Torusfeld

Alle Beiträge verschlagwortet mit Torusfeld

Sandra Walter: Verkörperung: Wie man den Verstand verliert, ohne den Verstand zu verlieren – Teil III

Veröffentlicht Juni 15, 2015 von Zarah

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bis jetzt hab ich meinen Verstand noch – und so langsam glaube ich, ich bin wohl doch keine Aufstiegskandidatin, denn überall höre und lese ich, wie intensiv doch die Energien in letzter Zeit seien, aber hier ist alles ziemlich ruhig … worüber ich ehrlich gesagt, ausgesprochen froh und dankbar bin. Na, die Arkturianer sagten ja, es würde erst rund gehen, wenn ich das beschließe. 😛

Im Moment mache ich recht normale Sachen …. habe immerhin zur Hälfte meine Küche aufgeräumt (was wirklich bitter nötig war), zum ersten Mal eine Lesung im Morphischen Feld bekommen, zum ersten Mal Karaoke gesungen und tatsächlcih einen Channelkurs absolviert, obwohl ich ja schon seit Jahren channele – einfach weil ich mal wissen wollte, wie es ist, wenn man es auf die „übli.che“ Weise macht. Und weil ein bißchen mehr Handwerkszeug ja nie schaden kann. 😉 Es war ein sehr entspannter Kurs, nur mit mir nnd noch einer anderen Teilnehmerin, und schon allein die Wohnung unseres Lehrers war eine Offenbarung. Überall goldene und kupferne Buddhastatuen, Bilder von Engeln, Aufgestiegenen Meistern und heiliger Geometrie, und alles voller leuchtender Farben … Ich bin froh, daß ich’s gemacht habe, auch wenn ich es vielleicht nicht mehr „gebraucht“ hätte. Jetzt habe ich einen dicken Ordner mit vielen Übungen und interessanten theosophischen Texten, durch den ich mich so langsam hindurch schmökere und -meditiere. Bis jetzt hat es mein Channeln noch nicht verändert … aber vielleicht ein bißchen mein Selbstvertrauen erhöht.

Wünsch euch allen eine entspannte Sonnenwende und viel Spaß mit Sandras neuem Artikel! 🙂

Blumenbanner

Verkörperung: Wie man den Verstand verliert, ohne den Verstand zu verlieren – Teil III

von Sandra Walter

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

das Sonnenwend-Portal ist in vollem Gange. ICH BIN sicher, viele von euch erleben den Anstieg an Offenbarungs/Expansions-Aktivitäten. Wir sind glücklich auf halber Strecke zwischen den beiden letzten Tagundnachtgleiche-Blutmond-Portalen angekommen, halbwegs durch dieses Jahr der Meisterschaft. Wir erleben unsere Transformation mit und nehmen Anpassungen vor, während die Sonnenwende die Intensität aufdreht. Die Beschleunigung hat ihren eigenen, von kosmischen Kräften angetriebenen Schwung. Im Interesse unserer eigenen Erkenntnis, emotionalen Stabilität und Entschlossenheit, die vor uns liegende Aufgabe zu vollenden, fokussieren wir uns auf die die Verkörperung unterstützenden Frequenzen der Göttlichen Liebe.

Fühlt in das Menschliche Herzgitter hinein; viele von uns erleben während dieser Phase das Tiefgreifende, das Bizarre und das Unbeschreibliche. Ich werde hier nicht auf meine persönlichen Erfahrungen eingehen. Es ist das Unausgesprochene, was uns jetzt vereint. Denkt daran, es ist eine Phase, ein Übergangsritus. Durchtränkt euer Bewußtsein mit der Göttlichen Erfahrung.

Portalübergänge stellen Gelegenheiten dar; sie beschleunigen den Fortschritt unserer persönlichen Aufstiegsziele. Seid eurem eigenen Weg treu. Wenn introspektives, ruhiges Engagement erforderlich ist (oder vom Höheren Selbst / den Höheren Reichen erbeten wird), dann ehrt das. Wenn ihr geführt werdet, euch zu versammeln (nicht aus Gewohnheit, Tradition oder Glaubensmustern heraus), dann ehrt das. Mich persönlich verlangt es nach Stille für die tiefe Erforschung dessen, was in meinem Bewußtsein geschieht.

Blumenbanner

Eine Botschaft zur Verkörperung

Wenn ihr in die höheren Ebenen eurer Transfiguration eintretet, fühlt ihr vielleicht eine Einheit mit denen, die in der Vergangenheit den Solaren Kosmischen Christus verkörpert haben. Hierbei handelt es sich um die von euren VorgängerInnen verankerten Schablonen. Achtet beim jetzt stattfindenden Aufstieg auf die Einzigartigkeit eurer Erfahrungen. Ihr spiegelt einen neuen Befehl der Quelle wider, der jeden Partikel dieses Universums durchdringt. Während ihr durch die energetischen Barrieren zwischen 4D und 5D, zwischen dem Niederen Selbst und dem Höheren Selbst, zwischen der alten Erfahrung und der neuen Lichtschöpfung hindurch navigiert, umarmt ihr tapfer das Unbekannte. Wie immer können die neuen Energien und das höhere Licht leicht in einem ruhigen, entspannten Seinszustand empfangen werden. Atmet.

Es ist wichtig zu bemerken, wie Angst als Methode zum Blockieren höheren Bewußtseins benutzt worden ist und weiterhin benutzt wird. Die auf dem Herzen beruhende Wahrnehmungs- / Unterscheidungskraft wählt das aus, womit es sich in diesem neuen Licht zu befassen gilt. Wenn euer Aufstiegsziel in der Verkörperung des kristallinen Bewußtseins besteht, benutzt eure höhere Weisheit (besonders) während der nächsten vier Monate. Vermeidet Programme, die sich von Verletzlichkeit, Emotionen oder Zweifeln nähren. Es kann eine wacklige Phase sein, wenn ihr das Unbekannte umarmt. Es könnte etwas sanften Schutz eurerseits erfordern. Ehrt die größere Mission, die vor uns liegt.

Persönliche und planetare spirituelle Siege werden durch die Ausrichtung auf die spirituellen Kräfte des Göttlichen Willens gewonnen, reines Quellenlicht, das durch einen reinen Kanal hindurchstrahlt. Dank an alle, die das neue Licht mit Demut, Anmut und aus dem Herzen kommender Absicht empfangen. Ihr seid zu einem essentiellen Pfad für globale Transformation geworden, und euer Mut wird geehrt.

Blumenbanner

Wie man den Verstand verliert, ohne den Verstand zu verlieren – Teil III

Die Filter zwischen 4D und 5D

Euer Höheres Bewußtsein erforscht viele Reiche, viele Dimensionen. Doch der Körper und (die Projektion des) niedere(n) Selbst befinden sich mitten im Prozeß des Transzendierens der persönlichen und planetaren Schleier. Die energetischen Filter zwischen 4D und 5D werden während des Aufstiegs intensiver. Die Hier-und-doch-nicht-hier-Empfindung, das Wandeln zwischen den Welten, der In dieser Welt, doch nicht von ihr-Zustand sind zur Norm geworden. Die multidimensionalen Verschmelzungs-sequenzen präsentieren uns mehr Göttliche Aspekte, mehr vom multidimensionalen Selbst, und doch transformieren wir immer noch das Bewußtsein innerhalb des Körpergefährts. Der Fokus liegt zurzeit auf der Verkörperung; ein klarer Augenblick reiner Absicht reicht aus, um sich permanent auf einer neuen Expansionsebene zu verankern.

Die Filter sind nicht ohne Grund da. Die Resonanz des 5D-Torusfeldes ist vollständig in Göttlicher Liebe verankert. Nichts Geringeres kann mit diesem Feld verschmelzen. Es gibt kein So-tun-als-ob und keinen Anspruch. Euer Schlüssel [zu diesem Feld] ist ein von Unsicherheiten, Glaubenssystemen, Kontrollen, Manipulationen und alten Lichtprogrammen freies Herz. Euer freier Wille wird geehrt; wenn ihr also feststellt, daß ihr zögert oder Angst erlebt, so sei es. Es ist kein Rennen, obwohl es so aussehen mag, als ob viele WegbereiterInnen die Schlüssel hinter sich werfen, während sie durch die Filter gehen. Das ist nur die Rolle, Geliebte. Es ist ein faszinierender Übergang.

Blumenbanner

Angst vor dem Selbst als Quelle: Der Sicherheitsmechanismus

Wenn wir tiefere und ausgedehntere Zustände des Herzzentrums – unserer Verbindung zur Quelle – erreichen, werden wir mit der Leere des Nullpunktes konfrontiert. In dem Prozeß des Solaren Kosmischen Christus erleben wir zuerst die Druckempfindung (Lichtkörperverschmelzung), dann Hitze und Strahlung durch das Herz (Verbrennen der Dichte, Aktivierung), und dann gelangen wir in eine Phase, wo das Herzzentrum sich leer anfühlt, wie eine Schwarzes Loch-Singularität oder das Zentrum eines Universums (weil es das auch ist).

Unsere Bewegung durch diesen Raum bringt uns zur Geburt unseres neuen Bewußtseins. Es ist der Punkt, an dem wir fühlen, wie das Höhere Selbst aktiv unser Sein neu schreibt. Das kann Angst vor dem Unbekannten auslösen. Ihr fühlt euch vielleicht, als würdet ihr verschwinden. Dies ist nicht der luftige, sorglose Seinszustand einer guten Meditation. Es ist eher ein sehr starkes Von-Angesicht-zu-Angesicht-mit-unwiderruflichem-Wandel-Gefühl. Jede/r, der/die sich auf diesem Pfad befindet, wird während der Verkörperung Augenblicke davon erleben. Wir haben das im Connection Call [Sandras monatliche Online-Konferenz] dieses Monats besprochen und uns gegenseitig getröstet; es ist eine beunruhigende Empfindung, selbst für fortgeschrittene Meditierende, die bereits an der Grenze gewesen sind.

Das Herausschnappen aus dieser Erfahrung ist kein Versagen. Es ist ein eingebauter Sicherheitsmechanismus, der uns erlaubt zu wählen, ob wir uns vorwärtsbewegen wollen oder nicht. Manchmal zuckt das Körpergefährt zusammen, oder der Verstand oder die Emotionen verursachen eine plötzliche Reaktion, die euch aus der Meditation herausreißt, zurück von der Grenze, und das ist absichtsvoll. Unsere freien Willensentscheidungen werden im Laufe dieser Reise tiefgreifender. Wir werden mit einem unwiderruflichen Wandel des Bewußtseins konfrontiert, was so oft wie nötig akzeptiert oder zurückgewiesen werden kann. Ihr fühlt vielleicht, wie das Neuschreiben beginnt, und zieht euch dann zurück. Nach und nach wird so der Wandel vollzogen. Denkt daran, eure psychologische Stabilität ist wichtig; wir zeigen der Menschheit, was möglich ist, wenn man Göttliche Liebe verkörpert. Geht in eurem eigenen Tempo voran.

Es ist hier auch noch etwas anderes am Werk: die Angst vor der Quelle-als-Selbst – dem Neuen Selbst. Viele von uns hatten eine ganze Reihe von Inkarnationen, in denen wir eine Verbindung zur Quelle erlangten. Wir sind vertraut mit der Energie und Kraft dieser Göttlichkeit. Es war angenehm, wir wußten, wie es sich anfühlte. Möge die Quelle mit dir sein.

Jetzt, in dieser Inkarnation, treffen wir auf die neue Absicht der Quelle für dieses Universum. Wenn wir in diesen expansiven Herzmeditationen, in denen wir uns wieder mit der Quelle verbinden, zum Nullpunkt kommen, fühlen wir den neuen Befehl zur Reinigung, Göttlichkeit, und dem Wandel im Bewußtsein. Wenn das niedere Selbst und das Körperbewußtsein die Neue Schöpfung spürt, die von der Quelle ausströmt, kann sich die Quelle selbst unvertraut anfühlen. Dies kann für die niederen Bewußtseinsebenen beunruhigend sein, und für gewöhnlich werden wir dann durch Furcht, Ängstlichkeit oder Zweifel aus dem Zustand herauskatapultiert. Keine Sorge, Geliebte. Ihr bekommt so viele Gelegenheiten, wie ihr braucht, um im Prozeß des Universellen Neuschreibens von Angesicht zu Angesicht mit der Quelle zu kommen und ihr zu erlauben, euch zu verändern. Dies scheint die letzte große Herausforderung unserer Meisterschaft und Verkörperung zu sein. Es ist anders als in der Vergangenheit, da sich die gesamte Plattform für unsere Erfahrung geändert hat.

Blumenbanner

Unsere kreative Evolution

Versteht, daß ein Aufstiegsprozeß dieser Art, bei dem das Bewußtsein hinauf und hinaus aus der dichtesten Erfahrung der Trennung aufsteigt, eine Aktivität absoluten Vertrauens ist. Wir helfen einander, wir vereinen uns in unserer Absicht, doch die innere Arbeit vollbringen wir allein.

Wir werden zu einer Rasse wahrer inkarnierter Schöpfer. Dieser Prozeß belohnt uns mit der Fähigkeit, etwas aus dem Nichts zu erschaffen; aus der reinen Leere zu erschaffen, genau wie die Quelle es tut. Die Quelle agiert nicht mit einem Publikum oder irgendeiner äußeren Bestätigung oder äußerem Einfluß. Dies ist die Absicht dieses großartigen Experiments in der Dichte: ein Genom zu erschaffen, das so viel Ähnlichkeit mit der Quellenlicht-Intelligenz in sich trägt, daß es in der Lage ist, in völliger Isolation durch das Vertrauen auf die Göttliche Liebe zu erschaffen. Wir werden fähig, Schöpfungen zu gebären, die nicht von äußeren Programmen beeinflußt sind. Dies könnte ein gutes Thema sein, auf das ihr während der Übergänge meditieren könnt, wenn ihr euch isoliert fühlt. Es ist absichtsvoll. Es mag ironisch erscheinen, es Einheitsbewußtsein zu nennen, doch ICH BIN zuversichtlich, daß ihr spüren werdet, wie die Illusion der Trennung Göttliche Einheit erschafft. Es fügt auch dem Balanceakt zwischen dem Weiblichen (dem unendlichen Raum des Bewußtseins) und dem Männlichen (der schöpferischen Aktivität) eine neue Ebene hinzu. Großartig.

Blumenbanner

Der Tod der Bewältigungsmechanismen

Die aktuellen, auf vorbereitete Gefäße ausgerichteten Energien sind (offenbar) auf diese 5D-schläfrige, abgehobene, expansive Weise recht anregend. Sie spiegeln sich in körperlichen Nebenwirkungen wider, während der Vagusnerv sich auf seine neue Funktion einstimmt. Deshalb werden die Ohr-/Kopfgeräusche lauter und komplexer, das Herzzentrum wird angetriggert (Herzflattern), und das niedere Zwerchfell beginnt neue Strukturen zur Unterstützung des kristallinen Bewußtseins zu bauen (Veränderungen im Appetit). An manchen Tagen (nicht an allen) bemerkt ihr vielleicht, daß die durch die SONNE kommenden lichtcodierten Photonen eure Arme, eure Brust und euren Kopf gereizt machen können; es kann recht unangenehm sein. Wenn das auftritt, vermeidet es, den Lichtkörper zu lange aufzuladen. Das neue Licht sucht empfängliche Orte – kristalline Strukturen –, um sich zu verankern. Schwingung = Schwingung. Die körperlichen Nebenwirkungen sind, was sie sind. Paßt auf euch auf.

Der Fokus liegt auf kristalliner Verkörperung zur Unterstützung des Dimensionswandels. Wenn die energetischen Filter feiner werden, kann das niedere Bewußtsein sich in aus den Tiefen des Unbewußten stammenden Glaubensmustern, Gewohnheiten und Bewältigungsmechanismen verstricken. Ihr habt vielleicht bemerkt, daß Dinge, die früher einmal unterhaltsam, hilfreich oder tröstlich waren, jetzt nicht mehr funktionieren. Das ist ein guter Gradmesser für euren Fortschritt; beachtet jedoch bitte, daß das Zurückgreifen auf alte Bewältigungsmechanismen an diesem Punkt Unbehagen oder Bedrängnis verursachen wird.

Anstatt zu versuchen, einen neuen Bewältigungsmechanismus zu finden, lernt lieber euer neues Selbst kennen. Es ist eine wunderbare Zeit, um zu entdecken, was eure neue Schöpfung unterstützt. Wenn ihr auf das trefft, was dem neuen Selbst gefällt, werdet ihr Freude, Dankbarkeit und ein Gefühl innerer Ruhe empfinden. Die neue Aktivität wird mit Kreativität, Dienst und Natur zu tun haben, da diese Dinge im Einklang mit der 5D-Dynamik sind. Haltet es einfach und authentisch, dies ist kein Übergang des Beschäftigt-Seins.

Blumenbanner

Das Sonnenwend-Portal

Die Verschmelzungssequenzen, die ein bewußtes Erleben der Verkörperung gestatten, werden sich verstärken, während die Sonnenwend-Absichten sich erweitern. 2015 hat zwar einen durchgehenden Schwung stetig anwachsender Intensität, doch es gibt Markierungspunkte / Auslöser, um uns als globales Kollektiv zu unterstützen. Einer dieser Markierungspunkte ist die Sonnenwende.

Unsere Aufgabe während der Sonnenwende besteht im [Halten des] Fokus. Ich persönlich werde während dieses Portals nicht erreichbar sein. Die Galactics sind sehr präsent, es ist Sommer in Shasta, und der Wunsch nach totalem Fokus ist überwältigend. Es geschieht etwas sehr Anderes und Neues, und ICH BIN geführt, in die Portale hineinzugehen und dort zu bleiben, während diese neue Lichtebene hereinkommt.

Wir vereinen uns in der Absicht Göttlicher Liebe und klinken uns für Kraft, Trost und Inspiration ins menschliche Herzgitter ein. TorhüterInnen und GitterarbeiterInnen, wir werden die neue Lichtebene durch die Kristallbetten und jeden im Dienst am reinen und wahren Aufstieg auf Gaia plazierten Kristall hindurchfluten. Dies wird die kristallinen Strukturen im Körper verstärken; seid draußen in der Natur und steht zum Übertragen / Empfangen zur Verfügung, wenn ihr könnt. Pflanzt oder plaziert eure Kristalle jetzt und fühlt euch frei, an der globalen Absicht der Göttlichkeit teilzunehmen. Vereinen wir uns mit denen, die auf dem Pfad der Verkörperung sind, zum höchsten Wohl aller Beteiligten. So sei es!

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple divider

Übersetzung © Zarah Zyankali 2015

Advertisements