektüre natürlich sparen. Allen anderen wünsch ich viel Spaß beim Lesen! 🙂

Auf Lightworkers.org ist es übrigens neuerdings üblich, seinen Channelings einen Disclaimer voranzustellen. Also mache ich das jetzt auch. *gg* Für die Richtigkeit der nun folgenden Informationen gibt es keine Garantie und das Experimentieren damit erfolgt auf eigenes Risiko. Eine Haftung kann nicht übernommen werden. Wenn ihr damit also irgendwas machen wollt – macht nur das, wobei ihr ein gutes Gefühl habt! (Versteht sich ja eigentlich von selbst – oder?)

Und ja, obwohl diese Channelings inzwischen knapp 2 Jahre alt sind, scheint es mit dem neuen Sehen bei mir gerade erst zögerlich anzufangen. Ich muß es auch richtig üben. Entweder bin ich so langsam … oder diese Prozesse dauern einfach so lange … oder meine Channelings sind ihrer Zeit voraus. *lol* Aber wahrscheinlich hab ich einfach zu sehr am Alten festgehalten. Fand es jedenfalls für mich selbst auch  ganz hilfreich, das alles noch mal durchzulesen.

Anyway, habt Spaß und laßt euch nicht ärgern!

Bis demnäxt

Zarah

Das Auge in der Pyramide

12.12.2010

 … Sabine Wolf schreibt was über ein goldenes Dreieck, das sich bildet, wenn das 6. und 7. Chakra verbunden sind. Und jetzt bin ich aber ziemlich deutlich der Meinung, daß das was anderes ist als dieses Violett, und das ist mir auch bestätigt worden. Und was ich jetzt wissen wollte, ist, ob das was damit  zu tun hat, daß man das alte Energiesystem ablegt. Also was die eben zu mir gesagt haben, war: Das goldene Dreieck ist schon bekannt, das hat man schon in Atlantis gekannt. Aber diese violette Pyramide, die ist ganz neu. Und mir diese Funktion erklären zu wollen, bevor ich ganz erwacht bin zu meiner vollen Präsenz hier, wäre komplett sinnlos, weil ich nicht begreifen kann, wofür das sein soll.

 Genau. (lacht)

 Aber was sie wohl schon machen wollen, ist mir erklären mit den Chakras, ob man dann überhaupt gar keine Chakras mehr haben wird – das wollte ich dann nämlich auch wissen -, wenn man dann das neue Energiesystem hat. Ob sich das dann alles komplett verändert, somit auch das goldene Dreieck eigentlich was ist, was zum alten Energiekörper irgendwie gehört, wenn auch zu einer erleuchteten Version davon oder so, oder ob das mit dem neuen auch noch irgendwie mitgeht.

 Also diese Emotional- und Mentalkörper, die gehen auf jeden Fall weg, so hab ich das verstanden.

 Yep. Die ihr gehabt habt, die gehen weg.

 Ja, und gehen jetzt auch die Chakras weg? Oder was passiert genau? Oder wie wird das dann …?

 Ja. Ich hab dir ja schon vorhin gesagt, das ist nicht ganz einfach zu erklären.

 Nja. Ich tute alles beiseite, was ich über Chakras zu wissen meine …

 … genau. (lacht). Das ist auch wirklich, wirklich wichtig, daß du dich davon komplett freimachen kannst.

 Okay. Ganz freimachen. Na, gibt’s denn dann noch ein 3. Auge?

 Du wolltest dich doch freimachen! 3. Auge ist auch noch da angesiedelt.

 Aha. Wie – das wird dann noch mal ganz anders?

 Ja. Kannst du dich erinnern an das Auge in der Pyramide?

 Ähä … Freimaurer??? (lacht heftig)

 Illuminaten, ja. Die benutzen das. Das bedeutet aber nicht, daß es was Illuminatisches ist. Also daß die das erfunden haben oder so. Sie benutzen nur das Symbol.

Das Auge in der Pyramide.

 Mhm, genau. Die Pyramide ist das, was in deinem Kopf dann ist. Und da drin ist da Auge. Und das Auge geht einmal ganz rum.

 Hä?

 (lacht heftig) Ja, Mann! Stell es dir vor wie kugelförmig. Wie das Auge von Mad-Eye Moody oder so. Der mußte das zwar immer noch im Kopf rumrollen, damit er auch nach hinten gucken kann, aber dieses Auge ist nach allen Seiten offen einfach.

 Aha. Ich erinnere ich mich, daß ich mal gelesen habe, wenn Leute ein Nahtoderlebnis haben und aus dem Körper austreten, daß sie dann sozusagen die 360°-Sicht haben.

 Ja, genau! Das hängt damit zusammen. Weil was passiert, ist, daß die normale Art der Wahrnehmung, die dadurch kommt, daß du glaubst, daß du durch deine Augen guckst, die ist dann aufgehoben.

 Ich glaube, daß ich durch meine Augen gucke? Aber ich gucke doch durch meine Augen!

 Nee. (lacht)

 Hä? Was? (lacht)

 Nein. Du wolltest dich doch von allem ganz freimachen.

 Ja, vom Chakrasystem, aber daß man die Augen auch …

 (rollt die Augen) Du denkst, du guckst durch deine Augen. Das ist nicht so. Jetzt laß das vielleicht mal sacken, falls es dir sehr schwerfällt, das zu akzeptieren.

 Ja, ich glaube, das muß ich echt mal nen Moment sacken lassen.

 (lacht)

 Okay, amüsier dich.

 Die menschliche Wahrnehmung in diesem Körper auf diesem Planeten seit langer Zeit ist komplett konditioniert. Das, was ihr glaubt zu sehen – das ist nicht Sehen, was ihr macht.

 Aha. Nicht?

 Nein! Wahres Sehen … oje … wahres Sehen ist … wie soll ich dir das beschreiben, Mann? Wie beschreibt man einem Blinden die Farbe Rot? Das ist nicht ganz einfach. (Pause) Was du machst mit deinen Augen, ist: Es treffen Impulse auf auf die Netzhaut, und diese Impulse werden weitergeleitet ins Gehirn und werden dort interpretiert vom Gehirn. Und was dann passiert, ist, daß das Gehirn gemäß seiner Interpretation Bilder erzeugt, die im Rahmen dieser Interpretation einen Sinn ergeben. Aber das ist nicht sehen, was da ist. Sondern das ist etwas aufnehmen und da draus etwas machen. Verstehst du das?

 Ansatzweise.

 Es wird umgewandelt … genau. (fängt Gedanken von mir auf) Genau wie in deinen Träumen, ja. So kannst du es dir vorstellen. Es kommen Informationen rein, und dein Gehirn wandelt das in Bilder um gemäß dem, was es gewöhnt ist zu sehen, was es erwartet zu sehen, und was für dieses Interpretationsinstrument was bedeutet. Wenn die Information ungefiltert reinkäme, würde dein Verstand oder dein …. ja … Interpretationsinstrument oder wie immer man das nennen will  – das würde nicht wissen, was das sein soll.

 Und das ist jetzt nämlich das Problem, weil um umzuschalten auf die neue Wahrnehmung, mußt du die alte loslassen können, mußt du loslassen können von dem, was du glaubst zu sehen, damit du erkennen kannst, was da wirklich ist! Und da geht man erstmal durch eine Periode von Zeit, wo man sich wirklich wie durch ein Dunkel tasten muß, weil diese alte Art, Bilder zu erzeugen, nicht mehr funktioniert oder einem einfach nicht weiterhelfen würde! Man kann das zwar noch irgendwie machen, aber es hilft dir nicht! Es hilft dir nicht, deine Erfahrung zu verstehen. Die alten Bilder sind hoffnungslos inadäquat, wenn es drum geht, die neue Erfahrung zu verstehen. Das heißt, diese Art zu sehen, die mußt du erst mal fallenlassen können, und dann mußt du dich drauf einlassen, daß es ne Zeit gibt, wo du gar nichts wirst erkennen können.

 Wie, dann kann ich mit meinen physischen Augen auch nichts mehr sehen?

 Es wird schwierig, ja. Du mußt dann wahrscheinlich zeitweise auf das Alte dann doch noch mal wieder umschalten in dem Moment, wo du Sachen tun mußt. Aber wichtig ist, so viel wie möglich aus dieser alten Art zu sehen rauszugehen und ganz offen zu sein und sich auf was einzulassen, was man nicht erkennen kann. Was du vielleicht fühlen kannst. Und es wird sich eine neue Art des Sehens dann einstellen. So nach und nach wirst du das merken. Und das dauert halt so ein bißchen, bis das ganz da ist. Aber so lange du an dem Alten festhältst, kann es nicht kommen.

Fortsetzung folgt …

©Zarah Zyankali 2010