Computerspiele

Alle Beiträge verschlagwortet mit Computerspiele

Erlebnisse mit Kindern

Veröffentlicht Januar 31, 2013 von Zarah

Blumenbanner

 Mit Bäumen sprechen

 Diese Geschichten sind jetzt auch schon etwas länger her – 2010 -, aber ich möchte sie hier verewigen zur Freude derjenigen unter euch, denen ich sie noch nicht mündlich erzählt habe.  Für mich waren es Zeichen dafür, daß sich wirklich was verändert.

Kinder haben eine natürliche Verbindung zu Magie und allen Arten von „Übersinnlichem“. Mit zwei Jahren war ich der festen Meinung, die großen Straßenlaternen seien für die Menschen da und die winzigen Lämpchen, die im Park den Springbrunnen beleuchteten, seien für die Zwerge. In einer Umgebung, in der solche Vorstellungen nicht auf Gegenliebe stießen, schlug ich mir diese „Flausen“ aber ziemlich schnell aus dem Kopf. Was dann davon noch übrig war, wurde mit Medikamenten „gedämpft“. Heute habe ich Probleme, an meine „übersinnlichen“ Fähigkeiten wieder heranzukommen.

Immerhin unterhalte ich mich aber manchmal mit Bäumen und auch mit anderen seltsamen Wesen. Auf dem Weg von meiner Wohnung zu dem kleinen Supermarkt an der Ecke komme ich immer an einer Wohnanlage vorbei, wo ein wunderschöner freundlicher Baum im Hof steht. Der Hof ist durch einen spitzenbewehrten Zaun gesichert, die Tür ist meistens abgeschlossen. Dahinter ist noch ein Spielplatz. Wenn ich dort vorbeigehe, bleibe ich oft vor dem Zaun stehen und halte ein bißchen stille Zwiesprache mit diesem Baum. Das tut mir immer sehr gut. Allerdings komme ich mir dabei auch immer etwas seltsam vor und versuche, so unauffällig rumzustehen, daß es keiner merkt. 😉

Eines Tages kam ich vorbei und blieb bei meinem Baum stehen, und das Türchen stand ausnahmsweise mal offen. Der Baum meinte: „Komm doch rum!“ Ich sagte: „Nee, das kann ich doch nicht machen. Ich wohne doch nicht da … wenn mich jemand von den Bewohnern in dem Hof sieht, gibt es Ärger!“ Er meinte: „Na komm, trau dich doch einfach …!“ Also ging ich durch das Türchen und stellte mich an den Baum und fühlte ein bißchen seine Energie. Ich hatte ihn vorher noch nie am Stamm berührt, da wir ja immer durch den Zaun getrennt waren.

Plötzlich kam ein etwa 14jähriger türkischer Junge um die Ecke, sah mich an dem Baum stehen und fragte: „Was machen Sie denn da? Sind Sie eine Schamanin?“ Das war das letzte, was mir gefehlt hatte …! Nur um ihn loszuwerden, sagte ich: „Ja.“ Ich dachte, er würde sich damit dann zufriedengeben und weitergehen. Statt dessen sagte er zu meiner vollständigen Verblüffung:„Was für Heilkräfte haben Sie denn?“ Er erzählte mir, in dem Computerspiel, das er immer spiele, sei er auch Heiler und Schamane. Wow! Computerspiele öffnen Kinder für solche abgedrehten Sachen wie Schamanismus. Auf die Idee war ich noch gar nicht gekommen. Eigentlich hatte ich Technik und Schamanismus immer als Gegensätze betrachtet.

Dann kam ein Schwarm kleinerer Kinder um die Ecke, und der erste Junge erzählte ihnen, ich sei Schamanin und würde mit dem Baum reden. Daraufhin wurde ich mit Fragen bombardiert:

„Kann der Baum sprechen?“

„Was sagt er denn?“

„Geht es ihm gut?“

Ich war völlig geplättet von diesem Interesse. Es war ein bißchen schwer zu erklären, daß ich mich mit dem Baum meistens nicht in Worten, sondern per Energieaustausch unterhielt, und daß der Großteil unserer „Kommunikation“ auf Ebenen ablief, die man auch schwer in Worte übersetzen könnte. Ein paar von den kleineren Kindern fragten, ob sie auch mit dem Baum sprechen könnten. Ich sagte: „Ja, jeder kann das. Du mußt dich nur einfach hinstellen und ganz still werden und gucken, was dann kommt.“ Ein paar stellten sich dann wirklich hin und fühlten den Baum.

Dann entdeckten zwei von den kleinen Mädchen etwas, was sie noch viel interessanter fanden, nämlich daß ich Haare unter den Achselhöhlen hatte. Offenbar hatten sie so etwas noch nie gesehen, da die Frauen bei ihnen zuhause sich alle rasierten. Ich sagte: „Wenn du groß bist, kriegst du das auch.“ Das konnten sie kaum glauben …

Es hat sich dann herumgesprochen und manche von den kiddies benutzen es jetzt auch, um mich zu veräppeln. „Da kommt die Frau, die mit Bäumen redet.“ Aber einer kam letztens an und meinte ernsthaft: „Mit dem Boden kann man nicht reden.“ Ich sagte: „Doch, man kann mit allem reden.“ Er meinte: „Ja reden kann man damit schon, aber er antwortet nicht.“

Eigentlich müßte man den Leuten nur zeigen, wie sie die Antworten wahrnehmen können …

   Blumenbanner

Hexen-Charme

Ein anderes Mal war ich in der Bibliothek gewesen und wollte dann in dem kleinen Park vor der Bibliothek eine Meditation machen, die kurz davor durchgekommen war. Direkt am Weg, wo die Bänke stehen, ging es aber schlecht, da ständig Radfahrer in einem Affentempo vorbeisausten. Ich brauchte trotzdem irgendwas zum Sitzen, weil die Füße auf dem Boden stehen mußten. Schließlich fand ich einen Stapel Bodenplatten und setzte mich darauf. In der Nähe grillten einige türkische Familien.

Kaum hatte ich mit der Meditation angefangen, war ich auf einmal von Kindern umringt, die mich fragten: „Sind Sie eine Hexe? Sie sehen aus wie eine Hexe!“ Ich trug an dem Tag ein schwarzes Kleid mit eng anliegendem geschnürten Oberteil und einem weiten bodenlangen Rock. Aber dieses Kleid hatte ich schon seit Jahren, und es hatte noch nie ein solches Aufsehen erregt. Die Harry Potter-Filme und Serien wie „Charmed – Zauberhafte Hexen“ schienen da einiges in Bewegung gebracht zu haben.

Die Kinder erzählten mir von ihrem Familienleben einschließlich Problemen mit Verwandten („Die kommen immer und wollen bei uns wohnen“) und auch diversen Vorurteilen („Die trinken Bier! Wir sind Muslime!!!“). Ein paar gingen zurück zum Grillplatz und kamen mit zwei riesigen Stücken Wassermelone zurück, die sie mir schenkten. Da es ein heißer Tag war und ich vergessen hatte, Wasser mitzunehmen, war ich super dankbar dafür. Dann führten mir einige von ihnen noch einen Tanz vor, den sie vor kurzem gelernt hatten. Wow! Ich wußte gar nicht, womit ich all diese Aufmerksamkeit verdient hatte, und war teils verdattert und teils gerührt. Schließlich mußte ich gehen, da es Zeit für die 5 Rhythmen war. Aber ich fand das eine recht erstaunliche Begegnung.

Erlebt ihr auch solche Sachen? Es würde mich freuen, davon zu hören.

Blumenbanner