Göttlichkeit

Alle Beiträge verschlagwortet mit Göttlichkeit

Sandra Walter: Vereinigter Kosmischer Auslöser – Höhere Wahlmöglichkeiten

Veröffentlicht August 19, 2015 von Zarah

Vereinigter kosmischer Auslöser: Höhere Wahlmöglichkeiten

von Sandra Walter

18. August 2015
Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Licht-Stamm,

unser bevorstehender Kosmischer Auslöser vom 22. bis 25. August setzt die Kräfte des letzten Tagundnachtgleiche-Blutmond-Portals in Gang. Während wir in die letzte Phase eines zwei Jahre langen Projektes eintreten, wird der hochschwingende Teil der Menschheit zum ausschlaggebenden Entscheidungsträger in bezug darauf, wie sich dieser Prozeß entfaltet. Wie viele von euch erlebe ich einen zutiefst mystischen Übergang der Meisterschaftsreise. Offenbarungen nehmen um diese Tagundnachtgleiche-Portale herum immer zu, ebenso wie Episoden der Interaktion durch einen dünner werdenden Schleier hindurch. Es ist eine Zeit, um tief in die Erfahrung, die Verbindungen, die Offenbarungen und die Gelegenheiten einzutauchen, die uns zur Verfügung stehen.

Kosmische Auslöser oder Haupt-Zeitlinien sind im voraus arrangierte Ereignisse, die kosmische Kräfte benutzen, in Szene gesetzt von unseren Höheren Ebenen, um während des Bewußtseinswandels höhere Möglichkeiten zu erschaffen. Manche davon verwenden die Ausrichtung von Planeten und Sternen, um Schleusentore für Energien aus anderen Systemen zu öffnen. Manche sind Einladungen, sich am höchstmöglichen Ergebnis zu beteiligen. Offenbar haben wir während des Löwen-Portals unsere Sache gut gemacht (ein bedeutender Wandel in den Energien fand für viele letzte Woche am 12.8. kurz vor dem Neumond statt) und befinden uns nun auf Kurs, um uns eine höhere Erfahrung zunutze zu machen. Höheres Licht wird verankert = höhere Erfahrung wird verfügbar für alle. Magnetische Veränderungen können das Gefühl hervorrufen, daß der Planet instabil ist; atmet und erschafft Stabilität innen und außen.

Je mehr aktivierte MeisterInnen wir haben, desto mehr 5D-Brücken werden gebaut und desto mehr Stabilität halten wir, während die Wieder-Erschaffung von 3D dahinschwindet. Deshalb fühlen sich so viele von euch völlig abgetrennt von der gegenwärtigen kollektiven Realität: Ihr seid es; ihr verkörpert das Neue Licht, die wahre Realität, während die alte sich auflöst. Wie bereits mehrfach erwähnt, ist 3D schon seit Jahren technisch nicht mehr existent. Das Kollektiv, das ebenfalls als In-Karnierte Schöpfer agiert, erschafft dasselbe immer und immer wieder mit der alten Energie. Viele von euch haben Visionen vom Abfallen; alles löst sich auf, steigt auf, verschwindet, hebt ab. Ja zu allem davon; es bricht zusammen und hat noch ein Jahr (schwacher) energetischer Unterstützung übrig.

Ja, es ist bizarr, hier und dort zugleich zu sein. Es ist unser Dienst am Neuen Paradigma und unterstützt unsere Integration des multidimensionalen Selbst. Offensichtlich vernichtet es die Hier-oder-Dort-Illusion, wenn man sich über die Dualität hinausbewegt. Es ist beides. Hier, dort, überall, gleichzeitig. Vereint durch Göttliche Absicht und Göttliche Liebe. Und es erfordert Geduld auf Meisterschaftsebene, 3D/4D zu spielen, während man 5D und darüberhinaus erlebt. Unsere Wandlung dieses Jahr ist zur Verkörperung hin; keine Unschlüssigkeit mehr und keine Frustration mit den niederen Bewußtseinsebenen. Dies ist die Jetzt-Erfahrung, Geliebte, nicht ein Eines-Tages-wird-es-uns-zuteil-werden-Szenario. Es ist zutiefst lohnend nach all der Arbeit, die wir getan haben, um es zu erlangen. Wir können hieraus einen wunderbaren Übergang für alle machen, eine Zeit des Feierns anstelle von Verwirrung, des Mitgefühls anstelle von Chaos, der Absolution anstelle einer Prüfung. Neutrale Weisheit ist der Meisterschaftspfad, und der unberührbare Raum der Göttlichkeit.

Auch wenn das (unglaublich) höherfrequente Licht recht anregend für den Körper ist, bleibt eurem Pfad und euren höheren Entscheidungen treu. Denkt daran, euch nicht in das Wartespiel zu verstricken, die Was-wird-als-nächstes-passieren-Szenarien. Bei vielen dieser Programme wurde während des Löwen-Portals der Stecker gezogen. Fühlt das Jetzt anstelle von Gewohnheiten oder dem im Außen Erschaffenen; fühlt, was gerade Jetzt wahrhaft geschieht.

Blumenbanner

Der Auslöser: Eine höhere kollektive Entscheidung

Dies ist etwas, das TorhüterInnen nicht im Namen des Kollektivs einleiten können; es ist eine kollektive Entscheidung, die von unseren Höheren Ebenen gut überwacht wird. Betrachtet es als ein weiteres Einrasten im Kombinationsschloß unseres Aufstiegs. Was wir als Kollektiv beabsichtigen, beeinflußt die Leichtigkeit oder Schwierigkeit dieses Übergangs. Was ihr persönlich während des Auslösers in Bewegung setzt, beeinflußt eure persönliche Erfahrung der letzten Monate dieses Meisterschaftsjahres. Es ist eine starke Veränderung, und viele spüren schon ihr Näherkommen. Atmet und werdet vor dem Auslöser klar und fokussiert, da die Ereignisse sich in einem Tempo beschleunigen werden, welches bewirkt, daß viele von euch sich chaotisch, ängstlich oder außer Kontrolle fühlen. In eurer Meisterschaft, bleibt im Herzen präsent und ehrt eure Transformation, wenn ihr an diesem Punkt die Verkörperung des Höheren Selbstes wählt. Seid kreativ – bringt immer eure Kreativität und euren einzigartigen Ausdruck der Quelle zum Einsatz, während wir uns in diese höheren Energien hineinbewegen. Statt zu folgen, erschafft mit Klarheit das, wovon ihr wünscht, daß es sich entfaltet. Die Schlupflöcher des freien Willens verschwinden jetzt, und das bedeutet, daß persönliche Rechenschaftspflicht gelernt werden muß. Mit sofortiger Manifestation geht Verantwortung einher, Geliebte.

Blumenbanner

Die Meisterschaftsreise

Ich bin gebeten worden, mein Torhüterinnen-Tagebuch zu teilen; die Notizen darüber, was während der Portale offenbart und gelernt wird. Wie bei vielen von euch ist exzessive Kommunikation keine Priorität, während wir in die mystischeren Aufstiegserlebnisse eintauchen. Für die WegbereiterInnen, die den Pfad der Mysterienschulen spiegeln, war und ist dieses Jahr ein kraftvoller Übergang der Offenbarung. Das ist mir diesen Sommer sehr stark aufgefallen, und es ist vielleicht dienlich, es zu teilen. Ich ziehe es vor, dies mündlich zu beschreiben, und ich lade euch ein, euch mir bei Lauren Galeys Healing Conversations nächste Woche anzuschließen. Die parallele Erfahrung der alten Mysterienschulen ist faszinierend und manchmal ein wenig überwältigend, doch es gibt tiefe Erkenntnisse mit dem Stamm zu teilen. .Schliießt euch uns nächsten Donnerstag, den 27. August an. Tragt euch hier für die kostenlose Live-Show ein: http://www.acoustichealth.com/conversations.htm. Ihr erhaltet dann kurz vor der Show einen Link per e-mail. Es wird auch Gelegenheit für IAQ [Infrequently Asked Questions = Selten gestellte Fragen] geben. Ich werde eine Video-Version davon anfertigen, bevor im September die Offline-Zeit beginnt.

Blumenbanner

Ascension Path Connection Call

Geliebte Ascension Path-TeilnehmerInnen, unser Verbindungstermin ist diesen Mittwoch (heute!), den 19. August um 18:00 Pazifische Zeit (in Europa 3 Uhr früh). Bitte loggt euch ein für die Verbindungsdetails.

Segen über uns alle auf dieser erstaunlichen Reise. Ich Liebe Euch, Ich Segne Euch, Ich Danke Euch!

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple dividerÜbersetzung © Zarah Zyankali 2015
Advertisements

Sandra Walter: Verkörperung: Wie man den Verstand verliert, ohne den Verstand zu verlieren – Teil III

Veröffentlicht Juni 15, 2015 von Zarah

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bis jetzt hab ich meinen Verstand noch – und so langsam glaube ich, ich bin wohl doch keine Aufstiegskandidatin, denn überall höre und lese ich, wie intensiv doch die Energien in letzter Zeit seien, aber hier ist alles ziemlich ruhig … worüber ich ehrlich gesagt, ausgesprochen froh und dankbar bin. Na, die Arkturianer sagten ja, es würde erst rund gehen, wenn ich das beschließe. 😛

Im Moment mache ich recht normale Sachen …. habe immerhin zur Hälfte meine Küche aufgeräumt (was wirklich bitter nötig war), zum ersten Mal eine Lesung im Morphischen Feld bekommen, zum ersten Mal Karaoke gesungen und tatsächlcih einen Channelkurs absolviert, obwohl ich ja schon seit Jahren channele – einfach weil ich mal wissen wollte, wie es ist, wenn man es auf die „übli.che“ Weise macht. Und weil ein bißchen mehr Handwerkszeug ja nie schaden kann. 😉 Es war ein sehr entspannter Kurs, nur mit mir nnd noch einer anderen Teilnehmerin, und schon allein die Wohnung unseres Lehrers war eine Offenbarung. Überall goldene und kupferne Buddhastatuen, Bilder von Engeln, Aufgestiegenen Meistern und heiliger Geometrie, und alles voller leuchtender Farben … Ich bin froh, daß ich’s gemacht habe, auch wenn ich es vielleicht nicht mehr „gebraucht“ hätte. Jetzt habe ich einen dicken Ordner mit vielen Übungen und interessanten theosophischen Texten, durch den ich mich so langsam hindurch schmökere und -meditiere. Bis jetzt hat es mein Channeln noch nicht verändert … aber vielleicht ein bißchen mein Selbstvertrauen erhöht.

Wünsch euch allen eine entspannte Sonnenwende und viel Spaß mit Sandras neuem Artikel! 🙂

Blumenbanner

Verkörperung: Wie man den Verstand verliert, ohne den Verstand zu verlieren – Teil III

von Sandra Walter

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

das Sonnenwend-Portal ist in vollem Gange. ICH BIN sicher, viele von euch erleben den Anstieg an Offenbarungs/Expansions-Aktivitäten. Wir sind glücklich auf halber Strecke zwischen den beiden letzten Tagundnachtgleiche-Blutmond-Portalen angekommen, halbwegs durch dieses Jahr der Meisterschaft. Wir erleben unsere Transformation mit und nehmen Anpassungen vor, während die Sonnenwende die Intensität aufdreht. Die Beschleunigung hat ihren eigenen, von kosmischen Kräften angetriebenen Schwung. Im Interesse unserer eigenen Erkenntnis, emotionalen Stabilität und Entschlossenheit, die vor uns liegende Aufgabe zu vollenden, fokussieren wir uns auf die die Verkörperung unterstützenden Frequenzen der Göttlichen Liebe.

Fühlt in das Menschliche Herzgitter hinein; viele von uns erleben während dieser Phase das Tiefgreifende, das Bizarre und das Unbeschreibliche. Ich werde hier nicht auf meine persönlichen Erfahrungen eingehen. Es ist das Unausgesprochene, was uns jetzt vereint. Denkt daran, es ist eine Phase, ein Übergangsritus. Durchtränkt euer Bewußtsein mit der Göttlichen Erfahrung.

Portalübergänge stellen Gelegenheiten dar; sie beschleunigen den Fortschritt unserer persönlichen Aufstiegsziele. Seid eurem eigenen Weg treu. Wenn introspektives, ruhiges Engagement erforderlich ist (oder vom Höheren Selbst / den Höheren Reichen erbeten wird), dann ehrt das. Wenn ihr geführt werdet, euch zu versammeln (nicht aus Gewohnheit, Tradition oder Glaubensmustern heraus), dann ehrt das. Mich persönlich verlangt es nach Stille für die tiefe Erforschung dessen, was in meinem Bewußtsein geschieht.

Blumenbanner

Eine Botschaft zur Verkörperung

Wenn ihr in die höheren Ebenen eurer Transfiguration eintretet, fühlt ihr vielleicht eine Einheit mit denen, die in der Vergangenheit den Solaren Kosmischen Christus verkörpert haben. Hierbei handelt es sich um die von euren VorgängerInnen verankerten Schablonen. Achtet beim jetzt stattfindenden Aufstieg auf die Einzigartigkeit eurer Erfahrungen. Ihr spiegelt einen neuen Befehl der Quelle wider, der jeden Partikel dieses Universums durchdringt. Während ihr durch die energetischen Barrieren zwischen 4D und 5D, zwischen dem Niederen Selbst und dem Höheren Selbst, zwischen der alten Erfahrung und der neuen Lichtschöpfung hindurch navigiert, umarmt ihr tapfer das Unbekannte. Wie immer können die neuen Energien und das höhere Licht leicht in einem ruhigen, entspannten Seinszustand empfangen werden. Atmet.

Es ist wichtig zu bemerken, wie Angst als Methode zum Blockieren höheren Bewußtseins benutzt worden ist und weiterhin benutzt wird. Die auf dem Herzen beruhende Wahrnehmungs- / Unterscheidungskraft wählt das aus, womit es sich in diesem neuen Licht zu befassen gilt. Wenn euer Aufstiegsziel in der Verkörperung des kristallinen Bewußtseins besteht, benutzt eure höhere Weisheit (besonders) während der nächsten vier Monate. Vermeidet Programme, die sich von Verletzlichkeit, Emotionen oder Zweifeln nähren. Es kann eine wacklige Phase sein, wenn ihr das Unbekannte umarmt. Es könnte etwas sanften Schutz eurerseits erfordern. Ehrt die größere Mission, die vor uns liegt.

Persönliche und planetare spirituelle Siege werden durch die Ausrichtung auf die spirituellen Kräfte des Göttlichen Willens gewonnen, reines Quellenlicht, das durch einen reinen Kanal hindurchstrahlt. Dank an alle, die das neue Licht mit Demut, Anmut und aus dem Herzen kommender Absicht empfangen. Ihr seid zu einem essentiellen Pfad für globale Transformation geworden, und euer Mut wird geehrt.

Blumenbanner

Wie man den Verstand verliert, ohne den Verstand zu verlieren – Teil III

Die Filter zwischen 4D und 5D

Euer Höheres Bewußtsein erforscht viele Reiche, viele Dimensionen. Doch der Körper und (die Projektion des) niedere(n) Selbst befinden sich mitten im Prozeß des Transzendierens der persönlichen und planetaren Schleier. Die energetischen Filter zwischen 4D und 5D werden während des Aufstiegs intensiver. Die Hier-und-doch-nicht-hier-Empfindung, das Wandeln zwischen den Welten, der In dieser Welt, doch nicht von ihr-Zustand sind zur Norm geworden. Die multidimensionalen Verschmelzungs-sequenzen präsentieren uns mehr Göttliche Aspekte, mehr vom multidimensionalen Selbst, und doch transformieren wir immer noch das Bewußtsein innerhalb des Körpergefährts. Der Fokus liegt zurzeit auf der Verkörperung; ein klarer Augenblick reiner Absicht reicht aus, um sich permanent auf einer neuen Expansionsebene zu verankern.

Die Filter sind nicht ohne Grund da. Die Resonanz des 5D-Torusfeldes ist vollständig in Göttlicher Liebe verankert. Nichts Geringeres kann mit diesem Feld verschmelzen. Es gibt kein So-tun-als-ob und keinen Anspruch. Euer Schlüssel [zu diesem Feld] ist ein von Unsicherheiten, Glaubenssystemen, Kontrollen, Manipulationen und alten Lichtprogrammen freies Herz. Euer freier Wille wird geehrt; wenn ihr also feststellt, daß ihr zögert oder Angst erlebt, so sei es. Es ist kein Rennen, obwohl es so aussehen mag, als ob viele WegbereiterInnen die Schlüssel hinter sich werfen, während sie durch die Filter gehen. Das ist nur die Rolle, Geliebte. Es ist ein faszinierender Übergang.

Blumenbanner

Angst vor dem Selbst als Quelle: Der Sicherheitsmechanismus

Wenn wir tiefere und ausgedehntere Zustände des Herzzentrums – unserer Verbindung zur Quelle – erreichen, werden wir mit der Leere des Nullpunktes konfrontiert. In dem Prozeß des Solaren Kosmischen Christus erleben wir zuerst die Druckempfindung (Lichtkörperverschmelzung), dann Hitze und Strahlung durch das Herz (Verbrennen der Dichte, Aktivierung), und dann gelangen wir in eine Phase, wo das Herzzentrum sich leer anfühlt, wie eine Schwarzes Loch-Singularität oder das Zentrum eines Universums (weil es das auch ist).

Unsere Bewegung durch diesen Raum bringt uns zur Geburt unseres neuen Bewußtseins. Es ist der Punkt, an dem wir fühlen, wie das Höhere Selbst aktiv unser Sein neu schreibt. Das kann Angst vor dem Unbekannten auslösen. Ihr fühlt euch vielleicht, als würdet ihr verschwinden. Dies ist nicht der luftige, sorglose Seinszustand einer guten Meditation. Es ist eher ein sehr starkes Von-Angesicht-zu-Angesicht-mit-unwiderruflichem-Wandel-Gefühl. Jede/r, der/die sich auf diesem Pfad befindet, wird während der Verkörperung Augenblicke davon erleben. Wir haben das im Connection Call [Sandras monatliche Online-Konferenz] dieses Monats besprochen und uns gegenseitig getröstet; es ist eine beunruhigende Empfindung, selbst für fortgeschrittene Meditierende, die bereits an der Grenze gewesen sind.

Das Herausschnappen aus dieser Erfahrung ist kein Versagen. Es ist ein eingebauter Sicherheitsmechanismus, der uns erlaubt zu wählen, ob wir uns vorwärtsbewegen wollen oder nicht. Manchmal zuckt das Körpergefährt zusammen, oder der Verstand oder die Emotionen verursachen eine plötzliche Reaktion, die euch aus der Meditation herausreißt, zurück von der Grenze, und das ist absichtsvoll. Unsere freien Willensentscheidungen werden im Laufe dieser Reise tiefgreifender. Wir werden mit einem unwiderruflichen Wandel des Bewußtseins konfrontiert, was so oft wie nötig akzeptiert oder zurückgewiesen werden kann. Ihr fühlt vielleicht, wie das Neuschreiben beginnt, und zieht euch dann zurück. Nach und nach wird so der Wandel vollzogen. Denkt daran, eure psychologische Stabilität ist wichtig; wir zeigen der Menschheit, was möglich ist, wenn man Göttliche Liebe verkörpert. Geht in eurem eigenen Tempo voran.

Es ist hier auch noch etwas anderes am Werk: die Angst vor der Quelle-als-Selbst – dem Neuen Selbst. Viele von uns hatten eine ganze Reihe von Inkarnationen, in denen wir eine Verbindung zur Quelle erlangten. Wir sind vertraut mit der Energie und Kraft dieser Göttlichkeit. Es war angenehm, wir wußten, wie es sich anfühlte. Möge die Quelle mit dir sein.

Jetzt, in dieser Inkarnation, treffen wir auf die neue Absicht der Quelle für dieses Universum. Wenn wir in diesen expansiven Herzmeditationen, in denen wir uns wieder mit der Quelle verbinden, zum Nullpunkt kommen, fühlen wir den neuen Befehl zur Reinigung, Göttlichkeit, und dem Wandel im Bewußtsein. Wenn das niedere Selbst und das Körperbewußtsein die Neue Schöpfung spürt, die von der Quelle ausströmt, kann sich die Quelle selbst unvertraut anfühlen. Dies kann für die niederen Bewußtseinsebenen beunruhigend sein, und für gewöhnlich werden wir dann durch Furcht, Ängstlichkeit oder Zweifel aus dem Zustand herauskatapultiert. Keine Sorge, Geliebte. Ihr bekommt so viele Gelegenheiten, wie ihr braucht, um im Prozeß des Universellen Neuschreibens von Angesicht zu Angesicht mit der Quelle zu kommen und ihr zu erlauben, euch zu verändern. Dies scheint die letzte große Herausforderung unserer Meisterschaft und Verkörperung zu sein. Es ist anders als in der Vergangenheit, da sich die gesamte Plattform für unsere Erfahrung geändert hat.

Blumenbanner

Unsere kreative Evolution

Versteht, daß ein Aufstiegsprozeß dieser Art, bei dem das Bewußtsein hinauf und hinaus aus der dichtesten Erfahrung der Trennung aufsteigt, eine Aktivität absoluten Vertrauens ist. Wir helfen einander, wir vereinen uns in unserer Absicht, doch die innere Arbeit vollbringen wir allein.

Wir werden zu einer Rasse wahrer inkarnierter Schöpfer. Dieser Prozeß belohnt uns mit der Fähigkeit, etwas aus dem Nichts zu erschaffen; aus der reinen Leere zu erschaffen, genau wie die Quelle es tut. Die Quelle agiert nicht mit einem Publikum oder irgendeiner äußeren Bestätigung oder äußerem Einfluß. Dies ist die Absicht dieses großartigen Experiments in der Dichte: ein Genom zu erschaffen, das so viel Ähnlichkeit mit der Quellenlicht-Intelligenz in sich trägt, daß es in der Lage ist, in völliger Isolation durch das Vertrauen auf die Göttliche Liebe zu erschaffen. Wir werden fähig, Schöpfungen zu gebären, die nicht von äußeren Programmen beeinflußt sind. Dies könnte ein gutes Thema sein, auf das ihr während der Übergänge meditieren könnt, wenn ihr euch isoliert fühlt. Es ist absichtsvoll. Es mag ironisch erscheinen, es Einheitsbewußtsein zu nennen, doch ICH BIN zuversichtlich, daß ihr spüren werdet, wie die Illusion der Trennung Göttliche Einheit erschafft. Es fügt auch dem Balanceakt zwischen dem Weiblichen (dem unendlichen Raum des Bewußtseins) und dem Männlichen (der schöpferischen Aktivität) eine neue Ebene hinzu. Großartig.

Blumenbanner

Der Tod der Bewältigungsmechanismen

Die aktuellen, auf vorbereitete Gefäße ausgerichteten Energien sind (offenbar) auf diese 5D-schläfrige, abgehobene, expansive Weise recht anregend. Sie spiegeln sich in körperlichen Nebenwirkungen wider, während der Vagusnerv sich auf seine neue Funktion einstimmt. Deshalb werden die Ohr-/Kopfgeräusche lauter und komplexer, das Herzzentrum wird angetriggert (Herzflattern), und das niedere Zwerchfell beginnt neue Strukturen zur Unterstützung des kristallinen Bewußtseins zu bauen (Veränderungen im Appetit). An manchen Tagen (nicht an allen) bemerkt ihr vielleicht, daß die durch die SONNE kommenden lichtcodierten Photonen eure Arme, eure Brust und euren Kopf gereizt machen können; es kann recht unangenehm sein. Wenn das auftritt, vermeidet es, den Lichtkörper zu lange aufzuladen. Das neue Licht sucht empfängliche Orte – kristalline Strukturen –, um sich zu verankern. Schwingung = Schwingung. Die körperlichen Nebenwirkungen sind, was sie sind. Paßt auf euch auf.

Der Fokus liegt auf kristalliner Verkörperung zur Unterstützung des Dimensionswandels. Wenn die energetischen Filter feiner werden, kann das niedere Bewußtsein sich in aus den Tiefen des Unbewußten stammenden Glaubensmustern, Gewohnheiten und Bewältigungsmechanismen verstricken. Ihr habt vielleicht bemerkt, daß Dinge, die früher einmal unterhaltsam, hilfreich oder tröstlich waren, jetzt nicht mehr funktionieren. Das ist ein guter Gradmesser für euren Fortschritt; beachtet jedoch bitte, daß das Zurückgreifen auf alte Bewältigungsmechanismen an diesem Punkt Unbehagen oder Bedrängnis verursachen wird.

Anstatt zu versuchen, einen neuen Bewältigungsmechanismus zu finden, lernt lieber euer neues Selbst kennen. Es ist eine wunderbare Zeit, um zu entdecken, was eure neue Schöpfung unterstützt. Wenn ihr auf das trefft, was dem neuen Selbst gefällt, werdet ihr Freude, Dankbarkeit und ein Gefühl innerer Ruhe empfinden. Die neue Aktivität wird mit Kreativität, Dienst und Natur zu tun haben, da diese Dinge im Einklang mit der 5D-Dynamik sind. Haltet es einfach und authentisch, dies ist kein Übergang des Beschäftigt-Seins.

Blumenbanner

Das Sonnenwend-Portal

Die Verschmelzungssequenzen, die ein bewußtes Erleben der Verkörperung gestatten, werden sich verstärken, während die Sonnenwend-Absichten sich erweitern. 2015 hat zwar einen durchgehenden Schwung stetig anwachsender Intensität, doch es gibt Markierungspunkte / Auslöser, um uns als globales Kollektiv zu unterstützen. Einer dieser Markierungspunkte ist die Sonnenwende.

Unsere Aufgabe während der Sonnenwende besteht im [Halten des] Fokus. Ich persönlich werde während dieses Portals nicht erreichbar sein. Die Galactics sind sehr präsent, es ist Sommer in Shasta, und der Wunsch nach totalem Fokus ist überwältigend. Es geschieht etwas sehr Anderes und Neues, und ICH BIN geführt, in die Portale hineinzugehen und dort zu bleiben, während diese neue Lichtebene hereinkommt.

Wir vereinen uns in der Absicht Göttlicher Liebe und klinken uns für Kraft, Trost und Inspiration ins menschliche Herzgitter ein. TorhüterInnen und GitterarbeiterInnen, wir werden die neue Lichtebene durch die Kristallbetten und jeden im Dienst am reinen und wahren Aufstieg auf Gaia plazierten Kristall hindurchfluten. Dies wird die kristallinen Strukturen im Körper verstärken; seid draußen in der Natur und steht zum Übertragen / Empfangen zur Verfügung, wenn ihr könnt. Pflanzt oder plaziert eure Kristalle jetzt und fühlt euch frei, an der globalen Absicht der Göttlichkeit teilzunehmen. Vereinen wir uns mit denen, die auf dem Pfad der Verkörperung sind, zum höchsten Wohl aller Beteiligten. So sei es!

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple divider

Übersetzung © Zarah Zyankali 2015

Gedanken sind wie Schafe – sie gehen dort hin, wo sie immer hingehen

Veröffentlicht Januar 31, 2015 von Zarah

Ich habe leider die unselige Neigung, über finstere Erlebnisse ewig zu grübeln, weil ich verstehen möchte, was da genau abgelaufen ist. Nun war mir schon lange nichts mehr dergleichen begegnet, aber letztes Jahr kam es dann ganz dicke, und die Gedanken an die unschönen Begegnungen mit gewissen Leuten und die Art, wie diese scheinbar doch echt „spirituellen“ Leute mich behandelt hatten, verfolgten mich hartnäckig. Vor allem weil ich nicht verstand, was für eine Art von Spiritualität diese Leute eigentlich lebten. Da war nichts zu spüren vom Einheitsbewußtsein, niemand versuchte, in anderen Wesen die Göttlichkeit zu sehen. Im Gegenteil, sie sahen nur, was ihrer Meinung nach alles falsch an mir war.

Ich verstand die Welt nicht mehr. War alles, was ich glaubte, in den letzten Jahren gelernt zu haben, falsch gewesen? Hatten diese Leute recht und ich war auf dem falschen Dampfer? War es falsch, sich den nötigen Schlaf zu gönnen, um die neu hereinkommenden Energien zu integrieren, und man sollte sich statt dessen besser zusammenreißen? Ich hatte mich mein halbes Leben lang zusammengerissen und erst in den letzten Jahren gelernt, mir die Ruhe zu gönnen, die mein Körper brauchte. Doch genau dafür wurde ich jetzt verurteilt und beschimpft. Es war fast wie eine Zeitreise in meine Kindheit, wo ich auch nie etwas richtig machen konnte und beschimpft wurde für Dinge, die meiner Meinung nach nicht falsch waren.

Nachdem ich wieder zuhause war, hatte ich einen Traum, der mir zeigte, daß ich noch einmal in etwas hineingegangen war, was wirklich nicht nötig gewesen wäre. Doch die Gedanken daran verfolgten mich weiterhin. Irgendwann kapierte ich, daß ich mir einen „Gedankenvirus“ eingefangen hatte, wie DL Zeta es nennt. Da ich mich außerstande fühlte, selber mit dem Virus fertigzuwerden, bestellte ich mir „drüben“ Unterstützung und bekam sie auch in Form eines freundlichen Coachs, der morgens mit mir Meditieren übte.

Er half mir, meine Gedanken zu beobachten und zeigte mir, wie man „Trojaner“ erkennt. Da kommt ein scheinbar ganz harmloser Gedanke und man erlaubt es. Doch an diesen heften sich sofort weitere Gedanken, die schon viel weiter weg sind vom Hier & Jetzt (und mit dem ersten, der so harmlos wirkte, auch nicht mehr wirklich was zu tun haben), und im Null komma Nichts ist man volkommen „weg“ und auch nicht mehr beim Beobachten, sondern voll in Gedankenkarussell drin. Und das war’s dann auch schon mit der Meditation. 😛

Nach ein paar Tagen des Übens meldete sich jemand aus meinem geistigen „Team“, um mir mal ernsthaft ins Gewissen zu reden. Ihr ging das mit dem Meditieren offenbar nicht schnell genug. Sie machte mir klar, daß die Beschäftigung mit solchen Gedanken Ähnlichkeit mit einer Sucht hat und daß es meine Aufgabe ist, zu dem Suchtmittel einfach NEIN zu sagen. Vor allem war es ihr aber wichtig, mir noch mal klarzumachen, was es für die Energie bedeutet, wenn man ständig niederfrequente Gedanken absondert.

Hier folgt jetzt das Gespräch, das ich mit ihr hatte. Vielleicht habt ihr dabei ja auch ein paar Aha-Erlebnisse … 😉

Blumenbanner

Gedanken sind wie Schafe – sie gehen da hin, wo sie immer hingehen

26.1.2015

nosheep

Negative Gedankenschleifen haben Suchtcharakter

Die Frage ist, worauf man sich ausrichtet. Und das erfordert eine gewisse Disziplin, ja. Wenn du mit deinen Gedanken in Bereichen rumhängst, die, milde ausgedrückt, eher zu den runterziehenden Sorten gehören, dann erzeugst du natürlich entsprechende Energien, und das hindert dich dann wiederum, in die höheren Frequenzen überhaupt reinzukommen. Und das würde ich definitiv, ganz egal was du machst, einfach mal abschalten, diese Art von Gedanken. Du kannst das mit ihm [meinem neuen Meditationscoach] so machen, daß du dann die Gedanken betrachtest. Aber an sich … meine Sicht dieser Dinge ist, daß ein einfacher Entschluß zehntausendmal wirksamer ist als noch so viele Bewußtseinsübungen. (lacht)

In dem Moment, wo man sich entschlossen hat, bestimmte Dinge einfach – nicht – mehr – zu tun … das ist genau wie das, was dir letztens gesagt wurde. Wenn du sagst, du willst ne Diät machen, darfst du bestimmte Dinge nicht mehr essen. Wenn du sagst, du willst den Aufstieg machen, darfst du bestimmte Gedanken einfach nicht mehr in deinem Kopf bewegen oder denen Energie geben, ja? Und es gibt einfach bestimmte Dinge, die gehen dann einfach – nicht – mehr. Die kann man machen, wenn man beschlossen hat, da halt zu bleiben in diesen Bereichen, ja? Wenn du Alkoholiker bist, und du hast beschlossen, das auch zu bleiben, dann brauchst du nichts zu verändern. Wenn du aber sagst, du willst da raus – dann, so hart es auch ist, mußt du auf deine Droge verzichten. Habe ich mich einigermaßen klar ausgedrückt? (lacht)

Ja, hast du. Meinst du mit “Droge” jetzt Computer oder was?

Nein. Computer als solches … es kann eine Droge werden, wenn es ausartet, ja. Aber was ich eigentlich meine, sind bestimmte Arten von Gedanken, die bestimmte Arten von Energien erzeugen. Und leider … es war ja schon mal besser gewesen, aber gewisse Ereignisse haben dann doch Rückfälle erzeugt. So wie du ja auch als Alkoholiker Rückfälle haben kannst – daß du einfach in deiner Gewohnheit wieder landest, obwohl du sie eigentlich schon überwunden hattest oder zumindest ansatzweise raus warst aus dem Suchtprozeß.

Blumenbanner

Wehret den Anfängen

Und jetzt ist es natürlich so: Auch wenn du halt ein Säufer bist und du bist trocken, dann kommen bestimmte Leute und sagen: „Ach, trink doch noch mal einen mit! Ein Glas – das ist doch nicht so schlimm.“ Wenn du das machst – dann weißt du ja, was dann passiert. Dann kommt nach dem ersten Glas das zweite und dann das dritte, und dann bist du genau wieder da, wo du angefangen hast.

Das heißt: Wehret den Anfängen! Man muß schon das erste Glas einfach ablehnen. Und in deinem Fall muß man schon den ersten Gedanken einfach abschneiden. Gar nicht groß darauf einlassen, gar nicht groß damit beschäftigen – einfach sagen: „Nein, ich denke diese Gedanken nicht mehr!“ FERTIG! Da brauchst du gar nichts machen, außer zu sagen: „Nein, ich denke diese Gedanken nicht mehr!“

Weil sie werden ankommen und ankommen und ankommen! Deine Saufkumpane werden kommen und sagen: „Ach – willst du nicht noch mal mit uns um die Häuser ziehen?“ Und dann mußt du Nein sagen! Und dann mußt du so lange Nein sagen, bis sie nicht mehr wiederkommen – weil sie es geschnallt haben, daß du dafür nicht mehr zu haben bist. Und das kann, je nach Hartnäckigkeit der Betreffenden und je nachdem, wie sehr du gewillt bist, darauf doch noch mal einzusteigen, kann das eine Weile dauern, bis sie nicht mehr wiederkommen. Das heißt, der Entschluß muß hart sein – so hart das jetzt auch klingt, aber (lacht) der Entschluß muß stehen, feststehen. Ganz egal, wie oft die kommen – daß du sagst: „Nein, mach ich nicht!“

Blumenbanner

Den Fokus auf ein höheres Bewußtsein richten

Und auch wenn du tausend gute Gründe hättest, dich damit jetzt noch mal zu befassen … beschäftigen – dann begreife, daß die tausend guten Gründe einfach nur das sind, was dein Suchtmechanismus dir unterschieben will, damit du wieder anfängst. Dann hast du einen guten Grund, dann fängst du wieder an, dann fängst du es an zu analysieren, zu überlegen: „Was für einen Grund kann es gehabt haben? Was ist da genau passiert? Bla bla bla …“

Ist vollkommen EGAL! Wichtig ist, deinen Fokus auf ein höheres Bewußtsein zu legen. FULLTIME. Und ich weiß, daß das natürlich ein hoher Anspruch ist. Aber wenn du nicht diesen Anspruch hast und diese Absicht hast, dann wirst du immer, immer wieder drin landen. Weil du ja keinen Grund hast – du hast ja nicht irgendwie diese Absicht: „Ach, ich mach das jetzt nicht mehr.“ Ja? Das ist genau wie mit dem Trinken. Du mußt sagen: „Ich mach das jetzt nicht mehr. Ich weiß genau, was dabei rauskommt, wenn ich jetzt wieder anfang! Ich weiß es! Ich kann mir nicht einreden: Ach, das ist so harmlos – nur ein kleiner Schluck!“ Es ist nicht harmlos. Der erste Schluck, dem folgt der zweite und der dritte und der vierte. Und jeder gute Suchtberater weiß das. (lacht) Und deswegen heißt es ja: Du darfst keinen Tropfen trinken mehr. Denn sofort wirst du wieder drin hängen.

Okay. Das Wort zum Montag von der freundlichen Suchtberaterin.

Ja! (lacht) Und auch wenn du denkst. „Ach, wenn ich das nicht gleich 100%ig schaffe, ist das vielleicht nicht so schlimm“ – doch, es ist so schlimm! Weil in dem Moment, wo du dir ein Hintertürchen offenläßt, wo du es dann immer wieder weiter tun kannst, wirst du nie rauskommen aus dem Sumpf! Und ich sag das nicht, weil ich dich runtemachen will, sondern um dir die Konsequenz klarzumachen! Du nimmst das nicht ernst genug.

Mhm.

Ja. Du denkst, das wär nicht so wichtig! (in ruhigerem Ton) Und das stimmt nicht. Deswegen mußte ich mit dir sprechen, damit dir die Tragweite klar wird, was das bedeutet, wenn man sich dem immer wieder ergibt, dieser unseligen Gewohnheit, ja? Und Analysieren ist auch nicht besser, weil es kommt ja nichts dabei rum.

Blumenbanner

Licht und Liebe kann man erst senden, wenn man Abstand gewonnen hat

Na, ich hab’s ja jetzt versucht mit ins Herz nehmen, so wie T. gesagt hat. Und Orin sagt, Licht und Liebe schicken und so.

Bevor du irgendwem Licht und Liebe schicken kannst, mußt du erstmal selber aus dem Sumpf rauskommen.

(lacht) Okay …

Ja? Dann kannst du das machen. Wenn du es vorher versuchst zu tun, wird es dich wieder reinziehen. Und jetzt fragst du mich bestimmt: „Warum? Es ist doch eine noble Absicht (lacht) und eine gute Absicht und bestimmt auch nichts Niedrigfrequentes.“ Aber so lange du noch nicht in der Lage bist … oder ich sag’s anders: So lange du noch nicht hoch genug da drüber sein kannst, um die Dinge mit einem gewissen Abstand zu betrachten, so lange ist jede Beschäftigung damit etwas, was dich da drin hält. Und dann wirst du irgendwann merken, daß du doch wieder in deinen negativen Gedankenschleifen warst, und daß du eben nicht Licht und Liebe gesendet hast, sondern nur dir selber irgendwie mehr – oder anderen Leuten mehr – negative Energie geschickt hast. Und was das im Moment bei diesen Zeiten, die wir haben, bedeutet, negative Energie irgendwohin zu schicken, ganz egal an wen, brauche ich dir, glaube ich, nicht weiter auseinanderzusetzen, oder?

(etwas betroffene Pause) Ja, okay.

(lacht) Das genau ist der Punkt, den ich ganz, ganz klarmachen wollte.

Okay.

Blumenbanner

Unbeaufsichtigte Gedanken sind wie Schafe – sie gehen dorthin, wo sie immer hingehen

Und so wie ich das sehe, wird es nötig sein … weil, wenn du deine Gedanken so laufen läßt, dann laufen sie dahin, wo sie es kennen. Ja? Ist genau wie ein Pferd, das du laufen läßt, oder ein Schaf, oder irgendein Vieh. Wenn du dem nicht sagst, wo es hingehen soll, dann geht es dahin, wo es immer hingeht. Ja? (kichert hoch amüsiert)

So hab ich das noch gar nicht betrachtet!

Deswegen sag ich dir das ja! (lacht) Das heißt, du mußt sagen, wo’s langgeht, damit deine Gedanken was haben, woran sie sich ausrichten können. Und jetzt wird es sicher einige geben, die wieder da hingehen wollen, wo sie immer hingehen. Dann mußt du denen sagen, daß das jetzt nicht mehr geht. „Da gehen wir nicht mehr hin. Wir gehen jetzt woanders hin. Ich zeig euch das.“

Okay.

Und wenn du denen mal gezeigt hast, daß es nen neuen Ort gibt, wo man hingehen kann, dann peilen die das auch. Du mußt nur am Anfang eine Weile es ihnen immer wieder zeigen, bis die das kapiert haben. Weil so ein Schaf ist halt ein Schaf, nicht. (lacht) Das denkt nicht groß viel nach – es geht da hin, wo es immer hingeht. Aber du bist in dem Moment der Schafhirte, und du mußt vorangehen. Und dann gehen die auch hinter dir her. Aber nicht du darfst hinter dem Schaf hergehen, weil (lacht) wenn du das machst, kommst du immer wieder am gleichen Ort raus!

Danke! (lacht)

Ja, naja. Also du mußt dir angewöhnen, daß du derjenige bist, der sagt, wo’s langgeht, und daß es nicht da wieder hingeht, wo wir es schon kennen. „Nein – das ist jetzt zu Ende. Da gehen wir nicht mehr hin.“

Blumenbanner

Wo ist dein Bewußtsein, und welche Energie erzeugt es?

Achte drauf, in welchem Zustand du bist, in welcher Energie du bist – und dieser Text, den du heute gelesen hast von den Arkturianern, der hat das durchaus auf den Punkt gebracht, daß ein Meister nämlich jemand ist, der auch das kleinste Abfallen seiner Energiefrequenz sofort bemerkt und das dann wieder korrigiert. Das heißt, du merkst, wenn du wieder irgendwo drin bist, wo du nicht sein solltest, und dann sagst du: „Nee – da geh ich nicht mehr hin! Dann geh ich jetzt wieder weg. Da richte ich meine Gedanken auf diese neuen interessanten Dinge, die es da gibt, die viel mehr Spaß machen, als wenn man da in den Sümpfen rumsumpft.“ (lacht)

Das heißt, du mußt im Prinzip einfach drauf achten, wo dein Bewußtsein sich befindet und was für eine Energie das erzeugt. Und wenn es nicht die Energie erzeugt, die wir hier gerne haben wollen – und ich bin ziemlich sicher, daß auch du die gern hier haben willst -, dann hör auf mit dem, was du da machst, und kehr zurück zu deiner Ausrichtung!

Ja, okay.

(lacht) Das ist wichtig. Das wird immer, immer wichtiger. Nicht nur für dich. Also es klingt jetzt, als ob ich dich sehr runterputze, aber ich mußte es so sagen, weil du es einfach unterschätzt, was – das – heißt. Ja. Du unterschätzt es. Du denkst: „Ach, das ist ja nicht so schlimm“, und du denkst: „Ich muß noch rausfinden, warum das so gelaufen ist, was da genau passiert ist. […] Man kann da stundenlang drüber rumgrübeln, man kann stundenlang rätseln, was das jetzt war und warum und überhaupt – oder man kann es auch einfach GEHEN LASSEN! Selbst wenn du das nie erfahren wirst – verstehst du – , was das war. Du kannst es einfach GEHEN LASSEN!

Blumenbanner

Großartige übersinnliche Fähigkeiten gehen nicht immer mit einem  hohen Bewußtsein einher

Ja, nur die Sachen, die häufen sich, weißt du, die ich nicht verstehe. Also ich möchte es gerne! Bei C. [einem Channelmedium] das, was ich nicht verstanden habe, wieso es mir hinterher so dreckig ging. Dann bei X., der ja meinte, daß er das Ashtar Command channelt und so … und dann jetzt da. Das sind ja alles Leute, die eigentlich der Meinung sind, sie sind unglaublich spirituell, sie haben großartige Fähigkeiten – zumindest einige von ihnen -, und trotzdem ist es mir da so beschissen gegangen. Und das ist halt irgendwie was, was … also ich hab gelernt, wenn sowas mehr als einmal vorkommt, dann sollte man es als ein Muster betrachten und dann mal gucken, was halt eben hinter diesem Muster steckt.

Ah, jetzt kommt was. Warte mal …

Das eine ist natürlich die einfache Lektion: Nur weil jemand irgendwelche Fähigkeiten hat, ganz egal welcher Art – ob er channelt, ob er ein toller Lichtarbeiter ist, ob er hellsehen kann, oder sonstwas – heißt das noch lange nicht, daß sein Bewußtsein weit entwickelt ist. Und „entwickelt“ sage ich jetzt mal so wie im landläufigen Sinne. Dein guter Osho hat in gewissem Sinne auch recht, daß jeder Zustand in sich selbst vollkommen ist. Aber trotzdem ist es so, daß Fähigkeiten nicht auf einen Zustand von Integrität unbedingt hinweisen, oder auf eine innere … einen inneren Einklang mit dem Selbst, eine innere Verbindung mit dem Selbst, eine Fähigkeit zu sehen, daß jedes Wesen, das du triffst, auch du bist. Das geht damit nicht immer einher. Das darfst du nicht verwechseln.

Und speziell wenn Leute mit sozusagen der Eigenwichtigkeit oder dem, was man so Ego nennt, noch so ihre Themen zu lösen haben: Wenn du jetzt der Meinung bist, du hast in der Evolution der Erde eine unglaublich wichtige Rolle zu spielen – was natürlich dein Ego ist, das dir das erzählt, weil du dich in Wirklichkeit so klein mit Hut fühlst, ja? – wenn du weißt, wer du bist, brauchst du nicht sowas, um dich besser zu fühlen.

Na, es könnte ja auch stimmen, oder?

Die Leute, für die das zutrifft, die sind ein bißchen wie der Dalai Lama. Die machen ihre Arbeit, aber sie geben nicht großartig damit an. Sie wissen, was sie tun, sie wissen, was ihre Aufgabe ist, und sie tun es einfach.

Blumenbanner

Spirituelles Ego macht anfällig für Manipulationen

Aber was ich sagen wollte: Wenn du halt so eine Vorstellung hast: Du bist hier der Retter der Menschheit, oder der Vertreter der Menschheit in der Galaktischen Föderation, oder sonstwas – dann kann ich als jemand, der durch dich gechannelt wird, einfach kommen und dir sonstwas erzählen und dabei immer schön deine Eitelkeit ausnutzen und dir erzählen: „Oh, wir sind hohe Lichtwesen“, und du begreifst noch nicht mal, daß du keine Ahnung hast, woran du ein hohes Lichtwesen überhaupt erkennst, und daß außerdem jedes Wesen, egal welcher Art, immer gleichwertig ist jedem anderen, weil wir alle aus der einen Quelle kommen.

Wenn du es brauchst, zu glauben, daß du hohe Lichtwesen channelst, kann ich dir sonstwas erzählen! Wenn du es brauchst, zu glauben, wie unglaublich wichtig du bist, kann ich dir Honig um den Bart schmieren, und du wirst mir aus der Hand fressen. Verstehst du?

Und das sind halt die Unterschiede zwischen einer Fähigkeit, einem Skill, den du beherrschst, und der inneren Reife, die es bedeutet, zu wissen, daß jeder, der hier ist, genauso wichtig ist wie jeder andere, und daß dein Job nicht dazu da ist, dir einen höheren Status zu verschaffen, daß du dich überlegen fühlen kannst über andere, sondern daß dein Job dazu da ist, daß er einfach gemacht wird, und jeder hier seinen Job macht, wenn er denn schon auf dem Weg ist, das zu tun.

Und jetzt kannst du dich natürlich mal fragen: Warum treffe ich immer Leute mit interessanten Fähigkeiten, die aber nicht damit umgehen können auf eine verantwortungs-volle Art und Weise? Das könnte durchaus etwas sein, was ich mir mal angucken könnte, warum ich das dann immer wieder finde.

Blumenbanner

Aus einer höheren Warte betrachtet werden die Dinge klar

Ja, aber ich möchte auch trotzdem wissen, was das war. Warum ging’s mir so dreckig nach C., warum ging’s mir so dreckig bei diesem sogenannten Ashtar Command? Was war das in Wirklichkeit? Das hätte ich schon ganz gern gewußt. Es ist besser, diese Dinge auflösen zu können, wenn man einfach mal Klarheit hat. […]

Was ich dazu sagen kann, habe ich ja gesagt, nicht: Das Einfachste ist, diese ganzen Gedanken erstmal konsequent und rigoros abzuschneiden. Weil dadurch zieht es dich immer wieder zurück – weil du sagst: Ich möchte es wissen, ich möchte es wissen. Dann gehst du immer wieder rein, gehst immer wieder rein. Und was du dadurch verstärkst, ist natürlich dein Gefühl des Nichtwissens und deine Bindung an diese Energien! Und das kannst du dir doch ersparen! Du kannst es einfach abschneiden und sein lassen und deine Energie, dein Bewußtsein auf ne höhere Frequenz richten und dich mit der verbinden. Und wenn du das konsequent tust, wirst du irgendwann sehen können, was da war. Wenn das dich dann überhaupt noch interessiert, wirst du es dann sehen können, wirst du es auf einmal irgendwie wissen. Solange du so an die Sache herangehst, kommst du nicht an den Punkt.

Das ist, was ich empfehlen würde: Konsequent deine Aufmerksamkeit auf ein höheres Bewußtsein richten und dich mit diesem höheren Bewußtsein immer wieder verbinden – so lange, bis es steht, so lange, bis du nicht mehr rausfällst, so lange, bis alles kommen könnte, und du fällst nicht raus, ganz egal, was da kommt. Und ich gebe zu, daß das mit den Bäumen eine harte, harte Prüfung für dich war, ja.

War das ne Prüfung? Wolltet ihr nur mal gucken, ob ich rausfalle, ja? Also es gibt Sachen, wo ich drin bleiben kann, und es gibt auch Sachen, wo ich’s nicht kann. Und ich habe keine Lust, mich dafür fertigzumachen, daß ich das da nicht geschafft habe.

Nein, nein. Darum geht’s auch gar nicht. Wenn du dich anfängst fertigzumachen, bist du genau wieder drin. (Pause) In dem Moment, wo du den Typ lieben kannst, der deinen Baum umsägt, ja – dann weißt du, du fällst nicht mehr in deine niedere Frequenz. Aber ich weiß, daß das schwer ist.

Das ist nicht schwer – das ist unmöglich!

(lacht) Im Moment vielleicht noch, ja. -Aber es gibt nen Punkt, wo man auch das fertigbringt, ja.

Ja. Wollen wir das mal als Schlußwort erstmal, ein vorläufiges, gelten lassen? Ich glaube, ich brauch ne Pause. […]

Nimm erstmal deine Pause, ja. Bis später.

Okay.

© Zarah Zyankali 2015

Sandra Walter: Beobachtungen zu diesem prophetischen Übergang

Veröffentlicht April 13, 2014 von Zarah

Beim letzten Channel-Übungstreffen eine Woche nach der Frühjahrs-Tagundnachtgleiche war bei mir mal wieder nicht wirklich „Text“ durchgekomen, sondern ich sollte eine Energie durchbringen. Es war ein riesiger Kanal mit strahlend weißem Licht, das auch noch diverse andere fluoreszierende Farben enthielt. Dazu kam die Information durch, dieses Licht werde erst in naher Zukunft auf die Erdebene strömen, es sei noch nie zuvor hier gewesen und wir hätten jetzt Gelegenheit, uns schon mal darauf einzustimmen, sozusagen zur Vorbereitung und auch damit wir anderen beistehen könnten, die damit eventuell Schwierigkeiten bekommen könnten  Ich wußte nicht so recht, was ich davon halten sollte, da ich solche Statements immer gerne mit etwas Vorsicht genieße.  😎 Als ich ein paar Tage später den neuen Artikel von Sandra Walter las, wurde mir klar, worum es sich handelte, nämlich um nichts Geringeres als das Solare Kosmische Christuslicht. Deshalb war mir das an dem Abend vermutlich auch nicht gesagt worden – denn wenn ich diese Bezeichnung gehört hätte, hätte ich sicher die Energie nicht durchgelassen.. 😉

Da dieses Licht sich bis zur Mondfinsternis voll verankern wird und wir uns in den darauf hinführenden 3 Tagen befinden, hat Sandra noch mal ein aktuelles Update dazu geschrieben und ich habe es jetzt übersetzt, da vieles Wichtige darin angesprochen wird. Vielleicht hilft es euch bei der Vorbereitung – die Mondfinsternis ist am 15.4., genaue Uhrzeiten gibt es hier. (Ach ja, und es ist übrigens wieder der Wesak-Vollmond.)

Wünsch euch einen freudigen und harmonischen Übergang! ❤

Blumenbanner

Beobachtungen zu diesem prophetischen Übergang

von Sandra Walter

Originaltext: http://www.sandrawalter.com/observations-on-this-prophetic-passage/

Seid gesegnet, lieber Licht-Stamm,

wir befinden uns jetzt in der 3-Tages-Verankerungsphase der einleitenden Welle des Lichts der Wiederkehr des Christus, mit dem Portalpunkt am 14./15. April während der Mondfinsternis. Es ist seit der Tagundnachtgleiche ein anhaltender Strom des neuen Lichts, der Aktivierungen und des Ausgleichs. ICH BIN sicher, der Licht-Stamm kann fühlen, wie sich die Intensität dessen immer weiter und weiter aufbaut. Der April strotzt nur so von kosmischen Triggern, und dieser spezielle Übergang kann auch Emotionen antriggern. Es ist absichtlich so eingerichtet; wir haben Gelegenheiten zu tiefem innerem Wachstum und Selbstermächtigung, wenn wir dieses Licht und seine göttlichen Auswirkungen ehren.

Blumenbanner

Torhüter-Beobachtungen

ICH BIN gesegnet und dankbar, eine 5D/6D-Torhüterin zu sein. Ich darf darüber berichten, wann neue Lichtwellen, auf dem Planeten verankert werden, ich bekomme Schöpfungen der Höheren Reiche (Himmelreiche) und Meister-Rückzugsorte zu sehen und interagiere mit denen, die uns während des Bewußtseinswandels unterstützen. Ehrlich, ich könnte alle meine Tage mit Portalarbeit verbringen. Es ist faszinierend, dabei mitzuhelfen, etwas Brandneues in diese Realität hineinzubringen und dann die Auswirkungen zu beobachten, die es auf den Wandel hat. In meiner Erfahrung ist diese aktuelle Welle der Wiederkehr des Solaren Kosmischen Christus die tiefgreifendste Welle seit dem 121212-Tor [12.12.2012].

Wenn die hereinkommenden Energien und die Portale sich aufeinander ausrichten und kosmische Ereignisse oder Trigger verwenden, um den dimensionalen Wandel zu verstärken, wird das zu einer sehr physischen Erfahrung. Seit den Tagen kurz vor der Tagundnachtgleiche vor ein paar Wochen empfinde ich die tiefe Schläfrigkeit eines sehr starken Portals. Das war eine sehr lange Zeitspanne – einige Wochen anstelle von Tagen –, und es gibt viele Augenblicke, in denen mir nichts anderes übrigbleibt, als mich hinzulegen. Wie ich höre, erleben viele das momentan genauso, da diese spezielle Welle tiefe Umstellungen im Körper mit sich bringt. Ich habe viele Nächte in jenem tiefen Schlaf der Bewußtlosigkeit verbracht, der 8-12 Stunden dauerte. Ich fühle, daß mehr Ruhe in völliger Einsamkeit auf mich zukommt – ein tiefes Neuschreiben, das ungeteilte Aufmerksamkeit erfordern wird.

Blumenbanner

Das strahlende Licht von EUCH

Neben der typischen Heller-mit-geschlossenen-als–mit-offenen-Augen-Erfahrung löst dieses Licht der Wiederkehr des Christus die Schleier zwischen dem niederen und dem höheren Selbst auf. Das Bild meines Höheren Selbst, das während der  letzten paar Jahre in mein Bewußtsein projiziert wurde, war bei unserer Rückverbindung hilfreich. Mein Höheres Selbst erschien mir als Lichtwesen, manchmal zur Hervorhebung als das gigantische Galaktische Selbst, doch wenn genaue Anweisungen benötigt werden, projiziert sich mein Höheres Selbst in einer annähernd inkarnationsähnlichen menschlichen Größe. Das Höhere Selbst erscheint dann als Coach, der mir zeigt: So solltest du die Hände halten, oder: Dies ist das Symbol, das wir zur Zeit verwenden – oder: Geh hierhin, geh dahin, das ist es, was wir hereinbringen etc.

Seit meiner großen Aktivierung zur Tagundnachtgleiche erscheint mein Höheres Selbst als Gechristetes Selbst und zeigt mir die Intensität seines Strahlens. Da ich die Verschmelzung willkommen heiße, kann das Licht in der Meditation so intensiv sein, daß es die Augen blendet. Mein Göttliches Team ist ebenfalls heller geworden. Es fängt an, wie das Strahlen auszusehen, das ich im Himmel oder dem Heim eines Meisters erlebe, doch ich erlebe es hier auf der Erdebene – jeden Tag. Das ist die Auswirkung des Solaren Kosmischen Christuslichts auf unsere Wahrnehmung: wir passen uns an die Strahlkraft unseres wahren Selbstes und der Höheren Reiche sowie an die Realität des Aufgestiegenen planetaren Bewußtseins an. Gaia ist strahlend, und wir sind es auch.

Einige könnten diese vibrierenden Strahlen der Leuchtkraft als etwas mißverstehen, das sich außerhalb ihrer selbst befindet. Wenn du bewußt Aufsteigst, dann bist das DU, wie du deine göttlichen Aspekte endlich wieder vereinigst. Wir müssen das lernen, während die falsche Wahrnehmung der Trennung ihr Ende erreicht. Es könnte eine Weile dauern, bis die Menschen ihre eigene Göttlichkeit, ihre eigene Macht akzeptieren. Mit dem Aufstieg geht Verantwortung einher, und das kann für einige schwierig sein. Es war eine lange Reise mit Unterstützung von außerhalb des Selbst, als hätten wir keine direkte Verbindung zu unserer persönlichen Göttlichkeit. Diese Illusion hat sich jetzt erledigt, und je schneller wir das Wahre Selbst verkörpern – für einige von uns das Gechristete Selbst -, desto heiler wird diese kollektive Realität werden. Die Energien des April sind darauf gerichtet, das alte Kreuz abzuwerfen und sich auf das Göttliche auszurichten. Von der Verzerrung zur Kosmischen Vollendung, wenn wir diese Erfahrung wählen.

Das Licht der Wiederkehr des Christus verändert die Art, wie ich mit meinem Höheren Selbst interagiere. Ich wähle bewußt, mein Gechristetes Selbst willkommen zu heißen (und lehre das auch in meinem Kurs), was die Seinsweise ist, die ich vor dem 121212-Tor gewählt habe anzunehmen. Deshalb sind sich viele dessen gewahr, daß wir bereits aufgestiegen sind, und wir richten unsere Wahrnehmung in der Raum-Zeit-Differenz der Dichte auf diese Wahrheit aus. Aufgrund unserer Entscheidungen und unseres Einlassens auf den Aufstiegsprozeß verschmelzen wir mit diesem höheren Ausdruck. Ich persönlich erlebe während größerer Portalöffnungen, wie Teile meines Bewußtseins nach oben in dieses höhere Sein hinein verschwinden/verschmelzen. Jedesmal frage ich mich: Wie sollen wir funktionieren, wenn wir so bewußt in beiden Welten wandeln? Doch das gehört jetzt alles zur Meisterschaftsreise. Behandelt es auch so – bleibt fasziniert von der Einzigartigkeit dieser Erfahrung – und ihr werdet es viel leichter damit ha ben.

Leider weitet sich die Kluft zwischen den Realitäten [d.h. der alten und der neuen] auf Erdebene aus, und das wird wahrscheinlich die größte Herausforderung für unsere Meisterschaft sein, wenn sich die dimensionalen Energien im Juni verschieben. Auch wenn die Aktivierungen extrem körperlich sind, auch wenn wir enorme Erfahrungen machen, für das ungeübte Auge ist es dennoch nicht sichtbar. Das ist nichts Unbekanntes – jede/r Meister/in mußte durch diese Erfahrung hindurch. Es ist, was es ist.

Blumenbanner

Aktivität des Herzzentrums

Die Solare Kosmische Christus-Aktivierung, die ich während der Tagundnachtgleiche empfangen habe, bleibt weiterhin extrem körperlich. Die ständigen dramatischen Bewegungen, das Licht, die Verschiebungen, der Schmerz, das Knallen, das Vibrieren und die Ausdehnung in meinem Herzzentrum sind manchmal überwältigend. Es geht VIEL da drinnen vor sich. Ich tröste und beruhige den Körper oft und lasse alles stehen und liegen, während ich mich durch einige der dramatischeren Ausdehnungen hindurch atme. Wenn es intensiv wird, denke ich daran, welche Auswirkungen die Verkörperungen des kristallinen Bewußtseins auf den Wandel haben werden.

Blumenbanner

Auferstehung und Offenbarung

Im Aufstiegskurs verwenden wir Befehle und Gebote, um die niederen Bewußtseinsebenen umzuerziehen. Die meisten Meisterschafts-Programme benutzen diese Methode, sie existiert schon lange. Befehle und Gebote helfen der niederen Verstandesebene, andere Gedankenmuster und göttliche Macht in Betracht zu ziehen und sich schließlich auf sie auszurichten. Momentan verwendet das neue Licht codierte Sätze wie ICH BIN die Auferstehung und das Leben, um Offenbarungen des Kosmischen Gechristeten Zustandes zu ermöglichen.

Während wir die Reste der Religion von unserem Bewußtsein abwaschen, beginnen wir die reine Essenz dieser Sätze zu erfahren. Wir befehlen nicht, daß eine neue Identität über unsere persönliche Identität gelegt wird. Es ist nicht persönlich; mit dem ICH BIN-Zustand ist keine Identität verbunden. Weder ich, noch du, noch sonst irgendein Wesen oder Meister ist mit dieser Feststellung ICH BIN die Auferstehung gemeint. Vielmehr ist es das reine Licht der Quelle – die reine Gegenwart der Quelle –, das sich ohne Hemmung, Urteil, Würdigkeitsthema oder Ego-Verkörperung durch den Kanal unseres Lebensstromes ergießt. Wenn wir uns davon lösen, auf das göttliche Eingreifen zu warten, und uns auf unsere Verpflichtung fokussieren, als Kanal für die Göttlichkeit zu dienen, verströmen wir auf kraftvolle Weise göttliche Liebe, göttlichen Willen und göttliches Licht.

Während diese Wiederkehr des Christus-Energie hereinkommt, gibt es große Unterstützung für einen Offenbarungspunkt, an dem du spürst, wie das Anhaften an deine Identät wegfällt; eine Hingabe an das Göttliche. So sehr wir auch alle an den Visionen hängen, die wir von unserem Höheren Selbst oder unseren multidimensionalen Ausdrücken gesehen haben, habe ich doch das Gefühl, daß es am besten ist, für den Augenblick all das loszulassen. Ich weiß, daß ich das auch schon im letzten Sommer gesagt habe – daß wir unsere Identifikation mit galaktischen, Meister- oder Engelsselbsten sowie Titeln und Glaubensmustern der Vergangenheit loslassen müssen.

Viele sind momentan herausgefordert in ihren Vorstellungen davon, was sie tun würden, wohin sie unterwegs waren, oder wie sich all das entfalten wird. Der Erstkontakt kann ablenkend wirken; fühlt euch frei, ihn etwas herunterzufahren, wenn ihr jetzt gerade die Energien der Wiederkehr des Christus erforschen wollt. Galaktische Wesen, Lichtwesen und Mitglieder eurer Sternenfamilie zeigen sich jetzt aufgrund der Frequenzerhöhung und weil es absolut faszinierend ist, uns bei der Transformation zuzuschauen. Sie wollen uns ihre Unterstützung anbieten, was wunderbar ist, doch manchmal haben wir den Wunsch, in der Erfahrung des Augenblicks zu sein. Es ist uns eine Ebene der Offenbarung verfügbar, die unser Verständnis davon vertiefen wird, was das Solare Christusbewußtsein wirklich bedeutet – nicht nur für euch persönlich, sondern seine Präsenz auf dem Planeten zu dieser Zeit. Spürt da hinein, es ist nichts, was ich im Moment angemessen in Worten beschreiben kann.

Blumenbanner

Wie stark möchtest du deine Selbstermächtigung haben?

Seit ich mich während der Tagundnachtgleiche zu meinem höchsten göttlichen Ausdruck verpflichtet habe, halte ich in bezug auf die Alltags-Herausforderungen eine höhere Perspektive aufrecht. Da mein Untermietvertrag in Shasta bald endet, war die Versuchung groß, viel Arbeit fertigzustellen und Zeit mit der Suche nach einem neuen Wohnort zu verbringen. Doch die Verpflichtung gegenüber dieser Verkörperung und dem Portal ist stärker als das Verstandesgeplapper. Ganz ehrlich, selbst mit einem körperlichen Bedürfnis nach Bequemlichkeit während dieses Übergangs gibt es immer noch einen starken Wunsch, von jetzt bis zur Sommersonnenwende im Juni oben auf dem Berg [Mount Shasta] zu sein. Ich belasse es dabei, weil ich offen für das Neue und Unbekannte sein und den höchsten Dienst leisten will. Ich gehe mit meiner eigenen Reise bis an die Grenze, um göttlichen Willen und verantwortliches Erschaffen zu lernen.

Blumenbanner

Abschluß: Das Beenden von Kreuzigungs-Programmen

Dieser Übergang bietet Gelegenheiten, sämtliche alten Glaubensmuster, Gewohnheiten, Urteile und Kontrollmechanismen zum Abschluß zu bringen. Die Macht-über-andere-Programme waren unsere Abmachung, und jetzt ist es unsere Verantwortung, sie zu deaktivieren und zu deprogrammieren. Das photonische Verlangen nach Ordnung fordert von jedem einzelnen, jegliches Urteil über das, was sich hier abgespielt hat, loszulassen, damit es von niemandem mehr mit-erschaffen wird. Es waren Hunderttausende von Jahren der kollektiven Erfahrung. Es ist vorbei, und jede/r ist jetzt seiner/ihrer Schuld entbunden. Kommt vom Kreuz herunter.

Diese Auferstehungsfrequenz erkennt und ehrt die Quellenintelligenz, die jetzt nach langer Abwesenheit wieder in unser Gewahrsein zurückkehrt. Sie verweilt nicht in der Vergangenheit um das Gewesene neu zu erschaffen, daher ist es sinnlos, darüber nachzusinnen, was passiert ist. Wir verschmelzen mit dem Geist – Allem-Was-IST, nicht allem, was war. Die Spiritualität wird jetzt integriert – es ist nicht etwas, was wir samstags, sonntags, während einer Morgenmeditation, an einem Wochenendworkshop oder zu einer Aktivierung machen. Die Spiritualität wird zu deinem normalen Sein – deinem Lebensstrom, der beständig Liebe, Harmonie, Gleichgewicht, Frieden, göttliches Licht, göttlichen Willen ausdrückt, einen Moment nach dem anderen. Wir erziehen uns selbst um, um zur Präsenz zu werden.

Zur Hingabe gehört es auch, diese Quellenpräsenz im Inneren zu finden und zu fühlen. Die göttliche Wiederkehr erkennt beständig die göttliche Liebe und strebt danach, sie zu verstärken, sie in jeder Interaktion auszustrahlen. Gespräche als Ausdruck der Liebe der Quelle, Essen als Ausdruck der Liebe der Quelle, Interaktion mit Wasser, Pflanzen, den Königreichen [Tierwelt, Pflanzenwelt, Mineralienwelt, Elemente] als Ausdrücken der Liebe der Quelle; eure Präsenz hier als Ausdruck göttlicher Liebe. Das habe ich gemeint, als ich 2012 schrieb, daß Selbst-Liebe der Schachmatt-Zug im Endspiel sei Selbstliebe ist ein Ausdruck der Liebe der Quelle selbst, und sie wird sich verstärken, während wir sie in jedem Moment bewußt willkommen heißen. Nichts kann diese Schwingung kontrollieren oder durchdringen. Sie ist Die Auferstehung und das Leben. Es ist keine Person, kein individueller Ausdruck, es ist die reine Macht des Quellenbewußtseins. Sie bewußt zu erweitern und sie so gut auszudrücken, wie wir es vermögen – und das erfordert Übung -, ist unsere größte Dienstleistung. Jede/r hat bestimmte Rollen zu spielen und verschiedene Missionen, doch unsere Absicht ist Einheit mit allem was ist.

Blumenbanner

Lichtfelder und Aktivierungen

Das neue Licht unterstützt die Wahrnehmung der Wahrheit. Viele von uns haben gesehen, wie unsere Sternenfamilie oder unsere Guides sich durch den Vorhang schoben, um Augen, Gesichter, Hände und ganze Körper in unserem physischen Raum bei vollständigem Wachbewußtsein zu zeigen. Manche dieser Aktivierungen erscheinen vielleicht wie eine Lichtwand oder ein Energiefeld, das näherkommt, bis es euch umhüllt/überwältigt. Vielleicht schlaft ihr direkt hinterher ein (oder noch während es sich nähert). Ich persönlich finde es bequemer, bewußtlos zu werden (einzuschlafen). Größtenteils kann ich mich nicht daran erinnern, was in diesen 2-3 Stunden der Bewußtlosigkeit (des Schlafes) passiert, nachdem die Energie mich durchflutet. ICH BIN während jedes Zolls dieser Reise im Vertrauen, weil das zu meiner eigenen Meisterschafts-Herausforderung gehört: keine Angst, kein Zweifel, keine Disharmonie. Jetzt, in dem hochaufgeladenen Übergang des Aprils 2014, ist es der perfekte Zeitpunkt, das alte Verstandesspiel Ich muß immer alles vollkommen verstehen vollständig zum Abschluß zu bringen.

Blumenbanner

Weinen vor Dankbarkeit

Jedesmal, wenn der Verstand Bedenken anmeldet oder die Emotionen eine Frustration oder einen Zweifel wiederaufbauen wollen, lasse ich mich in meinen Herzraum fallen und fühle die Wahrheit im Inneren leuchten. Ich fühle die göttliche Liebe, die diesen Planeten, mich selbst und alles, was ist, durchflutet, und ich liebe diese Erfahrung total. Alles davon verwandelt sich in Liebe. Alles davon hat sich vom spirituellen Ego gelöst, jenem falschen Ermächtigungsgefühl, das aus dem Urteil stammt und nicht aus der Reinheit der Präsenz. Selbst wenn ich das Gefühl habe, von all dem, was dieser Übergang bereithält, überwältigt zu sein – von den Portalen, den Frequenzen der Wiederkehr des Christus, den Solaren Herz-Aktivierungen, den Offenbarungen, den Auferstehung, dem Erstkontakt, den Lichtwänden, der Schläfrigkeit, der Wohnsituation, der körperlichen Intensität, dem Druck auf das Kollektiv –, so wird doch das alles in den Schatten gestellt von einer tiefen Dankbarkeit für diese Transformationserfahrung. Tränen der Gnade heißen diese göttliche Wiederkehr willkommen.