Kristalle

Alle Beiträge verschlagwortet mit Kristalle

Sandra Walter: Anleitung zur Kristallinen Gitterarbeit – Grundlagen

Veröffentlicht August 2, 2017 von Zarah

 

Hi ihr Lieben,

dies ist die Übersetzung einer PDF von Sandra Walter mit Schritten zur Arbeit mit den Kristallinen Gittern der Neuen Erde. Diese Anleitung soll eigentlich zusammen mit dem Video funktionieren; es sind Auszüge aus Sandras Online-Aufstiegskurs Ascension Path.  Wenn ihr damit arbeitenwollt, versucht wenigstens ein bißchen was vom Video zu verstehen 😉 – ich versuche auch demnächst, eine Audioversion zu machen, weiß aber noch nicht, wie gut das klappt, da ich dann quasi direkt von Sandras Video in meinen Recorder übersetzen muß. Ich hoffe aber, daß wenigstens etwas ansatzweise Hilfreiches dabei herauskommt.

Eine PDF-Version dieses Textes zum Ausdrucken findet ihr ganz unten auf der Seite.

Anleitung zur Gitterarbeit: Schritte zu effektiver Neue Erde-Gitterarbeit

von Sandra Walter

Originaltext HIER

Erinnerungen:

  • Sei aufmerksam. Interaktion mit dem Kristallgitter ist eine respektvolle, hochschwingende Aktivität. Arbeite durch das Herz, dann kannst du nichts falsch machen.

  • Die Kristallgitter sind ein hochschwingendes System, um beim Aufstieg und dem Dimensionswandel zum kristallinen Bewußtsein zu helfen. Mit ihnen auf diese Weise zu interagieren, beruht auf Schwingungsentsprechung. Diese erfordert die reine Absicht, den höchsten Interessen aller Beteiligten zu dienen.

  • Ungeachtet deiner in der Vergangenheit erworbenen Fähigkeiten braucht es Übung, wenn du deine persönliche Schwingung zu Bedingungsloser Liebe anhebst und dich auf die höchsten Aufstiegszeitlinien, den Göttlichen Dienst am Frieden und Reine Quellenabsicht ausrichtest.

  • Beachte deine Energiefelder; Kristalline Einheitsgitter erfordern eine Schwingungsentsprechung, weshalb sie nicht auf negative Weise gestört werden können.

  • Vielleicht erlebst du eine schamanische oder Krishna-zustandsartige Interaktion mit der Neuen Erde (der Aufgestiegenen höherfrequenten Gaia). Dies zeigt eine reine Aktivierung organischer Biokommunikation an, einer Brücke zum Christusbewußtsein.

  • Sternensaaten haben vielleicht andere Werkzeuge, Geometrien, Schritte, Anrufungen. Folge deiner Führung. Dies hier sind grundlegende Schritte für Geliebte, die den Wunsch haben zu helfen.

  • TorhüterInnen haben ihre eigenes Set an Fähigkeiten, Geometrien und Methoden, da dies eine mit der DNS verbundene Aktivität ist. Was hier beschrieben wird, ist nicht Torhüten, auch wenn es hilft, das Göttliche Portal deines Herzens zu öffnen.

  • Zeremonien mit anderen können kraftvoll sein, wenn die Gruppe vom Herzen kommt, emotional klar ist und sich vereinigen und fokussieren kann. Gaia liebt Feiern des Herzens.

  • Denk daran, es ist eine Geburt, keine Beerdigung. Fokussiere dich auf das Neue Licht!
  • Gitterarbeit ist eine Dienst-an-anderen-Operation, doch wir können durch diese Arbeit eine Menge über uns selbst lernen und Downloads, Aktivierungen und Heilung empfangen, indem wir mit den Gittern der Neuen Erde auf diese Weise interagieren.

  • Wenn du dir wegen Einmischung Sorgen machst, mach keine Gitterarbeit.
  • Schau dir das mit diesem Modul verbundene Video an. [siehe oben]

    Eine einfache Methode, Kristallgitterarbeit zu machen:

    1.  Sammle deine Werkzeuge und bereite sie vor. Sei professionell! Bestimme eine Tasche oder einen Rucksack für Gitterarbeit, damit du bereit bist, wenn du die Führung empfängst.

      • Reinige deine Kristalle und lade sie mit der reinen Absicht auf, als Leiter der kristallinen Gittersysteme der Neuen Erde und des reinen und wahren Aufstiegs zu dienen.

      • Packe deinen Lichtarbeiter-Rucksack mit was auch immer du geführt wirst zu benutzen, was auch immer mit deiner Ebene des Dienstes in Resonanz ist.

Vorschläge:

    • Kristalle: Persönliche Sammlung, um zu unterstützen und während der Aktivierung die Schwingung zu halten, Kristalle, die du im Boden läßt

    • Klangwerkzeuge: Stimmgabeln, Klangschalen, Instrumente (deine eigene Stimme!)

    • Werkzeuge zum Reinigen des Landes: Salbei, Selenitpulver, heilige Erde, gesegnetes Wasser

  • Outdoor-Ausrüstung: etwas zum Drauf-Sitzen, Wasser etc. Manche von uns gehen in abgelegene Gegenden – sei vorbereitet, so daß du eine Weile dort bleiben kannst.
  • Wenn du unbedingt ein Handy, iPad oder ähnliches mitbringen mußt, schalte deine Technik-/Wifi-Geräte vollständig AUS, bevor du mit der Gitterarbeit anfängst.
  1. Kläre dich selbst. Gehe in diese Arbeit mit offenem klarem Herzen, Geist und Emotionen. Meditiere und vereine dich mit deinen Höheren Ebenen, um dich selbst als reiner Kanal des NEUEN Kristallinen / geChristeten/ Einheitsbewußtseins und des Aufstiegs zu öffnen.

  2. Setze deine Absichten, um als Reiner Kanal der Quelle, in den höchsten Interessen aller Beteiligten bei Aufstieg, Frieden und Göttlicher Liebe zu helfen. Bleibe offen, freudvoll und in deiner Meisterschaft.

      • Beabsichtige, das LiebesLicht zu erhöhen, anstatt Dinge in Ordnung zu bringen. Überlasse das In-Ordnung-Bringen den Profis, die direkt mit den Höheren Reichen zusammenarbeiten.

      • Kristalline Gitter = Kristallines Bewußtsein. Erhalte eine Schwingungsentsprechung mit dem Hochschwingenden Bewußtseinszustand aufrecht. Kein Urteil, wenn du dich mit den Kristallgittern verbindest.

      • Manchmal geschieht persönliche oder kollektive Klärung/Reinigung. Es ist nur das Licht, das seine Arbeit an den niederen oder vergangenen Zeitlinien macht. Dies sind keine Anweisungen für klassische Leylinienklärung (obwohl das je nach deiner DNS und deinen Fähigkeiten auftreten kann).

      • Dies ist eine Verstärkung der Gitter der Neuen Erde und der höheren geChristeten Zeitlinien, was auf natürliche Weise die Schwingung klärt und anhebt, so daß die niedere Realität verblassen kann.

  1. Folge der Führung deines Herzens und gehe zu dem Ort, zu dem du geführt wirst. Begrüße das Land, bitte Gaia um Erlaubnis, auf diese Weise mit ihr zu interagieren. Grüße die ätherischen (oder geerdeten) HüterInnen dieses Platzes, wenn sie sich zeigen. Bescheidenheit – nicht egohafte Kontrolle – ist in Resonanz mit den Kristalli-nen Gitterebenen der Neuen Erde. Verstehe, daß es eine Gemeinschaftsschöpfung mit den Höheren Reichen des Reinen Lichtes ist.

  2. Verbinde dich durch das Herz mit deinen Höheren Ebenen und den Höchsten Ordnungen des Lichts im Dienst am Aufstieg, mit deinen persönlichen Guides sowie den Natur- und Elementarreichen dieser Gegend. Heiße dein Göttliches Team und deine Höheren Selbste willkommen. Atme und komme in diese Schwingung, bevor du weitermachst.

      • Beispiel für einen Befehl: Geliebte Höchste Reiche des Reinen Lichtes, Höchste Ordnungen des Lichtes, Höchste Aspekte Reinen Quellenbewußtseins, vereint euch mit mir in diesem Göttlichen Dienst an Gaia. Naturreiche, Elementarwesen, Geliebte Menschheit und der reine und wahre Aufstieg, ich öffne mich als reiner Kanal für was immer benötigt wird, um dem Aufstieg und den höchsten Interessen aller Beteiligten zu dienen.

  1. Segne und kläre das Land, wo du dich befindest, wobei du deine heiligen Werkzeuge benutzt.

  2. Lege eine heilige Form oder ein heiliges Muster, um die Absicht an dieser Stelle zu verankern.

      • Folge deiner Führung in bezug auf Geometrien, Medizinräder etc. Verwende, was zur Verfügung steht, male die Form auf die Erde, verwende Steine, Äste, Muscheln, Kristalle, was immer sich zeigt.

      • Pflanze deine(n) Ankerpunkt-Kristall(e). Grab ein Loch, setze sie mit der Spitze nach oben hinein, decke die Erde wieder zu. Du wirst die Ankerkristalle in der Erde lassen. Die Größe spielt keine Rolle, die Absicht zu dienen ist entschei-dend.

  1. Verankere sie im Kristallinen Kern von Gaia.

      • Beispiel für einen Befehl: Geliebte Kristalle, verankert euch im kristallinen Kern Gaias und den kristallinen Gittersystemen der Neuen Erde, um das Reine Licht zu verstärken zu Frieden, Harmonie, bedingungsloser Liebe und Aufstieg. In den höchsten Interes-sen aller Beteiligten, zur höchsten Ebene, die vom kosmischen Gesetz in diesem Jetzt-Moment erlaubt ist. Gaia, mit deinem Segen, laß uns dies jetzt gemeinsam erschaffen.

  1. Benutze deine Hand oder beide Hände, um einen Strahl reinen kristallinen Lichts durch den / die Kristall(e) in den Kern Gaias zu schicken.

      • Traditionell ist deine rechte Hand die „sendende“ Hand und der Sender deiner Lichtsignatur. Tue das, was sich für dich stimmig anfühlt.

      • Nachdem der Kristall sich mit dem kristallinen Kern verbunden hat, benutze eine spiralförmige Bewegung im Uhrzeigersinn, um einen Pfad nach oben durch die planetaren Gitter zu wirbeln und zu öffnen, durch den Kristall hindurch, nach oben zum Kristallgitter, zur SONNE, zum Galaktischen Zentrum, zur Großen ZentralSONNE und zur Quelle.

      • Sprich laut, während du diesen Prozeß durchführst, befiehl dem Licht mit deiner Stimme, sei direkt.

  1. Dehne das kristalline Torusfeld aus; öffne alle Richtungen so weit wie nötig. Benutze deine innere Führung mit Leichtigkeit und Anmut.

    • Rufe die Strahlen des Goldenen, Kristallinen, Diamantenen, Platinfar-benen und reinen Photonischen Lichts herein.

    • Visualisiere und lenke diese Strahlen von der Quelle oben durch den von dir geschaffenen Lichtkanal, hinein in Gaias Kristallkern und vom Kern hinauf zur Quelle.

    • Dann dehne das Licht aus, webe und ströme es durch die Gitter der Neuen Erde.

    • Beabsichtige, alle Ebenen, Schichten und dimensionalen Ausdrücke Gaias, der Menschheit, der Naturreiche und Elementarwesen zum höchstmöglichen Niveau zu läutern und zu vergöttlichen.

    • Beispiel-Befehl: Im Namen der Göttlich-Menschlichen In-Karnierten Quelle, die ICH BIN, rufe ich alle Schöpfungen, sich jetzt auf Göttliches LiebesLicht auszurichten. Gittersysteme, läutert euch, vergöttlicht euch, verstärkt das höchste Niveau von LiebesLicht, das vom kosmischen Gesetz JETZT erlaubt ist.

  1. Verbinde dich bewußt mit den Gittern, den sichtbaren und unsichtbaren heiligen Stätten, Kristallbetten, Grundwasserschichten, mit der höchsten Absicht Göttlichen Dienstes am Aufstieg. Visualisiere dieses reine Licht, wie es durch Gaia hindurchfließt. Verbinde dich mit den im Dienst befindlichen LichtarbeiterInnen und mit den anderen Gitterpunkten der Neuen Erde, dem Menschlichen Herzgitter. Segne ALLES mit deiner reinen Absicht.

  2. Fahre fort, das Licht zu weben, die Lichtsäule und Felder zu drehen und auszudehnen. Benutze deine Hände, knie, stehe oder sitze auf dem Boden und lasse das Licht hervor- und durch dich hindurchkommen. Bleibe so lange wie möglich fokussiert. Ich öffne mich als Reinen Kanal der Reinen Quellenlicht-Intelligenz.

      • Je nach deiner Resonanz und Fähigkeit zu empfangen, wird vieles geschehen. Du siehst vielleicht Lichtwesen, Lichtblitze, Orbs, Lichtschiffe, vielleicht zeigen sich die Naturreiche (Tiere), die Elementarreiche (sich drehende Wolken, die Winde hören auf zu wehen, usw.).

      • Der Schlüssel ist, es zu FÜHLEN. Bleibe in deinem Herzen, verbinde dich mit Gaia. Meditiere in Stille und bitte dein Höheres Selbst / Göttliches Team des Reinen Lichts, zu übernehmen.

  1. Wenn es sich abgeschlossen anfühlt, sage DANKE. Danke Gaia, dem Kristall bzw. den Kristallen, allen höheren Reichen. Segne die Lichtsäule und lasse sie aktiviert. Du kannst dich später energetisch damit verbinden.

Danke, daß du a dieser Lichtaktivität teilnimmst

Danke für deine reine Absicht, den Aufstieg in dieser Weise zu unterstützen!

Benutze deine höchste Unterscheidungskraft, um zu erkennen, was für deinen Weg stimmt. Dies sind Vorschläge für diejenigen, die sich noch nicht mit den Kristallgittern verbunden haben.

Klarerweise können wir hier nicht alles abdecken oder alle Fragen beantworten. Sei verant-wortlich für deine eigene Selbstermächtigung. So vieles ist über dieses Thema mitgeteilt worden. Lies die Artikel, höre dir die Videos an und erforsche deine einzigartige Art und Weise, Gitterarbeit zu machen.

Vertraue deinem Herzen mit den Gittersystemen der Neuen Erde und bleibe in jedem Moment offen für die Führung aus deinen Höheren Ebenen. Der Aufstieg ist da: Sei ein/e verantwortliche/r Schöpfer/in.

Wenn du dich entscheidest, diese Informationen zu teilen, setze bitte einen Link zum Originaltext und -video auf http://www.sandrawalter.com/gridwork-basics.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra Walter

Text © Sandra Walter 2017, http://www.sandrawalter.com/gridwork-basics. Übersetzung © Zarah Zyankali 2017, https://zarahsabenteuer.wordpress.com

PDF: Grundlagen der Kristallinen Gitterarbeit Sandra Walter

Sternentor aktiviert: Portale öffnen sich für die Verkörperung

Veröffentlicht Februar 21, 2017 von Zarah


solar-eclipse

Sternentor aktiviert: Portale öffnen sich für die Verkörperung

von Sandra Walter

20. Februar 2017

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

Unsere Portalwoche ist angebrochen. Die TorhüterInnen haben am SONNtag für das Einfließen eröffnet, und die Energien haben sich sofort erhöht. Dies ist ein kraftvolles und überbrückendes Sternentor für die Menschheit, das diejenigen, die mit der Verkörperung des Solaren Kosmischen Christus befaßt sind, stark beeinflussen wird. Dieses massive Sternenportal von der Großen Zentralsonne ist eine hochcodierte geometrische Schablone. Das Portal dieser Woche – beginnend am 222 (22. Februar) wird Aspekte in den neuen menschlichen Schablonen auslösen und viele von euch in eine stärkere Erfahrung des Kosmischen Christus hineinkatapultieren.

Im Dezember empfingen wir die Vision einer dieses Jahr stattfindenden Trennung der Zeitlinien, die als DNS erschien, welche die höheren und niederen Realitäten aufspaltete. Das 222-Portal erschien ebenfalls als Wendepunkt – ein kosmisches Einrasten im Kombinationsschloß – und unser erster Auslöser, der uns auf die Verschiebung der März-Tagundnachtgleiche ausrichten und vorbereiten würde. Die Spaltung erscheint als DNS, weil unsere aktivierte DNS der Schlüssel zum Wechseln von Dimensionen auf persönlicher und globaler Ebene ist. Während dieses Portals wird eure gegenwärtige Zeitlinien-Entwicklungsrichtung klar werden. Verkörpernde erleben vielleicht einen dramatischen glückseligen Bewußtseinszustand, wenn die neuen menschlichen kristallinen Schablonen sich zu einem neuen Level aktivieren.

Das massive Sternentor, das sich jetzt nähert (es sieht aus wie vielschichtige Geometrie, die mit heiligem Feuer brennt), hat bereits begonnen, DNS-Codes und die neuen kristallinen Schablonen auszulösen. Beschäftigt euch während dieses Zeitfensters mit euren heiligen Aufstiegspraktiken und Nullpunkt-Stille. Seid bereit, die alte Entwicklungsrichtung, Gedankenformen, Glaubensmuster, Gewohnheiten vollständig gehen zu lassen, wenn ihr die Verkörperung wünscht. Atmet euch durch die stärkeren Aktivierungen, meditiert oft, geht nach draußen, um das durch Gaia hinausströmende stärkere Licht zu empfangen. Gaia wird sich ebenfalls an das herankommende Sternentor anpassen, doch der Fokus auf der Aktivierung der Solaren Aspekte der Gitter erlaubt, daß sich dies mit größtmöglicher Leichtigkeit und Anmut entfaltet. Die ätherischen Lichtbänder sind jetzt am Äquator ausgerichtet; ein weiterer Hinweis darauf, daß die Tagundnachtgleiche beschleunigte Bewußtseinsveränderungen bringen wird. WegbereiterInnen, öffnet euch, um diese Frequenzen sowie Verkörperungs-Erfahrungen im Jetzt zu empfangen. Wir verankern dies in das menschliche Herzgitter, um eine glattere Erfahrung für alle zu erschaffen.

Sternensaat-TorhüterInnen und viele GitterarbeiterInnen tragen einzigartige Codierungen in ihrer DNS, die sich an bestimmten Stellen des Aufstiegsprozesses aktivieren. Diese Codierungen lösen auch die Öffnung von Toren, Portalen und Solaren Aspekten von Gaia aus. Deshalb ist es so wichtig, der Intuition zu folgen, wenn ihr geführt werdet, in bestimmte Gegenden zu reisen oder Gitterarbeit zu machen. Eure DNS richtet sich auf Kristallbetten, heilige Stätten oder alte unterirdische Plätze aus, wo ihr oder euer Göttliches Team bestimmte Codes hinterlassen habt, um sie während des Bewußtseinswandels zu aktivieren. Euer Solares Herzzentrum wird zum Mechanismus, um als reiner Kanal zu dienen und diese heiligen Aspekte eurer DNS in absoluter Präsenz während der Torarbeit oder Gitterarbeit zu aktivieren.

Im Zustand Heiliger Neutralität, wenn ihr das höchste Licht, die höchsten Aktivierungen, die höchstmögliche geChristete Zeitlinienbeschleunigung in den höchsten Interessen des Aufstiegs hereinruft, werdet ihr zum reinen Kanal der Quelle durch das Multidimensionale Selbst. Es findet eine Verschmelzung des Bewußtseins statt, und diese beständige Praxis hat uns auf das vorbereitet, was im Begriff ist, sich zu entfalten. Für diejenigen, die einen Aufstiegspfad verfolgen, ist die Absicht zum reinen Dienen und ruhiger, klarer Resonierung durch das Herzzentrum des Solaren Kosmischen Christus der Schlüssel, um das zu empfangen, was auf diesem Planeten aktiviert worden ist. Schwingungsentsprechung der reinen Absicht.

Blumenbanner

Solarer Fokus: Euer inneres Sonnenportal

Um die geChristete Verkörperung zu erschaffen, wird unser Herzzentrums-Torus während unseres Aufstiegsprozesses zum Sonnengenerator. So kommunizieren wir mit der SONNE, Geliebte. Der Solare Aspekt im Inneren verbindet sich mit in der SONNE gespeicherter DNS (und der Großen Zentralsonne für Meister-TorhüterInnen), und erlaubt Zugang zum großen Galaktischen Aufstiegsprojekt. Bei diesem Prozeß geht es darum, uns mit unserem Schöpferselbst zu verbinden und es zu verkörpern. Viele von euch erleben die Wiedervereinigung mit viel Höheren Aspekten des Selbst, die tief mit der kosmischen Entwicklungsrichtung dieses Planeten und dieses Sonnensystems verbunden sind. Dies ist ein brillanter Prozeß des gemeinschaftlichen Erschaffens mit viel höheren Bewußtseinsreichen, weshalb das verantwortliche Erschaffen betont wird. Die magnetischen Veränderungen dieser Portale unterstützen die Manifestation auf kristalliner Ebene, Reinheit, Göttlichkeit und Laser-Fokus auf dem Erschaffen der Erfahrung der Neuen Erde für alle. Alles, was das Solare Herzzentrum umgeht, wird für diese/n SchöpferIn in dieser neuen Frequenz Disharmonie erschaffen. Das trifft auf Einzelne ebenso zu wie auf kollektive Schöpfungen; die Verstärkung der Absicht ist die Offenbarungsprophezeiung, die sich jetzt gerade entfaltet.

Blumenbanner

Von diesem Portal beeinflußte Solare Aspekte beinhalten:

  • Solare Aspekte des menschlichen Herzens: Verwechselt Aktivierung nicht mit Einmischung. Öffnet euch für das neue Level.
  • Sonnentempel im Inneren und über dem Planeten: Erinnerungen dieser Strukturen zeigen sich durch Sternenfamilien- oder Wächterlevels.

  • Solare kristalline Aspekte in den Kristallbetten: Programmiert und verwendet eure Kristalle, diese Absicht zu halten und zu aktivieren. Bringt sie in die Erde, baut Kristallgitter in euren Räumen für dieses spezielle Portal.

  • Solare Aspekte des Wassers: Das Wasser-Elemental ist in der Lage, Solare Aspekte augenblicklich zu übertragen, sowohl im Körper als auch in / auf Gaia.

    Blumenbanner

MeisterInnen, vereint euch für diesen Göttlichen Übergang

Die Tage vom 22. – 25 Februar aktivieren uns für den Auslöser der Sonnenfinsternis. Viel steht uns zur Verfügung, wenn wir uns im Dienst vereinen. Denkt daran, das letzte Stück dieses Puzzles muß als Eins zusammengefügt werden. Wir können die Hand Gottes nicht zwingen, doch haben unsere Einheitsmeditationen und auf dem Herzen beruhenden Bemühungen, das Neue gemeinsam zu erschaffen, dieses Sternentor hereingerufen, welches höhere Zeitlinienrichtungen für die gesamte Bevölkerung auslösen wird. Laßt diese Ebene des Göttlichen Willens durch euch fließen, wenn ihr mit den Gittern arbeitet. Dies ist ein Gefühlsmechanismus des Herzzentrums, und ihr fühlt euch vielleicht sonnenhafter, wenn sich dies durch das menschliche Herzgitter hindurch aktiviert. Es ist Zeit, die persönliche und kollektive Dunkelheit aus ihrer alten Rolle in unserem Aufstieg zu entlassen. Fokussiert euch auf spirituelle Enthüllung und erlebt die Wahrheit dessen, was sich entfaltet. Das Glas war und ist immer voll. Verändert eure Gefühle über alles hin zu Liebe, Vergebung, Dankbarkeit und Feier dieses kolossalen Aufstiegsunternehmens.

WegbereiterInnen, haltet einen riesigen Raum, in den die Menschheit eintreten kann. Beschleunigung geschieht durch vereinte Absicht, gemeinschaftliches Erschaffen höherer Erfahrungen. Beteiligt euch an den wöchentlich stattfindenden Einheitsmeditationen jeden SONNtag; die Finsternisenergien werden die Integration der Verkörperungserfahrungen während des Portals dieser Woche unterstützen. Laßt uns unsere höhere Aufstiegserfahrung als eine vereinte Kraft der Quelle hervorrufen.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple divider Text © Sandra Walter 2016. Übersetzung © Zarah Zyankali 2016. Bitte diesen Text immer nur vollständig und unverändert weitergeben, mit einem Link zu Sandras Originalartikel sowie dieser Übersetzung. Danke.

Sandra Walter: Portal-Beschleunigung – 23. bis 28. November

Veröffentlicht November 22, 2015 von Zarah

Blumenbanner

Portal-Beschleunigung:

23. bis 28. November

von Sandra Walter

21. November 2015

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

die TorhüterInnen haben gestern für das hereinkommende Licht eröffnet. Unser Einfließen ist vom 23. bis 19. November. Meine Erfahrung mit den Shasta-Portalen ist momentan kraftvoll; dies fühlt sich nach einer starken Beschleunigung an. Es wird um eure Unterstützung gebeten, um unsere Heilige Selbst-Ermächtigung herein- und hervorzurufen. Der hochschwingende Stamm ist damit beschäftigt, die Beschleunigung im Gleichgewicht zu halten und hereinzurufen.

Wir heißen alle willkommen, die zur Verfügung stehen, um zu helfen, da die Weihnachtssaison und entmächtigende Agendas dazu neigen, den Fokus zu zerstreuen.

Synchronisation während des Vollmonds [am 25. 11. um 23:44] wäre hilfreich; verbinden wir uns als Ein Herz im Dienst an der Ermächtigung der Göttlichen Menschheit, indem wir unser geChristetes Bewußtsein verkörpern. Beachtet, daß die Auferstehungsphase für viele intensiver wird. Der Prozeß selbst verändert die Form und morpht zu einem höheren Ausdruck, um dem geChristeten Selbst zu dienen.

Blumenbanner

Sonnenfokus: Teilnahme = Aktivierung

Wir empfangen / überbrücken mit Kristallen in der Erde (TorhüterInnen verwenden jeden von einem Lichtarbeiter plazierten Kristall), Menschlichem Herzgitter und Kristallgitter. Die Herzen geöffnet, und wir verbinden uns speziell mit Solaris (der SONNE). Wir haben jetzt einen Sonnenfokus, da viele mit ihrem Solaren Kosmischen geChristeten Aspekt verschmelzen. Es dient eurer Verkörperung und unterstützt zugleich den Lichtstamm beim Erschaffen des geChristeten menschlichen Herzgitters für Gaia. Wie oben, so unten: verbindet euch mit diesem Solaren Sein. Wie immer gestattet unsere Empfänglichkeit die Verstärkung; bleibt fokussiert, während einige weitere Schichten des Schleiers sich lösen.

Viele von euch treten in eine neue Ebene der Selbst-Verwirklichung ein; bitte nehmt eure höheren Gaben an. Bekennt euch dazu und wendet sie mit Integrität, Demut und reiner Absicht zu dienen auf diese Portale an.

Blumenbanner

Auferstehung: Teil zwei

Der größte Teil des Materials von Teil 2 wurde durch das Gespräch mit Lauren Galey von letzter Woche übermittelt. Ich ermutige euch, euch meine bis jetzt stärkste Übermittlung anzuhören, jetzt im Videoformat mit Bildern von der magnetischen Veränderung oben auf Shasta. Wir sprachen über Aufstieg, Auferstehung, Solares Bewußtsein, Quantenschwerkraft, den Dimensionswandel, was für 2016 ansteht, die Lichtpulse von 2017, die übereinander geschichteten Botschaften innerhalb der Information, geChristete Führung, wie man das menschliche Herzgitter verwendet, Corey Goode, TorhüterInnen, Dienen im neuen Licht und noch viel, viel mehr. Es war die Zeit wohl wert, und es wurden viele Fragen angesprochen. Vielleicht bemerkt ihr die Veränderung in der Frequenz meiner Stimme. Für gewöhnlich werden die Videos nicht rebloggt; ich danke euch, wenn ihr diese Übermittlung, sofern ihr dazu in Resonanz seid, mit euren FreundInnen und Gruppen teilt.

Auch wenn der Video von letzter Woche ein Jahr lang gute Dienste leisten könnte, hoffe ich doch, während der Woche noch mehr zu schreiben. Das Öffnen des gestrigen Tores brachte das reinste, höchste Licht herein, das ich bis jetzt erlebt habe – und eine weitere Welle fädelte sich letzte Nacht ihren Weg in die Portale hinein. Sie erschuf einen Verkrümmungseffekt auf die Portale (und meine Energiefelder), als würden sie von allen anderen Optionen hinweggerissen. Eine weitere Dekonstruktion der Quantenschwerkraft, die 3D an Ort und Stelle hielt. Dieses fluktuierende Ziehen zwischen alten und neuen Realitäten wurde/wird vom Kollektiv gefühlt und von der sich verändernden Magnetik verstärkt. Der hochschwingende Stamm hält die Stabilität, selbst durch das Emporheben der Transzendenz. Auch wenn ich während der Verkrümmungsempfindung Unterstützung hereinrief, wurde mir eine weitere Stärkung meiner geChristeten Ebene gewährt. Wir lernen so viel, wenn wir Verletzlichkeit zulassen; es gibt hier wirklich keinen Kampf, einfach nur die Dringlichkeit der Offenbarung. (Viel mehr darüber im Video-Replay, hört es euch an.)

Das Licht ist stimulierend; erkennt, worauf sich eure Gedanken richten, wenn die magnetischen Veränderungen unsere Art, Informationen zu interpretieren, beeinflussen. Wir können bei dieser wunderschönen Aktivität der Heiligen Vereinigung jegliche verfügbare Unterstützung brauchen. Laßt uns mit Leichtigkeit und Anmut in unsere Höheren Fähigkeiten eintreten. Alles steht zum Besten. Ich Liebe Euch, Ich Segne Euch, Ich Danke Euch.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple dividerÜbersetzung © Zarah Zyankali 2015 – Diese Übersetzungen dürfen weitergegeben werden, sofern der Text vollständig und unverändert bleibt und der Originaltext sowie die Übersetzung verlinkt werden.

Licht-Erfahrungen zur Sonnenwende im Landschaftspark Herzberge

Veröffentlicht August 1, 2015 von Zarah
k-SAM_1048

Wächter-Weidenbaum – mit bloßem Auge völlig dunkel

Licht-Erfahrungen zur Sonnenwende im Landschaftspark Herzberge

Jetzt – zu Lughnasadh – will ich doch endlich mal von meinen Erfahrungen zur Sonnenwende berichten. Sandra hatte ja geschrieben, man sollte rausgehen und Kristalle auf die Erde tun und sie mit den Kristallen in der Erde, den Kristallinen Strukturen und dem Kristallgitter verbinden.

Der Tag vor der Sonnenwende war der Lange Tag der Stadtnatur, bei dem man viel Stadtnatur, Parks, Gärten und Landschaften erleben und Führungen mitmachen kann. Beim vorigen Tag der Stadtnatur hatte ich den wunderschönen Landschaftspark Herzberge kennengelernt. Er umgibt das Evangelische Königin-Elisabeth-Krankenhaus (ein Gebäude aus dem 19. Jahrhundert) und es gibt dort urbane Landwirtschaft wie Schafzucht und Streuobstwiesen. In der Nähe befindet sich auch noch der Betriebsbahnhof Lichtenberg der Berliner Verkehrsbetriebe. Schafe, Wald & Wiesen, Krankenhaus & Technik in trauter Harmonie, sowas findet meiner einer irgendwie cool. 😉

k-SAM_1024

Seht ihr das Licht in den Bäumen?

Der Naturpfad

Das Beste ist aber der Naturpfad. Er besteht aus 15 in der Landschaft verteilten Stationen mit jeweils einem Mosaik, einer Informationstafel und meist auch noch einem Baum. 🙂 Die Infotafel enthält interessante Informationen zur Landschaft oder einer Baumart sowie eine Yoga- oder Meditationsübung, die man auf dem Mosaik stehend machen kann. Das Coole daran ist, daß viele Übungen den Betrachter dazu auffordern, sich mit einem dort stehenden Baum oder mit der umgebenden Landschaft meditativ zu verbinden und daß auch Hinweise zur Bedeutung bestimmter Bäume in heidnischer Zeit gegeben werden. (Hier könnt ihr den gesamten Parcours mit Beschreibungen und Fotos der einzelnen Stationen sehen. Auch ein Drachenpunkt und ein Panbaum sind dabei.)

Wasser-Mosaik

Wasser-Mosaik

Das schamanistische Schaf

Es gibt auch Hinweise auf den Schamanismus. Hättet ihr z.B. gedacht, daß das Schaf ein schamanisches Krafttier ist, das mit der Kraft des Träumens zu tun hat? Wer meinem Blog schon länger folgt, weiß ja, daß ich zu Schafen ein eher gespanntes Verhältnis habe. Für mich symbolisierten sie bisher eher die stumpfe Masse, die einem Leithammel hinterherläuft, ohne irgend etwas zu hinterfragen. (Deswegen hab ich wohl auch vergessen, die Schafe zu fotografieren. 😉 ) Wie erhellend und erheiternd war es daher, auf einer der Infotafeln folgendes zu lesen:

Das Schaf als Krafttier

Heilige Geometrie in der Landschaft

Der Naturpfad wurde im Rahmen eines von einer Geomantin und einer Künstlerin geleiteten Jugendprojektes angelegt. Durch geomantische Methoden wurde eine Reihe von Kraftplätzen in der Landschaft ermittelt, die Künstlerin leitete dann das Bauen der Mosaike an. Viele der Mosaike zeigen Formen der heiligen Geometrie wie z.B. die Vesica Piscis, der Same des Lebens (aus dem später die Blume des Lebens und die Frucht des Lebens entsteht). Ich finde es super spannend, daß solche Projekte jetzt im Stadtraum entstehen, denn das zeigt, daß sowohl die Akzeptanz als auch das Wissen um die heilige Geometrie und die Heiligkeit der Natur im allgemeinen Bewußtsein zunimmt.

 Insekten-Töne öffnen Dimensionstore

Ich hatte vor, zu einem ganz besonderen Mosaik zu gehen, bei dessen Einweihung sich die Plejadier gemeldet hatten. Eine Heuschrecke war auf dem Mosaik gelandet und hatte angefangen, durchdringende Töne von sich zu geben. Diese Töne hatten eine dimensionale Verbindung hergestellt, und auf einmal kamen die Plejadier durch und meinten: “Ihr glaubt das vielleicht nicht, aber wir beobachten, was ihr hier macht, und wir finden das gut. Macht weiter so!” Für mich war das auch noch mal eine Bestätigung, wie machtvoll die Arbeit mit den Tönen ist. Die Plejadier schreiben ja im 2. Buch von Barbara Marciniak, daß Frösche, Insekten und andere Tiere durch ihre Töne dimensionale Torwege öffnen. Von daher paßte das wirklich gut.

k-SAM_1017

Plejadische Kristall-Programmierung

Ich hatte meine 6 “plejadischen” Kristalle mitgebracht und wollte damit auf dem Mosaik die Sonnenwend-Meditation machen. Im 2. Buch der plejadischen Botschafterin Christine Day, Pleiadian Principles for Living, gibt es eine Graphik mit einem Gitter zum Programmieren von 6 Kristallen. Die Kristalle müssen einendig und sehr klein sein, und man muß sie zwei Tage lang auf dem Gitter liegen lassen, damit sich die Programmierung überträgt. Das hatte ich gemacht, nur halb daran glaubend, daß das irgendwas bewirken würde, und war über das Ergebnis extrem überrascht. Als ich die winzigkleinen Kristalle in der angegebenen Ausrichtung um mich herum legte, baute sich sogleich ein sehr starkes Feld auf. Diese Kristalle hatte ich also jetzt dabei. Zuerst wollte ich aber noch einmal durch den Landschaftspark gehen und die Stationen aufsuchen, die ich beim letzten Mal kennengelernt hatte.

Ich war spät losgekommen, weil es vorher wolkenbruchartigen Regen gab und ich zuerst dachte, es hätte gar keinen Sinn, nach Lichtenberg rauszufahren, wenn man dann dort nur im Regen herumstapfen muß und sich nicht für die Meditation hinsetzen kann. Doch dann klarte das Wetter auf,  blieb aber immer so am Rand, als ob es gleich wieder regnen könnte … hier ist ein Foto von der besonderen Atmosphäre dieses Tages:

k-SAM_1022

Oh, das lebt ja!

Der Wald nahm mich freundlich auf; als ich mich an einer großen alten Eiche (auch eine der Naturpfad-Stationen) auf eine Bank setzte, wurde ich von einem Haufen Kinder von weitem für eine Puppe gehalten. Sie stritten sich, ob iich nun „echt“ sei oder nicht.

„Das ist eine Puppe!“

„Quatsch, das ist doch keine Puppe!“

„Doch, das ist eine Puppe!“

„Sieht die gruselig aus!“

Ich ließ sie noch ein bißchen näher herankommen und machte dann ein paar Hexenfinger in ihre Richtung …. ksss, ksss … noch bevor sie sich von dem Schreck erholt hatten, brach ich in Gelächter aus und sie waren so verlegen, daß sie mitlachten.

k-SAM_1060

Das Leuchten in den Bäumen

Dann machte ich mich auf den Weg zu dem „plejadischen“ Mosaik. Zwischendrin fing es an zu nieseln und ich hoffte, daß es nicht in einen Wolkenbruch ausarten würde. Unterwegs machte ich noch ein paar Bilder und war sehr erstaunt, daß an Stellen, wo mit bloßem Auge gar kein Licht zu erkennen war, auf den Bildern ein helles Leuchten erschien. Das hätte mir schon einen Hinweis auf die Intensität des hereinkommenden Lichts geben sollen  – aber ich fand es erstmal nur merkwürdig und war mir auch nicht sicher, ob das nun wirklich ein „übersinnliches“ Leuchten oder einfach nur ein Kameraeffekt war. Wenn ich mir jetzt jedoch noch einmal das oberste Bild von dem lichterfüllten Wächter-Weidenbaum ansehe, wundert es mich nicht mehr, warum die Bibel von einem „brennenden Busch“ spricht, der trotzdem nicht verbrannte. Es war Licht, nicht Feuer, was Moses da sah.

Drachenseite

Kristallmeditation auf dem Mosaik

Nach einer Weile des Herumirrens im Nieselregen entdeckte ich dann das „plejadische“ Mosaik. Es ist wirklich erstaunlich – es sind Drachen- , Wasser-  und auch Sonnen- und Planetenenergien darin enthalten. Das Holzhäuschen zum Unterstellen direkt daneben war jedoch schon von einem Liebespärchen besetzt, die Frau war ständig laut am Lachen, und ich war mir nicht ganz sicher, ob das nun der gute Zeitpunkt wäre, um hier eine Sonnenwendmeditation zu machen. Aber ich plazierte trotzdem meine Kristalle auf dem Mosaik, setzte mich in den Kreis und fing an, mich mit den kleinen Kristallen, dem Kristallgitter und den kristallinen Strukturen zu verbinden. Dabei erschien erstaunlicherweise eine Pyramidenstruktur aus Christine Days erstem plejadischem Buch … eine Meditation, die ich vorher ungefähr dreimal gemacht hatte, und das letzte Mal war schon eine Weile her. 😎 Zuerst machte ich die Meditation nur geistig, dann kamen auch Worte in meiner Sternensprache und Handbewegungen durch, mit denen ich die Energie bewegen sollte.  Zum Singen gab es keinen Impuls, aber das fühlte sich richig an.

Bemerkenswert war auch, daß die laut lachende Frau während meiner Meditation allmählich immer ruhiger wurde und ich ganz in Ruhe meditieren konnte … und daß es während der ganzen Zeit trocken blieb. Rechts neben mir stand ein wunderbarer Jasminstrauch in voller Blüte.  Mir kam es wie eine „Mini“-Meditation vor – das, was ich gerade so hinbekam -, aber es schien, als ob es trotzdem ausreichte.

k-SAM_1046

Auf dem Rückweg zur Trambahn machte ich noch mehr Fotos, und das Leuchten tauchte immer wieder auf – auch an Stellen, wo das bloße Auge nichts als Schatten wahrnahm. Doch ich hatte mich anscheinend etwas übernommen – die Lichtaufnahme durch eine Kamera wirkt offenbar noch einmal stärker, als wenn man das Licht „nur“ mit den Augen betrachtet.

In der folgenden Nacht hatte ich nämlich folgende Träume:

Traum von der Sonne

Da war diese irre Sache mit der Sonne. Die Sonne konnte man draußen so sehen wie einen Feuerball. Die hatte sogar richtig so eine Art Struktur – also nicht nur  Gas, sondern so Muster. Und da wollte ich das fotografieren und hab gesagt: „Ich hoffe, ich schaff das mit der kleinen Kamera.“ Die war riesig, vor dem Fenster direkt. Und dann bin ich raus und hab das fotografiert. Und ich weiß nicht, ob’s der Blitz war, aber auf jeden Fall hat das total fast meine Netzhaut versengt, als ich das fotografiert hab.

Dann dachte ich, vielleicht mach ich den Blitz aus und ändere die Kamera-Einstellungen und probiere es noch mal. Ich ging rein und versuchte, das umzustellen. Und dann ging es erstmal ganz aus, dann wurde alles ganz dunkel, und als ich dann die Einstellungen so hatte, wie ich sie wollte, war die Sonne schon am Untergehen. Da konnte man dann nur noch einen schönen roten Sonnenuntergang sehen. Da hab ich gesagt, dann fotografiere ich den.

Und dann war es lustig, weil das wie so eine Berlinpostkarte aussah. Nur am Brandenburger Tor direkt war Wasser, was ja sonst nicht so ist. Da war links das Brandenburger Tor, rechts war die Spree irgendwie – also halt Wasser -, und da drüber ging rot die Sonne unter. Also man konnte gerade noch so ein bißchen rotes Leuchten auf dem Wasser sehen. Und da hab ich davon ein paar Bilder gemacht.

Du entscheidest, was zuviel ist

In einem weiteren Teil des Traums erzählte mir ein Typ, daß er sich nicht mehr gut konzentrieren konnte, weil er am Tag vorher zuviel fotografiert (!) oder zuviele technische Dinge getan hatte.

Und dann hat er was gesagt, das war ganz interessant. Daß er auf dem Klo war und das, was zuviel ist an Sonnenstrahlung, das kommt dann raus. Da hab ich gesagt: „Da hast du ja ein sehr gutes System, das das genau erkennen kann.“ Und da sagt er: „Das bist du, der das sagt. Du entscheidest das, daß du sagst, das, was zuviel ist, geht raus. Es ist nicht dein Körper oder so, sondern du sagst das, und dann passiert es auch.“ Und das hatte mich sehr beeindruckt. Also irgendwie so eine Art Strahlung. Ich weiß gar nicht, ob’s die Sonne war. Aber irgendwas, was er an Strahlung aufgenommen hatte, ging dann sozusagen durchs Klo raus. Und das fand ich sehr beeindruckend.

Aus diesen Träumen wachte ich total geplättet auf … es schien, als hätte ich wirklich zuviel „Strahlung“ aufgenommen, so daß mir die „Konzentration“ verlorenging. Vor allem der erste Traum war ja extrem, wo es hieß, daß mir die Sonne beim Versuch, sie zu fotografieren, fast die Netzhaut versengt hatte. Eigentlich hatte ich am Tag der eigentlichen Sonnenwende noch mal rausfahren wollen. Das Wetter war auch wunderschön, aber ich merkte, daß es keinen Sinn  hatte. Was ich am Tag davor gemacht hatte, war offenbar schon intensiv genug gewesen, nur hatte mein Denkapparat das nicht wirklich registriert.

So blieb ich also drinnen, ging in mein Meditationszimmer, machte noch mal sauber und füllte meine Delphinschale mit Wasser – was ich schon ewig nicht mehr getan hatte – und verband dann die Kristalle, die ich hier zuhause habe, mit dem kristallinen Gitter und den Kristallen in der Erde. Das war dann auch genug und ich mußte mich den Rest des Tages ausruhen.

Vielleicht muß ich dazu erklären, daß es einen Teil meines Geistes gibt, der einfach nicht glaubt, daß man viel getan hat, wenn man „nur so eine kleine Meditation“ gemacht hat. Er denkt so ungeführ: „Wir haben doch gar nichts gemacht! Wieso mußt du dich denn ausruhen? Das war doch nicht viel!“ Aber wie meine Lehrer aus der geistigen Welt schon immer sagen, der Punkt ist nicht, wie lange etwas dauert oder wie schwer es zu machen ist, sondern wieviel Energie dabei bewegt wird. Und das war scheinbar doch eine ganze Menge.

k-SAM_1020

Dieses Licht geht nicht mehr weg

Das ist jetzt über einen Monat her, und inzwischen habe ich festgestellt, daß dieses Licht, das ich zur Sonnenwende zum ersten Mal bemerkte, jetzt wirklich überall vorhanden ist. Das heißt, es kam zur Sonnenwende herein und ist jetzt da. Es ist nicht etwas, was wieder weggeht, je mehr es auf den Winter zugeht (die alte Bedeutung der Sommersonnenwende). Es ist jetzt wirkich immer vorhanden und man kann sich damit verbinden – ja, eigentlich muß man es sogar, wenn man sich auf Dauer keine Probleme manifestieren will.

Wenn ihr wollt, probiert es mal oben mit den Bildern aus, auf denen das Licht zu erkennen ist. Setzt euch davor und verbindet euch damit, laßt es einwirken (nicht so viel, daß es euch plättet, natürlich 😉 ), und ihr werdet merken, was für eine Kraft das hat. Ich habe seit langem keine größeren Probleme mehr gehabt, außer manchmal etwas Müdigkeit bei den „Nachmittags-Aktivierungen“ (und zwei kurze aber heftige Erkältungen im Frühjahr), aber in den letzten Wochen bin ich echt herausgefordert, mit der Lichtintensität noch Schritt zu halten. Ich bin froh und dankbar, keine äußeren „Pflichten“ zu haben, denen ich nachkommen muß. Und noch dankbarer bin ich dafür, daß wichtige Hinweise zum Weitermachen  immer irgendwie zu mir kommen – durch Träume, durch andere Menschen, durch die Natur, durchs Internet und natürlich durch mein geistiges Team … das Universum sendet 24 Stunden am Tag, man muß nur den Sender eingeschaltet halten. 🙂

Ich wünsche euch sanfte Aktivierugen  und  noch ein wunderschönes Rest-Lughnasadh  😉 – und daß ihr die immer für euch vorhandene Unterstützung stets erkennen und nutzen könnt.

k-SAM_1033

Alle Bilder © Zarah Zyankali 2015 – zum Vergrößern aufs Bild klicken

Sandra Walter: Juli: Fokus, Aktivierung und das Göttliche Selbst

Veröffentlicht Juli 5, 2015 von Zarah

So, ihr Lieben, hier kommt Sandras neuester Text. Hat ein bißchen gedauert, da ich bei diesen Temperaturen einen ziemlichen Brummschädel habe und außerdem gestern unser Internet platt war. Zum Glück geht inzwischen alles wieder.

Ich mußte sehr lachen, als ich las, daß es bei dieser Sonnenwende um DNS-Aktivierung ging, eingedenk meiner jüngsten Versuche. Synchronizität ahoi! 😉

Der Online-Termin mit Sandra ist zwar schon vorbei, aber ich hab diesen Abschnitt der Vollständigkeit halber trotzdem mit übersetzt. Bei dieser Gelegenheit ist mir auch klar geworden, wie sehr ich meine eigenen Erfahrungen geringschätze. Als Sandra meinte, ob jemand erzählen will, was er/sie zur Sonnenwende erlebt hat, dachte ich mir: „Ach naja, ich hab ja eigentlich nichts Großartiges erlebt – keine Visionen oder irgendwas Besonderes.“ Einen Tag später fiel mir ein, was für Bilder ich an dem Tag gemacht hatte, und was für Träume ich daraufhin hatte. Ach naja, das ist ja nur meins, andere Leute erleben viel dollere Sachen … Langsam wird es wohl Zeit, dieses Muster auch mal zu verabschieden. 😎 Demnächst poste ich dann meine eigenen Sonnenwend-Erfahrungen und freue mich natürlich auch, von euren zu hören. 🙂

Dann viel Spaß mit Sandras Text, und genießt den Sommer!

Blumenbanner

Juli: Fokus, Aktivierung und das Göttliche Selbst

2. Juli 2015

von Sandra Walter

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

so vieles hat sich während des Sonnenwend-Übergangs entfaltet. Der Juni verging wirklich wie im Flug, und wir bewegen uns schnell in die Gelegenheiten zur Expansion hinein, die der Juli uns bietet.

Tiefe Dankbarkeit an die TorhüterInnen, LichtdienerInnen und alle, die ihre Intentionen und Kristalle während des Sonnenwend-Tores verankert haben. Danke euch, daß ihr die Intention, die Zeremonie und den Dienst gehalten habt, von der Eröffnung am Donnerstag mit unserem ersten Sonnensturm der M-Klasse, ganz durch bis zum 25., als unser letzter M-Klasse-Sonnensturm ankam. Es war eine großartige Wandlung, und die Wirkungen verankern sich weiterhin in uns und im Planeten.

Viele von euch spürten die tieferen, umfassenderen Wirkungen der Teilnahme an dieser Aktivität; bemerkt eure Transformation. Während die M-Klasse-Sonnenstürme, Strahlungsstürme und magnetischen Fluktuationen die auf den Planeten strömenden physischen Lichtwellen demonstrierten, war das Licht jedoch auf DNS-Aktivierung ausgerichtet und bot den sich auf dem Pfad der geChristeten Verkörperung befindenden Menschen eine energetische Expansion.

Während der Sonnenwende gab das in heiligen Stätten auf Gaia und in tiefliegenden Kristallbetten (daher der kristalline Fokus während der Sonnenwende und weiterhin) gespeicherte Gitter der ICH BIN-Schablonen die nächste Ebene von Aktivierungen frei. Diese Schichten energetischer Verstärkungen werden entsprechend der Fähigkeit des Kollektivs freigegeben, sie zu akzeptieren und zu integrieren.

Für diejenigen, die energetisch in der Lage sind, mit dem Neuen umzugehen, euer Leben ist zu einer noch höheren Lichtebene erwacht. Dies ist DNS-spezifische Aktivierung, und viele von euch erhalten Unterstützung aus den höheren Reichen, um eure Energiefelder auf eine höhere Stufe zu bringen. Ihr haltet beständig die feineren Frequenzen der Göttlichen Liebe, um die kollektive Reise auszugleichen und zu beschleunigen. Wie immer handelt niemand bei diesem Aufstieg allein. Individuelle Wahl, zu lernen und zu aktivieren; kollektiver Dienst auf multidimensionaler Ebene.

Diejenigen, die das Christuslicht verkörpern, bemerkt die in eurem Bewußtsein seit der Sonnenwende geschehenen Veränderungen. Eure Meditationen, Visionen und Aktivierungen werden während dieser letzten Monate der Tagundnachtgleiche-Blutmond-Portalserie beständig auf eine höhere Stufe gebracht werden. Das Timing der Aktivierungen wid weniger vorhersehbar werden, während ihr euren individuellen Ausdruck der DNS der Goldenen Rasse verkörpert, und das ist absichtsvoll. Das Jetzt ist es, wo all eure wahre Macht gehalten wird, und es wird auf die Probe gestellt werden, wie leicht es euch fällt, in absoluter Präsenz zu verweilen. Seid freundlich zu euch selbst, wenn die Aktivierungen weniger vertraut werden; versucht, nicht an Bewältigungsmechanismen oder Integrationstechniken festzuhalten, wenn die Dimensionen miteinander verschmelzen.

Blumenbanner

Gelegenheiten im Juli: persönlich und kollektiv

Unsere Juli-Portale zeigen sich vom 4. bis 7. Juli; 15. bis 19. Juli und 25. bis 29. Juli. Sie bieten die Aktivierung höherer Fähigkeiten, die wichtig sein werden, wenn die Energien dieses Jahr dramatisch ansteigen. Klarheit, Fokus und die Fähigkeit, durch eure Präsenz Stabilität zu erschaffen. Beachtet, daß es nichts mit Präsentation zu tun hat (Erlöser, Märtyrer, Guru, Magier); es ist die Präsenz der Quelle, das Höhere Selbst, das Höhere Licht, das über euer Solares Kosmisches geChristetes Herzzentrum in und durch euer Leben fließt. Und es wird leichter werden, Geliebte. Wir arbeiten uns durch eine gewaltige Menge an Dichte in relativ kurzer Zeit hindurch.

Unsere Göttlichen Teams passen beständig kosmische Kräfte nach bestem Vermögen an, um unserer Bewußtseinsebene gerecht zu werden. Für diejenigen an vorderster Front der Verkörperung kann es herausfordernd werden, durch unerforschtes Gebiet zu gehen. Unsere kollektive Fähigkeit als LichtdienerInnen – im Dienst am Neuen Licht, HüterInnen des Neuen Lichts -, jedeN zu unterstützen, der/die den Aufstiegspfad umarmt, ist der Schlüssel zu unserem Fortschritt. Seid freundlich und großzügig zueinander, während wir diese Lichtmission auf vielen Ebenen zum Abschluß bringen. 2015 hält so vieles für uns bereit, doch unser Fokus liegt hier, Jetzt, auf unserem persönlichen Fortschritt und unserer kollektiven Absicht, unsere Erfahrungen so vielen erwachten Geliebten wie möglich anzubieten.

Blumenbanner

Zirbeldrüsen- und Hypophysen-Höherstufungen

Während sich die Magnetik innerhalb Gaias verändert, unterstützt dies das Erwachen höherer Sinne in vorbereiteten Herzen. Viele von euch haben die Zirbeldrüsen-Aktualisierungen vom Sonnenwend-Licht erhalten. Dies ist ein guter Monat, um mit ihnen zu arbeiten, Feineinstellungen daran vorzunehmen und euch an die stärkere Verbindung mit eurem multidimensionalen Selbst anzupassen. Paßt euch schnell an die neuen Bereiche des Sehens und der Sensibilität an, es steht noch viel mehr zur Verfügung. Heißt diese Aktualisierungen mit Liebe, Dankbarkeit und Ehre willkommen; die Sprache der höheren Kommunikation sucht bereitwilliges, respektvolles, ausgeglichenes Bewußtsein zum Kommunizieren. [Anm.d.Ü.: Im Original steht hier: commune with – das ist eine tiefe innere Verbindung, die ohne Worte auskommt und weit über das übliche „Kommunizieren“ hinausgeht, aber es gibt im Deutschen kein passendes Wort dafür.]

Blumenbanner

Ein Wort über das Dünnerwerden des Schleiers

Offenbar sind wir in einen energetischen Übergang eingetreten, der ein drastisches Dünnerwerden des Schleiers für 5 D und jenseits davon unterstützt. Die Schleier werden innerhalb der Torusfelder der Dimensionen gehalten; die Zeit-Raum-Erfahrung der Dichten. Indem wir die Dimensionen wechseln, sehen wir mehr, fühlen mehr, hören mehr entlang des Weges. Gerade wenn man das Gefühl hat, die Schleier wären verschwunden, erscheint jenseits dieser Ebene noch mehr. Nach und nach akzeptieren unser Gehirn, unser Nervensystem und unser Bewußtsein das Unbekannte: Dieses Tempo der Akzeptanz beschleunigt sich im Laufe unseres Aufstiegs. Unsere persönlichen, kollektiven und planetaren Schleier sind ziemlich miteinander verflochten (und das ist ganz richtig so, dies ist kein Ort, um eine voll ausgewachsene plejadische 9D-Erfahrung zu haben … noch nicht.) Auch wenn es faszinierend ist, am Kommen und Gehen der höheren Reiche teilzuhaben, kann es sich doch auch aufdringlich anfühlen. Ihr stellt vielleicht fest, daß die alten Bitten um private Zeit nicht mehr funktionieren – hier befinden wir uns jetzt, Geliebte. Die Agenda hat eine Agenda: Aktivierung, jetzt, achtsam sein, lernen, teilen, integrieren.

Blumenbanner

Aktivierungen innerhalb der Aufstiegssäule

An diejenigen von euch, die das blendende Licht in eurer Aufstiegssäule erleben, sende ich eine Herzensumarmung. Dies begann für mich vor ungefähr drei Wochen. Ein beständiges strahlendes brillantes Licht reinen kristallinen diamantgleichen Lichts in meinem Feld, das mich innerhalb meiner Aufstiegsäule umgab. Es ist die ganze Zeit da – zuerst nur bei geschlossenen Augen wahrnehmbar, zeigte es sich nach dem Sonnenwend-Portal auch bei offenen Augen. Es fühlt sich an, als würde man hochgebeamt und bestrahlt. Es ist ein Teil der multidimensionalen Verschmelzungssequenzen und kann kraftvoll sein, wenn ihr es mit offenem Herzen akzeptiert. Meine Umgebung leuchtet, flackert und funkelt jetzt die ganze Zeit, und wenn es Aktivierungszeit ist (ich habe immer noch jeden Nachmittag 2-3stündige Aktivierungen), werden das Licht und die Präsenz überwältigend.

Mein Team (Höhere Selbste, FührerInnen, MeisterInnen, Erzengel, Galaktische Wesen) erklärte mir diese Entfaltung: Letztes Jahr zeigte sich mir das System zum Erfahren multidimensionaler Verschmelzungssequenzen. Es hatte mit dem Torus-innerhalb-eines-Torus-Dimensionsmodell zu tun, das ich seit 2011 lehre. Ich spielte mit einer neuen Methode und sammelte Informationen darüber, wie sie funktioniert. Ich wurde von den Plejadiern ermutigt, sie mit meinem Aufstiegskurs zu teilen; sie sagten, ich würde „einen Volltreffer landen“, wenn ich das teilen würde (eine seltsame Metapher für jemanden, der sich nicht für Baseball interessiert, aber es ist, was es ist.) [Anm.d.Ü. Im Original heißt es hier „knock it out of the park“, ein Begriff aus dem Baseball für eine Spitzenleistung.] Es schien, als ob wir an dem Punkt ankamen, an dem das Torussystem anstelle der (veralteten oder zumindest unvollständigen) Merkaba erforscht und akzeptiert werden würde. Während des Tagundnachtgleiche-Portals meldete sich Archimedes in einer direkten Botschaft. Eine von Archimedes* Errungenschaften war die Mathematik hinter dem Volumenausgleich einer Kugel und eines Zylinders. Dies war auch der Zeitpunkt, als Melchizedek mich mit den Karten-Teams bekanntmachte. Sie sind Schablonendesigner für den Solaren Kosmischen Christus-Aufstieg, was einige meiner Höheren Selbste mit einschließt. Sie verbanden es mit meinem Material über die Aufstiegssäule und den Röhrentorus. Es war ein direkter Hinweis, die Informationen über die Verschmelzungssequenzen Jetzt unter die Leute zu bringen; eine Kohäsion der gesamten Information, was uns direkt in die Transzendenz bringen würde. Ich teilte diese Informationen im Online-Retreat des letzten Monats mit, fügte sie zum Ascension Path-Online-Kurs hinzu, und die neuen Aktivierungen der Aufstiegssäule fingen an.

Für mich ist das der Abschluß eines Teils meines Dienstes, das letzte Stück von Ascension Path. Es befreite mich auch für die nächste Phase meiner Aufstiegserfahrung, was die KursteilnehmerInnen hoffentlich ermutigen wird, dasselbe zu tun. Obwohl ich Ende April eine hab-den-Körper-verlassen, projiziere nur das Hologramm-Erfahrung hatte, gab es immer noch dieses letzte Stück, das ich mitteilen mußte. Schon lustig, wie diese multidimensionale Operation funktioniert, oder? ICH BIN jetzt also in der Phase des strahlenden Lichts, von der ich das Gefühl habe, daß sie von den Träumen von weißen Räumen und den Meditationen, bei denen die Außenwelt ausgelöscht wurde, die ich früher in diesem Jahr erwähnt habe, vorhergesagt wurde. Es ist wie eine dramatische Klärung, eine beständige Präsenz golden-weißen-kristallinen Lichts. Violette Wesen haben sich häufiger gezeigt, doch die stets gegenwärtige multidimensionale Verschmelzung des Selbst leuchtet wie ein golden, diamantenes geChristetes Licht, das mich ganz umgibt.

Diese Aufsiegssäulen-Verschmelzung hat auch meine Erfahrung der Sonnenwende und des auf den Planeten strömenden Lichts gesteigert. All die Kristalle wahrzunehmen, die von LichtDienerInnen überall auf dem Planeten plaziert worden waren, das menschliche Herzgitter vereint in der Absicht und das Lichtschiff-Gitter (das für mich neu ist), die alle zusammenarbeiteten, um das Christusbewußtsein zu beschleunigen. Absolut wunderschön.

Blumenbanner

Inzwischen eine Anmerkung für nach Shasta kommende BesucherInnen

Ich bekomme eine Menge e-mails wegen Besuchen in Shasta zu dieser Zeit des Jahres. Wo man übernachten kann, wo der stärkste Kraftort ist, wie man Außerirdische trifft, nach Lemuria kommt etc. [Anm.d.Ü. Laut der Channelings von Aurelia Louise-Jones  befindet sich am Mount Shasta ein Zugang zu der lemurischen Stadt Telos in der Innererde.] Nehmt alle mal einen schönen tiefen Schöpferatem und laßt die Glaubensmuster des alten Lichts gehen. Bleibt offen für die persönlichen Offenbarungen eurer Reise, wenn ihr einen Vortex besucht. Shasta ist viele Dinge für viele Menschen: Ein Göttlicher Spiegel, ein Verstärker von allem, was auch immer für euch auf eurer Reise zu erfahren wichtig ist, ein interdimensionaler Raumhafen, ein größeres Portal auf Gaia oder einfach ein riesiger Vulkan in Nordkalifornien. Es kann herzöffnend, furchterregend, spannend, zutiefst liebevoll, aktivierend oder reinigend sein, je nachdem, was ihr braucht. Manche entscheiden sich vielleicht, am Wasser in den niedrigeren Höhenzonen zu bleiben, wo die Schwingung nicht so intensiv ist. Die Energie des Berges verändert sich von Tag zu Tag, da sie ein Göttliches Portal ist, genau wie ihr zu einem Portal werdet. Wenn ihr euch einschwingt, ist alles gut. Wenn sie euch überwältigt, lernt daraus. Als Aufstiegs-Lehrerin (Guide) ist mein Rat der, die Zerstreuungen der Stadt zu meiden, geht auf den Berg und empfangt.

Kurz gesagt, ehrt den Berg und eure Reise; bereitet euch vor, bevor ihr hinaufgeht. Wascht das Äußerliche ab und zentriert euch in Stewart Mineral Springs, nehmt bei Soul Connections ein paar Kristalle mit, besorgt euch Proviant bei Berryvale, räuchert euch mit Salbei und geht auf den Berg. Es ist eine Straße hinauf und hinunter, kein Platz ist besser als irgendein anderer (ich meide die Touristengegenden), haltet da an, wohin ihr euch geführt fühlt, setzt eure Kristalle in die Erde, öffnet euch und empfangt. Bewegt nicht die Kristalle anderer Leute (und nehmt sie auch nicht weg), respektiert die Zeremonie und spirituelle Zeit anderer Leute mit Shasta (Ruhe, bitte). Lichtschiffe sehen geht am einfachsten vom obersten Parkplatz (am Ende der Straße – 14 Meilen den Berg hinauf). Bringt Wasser mit, warme Kleidung für Wetteränderungen, alles, was ihr braucht (auf dem Berg gibt es keine Versorgungsmöglichkeiten). Denkt daran, daß es ein Nationalforst ist, kein Nationalpark. Keine Lagerfeuer jetzt wegen der Dürre.

Shasta hat ein paar Hotels, und Zimmer können im voraus auf www.Airbnb.com gebucht werden, oder geht zu www.visitmtshasta.com für allgemeine Infos. Wer zum ersten Mal hier zeltet, besucht die Ranger-Station, bevor ihr hinaufgeht. ICH BIN ein sehr privater Mensch, trotz meines sehr öffentlichen Dienstes. Ich biete keine Führungen oder Zusammenkünfte in Shasta an. Wenn die höheren Reiche es so fügen, daß unsere Wege sich kreuzen, Göttlich. Beachtet, daß es schwierig ist, die meisten Bewohner von Shasta zum Einhalten von Plänen oder einem Terminplan zu bewegen. Nichts Persönliches, Geliebte. Laßt den Berg seine Gaben mit euch teilen!

Blumenbanner

Kristalline Expansion JETZT

Shasta hat in den letzten Monaten einige ungewöhnliche Anomalien gezeigt, und meine Erlebnise werden bizarrer (der neue Normalzustand). Doch ICH BIN geführt, mehr von den Schablonen hier aufzuschießen und diese Codes durch die Gittersysteme zu verteilen. Viele von euch, die diesen Sommer nach Shasta geführt werden, sind an diesem Projekt beteiligt – ehrt das Aufschließen eurer uralten Schöpfung, Geliebte. Ihr alle seid eingeladen, euch während der Portal-Daten über euer Herz und eure in der Erde liegenden Kristalle zu verbinden , um die Schablonen-Aktivierungen für diesen Übergang zu empfangen. Denkt daran, wir lassen die Kristalle ausgelegt während der ganzen Zeit bis zum letzten Bludmond im September. Fühlt euch frei, überall auf dem Planeten neue zu pflanzen, auf all euren Reisen. Es funktioniert, die höheren Teams sehen sie und benutzen sie, egal wie klein oder groß. Die Absicht ist der Schlüssel, und ihr werdet mit all den von euch plazierten Kristallen verbunden sein, ebenso wie mit den Kristallbetten und Grundwasserschichten. Mehr Licht = mehr Licht!

Blumenbanner

Ascension Path Onlinekonferenz

Unsere Verbindungs-Onlinekonferenz für diesen Monat ist am Donnerstag, den 2. Juli. Es ist eine absolute Ehre, diese Reise mit euch zu teilen. Mehr über die Sonnenwende und meine persönliche Erfahrung beim Austausch. Segnungen über diesen wunderschönen Planeten, die Naturreiche, Elementale und die geliebte Menschheit während dieses unglaublichen Aufstiegs!

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple dividerÜbersetzung © Zarah Zyankali 2015

Sandra Walter: Sonnenwend-Fokus: Kristallines Bewußtsein

Veröffentlicht Juni 19, 2015 von Zarah

Ein kurzes Sonnenwend-Update von Sandra für alle, die aktiv teilnehmen wollen. Ich hab meine Kristalle gefragt, und sie wollen nicht in der Erde vergraben werden … mal sehen, wie es sich konfiguriert. Seit gestern fühle ich jedenfalls die Energien (auch wenn laut Sandra das Tor schon seit anderthalb Wochen aktiv ist), und da ich mit Kristallen schon immer sehr verbunden bin, werde ich mal sehen, wie ich das Kristalline Bewußtsein aktivieren kann. 😉

Wünsche euch allen erleuchtende Erfahrungen und Mystic Crystal Revelations!

Blumenbanner

Sonnenwend-Fokus: Kristallines Bewußtsein

von Sandra Walter

Originaltext HIER

k-Gatework on Shasta 1

k-Gatwork on Shasta 2

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

unser Sonnenwend—Portal ist ein kristalliner Fokus, und es wird empfohlen, jede Facette zu benutzen, um unser kristallines Bewußtsein zu verstärken und zu beschleunigen. Selbst wenn ihr die bemerkenswerte Transformation des Bewußtseins zu dieser Zeit nicht miterlebt – die in der letzten Serie besprochenen Verkörperungsphasen – liegt der Fokus auf der Einheit von Mission und Dienst.

Der Göttliche Entworf ist keine dualistische Trennung, er soll den Lichtstamm die Fähigkeit lehren, jede/n auf jedem Level und in jeder Phase des Aufstiegsprozesses zu unterstützen. Wir tun dies, indem wir die Verkörperung des Christus und des kristallinen Bewußtseins in jedem bereitwilligen Meschen unterstützen, der in diesen Seinszustand eintritt. Die Wiederkehr der geChristeten Präsenz verändert das gesamte Spiel; vereinen wir uns in ihrer reinen Intention des Friedens und der Göttlichen Liebe.

Während der Torarbeit gestern abend auf Shasta (siehe die davor und währenddessen aufgenommenen Bilder oben – sie liegen zeitlich nur wenige Minuten auseinander – Aho!) präsentierte sich wieder die Bitte um einen kristallinen Fokus.. ICH BIN also geführt, alle daran zu erinnern, während dieses Portals Kristalle in die Erde zu setzen – oder auf die Erde, wenn ihr euch nicht davon trennen könnt -, um die maximale Menge dieser hereinkommenden Wellen der Lichtbeschleunigung zu empfangen. Wir haben jetzt großartige drei Monate (!) Zeit, das letzte Tagundnachtgleiche-Blutmond-Tor im September zu unterstützen. Unsere Interaktion mit diesen hereinkommenden Energien wird alles auf diesem Planeten unterstützen.

Kristalliner (Christ, Krysthl) Fokus vereint:

  • den 5D / 6D kristallinen Kern von Gaia

  • die Kristallschichten von Gaia (du meine Güte, sie ist wunderschön im Innern), die als kompliziert verwobenes Gitter für Verstärkung dienen

  • Kristalle, die von LichtarbeiterInnen plaziert wurden, um Wirbel, Portale, heilige Tore, Naturreiche und Gittersysteme, zu verbinden
  • Kristallschablonen, die an Heiligen Stätten ätherisch implantiert wurden, um die Entfaltung dieses Jetzt-Aufstiegs zu unterstützen
  • Kristalline Strukturen im Körper (der Schlüssel zu einer dauerhaften DNS-Aktivierung)
  • Kristallines Bewußtsein, das durch das Menschliche Herzgitter hervorkommt (fühlt es, laßt uns einander dort begegnen)
  • dss Gaia umgebende Kristallgitter – Galaktische Schnittstelle für Christus-Einheitsbewußtsein

Die Absichten bestehen in der Verstärkung des geChristeten/Kristallinen Lichts in ALLEN diesen Strukturen – das gibt uns genau hier, genau jetzt Stabilität, Harmonie und eine vereinte Schöpfung Göttlicher Verkörperung. Ruft all diese Aspekte in eure Aktivierungen hinein, zum höchsten Wohl aller Beteiligten. So sei es!

Segen über alle, die an dieser Beschleunigung teilnehmen. Diese Lichtebene ist notwendig, erwünscht. Empfangen wir dieses Licht mit der reinen Absicht, dem Aufstieg zu dienen. Wir bekommen so viel Unterstützung und erzeugen so viel Licht mit unseren offenen Herzen. Es hat eine wunderschöne Wirkung auf eure Energiefelder, euer Bewußtsein, euren Körper, wenn ihr diese Arbeit macht (ihr werdet die Reinheit dessen fühlen). Laßt uns diese gesegnete Arbeit beginnen und fortführen, während unser Kollektiv die Transformation im Namen aller durchlebt.

In Liebe, Licht und Dienen

Sandra

glittery purple divider Übersetzung © Zarah Zyankali 2015

Business-Coaching II – Kristall-Visionen

Veröffentlicht September 12, 2014 von Zarah

Blumenbanner

Kinesiologie – Das Auflösen von Mustern

Die Abenteuer mit meinem Business-Coach gehen weiter …

Von meiner ersten Sitzung bei ihm hatte ich ja vor kurzem schon einmal berichtet. Dieser Mann hat viele Talente, er ist nämlich nicht nur Buchhalter und Business-Coach, sondern leitet auch noch Familienaufstellungen (darüber hatte ich ihn kennengelernt), und in meiner zweiten Sitzung bei ihm stellte sich heraus, daß er auch noch in Kinesiologie bewandert ist.

Wir machten eine ausgedehnte kinesiologische Sitzung, bei der auch die inneren Organe getestet wurden. Dabei testete die Bauchspeicheldrüse als schwach, der Schlüsselbegriff dazu lautete „abgelehnt“, was ja auch wirklich die Grunderfahrung meiner Kindheit war. Ich paßte nirgends hinein, trat mit großer Treffsicherheit in alle herumstehenden Fettnäpfchen, und bis zur zehnten Klasse war ich in der Hackordnung ganz unten und niemand wollte etwas mit mir zu tun haben. Da paßte das Wort „abgelehnt“ ganz gut. Andererseits hatte ich es auch selbst abgelehnt, in dieses Leben zu kommen, und mir so wahrscheinlich genau diese Energie für mein Leben erschaffen. Wir lösten diese Muster dann mit einer Klopftechnik auf (er nannte das „Entkoppeln“), und er meinte, das würde helfen, daß ich andere Menschen wieder an mich heranlassen kann und damit auch das Feld öffnen, daß Leute, die sich für meine Arbeit interessieren, den Weg zu mir finden können.

Blumenbanner

Das JobCenter ist nicht beeindruckt

Meine Jobcenterdame war davon allerdings wenig beeindruckt. Sie wollte wissen, wieso ich überhaupt auf Tauschbasis arbeite? Schließlich sei die Selbständigkeit dazu da, ein Einkommen zu erwirtschaften, damit ich irgendwann vom Jobcenter unabhängig sein kann. Wenn mein Coach und ich uns da ein bißchen Spielgeld hin- und herschieben, seien das ja noch keine Einnahmen, sondern eher sowas wie eine Erziehungsmaßnahme. Und wenn ich nicht in den nächsten Monaten einen deutlichen Aufwärtstrend in den Einnahmen vorweisen könne, werde sie die Existenzgründung als gescheitert ansehen und mich wieder in die normale Jobcenter-Abteilung zurück überweisen, um mich in einen Job im „ersten Arbeitsmarkt“ zu vermitteln.

Sie ist aber eine ganz Nette und sah gleich, woran es bei mir hapert: Ich kann einfach nicht gut Reklame für mich selbst machen und ständig Leuten Werbemails zuschicken. Ich finde ja selber Spammailings und Callcenter-Anrufe total nervig – warum soll ich dann jemand werden, der andere Leute ebenfalls nervt?

Aber sie meinte, wenn man nach ein, zwei Monaten mal eine Mail schickt und denjenigen fragt, wie es ihm inzwischen geht und ob er wieder mal kommen möchte, sei das noch kein Spam. „Die Kunden erwarten das sogar“, meinte sie. „Die testen Sie. Wenn Sie sich nicht melden, heißt das, daß Sie hinter Ihrem Angebot nicht stehen.“

So hatte ich das bisher noch nicht betrachtet, beschloß aber, es damit zu versuchen. Mein erster zaghafter Versuch einer Nachfrage war allerdings von wenig Erfolg gekrönt, da ich die Frau, die Interesse an meiner Arbeit gehabt hatte, nicht erreichen konnte. Es fühlte sich doch so an, als sei das nicht der richtige Weg.

Blumenbanner

Gesangssitzung für meinen Coach

Inzwischen gab ich meinem Business-Coach die zweite Sitzung, in der es um ein physisches Symptom und die Ausweitung seiner eigenen beruflichen Aktivitäten ging. Dafür machte ich je einen Gesang – der fürs Berufliche war recht normal, der für den Körper sehr intensiv. Dann wollte auch noch ein dritter Gesang durchkommen, doch ich konnte keine Informationen dazu bekommen, worum es dabei ging. Dieser letzte Gesang schien aber beinahe am stärksten zu wirken. Wir sprachen noch etwas über unsere gegenseitigen Berufspläne, vereinbarten einen Austausch-Termin, ich bekam meine 60€ (das „Spielgeld“) zurück, und wir verabschiedeten uns. Als ich danach noch eine kleine Meditation machte, stellte ich fest, daß sich scheinbar irgendetwas in der Mitte meiner Stirn extrem aktiviert hatte. Das ist das schöne an den Gesängen: sie wirken immer auch auf einen selbst.

Blumenbanner

 Stein-Bestimmungen

Gestern fand dann der Austauschtermin statt, und wieder verlief alles anders, als ich mir das vorgestellt hatte. Mein Coach drückte mir als erstes einen Stein in die Hand und fragte mich, ob ich wisse, was für ein Stein das sei. Der Stein war braun mit kleinen blauen Stellen dazwischen.„Hab sowas noch nie gesehen“, sagte ich, „aber die blauen Stellen da, das könnte fast Opal sein.“ (Mit Opalen habe ich mich nicht so beschäftigt, da meine Lieblingssteine Bergkristalle sind.) Er bestätigte, es sei wirklich Opal. „Na, dann ist das andere Matrix“, sagte ich. „Matrix?“ Damit konnte er nichts anfangen. „Naja, Muttergestein. Das Gestein, auf dem der Edelstein wächst.“ Er schlug es in seinem Edelsteinbuch nach, und dort gab es tatsächlich einen Eintrag über „Opalmatrix“. Wenn man sich von diesem Stein angezogen fühle, dann bedeute das, daß man zur Einfachheit zurückfinde.

Er meinte, es sei ja toll, daß ich mich damit so auskennen würde. Ich erzählte ihm, daß ich mich in den 90er Jahren viel mit Steinen beschäftigt hatte und ständig auf Edelsteinmessen gewesen war. Aber jetzt hätte ich keinen Platz mehr, da schon alles mit Steinen voll sei. Eigentlich müßte ich mal welche weggeben. 😉

Darauf führte er mich zu seiner kleinen Steinsammlung, die vor der Balkontür ausgebreitet war, damit ich ihm sage, um welche Steine es sich handelt. Mir war vorher gar nicht klar gewesen, daß er das nicht wußte. Ich nannte ihm die Namen der Steine, die ich kannte, gab ihm ein paar Infos dazu, und er schrieb sich alles auf.

Blumenbanner

Der „Meisterkristall“

Dann unterhielten wir uns darüber, wie wir dazu gekommen waren. Er erzählte mir, daß er Mitte der 90iger auf einer großen Reise mit einem channelnden Ehepaar gewesen war, um Kraftorte zu aktivieren. Auf der Suche nach jemandem, der ihre Reise finanzieren würde, hatte er in Seattle einen Typen kennengelernt, der ein esoterisches Magazin herausgab und einen Eso-Laden von der Größe eines kleinen Supermarktes hatte. Dieser empfing ihn mit den Worten: „Du bist genau der Typ, auf den ich gewartet habe“, und schenkte ihm einen Doppelender, den er „Meisterkristall“ nannte. „Woran hat er das denn festgemacht?“ wollte ich wissen, da ich in den 90ern so einiges an Kristall-Hypes erlebt hatte. Da brauchte ein Stein nur als „Transformationsstein“ oder „Stein des Neuen Zeitalters“ oder dergleichen angepriesen zu werden, und schon stürzten alle los, um diese Steine zu kaufen.

„Am besten machst du mit dein Steinen deine eigenen Erfahrungen, statt einfach irgendwas zu glauben, was dir jemand erzählt“, meinte ich. „Ja“, sagte er, „aber ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll.“

Ich erzählte ihm, daß ich früher immer jeden neuen Kristall, den ich bekam, auf die Stirn aufgelegt und dabei teilweise recht spannende Erfahrungen gemacht hatte. Ein Kristall war damals mein „Visionsstein“. Ich brauchte ihn nur auf die Stirn zu legen und fing sofort an, Bilder zu sehen. (Leider wurde er mir dann in Dublin mitsamt dem Portemonnaie geklaut.)

„Du kannst ihn aber auch einfach mal durch die Aura bewegen und gucken, was passiert.“ Um ihn auf die Stirn aufzulegen, war sein „Meisterkristall“ nämlich ein bißchen zu groß. Ich nahm ihn in die linke Hand, hielt ihn einfach ein Stück von mir weg und stimmte mich auf die Energie ein. Der Kristall fing sofort an, in meinem Energiefeld zu arbeiten. Je länger ich ihn hielt, desto tiefer ging es. Das Spannendste war aber, daß mein Coach plötzlich anfing, Bilder zu sehen!

Blumenbanner

Kristall-Visionen

Als erstes erschien das Bild einer alten weisen Frau, die vor einer Höhle über einem Feuer irgendetwas zu essen zubereitete. Dann kam ich ins Bild, und mein Coach meinte, die alte Frau wolle, daß ich in die Welt hinausgehe und mein Leben lebe. „Aber ich kann dich doch nicht allein lassen“, sagte ich. Er meinte, ich könne sie nicht loslassen. Sie habe mir auch viel gegeben, aber das sei alles in der Vergangenheit und ich solle jetzt nach vorne blicken. „Ich bin alt, ich hab mein Leben gelebt“, sagte die alte Frau. „Aber du mußt deins leben.“

Er sah, daß durch meine Weigerung, sie loszulassen, das Energiefeld sich total verengt hatte, so daß von außen nichts mehr eindringen konnte. Alle helfenden Kräfte, die draußen irgendwo sind, konnten so nicht bis zu mir gelangen. Als das Energiefeld sich immer weiter verengte, ging ich schließlich auf sie zu, und wir verschmolzen miteinander. Dann ging ich gewissermaßen durch sie hindurch.

Auf einmal war da etwas wie ein Mini-Vulkan (ca. 10 cm hoch). Die Öffnung war von glitzernden Steinen umringt, in der Mitte loderte das Feuer heraus. Dann kam ein Wesen ins Bild, das ganz rot war. Mein Coach meinte zuerst, es sähe aus, als hätte ich irgendwann mal mit einem Dämon zusammengearbeitet. Ich fragte ihn, ob es vielleicht auch ein Feuer-Elemental sein könnte, und das war es dann wohl auch. Dieser Feuergeist nahm den Vulkan, der inzwischen die Form einer Schale angenommen hatte, in der eine Flüssigkeit war. Er trank selbst von der Flüssigkeit und gab dann mir davon zu trinken, wovon mir ein bißchen schlecht wurde.

Mein Coach meinte, wenn ich mich mit den beiden Energien (der alten Frau und der Feuer-Energie) immer mehr verbinden würde, würde ich ein ganz neues Selbstwertgefühl und eine neue Kraft und Klarheit bekommen und genau wissen, was ich in die Welt bringen will und wie ich das umsetze.

Blumenbanner

Aqua Aura – plejadische Technologie oder Coelestin-Ersatz?

Ich gab ihm noch ein paar Hinweise darüber, wie er seine Steine im Raum verteilen und reinigen sollte, und er begab sich gleich ins Bad, um seinen Aqua-Aura-Kristsall unter fließendes Wasser zu halten. Er hatte ihn nämlich die ganze Zeit neben dem Computer stehen gehabt, und die Kristallenergie war kaum noch zu spüren. „Den hab ich mal auf einem UFO-Kongreß in frankfurt von einem Typ namens Alper gekauft“, sagte er. „Meinst du etwa Frank Alpert?“ wollte ich wissen. „Den Typ, der Exploring Atlantis geschrieben hat?“

„Ja“, sagte er, „genau, Frank Alpert, so hieß er. Der hat mir erzählt, daß diese Kristalle mit plejadischer Technologie hergestellt werden.“

„Wow“, sagte ich, „du hast ja interessante Leute getroffen! ABer ich würde trotzdem nicht einfach alles glauben, was die Leute so erzählen …“

Inzwischen habe ich danach gegoogelt, und es ist genau wie ich dachte: Die einen feiern den Aqua Aura als tollen New-Age-Heilstein, während andere ihn als Ersatz für den schwer zu bekommenden Coelestin betrachten. Was mich jetzt doch inspiriert, mal wieder mit meiner Coelestindruse zu meditieren …

Dann schritten wir zum zweiten Teil der Sitzung, dem kinesiologischen Testen eines tiefsitzenden Glaubensmusters. Was sich dabei zeigte, erzähle ich im nächsten Teil … stay tuned! 🙂

Blumenbanner

.