Torus

Alle Beiträge verschlagwortet mit Torus

Sandra Walter – Solare Christusgitter: Migration der Realität

Veröffentlicht Februar 1, 2016 von Zarah

Die Dinge werden seltsamer und seltsamerer … ich kann nicht behaupten, daß ich alles verstanden hätte, was Sandra in diesem Artikel mitteilt, hab mich aber bemüht, nach besten Kräften das, was ich (halbwegs) verstanden habe, rüberzubringen. Das Jahr 2016 verspricht jedenfalls ultraspannend zu werden!

Den David-Bowie-Video füge ich ein, weil ich glaube, daß Sandras Zwischenüberschrift „Turn and Face the Strange“ ein Wortspiel mit „Trying to face the strain“ aus Bowies „Changes“ ist. Ihr werdet schon sehen, was es damit auf sich hat … 😉

Und nochmal zur Erinnerung: die gemeinsame Meditation der TorhüterInnen und MeisterInnen ist heute nacht um 2, wenn ihr daran teilnehmen  möchtet.

Solare Christusgitter: Migration der Realität

von Sandra Walter

31. Januar 2016

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Licht-Stamm,

du meine Güte, es gibt eine Menge nachzuholen. ICH BIN immer noch in dieser wundervollen Auferstehungsphase, mache absolut bizarre Erfahrungen und erlange und integriere höhere Ebenen Solaren Bewußtseins. Es war sehr schwierig, in den letzten paar Wochen nicht auf die übliche Weise zu kommunizieren, und diese Phase dehnt sich noch bis einschließlich zur Tagundnachtgleiche aus. Es wird einfacher, das Anwesendsein in vielen Realitäten zugleich auszublancieren, besonders wenn man weiß, daß sie schon für den Aufstieg markiert worden sind, doch die Erfahrung, hier, dort und überall zugleich zu sein, vermittelt seit der Migration der Gitter ein wahrhaft heiliges, andächtiges Empfinden.

Zuallererst kommt die gute Arbeit, daher enthält dieser Artikel Informationen über die neu aktivierte Migration der Solaren Christusgitter, was das bedeutet, und eine Einladung, damit zu arbeiten.

Blumenbanner

Die neuen Solaren Christusgitter

Wir hatten mitgeteilt, daß die falschen Strukturen, welche die 3-D-Replikation an Ort und Stelle gehalten hatten, sich bis zum Ende des Tetradenprojektes [die vier Blutmond-Termine] aufgelöst haben würden. Mitte Dezember letzten Jahres wurden alle niederen Realitäten zum neuen Solaren Christusgittersystem umgesiedelt. Das bedeutet, daß Disharmonie jetzt äußerst unangenehm werden wird, und die Enthüllung [engl. disclosure – die “Enthüllung”, daß unsere Regierungen mit Außerirdiscen zusammenarbeiten] kann jetzt mit weniger Beeinträchtigungen durchgeführt werden, aber am wichtigsten ist, daß Gaia und die Menschheit leichter in ihr Solares Sein eintreten können. Bemerkt ihr schon den Unterschied? Ja, es ist am Anfang bizarr, weil die alte Realität synthetisch unterstützt wurde, mehr-vom-selben zu liefern. Das war schon eine ganze Weile nicht mehr organisch, und jetzt, da diese Programme sich auflösen, fühlen die Menschen, was wahres 4D-Leben ist, und 5D/6D-Eingeweihte eilen im Sauseschritt voran. Seitdem das passiert ist, erlebe ich persönlich große Veränderungen in meinen Aktivierungen, Fähigkeiten und in meinem Bewußtsein. Das Niedere Selbst fühlt sich vollständig, das geChristete Selbst ist im Vordergrund, mein Verständnis vertieft sich, mein Galaktisches Selbst hat sich verschoben, um den Veränderungen Rechnung zu tragen, und meine Dienstprioritäten haben sich erneut verändert.

Das Solare Christusgittersystem, ein neues Gitterwerk, welches LichtarbeiterInnen, GitterarbeiterInnen und TorhüterInnen über zehn Jahre lang aufgebaut haben, ist ein System von 5D/6D-Toren und Linien ähnlich wie die des klassischen Leyliniensystems, doch es hat einen spezifischen Zweck, nämlich Gaia und der Menschheit dabei zu helfen, sich zu erheben und in das Solare oder Christusbewußtsein auszudehnen Es funktioniert in Verbindung mit dem Kristallinen Einheitsgittersystem, das den Planeten umgibt. Das Solare Christusgitter verschmilzt uralte Codes und Strukturen tief in Gaia, wovon einiges jetzt mit dem Kristallgitter durch Portale und Lichtsäulen aufgedeckt wird, während sich der Bewußtseinswandel beschleunigt, Damit Gaia ihre Bestimmung als Spirituelle Sonne verkörpern kann, muß sie sich ausdehnen. Dies geschieht während jedes großen Evolutionszeitalters, doch während dieser Wandlung hin zum Solaren Christusbewußtsein nimmt die Ausdehnung auch eine neue Dimensionsebene an, um einen weitaus höheren Schwingungszustand und eine Bevölkerung von Solaren geChristeten Menschen zu unterstützen, die sich entschließen, diese Herausforderung gemeinsam mit ihr anzunehmen. Das zieht den alten dunklen Plänen den Teppich unter den Füßen weg, die nicht davon ausgingen, daß wir das fertigbringen würden. Sie dachtn, wir arbeiteten mit dem, was sie wahrnehmen konnten – den 4D-Gittern, wo ihre Programme verankert waren – und wie ihr wißt, können sie darüber befindliche Oktaven nicht wahrnehmen, ohne mit dem Christus(bewußtsein), mit dem Herzen in Resonanz zu gehen. Es hört sich wie getrickst an, aber in der Liebe und in der Liebe ist alles erlaubt.

Das neue geerdete Solare Christusgitter und das Kristallgitter dehnen den geerdeten Torus der 4D-Gaia nach außen aus, wo er auf den 5D/6D-Torus des Bewußtseins der Neuen Erde trifft, sehr ähnlich dem, was wir mit unseren eigenen Torusfeldern machen: den Torus des niederen Selbst nach außen ausdehnen, so daß er mit dem Höheren Selbst-Torus verschmilzt. In Gaias Fall hat sie Informationen und Solare Codes tief in ihrem Kern, in ihren Kristallbetten, sowie einige sehr alte Technologien, die geschlafen und auf die Entfaltung des bestmöglichen Szenarios unseres Aufstiegs gewartet haben. Da wir es geschafft haben, die höhere Zeitschiene der geChristeten Aufstiegszeitlinien zu erreichen, muß sich die Vergangenheit jetzt dieser Zeitschiene anpassen. Jedesmal, wenn man das zukünftige Ergebnis verändert, wird die Vergangenheit neu geschrieben, um den roten Faden dieser Geschichte, den Flow dieses Zeit-Torus‘ zu unterstützen. Das Solare Christusgitter war eine Möglichkeit; TorhüterInnen erinnerten sich an diees Szenario (mit all unserer höheren Führung selbstverständlich), LichtarbeiterInnen bauten es auf und brachten es zum Laufen, die alten Gitter, die geringere Ergebnisse (und das Wiedererschaffen von 3D) unterstützt hatten, fielen im Dezember weg, wir siedelten die Realitäten in die höheren Zeitlinien um, und jetzt können die vor Hunderttausenden von Jahren von uns plazierten uralten Technologien und Codes ein Teil dieser neuen Realität sein. Wir haben die Zeitschiene für die Zukunft verändert, so daß Dinge, die wir in der Vergangenheit nur-für-den-Fall abgespeichert hatten, jetzt hervortreten und dieses Ergebnis unterstützen können. Der rote Faden der neuen Zeitschiene ist stabilisiert. Die geChristeten Zeitlinien und Ergebnisse können sich jetzt rasant beschleunigen.

Immer wenn ein größeres Ereignis wie dieses stattfindet, gestattet die Verzögerung im Zeitkontinuum dem Kollektiv, sich nach und nach an die Veränderung zu gewöhnen. Diese Verzögerung fühlt sich kürzer an, da unser Sonnensystem mit Photonenlicht bombardiert wird. Dieses Ereignis kam mir sehr plötzlich vor: eine dramatische Verschiebung der Realität, der Bewußtseinsebene, und eine beinahe mißbräuchliche Menge an Visionen. Wenn ich mich mit anderen TorhüterInnen abgleiche, berichten sie von ähnlichen Erfahrungen. ICH BIN sicher, viele von euch haben sich kosmischer gefühlt, nachdem wir die Umsiedlung abgeschlossen hatten. Es ist nicht unsere Absicht, es seltsam oder unheimlich zu machen, sondern die Solare Beschleunigung des planetaren Bewußtseins zu aktivieren und – dieses Jahr – das Erdgitter mit dem menschlichen Herzgitter und dem Kristallgitter zu verschmelzen, um die Erde auf die enormen Lichtwellen vorzubereiten, die bis Anfang 2017 erwartet werden. Diese Welle kommt näher, sie zündet Supernovas wie die vom letzten Juni, die es gerade erst letzten Monat in die Nachrichten geschafft hat und die so hell ist, daß man es mit den alten Meßmethoden nicht einmal kategorisieren kann. Das ist die, die uns im Moment am nächsten ist, nur ein oder zweii Galaxien entfernt (denkt daran, daß dies ein Universeller Bewußtseinswandel ist). Spürt euch da einmal aus der höheren Perspektive hinein anstatt aus einer Sonnenchart-beobachtenden 3D-Perspektive. Seht ihr, was sich da entfaltet und wie die Felder möglicher Ergebnisse sich verändern?

In der Zwischenzeit gingen unsere Visionen in den Overdrive, und die TorhüterInnen – oh, meiine gliebten TorhüterInnen – sehen jetzt wieder die Spaltung der Realitäten. Es ist unser höchster Wunsch, die Tore für alle zu öffnen, doch da dies das Zeitalter Mikaels ist und der Göttliche Wille regiert, ist es eine freie Willensentscheidung. Das soll heißen, der Göttliche Wille regiert, der individuelle freie Wille ist das, was man selbst wählt. Der Aufstieg geschieht ungeachtet der niedrig schwingenden Aktivitäten, und für diejenigen, die die Verkörperungs-Arbeit mit dem höchsten Ausgang machen, haben sich die Dinge auf eine Ebene der Reinheit und Wahrheit verschoben, die in Worten nicht zu beschreiben ist.

Blumenbanner

Dreh dich um und sieh dem Seltsamen ins Gesicht, Shasta-Torhüterin

Während der Migration sah ich Tausende von Menschen durch die Portale weggehen, es war wie ein Daumenkino oder ein Kartendeck, ein Gesicht nach dem anderen, sie gingen, gingen, gingen. TorhüterInnen sehen ständig Menschen und andere Wesen kommen und gehen, das gehört zum Job, doch Tausende von Geliebten auf ihrem Weg nach draußen durch Shasta (Intergalaktisches Portal) durch meinen persönlichen Raum hindurchgehen zu sehen, war überwältigend. Drei Tage von Massenexodus-Visionen, dann ging es langsam auf ein normales Level zurück. Dabei handelt es sich sowohl um Gegenwarts- als auch Vorausschau-Aktivität, daher rechne ich damit, daß viele dieses Jahr hinübergehen werden.

Am Morgen des 17. Januar – dem Enddatum für meine Shasta-Arbeit, das mir das Team letzten November genannt hatte – zeigte sich ein hochgewachsener, schlanker, blonder, helläugiger Bruder am Tor. Dies ist in den Höhern Reichen, am Interdimensionalen Sonnenportal. Er trug Blau und leuchtete so hell, daß ich sein Gesicht nicht genau erkennen konnte. Wir umarmten uns eine Weile und ich bemerkte seine Falten am Hals; ein älterer Bruder. Die Liebe war in jenem Moment überwältigend. Eine wahre Kameradschaft und gegenseitiger Respekt. Wir lösten uns aus der Umarmung und hatten einen kurzen telepathischen Austausch des Trostes; wir werden nur für kurze Zeit getrennt und dann wieder vereint werden. Aus irgendeinem Grund nannte ich ihn David und bat ihn, noch einmal zu singen. Er lächelte, und dann barst er durch das Portal ins Licht. Welch ein wunderschöner Austausch, welch eine wunderschöne Seele. Das Gefühl Göttlicher Liebe begleitete mich den ganzen Tag, wie beim Verliebtsein, hielt ich David in meinem Herzen.

Am nächsten Morgen stand ich gegen 2 Uhr früh auf und wurde geführt, online zu gehen und die Nachrichten zu sehen. Da war es. David Bowie war am Sonntagmorgen gestorben. Unser singender David, danke dir für die Bestätigung. Seltsam genug, sah ihn eine andere Sternenschwester in Shasta, die ebenfalls keinen Bezug zu Bowie hat, ebenfalls zu genau derselben Stunde am Sonntagmorgen durch das Shasta-Portal gehen. Das war mindestens 18 Stunden, bevor sein Dahinscheiden der Öffentlichkeit mitgeteilt wurde. Keine von uns hörte seine Musik oder wußte, daß er krank war, oder folgte der Popkultur, daher war es eine jener Erfahrungen, die wirklich das Herz berühren. TorhüterInnen sehen für gewöhnlich Berühmtheiten, bevor sie hinübergehen, da ihr Tod so viele beeinflussen wird, doch dieser Fall war einzigartig und landete auf meinem besonderen Datum. Die Sirius-Bowie-Synchronizitäten zeigen sich weiterhin, aber darum geht es hier nicht.

Inzwischen ist mein alter Vertrag mit Shasta abgelaufen und ICH BIN frei zu wählen, ob ich noch weiterhin auf physischer Ebene hier sein möchte. Da die Energie hier ansteigt (ich träume davon, den EinwohnerInnen zu sagen, daß es in Ordnung ist, jetzt zu gehen, daß die Energie zu intensiv werden wird), ist es verlockend, wegzugehen. Dies ist ein Schachzug auf Meisterschaftsebene im Endspiel. Vorläufig werden wir noch bis einschließlich zur Frühjahrs-Tagundnachtgleiche die Auferstehungsphase abschließen. Ich fühle Mikael und Melchizedek gerade so stark, daß ich mir vorstellen kann, daß sie Pläne für mich haben.

Blumenbanner

Uralte Artefakte, Codes, Solargitter

Meine Reise zu den Redwoods enthüllte einige sehr alte Teile von mir wie auch von Gaia. Haltet Ausschau danach, Geliebte. Ihr werdet multidimensionale Aspekte zurückbekommen, die das niedere Selbst und eure niedere Erfahrung schnell auflösen werden. Das Solare Sein hat jene absolute Einstimmung auf die Natur und all ihre Geheimnisse. Biokommunikation ist der Schlüssel; die organische Verschmelzung mit den Naturreichen, Gaia, der SONNE, der Galaxis, dies ist eine vom Photonenlicht hervorgebrachte natürliche Ordnung.

Eure elementale Intuition wird sich verändern, wenn sich diese Solargitter aktivieren, da die Elemente in eurem (geklärten, aktivierten, kristallinen) Körper sich darauf einstimmen werden. Arbeitet damit, entdeckt die neuen Portale, die physischen und dimensionalen Zugriffspunkte unterstützen uns bei der Verstärkung dieser neuen, wahrhaft heiligen Geometrie in Gaia. Sie arbeitet mit den kristallinen Städten, Tempeln und Pyramiden in den Äthern über Gaia ebenso wie mit den Strukturen tief in ihrem Innern. Einheit, Solare Einheit, vereint im Christuslicht, um das neue Bewußtsein hervorzubringen. Es ist ein natürlicher, heiliger, geometrischer Fluß.

Haltet Ausschau und lauscht auf Führung zum Auffangen der jetzt durch diese neue Solare Christusgitter hereinströmenden uralten Codes. Ruft sie hervor, ruft diese Codes und Aktivierungen hervor, um dieses Gitter zu beschleunigen. Dieses neue Level drängt zugleich mit der Enthüllung [der außerirdischen Präsenz] nach vorne, und wir bitten im Namen Gaias und des Kollektivs um Gleichgewicht. Dieses Jahr ist es alles auf einmal; bleibt organisiert, zentriert, vereinfacht und wählt eure Absichten weise.

Blumenbanner

Offenbarung durch Dienst

Schließt euch den MeisterInnen zu einer Vereinten Meditation am Montag dem 1. Februar an. Die TorhüterInnen des Pazifikraums vereinen sich, um einige Arbeit auf hoher Ebene zu machen. Schließt euch uns an oder haltet Raum um 5 Uhr nachmittags Pazifische Zeit [das ist bei uns am 2. Februar um 2 Uhr nachts, also heute nacht]. Wenn ihr geführt seid, daran teilzunehmen, schließt euch an mit friedlichen Absichten und der Einheit des Solaren Christusgitters/Menschlichen Herzgitters. Tönen wird besonders hilfreich sein. Öffnet diese Aufstiegssäulen und Portale, Geliebte. Ich Liebe Euch, Ich Segne Euch, Ich Danke Euch.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple divider

Text © Sandra Walter 2016, Übersetzung © Zarah Zyankali 2016. Wenn ihr diesen Text weitergebt, bitte nur vollständig und unverändert und mit einem Link zur Originalseite sowie zur Übersetzung. Danke.

Sandra Walter – Die Übergänge zwischen der Tagundnachtgleiche und dem Blutmond: Der Wandel wird offenbar

Veröffentlicht Oktober 1, 2014 von Zarah

Sandra hat diesmal einen halben Roman geschrieben – super spannend, wie ich finde. Ihr Artikel bestätigt vieles, was ich mir auch schon so gedacht hatte … und bringt auch einiges rein, was ich so noch nicht erfahren habe, aber definitiv in Angriff nehmen werde. 😉 Die Impromptu-„Sitzungen“, von denen sie erzählt, erlebe ich auch öfters so – z.B. passiert es manchmal, daß einfach irgendwelche Teams ungerufen auf der Matte stehen, um mich energetsich auf irgendetwas vorzubereiten, oder etwas, was ich irgendwo lese, auf einmal einen Kontakt herstellt oder eine Energieübertragung auslöst. Das ist eigentlich fast schon normal.

Ein paar Bemerkungen zur Übersetzung: Das, was ich mit „Schablone“ übersetzt habe, heißt im Original „templates“ und ist so eine Art multidimensionaler Plan oder Blaupause für eine bestimmte Realität.

„Überlagerungen“ heißen auf englisch „overlays“ und sind tatsächlich die neuen Realitäten in energetischer Form, die über der alten, jetzt noch wahrnehmbaren Realität „drüberliegen“. Sie können kontaktiert werden, wenn man weiß, daß sie da sind.

Viel Spaß beim Lesen – und dann geht raus und saugt die Photonen auf! (Wer eine Anleitung dazu braucht, findet sie in meiner Bastelecke ganz unten. )

sunny

Blumenbanner

Die Übergänge zwischen der Tagundnachtgleiche und dem Blutmond: Der Wandel wird offenbar

von Sandra Walter

Originaltext: http://www.sandrawalter.com/equinox-blood-moon-eclipse-passages-revealing-the-shift/

Alles hat sich verändert – schon wieder.

Die Tagundnachtgleiche bis einschließlich zum Übergang der Blutmondfinsternis bringt eine Vertiefung des Solaren Kosmischen Christus(bewußtseins), das in linearen Begriffen einigermaßen unerklärbar ist. Man muß es fühlen, um es zu kennen, doch ich werde mein Bestes tun, es hier zu beschreiben. Für die linearen Ebenen: Wir haben 2014 – 2015 vier Tagundnachtgleiche-Blutmond-Übergänge, deren Intensität sich steigert, während sie den Solaren Kosmischen Christus verankern. Sie werden durchdringender in ihrer Absicht und  kürzer in der Dauer. Wir befinden uns gerade mitten in einem davon.

Die Tagundnachtgleiche bringt den Ausgleichspunkt für das Einfließen des Neuen Lichts (das genaue Datum bzw. der genaue Zeitpunkt befindet sich an einem Punkt außerhalb des Planeten draußen im Weltraum zur perfekten Aurichtung auf die Sonne): die Blutmondfinsternis bringt eine vollendende, verankernde Energie am Ende des Einfließens des Neuen Lichts. Die Fenster für 2014-2015 sind:

2014:

Tagundnachtgleiche 20. März – Blutmondfinsternis 15. April (25 Tage)
Tagundnachtgleiche 22. September – Blutmondfinsternis 8. Oktober (16 Tage)

2015:

Tagundnachtgleiche 20. März – – Blutmondfinsternis 4. April (15 Tage)

Tagundnachtgleiche 23 September – Blutmondfinsternis 28. September (5 Tage)

Die Spaltung der Realitäten

Seit dem Ende von 2012 sind wir andere Menschen. Damals fielen Illusionsschichten dahin, die Schleier lüfteten sich und viele von uns gingen – das alte Selbst löste sich auf. Unsere kollektive Wahrnehmung, die kollektive Schöpfung der Menschheit auf diesem Planeten, erschuf erneut das Vertraute und wiederholte die Schöpfungen des alten Lichts in kollektiver Übereinstimmung. Manche setzten sich von der Norm ab und erkannten, worum es beim Aufstieg, bei Auferstehung und Wandel wirklich ging. Wir gingen nach innen, und die Wahrheit wurde uns offenbart.

Seitdem sprengen wir uns durch die Kollektivschöpfung und richten unsere Wahrnehmung auf das aus, was sich abgespielt hat. Die kollektive altgewohnt-normale Realität wird von Energien des alten Lichts gespeist. Begreift, daß sie wie ein Auto ist, das mit einem fast leeren Tank läuft; irgendwann ist das Benzin ganz alle. Die Menschen sind der in-Karnierte Schöpfer, also dürfen wir viele Versionen der Realität auf einem Planeten mit-erschaffen, solange die Energie unsere Schöpfung unterstützt. Wenn z.B. nicht genügend Licht im Kollektivbewußtsein ist, um eine reine, auf Licht beruhende Schöpfung wie Reisen in Lichtschiffen oder sofortige Wunderheilung von Krankheiten zu unterstützen, dann wird dies nicht zur Verfügung stehen, um es in der kollektiven Realität zu manifestieren. Dieses Prinzip wurde im Vorfeld des Wandels von 2012 weithin geehrt und auf vielerlei Weise von negativen Kräften, die von vielen nicht verstanden wurden, in Schach gehalten. Hier ist der Teil, der für das menschliche Gehirn schwierig zu verstehen ist: Nichts davon existiert jetzt mehr als qualifizierte Substanz. Mit “qualifizierter Substanz” meine ich „akzeptabel und nachhaltig in der Realität des neuen Lichts“.

Blumenbanner

Die holographische Alte Erde

Das Hologramm der Alten Erde spiegelt die kollektive Entscheidung für mehr von demselben, bis das Benzin alle ist. Was leert den Tank der kollektiven alten Realität? Photonisches Licht. Unvermeidlich. Wir sind schon vor Jahren in die Ränder des Photonengürtels eingetreten. Es gibt Gebiete darin, die wir nicht durchquert haben, die unglaublich mächtig, beharrlich und autonom in ihrer Kraft sind Dies ist ein Wandel im Bewußtsein ebenso wie in den physischen Fahrzeugen (Planet, Körper, Naturreiche), um die Interpretation dieses Neuen Lichtes zu unterstützen. Alte Strukturen sterben ab, das ist Evolution. Der Tod ist weder Aufstieg noch Auferstehung. Ihr dürft jederzeit das Hologramm der alten Realität im Physischen verlassen. Ich persönlich finde das Transzendieren des alten Hologramms in eine Realität des Neuen Lichts faszinierend und die Reise vollkommen wert. Geduld. Paßt auf euch auf. Das alles ist durch ein physisches Fahrzeug wirklich erstaunlich mitanzusehen.

Blumenbanner

Die Parallele Sonnenlichtschablone

Mir ist eine kraftvolle Vision davon gezeigt worden, wie diese Galaxis sich vollendete, eine Ausdehnung des großen goldenen Rings, in den reines Quellenlicht wieder hineinflutete. Offenbar haben sich genügend positive Faktoren auf die neue Schöpfung des neuen Universums ausgerichtet, und unsere Galaxis erblühte mit viel höheren Realitäten. Diese höheren Realitäten waren als Möglichkeiten schon immer präsent. Das war der Grund, weshalb so viele von uns dort Besuche machen und die Neue Erde, Neue Sonne etc. sehen konnten. Jedoch wurde während des Tagundnachtgleiche-Blutmond-Übergangs im März/April eine kollektive Schwelle überschritten. Deshalb hatten viele von uns während eines Großteils von 2014 tiefe Neueinstellungen, Neuausrichtungen und Offenbarungen. Wir stellen uns selbst neu ein in Ausrichtung mit der höheren Realität.

Blumenbanner

Beobachtet die Sonnenlichtschablone

Als ich letztes Jahr die Botschaft Die Verschmelzung geschieht in der Sonne bekam, dachte ich, es gehe darum, die Göttlichen Aspekte durch das Sonnenlicht des Herzzentrums miteinander zu verschmelzen. Jetzt sehe ich, daß unsere Schöpfung der Neuen Erde von einer holographischen Überlagerung des höchsten Potentials schwer bewacht worden ist. Wenn große Wesen zusammenkommen, um in der Galaktischen und Universellen Realität einen großen Wandel zu erschaffen – auf Befehl der Quelle hin – , dann werden die möglichen Ergebnisse für die höchsten Interessen aller Beteiligten stark in verschiedene Bewußtseinsebenen eincodiert. Höheres Selbst, geChristetes Selbst, Meisterselbst, Engelsselbst, Schöpferebenen und Manifeste Ebenen tragen alle die Schöpfung in unserem multidimensionalen Bewußtsein. Es war also tatsächlich nicht wirklich möglich, diesen Plan zu kapern und in die Zerstörung zu lenken. In gewisser Weise habe ich das Gefühl, daß diese Geschichte vielleicht die Angst/Drama-Taktik verwendet hat, um die LichtarbeiterInnen zum Handeln aufzurütteln. Was immer auch funktioniert hat, alles ist gut.

Betrachten wir jedoch die parallele, unveränderte, unberührte Realität, die die niedriger schwingenden Menschen versäumt haben zu beeinflussen. Dies ist brillant, bleibt einen Augenblick dabei. Der Drama-Planet – unsere alte kollektive Realität verzerrter chaotischer Selbstmordtendenzen – wurde wegen all des Dramas ausgespielt, das dieses Reich verlassen mußte. Genau wie bei altmodischen Emotionalklärungen mußte man es fühlen, um es loslassen zu können. Mußten wir denn so viel Krieg, Unsinn und Urteile fühlen? Ja – und manche wünschen das immer noch, höchstwahrscheinlich weil sie andere Möglichkeiten entweder nicht kennen oder aber Angst davor haben.

In der Vergangenheit durften Glaubenssysteme die photonische Ordnung zermalmen, weil es hier nicht genügend Licht gab. Das hat sich seit dem Ende von 2012 verändert, und zwar vollständig. Viele von uns haben sich am 12-12-12 im mit-erschaffenen Neuen Sonnensystem verankert.

Vielleicht habt ihr die uralten Gerüchte darüber gehört, daß eine Todessaat in die Sonne gelegt wurde, daß die Sonne stirbt, daß die Sonne uns töten wird, etc. Das sind Metaphern für den Zusammenbruch alter Manipulationen auf einer holographischen Projektion, die die reine Schöpfung einer Spirituellen Zentralsonne und einer Neuen Erde weder beeinflussen könnte noch wollte. Der Tod ereilt den alten holographischen Spielplatz, das Neue ist völlig unbeeinflußt von der großen galaktischen Karmareinigung. Welch großartiger Schachmatt-Zug das doch war.

Mir wird gesagt, daß ich die Sonne im Auge behalten soll. Ich habe immer noch einen Widerstand gegen das Verwenden von Daten, weil es sich so linear anfühlt, und mein Team hat mir die Bedeutung von Auslösern und kosmischen Ereignissen vor ein paar Artikeln erklärt. Ihr könnt gerne die Sonnen- und Energiekarten für das Jahr überprüfen und nachsehen, wie sie mit Portalen koordiniert sind. Das neue Solare Licht – die Geburt der Spirituellen Zentralsonne – geschieht während dieser Tagundnachtgleiche-Blutmond-Finsternisse. Ein plötzlicher, vollständiger Solarer Wandel würde massive Instabilität in den elektromagnetischen Feldern hervorrufen, die über die Röhrentorus-Portale mit den Neue-Erde-Überlagerungen verbunden sind. Er würde auch unsere Körpergefährte zerfetzen, da sie Teil der durch diese Magnetfelder beeinflußten physischen Materie sind. Denkt daran, der Körper gehört zu Gaia, und wir transformieren ihn, um der Neuen Gaia entgegenzukommen

Sonnenbeobachter, ihr seht, wie die neuen Geometrien erscheinen, während die Parallelversion der Sonne hervorkommt. Selbst dichter schwingende Menschen können die aufgrund der Verringerung in der Magnetosphäre erhöhte Intensität des Sonnenlichtes spüren. Die Intensität der Codes, der Aktivierungen, des geChristeten Lichts ist einfach phänomenal, während die Sonne diese Transformation in eine Zentralsonne durchläuft. Sie ruft auch das Neue-Erde-Hologramm hervor – die holographische Möglichkeit, die bereit, willens und fähig ist, euer Bewußtsein zu empfangen, wenn ihr willens seid, daran teilzunehmen.

Ein letzter Überblick für die Neuen: Dies bedeutet auch, daß alle in Energien des alten Lichts erbauten Glaubenssysteme sich zerstreuen werden, während die Parallelsonne zu übernehmen beginnt. Anmerkung: Hierbei geht es nicht um den braunen binären Zwergstern oder einen anderen vorbeikommenden Planeten oder irgendeine andere Metapher des alten Lichts. Alle diese Manifestationen sind zusammengebrochen. Viele Objekte am Himmel sind infolge des Wegfalls der Schleier, der verringerten Magnetosphäre jetzt wahrnehmbar. Das bedeutet auch, daß wir gegen Steine, Staub, Plasma, Meteore oder Dinge, die wir als Kometen, Lichtschiffe, UFOs bezeichnet haben, nicht mehr abgeschirmt sind – alles davon ist jetzt hier, ein Teil unserer Erfahrung. Denkt daran, daß es für die dichtere physische Wahrnehmung dicht/einschüchternd wirkt – der höhere Ausdruck ist immer absichtsvoll, göttlich und den Wandel unterstützend. Schließlich könnte es in unserem Sonnensystem bis zu drei Sterne geben, während wir uns in intensivere Gebiete der Galaxis hineinbewegen. Das ist noch ziemlich weit weg, nichts, weswegen man besorgt sein müßte. Tatsächlich braucht man sich wegen gar nichts davon Sorgen zu machen – es ist lediglich Information, um die Reise derjenigen zu unterstützen, die sich auf dem Aufstiegs-/Auferstehungspfad befinden. Es gibt viel Information, die nicht [öffentlich] geteilt wird, manches davon ist anwendbar oder hilfreich.

Blumenbanner

Ist es hilfreich, sich der neuen Sonnenlicht-Überlagerung bewußt zu sein?

Für mich erklärt das die vollständige Losgelöstheit, die ich bei meinen täglichen Operationen hier empfinde. Ich erlebe während meiner Meditationen / Trainingssitzungen viele holographische Realitäten gleichzeitig. Es ist schwierig, sie als Sitzungen zu bezeichnen, manchmal tauchen sie unangekündigt auf, manchmal rufe ich sie als eher fokussierte, beabsichtigte Sitzungen mit meinen Höheren Ebenen selbst herein. Der Vorläufer [dieser „Sitzungen“] ist energetisch – ich sehe oder spüre, wie meine Energiefelder sich verändern und beschleunigen, bevor sie stattfinden.

Ich fühle mich in letzter Zeit mehr außerhalb des Körpers als innerhalb. Und dennoch bin ich bemerkenswert geerdet – ich sehe wirklich, wie das geChristete Selbst hereintritt. Es ist wie ein Walk-In-Gefühl, nur daß es reines Selbst ist, keine fremde Energie. Wir lernen uns jetzt wirklich Selbst kennen, nach einer langen Trennung in vollständigem Vergessen. Meine Konzentration reicht aus, um mich für die Dauer eines Gesprächs, einer geerdeten Aufgabe oder einem Besuch bei einem Freund / einer Freundin auf die Dynamik des alten Lichts zu fokussieren. Es braucht nur wenig Anstrengung, sich den höheren Dimensionen zu öffnen. Das bin ich – mein eigenes Selbst -, das sich durch meine DNS wieder verbindet, während ich die Helix wieder bündle und neu anschließe. Ich lasse die Dimensionen sich von allein wieder verbinden, da diese Erlebnisse den Körper nach einer multidimensionalen Begegnung in Schlaf versetzen, besonders wenn es mehr als neun Aspekte auf einmal sind. Der Großteil dieser Arbeit wird nachts getan, oder wenn tagsüber Zeit ist, sich hinzulegen, so daß ich hinterher einschlafen kann.

Blumenbanner

Zwischen Holodecks hin- und herreisen

Parallele Realitäten fühlen sich an wie riesige Holodecks. Diese Schablone um die Sonne herum fühlt sich himmlisch an und ich benutze diesen Begriff buchstäblich. Sie ist hier, überall um uns herum, was der Grund ist, warum viele sie so intensiv wahrnehmen – und das Gefühl haben, sich in sie hinein aufzulösen. Wir haben die Zeitlinie des höheren Lichts, die höhere Erfahrung gewählt, und jetzt stellt uns jedes kleine Stück unseres multidimensionalen Selbstes Verbindungslinien zur Verfügung, um diese Erfahrung zu energetisieren. Es fühlt sich an, als sei mein altes Selbst verschwunden, meine Erinnerungen zerstreuen sich.

Letzte Woche habe ich den Tod eines alten Freundes aus Chicago miterlebt. Seltsamerweise war Chicago sehr stark präsent, bevor das passierte – beinahe hätte ich eine Reise dorthin eingeplant, weil das Gefühl so stark war. Chicago ist ein kraftvoller Knotenpunkt für das neue Amerika – vielleicht erinnert ihr euch an seine Verbindung zu den ICH BIN-Büchern und dem Channel Guy Ballard; die Leylinien, die dort zusammenlaufen, die Gitter der Großen Seen usw. Es hat mir auf dieser Reise zweimal als Heimat gedient, und während vieler Leben davor. Bei dieser Anwendung [Meditation?] stieg Chicago als uralte, mit mir verbundene Schablonen während der Tagundnachtgleiche an die Oberfläche meines Gewahrseins. Ich wurde zum Medicine Lake auf der fernen Ostseite von Mount Shasta geführt, wo eine tiefgreifende Wandlung in mir vorgenommen wurde – wieder. einmal. Ich begegnete einigen reisenden LichtarbeiterInnen aus Tijuana, öffnete ein Portal, spielte auf meiner Medizintrommel, und es tauchten einige Steinadler auf. Mehrere Minuten lang kreisten sie zusammen mit ein paar Fischadlern über uns, dann flogen sie über den See davon. Ich hörte Dance of the Nine Eagles. Manche von den Erlebnissen mit den Naturreichen sind unerklärlich – fühlt sie einfach, wenn sie auftauchen; am besten ist, nicht nach dem Was, Wie und Warum zu fragen.

Es war ein großes Loslassen des alten Selbst, reflektiert im Vogelstamm und dem Tod eines Freundes aus Chicago; das Loslassen alter Identitäten und das Hervorkommen von mehr meines wahren Selbstes. Es ist mehr von diesem roten Faden, von dem ich immer wieder spreche; die höhere Absicht des Höheren interdimensionalen Selbstes. Chicago ist ein Kraftknotenpunkt und hat eine starke Verbindung zu den Schablonen in Shasta und denen, die sich um die Großen Seen herum befinden. Wenn alles, was ihr um Chicago herum sehen könnt, schlecht oder dunkel ist, denkt daran, daß Gebiete, die im alten Licht unterdrückt oder kontrolliert zu sein schienen, absichtlich so gemacht wurden. Für gewöhnlich zeigt das einen Ort an, wo hohe Lichtschablonen für den zukünftigen Gebrauch verankert wurden. Denkt auch daran, daß aus der Perspektive der Sonnenschablone des Neuen Lichts dieser gesamte scheinbare Schaden einer holographischen Darstellung angetan wurde: der Maya, der Maia-Überlagerungi*, der Illusion. Eine Menge galaktischen Karmas wurde in diesem großartigen Experiment des Falls aus der Gnade transmutiert. Und jetzt ist es vorbei. Komplett. Alle Mann aufs neue Holodeck, bitte.

Die holographischen Realitäten / Schablonen verbinden sich mittels röhrenförmigen Torus-Energiefeldern, genau wie Portale. Diese ganze Arbeit mit den Portalen hat meine Sicht und mein Verständnis für diese einander überlagernden Realitäten geöffnet und mir gezeigt, wie ich im Bewußtsein zwischen ihnen hin- und herreisen kann. Es gab kraftvolle Augenblicke – manche davon unbeschreiblich – von riesigen Portalen, die die Decke meines Bewußtseins aufrissen und das neue Galaktische System offenbarten. Und das Wissen darüber, „wie es geht“, kommt blitzartig mit diesen Stargate-artigen Erlebnissen herein. Für den Augenblick lasse ich den Aufschlüsselungs-Teil des Downloads sich so entfalten, wie es bnötigt wird. Ich war erschöpft von den Wandlungen in meinem Bewußtsein – offen für mehr, jedoch hatte ich ein Bedürfnis nach tieferer Integration als zuvor.

Blumenbanner

Was soll man mit dem alten Selbst tun?

Gar nichts. Erledigt die linearen Aufgaben, um den Körper zu schützen – Essen und Unterkunft – und verbringt mehr Zeit mit dem Erschaffen des Neuen als mit dem Auflösen des Alten. Das Neue Licht, besonders während der Tagundnachtgleiche-Blutmond-Übergänge, ist besonders auf die Unterstützung von Schöpfungen des Neuen Lichts fokussiert. Das heißt nicht, daß ihr ein  Riesen-Vorhaben starten müßt, das eine Menge Planung erfordert – was jetzt benötigt wird, ist das einfache Wiederaufbauen des Selbst. Dies ist das Jahr dafür, nutzt die jetzt verfügbaren sehr. einfachen. Lektionen. Wir hatten einen Energieabfall, was bei (falschen) Glaubenssystemen im Lichtstamm – dem erwachten Kollektiv – hilft, die Muster des Wartens auf externe Kräfte, die den Wandel bewirken sollen, zu brechen. Benutzt diese Frequenzen, um euch von Wahrnehmngen des alten Lichts zu lösen. Die Auferstehung wird sich in eurem Lebensstrom nicht ereignen, wenn sie von einem äußeren Element zur Rettung abhängig ist. Wir vereinigen uns mit dem Universum durch unser eigenes Solares Herzzentrum; im Augenblick bedeutet dies, euer Licht auf den höchsten Göttlichen Willen auszurichten.

Quält den Verstand nicht mit Fragen und Glaubensmustern – laßt ihn los, sitzt in der Natur und saugt die Photonen auf. Geht jedesmal nach draußen, wenn es erhöhte Elektronenwerte gibt, und heißt sie in euren Energiefeldern, physischen und kristallinen Strukturen wilkommen. Euer Verstand wird sich keinen Reim darauf machen können – bitte hört auf, neues Licht mit alten Augen zu betrachten. Das funktioniert einfach nicht. Es könnte sich beängstigend anfühlen, so viel Vertrauen zu haben, doch wenn man das neue wahre Selbst sieht, fühlt und kennenlernt, beginnt alles andere sich aufzulösen. Widerstand verursacht Schwierigkeiten, laßt was auch immer in eurem Herzen ist, alles sein, was hier und Jetzt geschieht. Atmet.

glittery purple divider

*Anm.d.Ü.: Maia ist ein Stern in den Plejaden, dessen Schablonen/Überlagerungen geholfen haben, daß wir das Karmaspiel spielen konnten. Sie dienten dazu, plejadisches und sirianisches Karma auszugleichen. Diese Schablonen lösen sich nun mehr und mehr auf, da sie ihren Zweck erfüllt haben. Siehe Sandras Artikel Ancient Intentions Coming To Light vom 4. August 2014.

Sandra Walter: Lichtfäden bringen eine neue Ebene des Christus(bewusstseins)

Veröffentlicht September 20, 2014 von Zarah

Hier ist der aktuelle Text von Sandra Walter zum Tagundnachtgleiche-Übergang, in dem wir uns schon seit gestern befinden. Der Text kam bei mir leider etwas spät an, da er nicht in meinem Postfach war. Ich hab ihn nur gefunden, weil ich auf eine Eingebung hin zu Lightworkers ging. Danke an Eva Sophia fürs Posten!

Ein paar Anmerkungen zur Übersetzung: bitte nicht Tori und Tore verwechseln. Das erste ist kein Tippfehler von mir,  sondern der Plural von Torus. 😉

Da, wo Sandra „the Christ“ schreibt, hab ich Christus(bewußtsein) übersetzt, damit klar ist, daß es sich nicht um eine Person, sondern um einen Bewußtseinszustand handelt.

Das Wort, das ich mit „Sichtkontakt“ übersetzt habe, heißt im Original „visuals“, und es ist überhaupt nicht klar, was damit gemeint ist.  Sandra bekommt manchmal von ihrem geistigen Team recht kryptische Botschaften durchgegeben. Man darf auf die Auflösung gespannt sein, aber ich glaube nicht, daß es sich auf irgendein greifbares äußeres Ereignis bezieht – ich tippe eher auf innere Entwicklungen im Bewußtsein.

Die Erleichterung, von der sie spricht, hab ich auch gefühlt – als ich Freitagmorgen aufstand, war ich von  einer scheinbar grundlosen Freude erfüllt und hab den ganzen Morgen gesungen. Ich hoffe, daß sich ähnliche Effekte auch bei euch bemerkbar machen, und wünsche euch einen freudvollen Übergang!

dance3

Blumenbanner

Lichtfäden bringen eine neue Ebene des Christus(bewusstseins)

von Sandra Walter

15. September 2014

Originaltext: http://www.sandrawalter.com/light-filaments-bringing-a-new-level-of-the-christ/

Seid gesegnet, geliebter Licht-Stamm,

die letzte Tor-Welle war ziemlich intensiv. Dank an alle, die geholfen haben, Tore und Portale zu öffnen, um dieses Neue Licht hereinzubringen. Es war intensive Arbeit, die viele persönliche Offenbarungen bereithielt. Es gab tiefe Erleichterung, als die Tor-Energien sich nach dem Super-Mond verankerten. Es kann sich wie ein Gefühl tiefen Friedens, ein plötzliches Loslassen von Streß oder Sorgen oder wie ein tiefgründiger Zustand der Offenbarung jenseits der Schleier anfühlen, je nachdem, wo ihr euch auf eurer Reise befindet.

Es war eine sehr physische Torenergie, da sie uns auf Zellebene auf hereinkommende Lichtfäden vorbereitete, die am letzten Tag des Tores durch die X-Sonneneruption überbracht wurden. Achtet darauf, wie anders sich der letzte Magnetsturm anfühlte – das Licht verändert sich, wir stimmen uns auf unsere neue Bewußtseinsebene ein. Arbeit an den Zellen beeinflußt die Energiefelder, daher war die letzte Welle vielleicht ungemütlich für den Körper, besonders für das Herzzentrum. Denkt daran, daß es das Loslassen von Dichte und alten Programmierungen ist, was die Beschwerden hervorruft. Helft diesen Dingen zu gehen und tröstet den Körper, wenn er es schwer hat.

Diese Energien brachten eine Ruhe mit sich, die sich ähnlich anfühlt wie die Wochen vor der letzten Tagundnachtgleiche; eine Vorbereitung und ein Wissen, daß da etwas für den Aufstiegsprozeß Bedeutsames im Begriff war, sich zu entfalten. Wir werden während des Tagundnachtgleiche-Tores eine weitere Verstärkung der Christusenergien empfangen, die auf die Aktivierung der Lichtfäden abzielt. Ihr fühlt sie vielleicht am stärksten im Herzzentrum, während die Tagundnachtgleiche (23. September, 4:29 MESZ) näherkommt.

Blumenbanner

Neue Lichtfäden verankern sich in den Zellen

Die Lichtfäden – Lichtinformation in einer dichteren Form, um die physische Ebene zu beeinflussen – wirken direkt auf eure DNS und deren Fähigkeit, sich wieder zur 12-Strang-Helix zu bündeln. Das heißt nicht, daß sie alle in einem einzigen Augenblick angeschaltet und dauerhaft wiederverbunden werden. Das Kollektiv ist momentan noch nicht einverstanden, das zu erlauben. Aber ihr werdet flüchtige Einblicke in die Rückanbindung erhalten, je nachdem, was euer Körpergefährt vertragen kann.

Viele von uns können mehrere dimensionale Erfahrungen gleichzeitig wahrnehmen und mit ihnen interagieren, manche schaffen das mehrere Minuten lang. Stellt euch vor, wie es wäre, dieses Bewußtsein einen Tag lang, eine Woche, lang, ständig zu halten. Stellt euch vor, wie es wäre, das Gewahrsein von 12 Dimensionen zu halten sowie die Fähigkeit, zu entziffern, wo eure Aufmerksamkeit gerade fokussiert sein sollte, wie ihr mit allen euren Selbsten gemeinsam erschafft und Intentionen koordiniert.

Dorthin sind wir unterwegs – der Solare Kosmische Christus-Zustand funktioniert wie eine Sonne, nicht nur im erleuchteten reinen Herzzentrum, sondern als Zentrum eures eigenen Sonnensystems, eines Systems vereinigter göttlicher Aspekte. Der Göttlich-Menschliche GeChristete Zustand wurde in Ausrichtung auf Schablonen erschaffen, die Sterne lenken, und ihr werdet die 12-in-das-Eine-Schablone auch in euren DNS-Mustern widergespiegelt finden.

Beschleunigungen werden jetzt immer heftiger. Sie werden vom höchsten Bewußtsein auf dem Planeten angetrieben; Menschen, die aktiv am Aufstiegsprozeß teilnehmen und höhere Lichtebenen herausrufen. Diejenigen, die sich hingebungsvoll dem Wandel widmen, ernten den Lohn der Offenbarung – die Sanftmütigen (Spirituellen) erben tatsächlich die Neue Erde.1 Dem ungeübten Auge mag das wie Trennung erscheinen; wißt, daß der freie Wille es ehrt, ob ihr die Wahl trefft, die Anforderungen des Göttlichen zu umarmen. Es muß ein authentisches Streben sein; der Aufstieg resoniert mit nichts Geringerem als einem echten auf dem Herzen beruhenden Pfad. Alles andere ist Eitelkeit, und jene Verzerrung wird als solche offenbar, während wir uns durch den Prozeß bewegen.

Blumenbanner

Tagundnachtgleiche-Tor: 19. – 25. September

Spürt noch einmal zurück zur letzten Tagundnachtgleiche im März, als die reine Rückkehr der Christusenergien den Planeten flutete. Spürt es noch einmal, weil es hier Ähnlichkeiten gibt: Die klärenden, reinigenden Energien; die Botschaften, das Körperbewußtsein zu reinigen und vorzubereiten, der Lichtkörper und der Lebensstrom für eine neue Phase des Solaren Kosmischen Christus(bewußtseins). Die Welle vor der März-Tagundnachtgleiche, die Frieden, Herzausdehnung und eine Intensität der Hingabe an den Prozeß mit sich brachte, wiederholt sich diesen Monat auf einer viel höheren Ebene als vergangenen März. Werdet klar, da die Manifestation des geChristeten Zustandes sich jetzt verstärkt.

Solche kosmischen Auslöser wie eine Tagundnachtgleiche – die das göttliche Gleichgewicht repräsentiert – verwenden die geerdete, lineare Erfahrung der Zeit durch das Koordinieren der Öffnungen zwischen Zeitlinien-Möglichkeiten. Diese portalartigen Kanäle öffnen sich als röhrenförmige Licht-Tori und erschaffen so Verbindungen zwischen den dichteren Ebenen und der höheren Schöpfung der Neuen Erde. Sie stellen höhere Lichtaktivierungen zur Verfügung, die das Kollektiv in den Körper und die Energiefelder empfangen und damit Dichte aus der niederen Realität entlassen kann. Manche im Aufsteigenden Kollektiv verwenden Tore und Auslöser, um sich mit den höheren Reichen zu vereinen, wobei sie ihre Schwingung für einen Augenblick diesen angleichen und die Energien empfangen, die die kollektive Erfahrung des Wandels und des Aufstiegs beschleunigen.

Wie immer ist es eine gemeinschaftliche Schöpfung zwischen den höheren Reichen und unseren niederen Ausdrücken, die diese Arbeit machen. TorhüterInnen arbeiten im Tandem mit den Höheren Reichen, um Tore (dauerhaftere Strukturen während des Wandels) und Portale (flexibel, können vorübergehend sein) auf die höheren kristallinen Gittersysteme und Aufstiegszeitlinien auszurichten bzw. zu diesen hin auszudehnen. Diese sind durch Röhrentoruskanäle miteinander verbunden. Manche sehen aus wie Tore zur Sonne, manche erscheinen eher wie Sternentore, die mit galaktischen Ebenen verbunden sind. Fühlt es als Portale/Kanäle, die sich auf höhere Möglichkeiten ausrichten, und als höheres Licht, das in unsere Gegend fließt, modifiziert durch unsere Sonne. Wenn ihr diese Arbeit macht, fühlt ihr den Fluß des einströmenden Lichts durch diese Bereiche und eine sehr kraftvolle strudelartige Empfindung in eurem Körper. Die Arbeit mit diesem Neuen Licht war und ist faszinierend.

Wie immer, wenn die Wellen des Neuen Lichtes ankommen, kann das Kollektivbewutsein entweder mit bestimmten Möglichkeiten umgehen oder eben nicht. Das Licht macht seine Arbeit ungeachtet dessen – es sind die Intensitätsebene (eine leichte oder eine starke Veränderung) und das Tempo des Wandels, die vom erwachten Kollektivbewußtsein beeinflußt werden. Offenbar spielt es keine Rolle, was die Schlafenden momentan für Entscheidungen treffen, und mein Göttliches Team sagt nichts dazu, wenn ich sie nach dieser Aufspaltung der Erfahrungen frage. Das Schweigen mag beredt sein, aber das ist im Moment nicht meine Sorge. In einer Botschaft wird eine Andeutung gemacht: *drei Tagundnachtgleichen bis zum Sichtkontakt* Das fühlt sich genauso an wie die Botschaft *die Verschmelzung geschieht in der Sonne* – die jetzt entschlüsselt wird, da wir verstehen, daß die Neubündelung der DNS und die Sonnenlicht-Reaktivierung unseres Sternenselbstes im Gange ist.

Es ist eure reine Absicht, die euch auf die Absicht eines Auslöserdatums oder eines Tores ausrichtet. Bewußte Torhüter sind die geerdeten Wesen, die sie für all diejenigen öffnen und verankern, die zur Mitarbeit bereit sind, bis das erwachte Kollektiv in der Lage ist, dies selbst zu tun. Schließlich wird das Kollektiv ihre SonnenHerz-Zentren in einem dynamischen Gitter GottMenschlicher Herzen vereinigen (das ist bereits im Gang). Wenn das aufsteigende Kollektiv seine Absicht vereint, werden im Wandel große Sprünge gemacht werden. Großartige und wunderbare Aktivitäten werden schnell den Schatten des alten Planeten reinigen und die waNeun

Blumenbanner

Vervollständigungs-Codes

Die Göttlichkeit dieses Neuen Lichts – das im Augenblick auf Ausdehnung über persönllche Glaubenssysteme hinaus gerichtet ist – ist die Vorbereitung für eine tiefere Vereinigung mit dem geChristeten Selbst. Die Neun-Auslöser in diesem Monat (9., 18. 27. September) sowie die Tagundnachtgleiche (23. September) tragen Vervollständigungscodes, die im Laufe des nächsten Jahres zu aktivieren und zu integrieren sind. Dies ist nicht die abschließende Vereinigung für Eingeweihte, das Kollektivbewußtsein ist hierfür noch nicht bereit. Doch diejenigen, die sich auf dem Pfad befinden, werden eine energetische Verstärkung erhalten, um negative Einflüsse zu zerstreuen. Sie wird diejenigen unterstützen, die die Schwankungsphase des Prozesses – das Wartespiel, die Event-/Landungs/Neustart-Szenarien – (endgültig) verlassen wollen, und wird bei persönlichen Entscheidungen (Gewohnheiten, Glaubensmuster, Klärung) helfen, um den geChristeten Zustand zu ergänzen. Unsere höheren Ebenen verstehen, wie schwierig es sein kann, fokussiert zu bleiben, wenn das Außen durcheinandergewirbelt wird. Diese Energie hilft dabei – ihr könnt es bereits fühlen -, auf Einmischung/Störung abzielende Frequenzen und Aktivitäten aufzulösen. Ihr müßt die Hilfe jedoch willkommen heißen, sie kommt nicht automatisch, denn sie ist auf die in hren Schöpfer-Bewußtseinszustand eintretenden Menschen gerichtet.

Blumenbanner

Bleibt fokussiert, bleibt licht

In diesem Neuen Licht ist es unabdingbar, klar zu werden und auf eure Wünsche ausgerichtet zu bleiben, die Neun-Energien unterstützen diese Entscheidungen des freien Willens, um das Höhere und Niedere Selbst weiter zu vereinen. Um sie richtig zu verwenden, folgt den Schöpfer-Richtlinien:

1. Setzt entschieden eure Absichten durch Visualisieren, Fühlen und Licht-Erdung (körperliche Widerspiegelung der Absicht) [d.h. physische Handlungen tun, die mit der Absicht im Einklang snd, Anm.d.Ü.]

2. Richtet all eure Aktivitäten, Gefühle und Gedanken auf eure Absichten aus

3. Konfrontiert direkt jeden Augenblick der Angst, Emotion, Verstrickung mit dem alten Licht

4. Entscheidet euch bewußt dafür, aus eurer Höheren Selbst-Perspektive heraus zu handeln; benutzt euer Meisterschafts-Bewußtsein. Ihr baut neue Nervenbahnen in Teilen des Gehirns, die bisher inaktiv waren, und es bedarf des bewußten Gewahrseins, eine Brücke zwischen den Welten eures alten und neuen Betriebssystems zu schlagen.

Mit diesem neuen Licht erfordert es nur ganz wenig Anstrengung, ein neues Gefühl, einen neuen Gedanken, eine neue Verhaltensweise oder Aktivität zu manifestieren, um die alten Muster zu ersetzen. Übt das so lange, bis es zur neuen Gewohnheit wird.

Erinnert euch an die Botschaft der letzten Tagundnachtgleiche; wir handeln im Auftrag/im Interesse unserer gesamten Seelengruppe. Der High-Vibe-Tribe (= das Aufstiegskollektiv) versteht die mit diesen Beschleunigungen einhergehende Ermächtigung und Verantwortung. Ein Wort der Warnung: Es gibt im Kollektiv der Erwachten viele geerdete In-Karnierte, die momentan weniger-als-reine Entscheidungen treffen. Menschen, die sich entscheiden, Wesenheiten zu beherbergen, die diejenigen auf dem Pfad zu stören wünschen, werden von den Störprogrammen angeregt. Trennt euch schnell von diesen Personen und Programmen, durchschneidet die energetischen Verbindungen und geht weiter. Sie zielen auf die Emotionen ab und grassieren zur Zeit in den Kreisen der spirituellen / erwachenden Menschen. Es ist eine Nebenwirkung der Offfenbarungsfrequenzen, daß Leute durcheinanderkommen und andere angreifen. Kein Urteil über ihre Entscheidungen – ignoriert sie einfach, statt euch in ihre Dramen zu verstricken.

Es gibt eine Verbindung zum nächsten Blutmond (8. Oktober), genau wie wir eine Verbindung zwischen der Frühjahrs-Tagundnachtgleiche und dem Blutmond vom letzten April hatten. Sie sind eine machtvolle Auslöser-Kombination. Unsere nächste Tagundnachtgleiche- /Blutmond-Kombination findet erst im September 2015 statt. Nutzt dieses starke Einfluß-/Verankerungs-Duo während der nächsten paar Wochen. Es ist ein Übergang der Vereinfachung und Fokussierung.

Die Göttliche Wiederkehr des Christus(bewußtseins) ist aktiv, verfügbar und wird durch jeden Partikel dieser Realitäten verstärkt. Beachtet, wie sich der Unterschied zwischen Information und Erfahrung präsentiert, während der Wandel sich intensiviert; der Unterschied zwischen dem Befriedigen des neugierigen Verstandes und wahrer Herzensaktivierung. Diese skizziert die empfangene Information und die auf den Lebensfluß angewandte Richtung. Setzt eure Absichten fest, benutzt eure Stimme, um Magnetwellen durch das Feld zu senden, und richtet alle Aktivitäten auf den höchsten Göttlichen Willen aus.

In Liebe, Licht und Dienst

Sandra

1Anspielung auf die Bergpredigt: Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen. (Matthäus 5:5)

Blumenbanner