Transzendenz

Alle Beiträge verschlagwortet mit Transzendenz

Sandra Walter – Lebendiges Gewahrsein: Leichtigkeit und Anmut

Veröffentlicht November 17, 2015 von Zarah

Ein paar Anmerkungen zum Text: Laut Sandra gibt es schon seit einigen Jahren keine 3. Dimension mehr – daß wir diese trotzdem noch erfahren konnten, lag daran, daß wir sie gewissermaßen in unserer eigenen Realitätsblase immer noch selbst ständig wieder erschaffen haben. Die Unterstützung für das Wiedererschaffen von 3D fällt ab 2016 ganz weg und ist im Prinzip eigentlich schon seit der Mondfinsternis am 28. September nicht mehr da.

Im nächsten Jahr soll es darum gehen, aus seiner „Aufstiegshöhle“ heraus ans Licht der Öffentlichkeit zu treten und über die Dinge, die man tut und erlebt (und von denen man bis jetzt niemandem was erzählt hat), offen zu sprechen. Sandra sagt, es ist gut, Gruppen zu bilden und gemeinschaftlich neue Dinge zu erschaffen – auch wenn es nur eine Online-Gruppe ist. Ich bin ja jetzt neuerdings auf Facebook und hab schon überlegt, dort eine Gruppe zu gründen – sobald ich eine Idee habe, worum es dabei gehen soll. 😉 Es wimmelt dort nämlich nur so von Plejadischen und Sirianischen Sternensaaten-, Meditations-, Heilungs- und allen möglichen anderen Gruppen … fast würde ich lieber in meiner „Aufstiegshöhle“ bleiben als den Versuch zu machen, mich in all diesen unterschiedlichen Communities zurechtzufinden.

Na, mal sehen – bis zum Jahreswechsel ist ja noch ein bißchen Zeit …

Blumenbanner

Lebendiges Gewahrsein: Leichtigkeit und Anmut

von Sandra Walter

15. November 2015

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

Die Erfahrung der Verschmelzungssequenzen in diesem Neuen Licht werden intensiver, besonders während Portalübergängen. Der 16. bis 18. und der 23. bis 28. November sind unser TorhüterInnen-Fokus; schließt euch uns an mit offenem Herzen und klaren Absichten für mehr Licht, Liebe und Frieden.

Die Höheren Reiche bemerkten, daß etwas Einzigartiges sich am 13. ereignen würde. Wie bei all diesen Daten und Einflüssen, stehe ich weiterhin demütig vor dem, was sich entfaltet, wenn höherschwingendes Licht hereinkommt. Ich fühle, daß die Reaktion des Lichtstammes auf die jüngste globale Gewalt eine Veränderung im höherschwingenden Kollektivbewußtsein anzeigt. Negative Programme haben ihren Einfluß auf den hochschwingenden Stamm verloren, und das größere Kollektiv spiegelt das wider. Bei der Göttlichen Neutralität geht es darum, die Auswirkungen der Illusion auf unser Bewußtsein zu neutralisieren, sowohl auf persönlicher als auch auf globaler Ebene. Mit dieser Fähigkeit im Herzen intensiviert sich der äußere Ausdruck der Liebe, wird zur neuen Norm. Die Liebe intensiviert sich trotz niedriger schwingender Agendas. Das Photonenlicht und der Bewußtseinswandel stellen sicher, daß wir bekommen, was immer nötig ist, um uns kollektiv in unsere Herzen zu begeben, um uns selbst und das Kollektiv zu ermächtigen. Manche schlagen um sich wie in die Ecke getriebene Wildkatzen, an die Grenze getrieben von dem kommenden Licht, das ihren Untergang verheißt. Manche rufen in ihren Handlungen, Worten, Herzen und Energiefeldern das neue Paradigma hervor. Es prüft das Vertrauen und die Geduld manch eines Meisters, in der Beschleunigung zugleich zu wissen, zu beobachten, den Weg zu zeigen und teilzunehmen.

Wir beten für all jene, die die reinigenden und entgiftenden Wirkungen des Entlassens der Unterstützung für 3D spüren. Psychologische Verzerrungen und Urteile werden verstärkt, besonders da die Unterstützung dafür, 3D neu zu erschaffen, sich im September aufgelöst hat. Das Wegfallen ist spürbar, die alte wieder-erschaffene Realität fiel für viele recht plötzlich weg. Dieser Teil von euch ist einfach nicht mehr da, und ihr könnt ihn auch nicht wieder erschaffen, ohne emotionales, psychologisches oder körperliches Unbehagen zu verursachen.

Für andere ist es seit September ein Domino-Effekt; eine/r nach dem/der anderen erlebt der Lichtstamm die schwingungsmäßige Diskrepanz, wenn der Versuch gemacht wird, das, was sie einst waren oder taten, wieder zu erschaffen. Das Höhere Licht übernimmt die Führung, wenn es bewußt willkommen geheißen wird, und es brennt sich recht schnell durch diese niederen Ebenen hindurch. Wir lernen eine lebendige Erfahrung der Multidimensionalität; fähig, das Gewahrsein in vielen Dimensionen zugleich zu halten. Es erfordert weniger Energie, hier und dort zugleich zu sein. Dies zu integrieren, ist bei der Auferstehung unsere größte Herausforderung. Offenbar gibt es eine Notwendigkeit, daß die Verkörperung JETZT geschieht, was anzeigt, daß wir auf Kurs sind für größere globale Veränderungen. Bemerkt, wie ruhig und akzeptierend wir in bezug auf diese neue Lichtebene sind. Ist es bizarr? Natürlich. Sind wir trotzdem okay damit? Ja.

Wir bleiben stabil in dieser Entfaltung und erhöhen unseren Fokus auf die Öffentlichkeitsarbeit durch 2016 hindurch; eine hohe Anforderung, wenn wir uns so transzendent fühlen. Es fühlt sich an, als würde man verschwinden, weil das niedere Selbst wegfällt. Möge jede/r seinem/ihrem einzigartigen Zweck und Ausdruck dienen, offen und mit Dankbarkeit. Wir können jetzt so viel mehr geChristetes Licht halten, Geliebte. Das, was sich jetzt für euch wie das Maximum an Licht anfühlt, wird in wenigen Monaten linearer Zeit das Minimum sein. Achtet darauf, entsprechend zu feiern und zu integrieren. Wir brauchen alle, die verfügbar sind, im Gleichgewicht und neutral zu sein und als Kanal zu dienen. Ich werde die zweite Hälfte des Auferstehungs-Artikels später diese Woche posten. So vieles entfaltet sich mit dieser Phase. Ich ehre alle, die diese Hochzeit des Höheren und Niederen Selbst mit Leichtigkeit und Anmut umarmen.

Blumenbanner

Healing Conversations Montag, den 16. November

[Diese Show ist schon vorbei; das Replay kann man hier anhören:

https://soundcloud.com/laurengaley/healing-conversations-with-sandra-walter-ascension-resurrection-phase ]

Gesegnet sei dieses heilige Unternehmen des Aufstiegs. Alles steht zum Besten.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple dividerÜbersetzung © Zarah Zyankali 2015

Sandra Walter: Das göttliche Kontinuum des Selbst vereinigen

Veröffentlicht Oktober 24, 2015 von Zarah

Blumenbanner

Das göttliche Kontinuum des Selbst vereinigen

von Sandra Walter

22. Oktober 2015
Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

Dieser Auferstehungs-Übergang hat eine Weite, eine unendliche Schönheit, die nicht in Worte destilliert werden kann. In diesen Übergängen der Transformation wenden wir uns der Kreativität zu. Kreativität hilft dabei, das zu integrieren, was in unserem eigenen Bewußtsein geschieht; sie licht-erdet unsere Erfahrungen für das Kollektiv und unterstützt uns beim Verstehen dramatischer Wandlungen, während wir immer höhere Ebenen der Expansion erreichen.

Diese höheren Frequenzen können nur mit dem Herzen interpretiert werden. Sie gehen buchstäblich an den niederen mentalen Ebenen vorbei.

Aus dem Herzzentrum heraus zu erschaffen, sich auszudrücken und zu leben, erlaubt euch, diese Energien mit Klarheit zu empfangen und sie auf euren eigenen Aufstiegsprozeß und das globale kollektive Aufstiegsprojekt anzuwenden. Das vom 23. bis 28. Oktober stattfindende Portal zielt auf die Ausdehnung des Solaren Herzzentrums ab. Und es fühlt sich wie ein sehr starker Übergang an, der jetzt, da ich dies schreibe, bereits begonnen hat. Paßt auf euch auf, Geliebte. Es könnte sich für viele von euch recht körperlich anfühlen. Für diejenigen, die mit dem Solaren Bewußtsein verschmolzen sind, ist dies eine Göttliche Gelegenheit, eine sogar noch stärkere Verbindung zu eurem Solaren Kosmischen geChristeten Sein zu erfahren. Es sieht aus und fühlt sich an wie ein sehr kraftvolles Einfließen für Eingeweihte, ähnlich wie der Auslöser des August und das Portal im September. Beachtet, daß sie schon seit einer Weile immer ungefähr einen Monat auseinanderliegen; das muß sich zwangsläufig beschleunigen, wenn wir imstande sind, die Wellen schneller zu integrieren (unsere Energiefelder zu stabilisieren, bei Sonnenaktivitäten nicht zurückzuzucken, die Angstprogramme zu zerstreuen). Halten wir unsere spirituelle Reife aufrecht und empfangen wir dies mit Integrität, Leichtigkeit und Anmut in Göttlichem Dienst.

Blumenbanner

Mehr Zeit schwebend als versuchend-zu-schweben

Je mehr wir unser Bewußtsein ausdehnen und uns mit unseren multidimensionalen Aspekten ausrichten, desto fließender wird unsere Realität. In früheren Aufstiegsphasen verwandten wir mehr von unserer Zeit und Energie darauf, eine beständige Verbindung zu unserem Höheren Selbst zu erreichen. Jetzt, mit der Unterstützung der drastisch höheren Lichtniveaus, die durch die SONNE, Gaia, und das hochschwingende Kollektiv fließen, kostet es mehr Energie, eine Verbindung zur niedrigfrequenten Realität aufrechtzuerhalten und darin zu agieren. Das ist eine enorme Veränderung für das Kollektiv. Auch wenn es herausfordernd ist, die Erfahrung vieler Dimensionen gleichzeitig auszugleichen, scheinen wir ziemlich gut darin zu werden. Umarmt diese Seltsamkeit, Geliebte. Damit zu kämpfen / sich dagegen zu wehren ist unnötig (und völlig zwecklos).

Blumenbanner

Auferstehung – Noch nicht öffentlich

Irgendwann werde ich grünes Licht dafür bekommen, dies außerhalb der Ascension Path-Gruppe zu beschreiben. Ich würde die tieferen, seltsameren, offenbarenden Erfahrungen diese Auferstehungsphase für nichts auf der Welt eintauschen (bis auf die globale Erfahrung davon, worum es ja geht – wir machen weiter.) Jedesmal, wenn wir mit einer Angst konfrontiert werden, unsere eigenen Grenzen herausfordern oder uns direkt jenem falschen Gefühl der Begrenzung aussetzen, entdecken wir neue Stärken. Göttliche Selbstverwirklichung, das letzte Ziel des Aufstiegsprozesses, über den ich schreibe, offenbart so viel quer über das multidimensionale Kontinuum des Selbst. Diese Phase besteht aus konstanten Erfahrungen, Offenbarungen und Anpassungen, während wir mit den multidimensionalen Ebenen des Solaren Lichtes (Herz, SONNE, Galaktisches Zentrum, Große ZentralSONNE usw.) verschmelzen. Wenn wir über die Meisterschafts-/Mysterien-Schritte sprechen, denkt daran, daß dies der klassische sechste Schritt ist: Verschmelzen mit dem Solaren Bewußtsein, dem SONNENGott-Aspekt. Nehmen wir kollektiv einen Schritt nach dem anderen in Angriff, Geliebte.

Die Magnetik hat sich während des Portals am letzten Wochenende schon wieder verschoben. Stärke für alle von uns, die in die tieferen, mystischen Aspekten der Auferstehungsphase vertieft sind. Es wird die nächsten paar Monate kraftvoll bleiben; laßt uns fokussiert bleiben und Ablenkungen oder Sensationalismus vermeiden. Segnungen über diejenigen, die am größeren Galaktischen Projekt des Transzendierens / Transfigurierens der Mysterienschulen-Schablonen der Vergangenheit mitwirken. Für diejenigen, die daran nicht beteiligt sind: verbindet euch mit eurem Höheren Selbst, verwendet eure 5D Fähigkeiten, fühlt in das Menschliche Herzgitter und legt Zeugnis ab von dem Geschehen. Still, friedlich, Geliebte. Ich Liebe Euch, Ich Segne Euch, Ich Danke Euch.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple dividerÜbersetzung © Zarah Zyankali 2015

Sandra Walter: Göttliche Harmonie offenbart Göttliche Volendung

Veröffentlicht September 3, 2015 von Zarah

Göttliche Harmonie offenbart Göttliche Vollendung

von Sandra Walter

1.September 2015

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Licht-Stamm,

Diese stetig ansteigenden Lichtniveaus sind wahrhaft Göttlich. Die Wellen Göttlicher Harmonie sind eine so sehr natürliche, friedliche Energie. Es ist leicht, sich jetzt direkt in sie hinein aufzulösen, ein Anzeichen für unsere schwingungsmäßige Entsprechung. Geometrische Muster und Frequenzen in euren Energiefeldern entsprechen den hereinkommenden Lichtstrahlen oder “fangen” sie auf, und euer Bewußtsein dehnt sich aus mit ihrer reinen Präsenz. Erstaunlich.

Die Ausrichtung auf die Schwingung des Göttlichen Selbst und die Fähigkeit, diese Schwingung in euren Energiefeldern zu halten, zieht mehr, mehr, mehr davon an. Diejenigen unter euch, die initiiert und auf die Verkörperung vorbereitet sind, haben einzigartige Muster des Kosmischen Christus in ihren Energiefeldern. Es ist Teil von euch geworden, integriert, und jetzt erlebt ihr die Neuordnung eures Bewußtseins, um die Göttliche Wahl und den Göttlichen Dienst auf dieser Ebene zu vervollständigen.

Blumenbanner

Mehr über die Kosmische Schablone

Viele der Stufen und Symbole, an denen ihr erkennen könnt, ob ihr die Schablone des Solaren Kosmischen Christus / der ICH BIN-Gegenwart verkörpert, wurden letzte Woche in einem Gespräch mit Lauren Galey geteilt. Hört euch die Videoversion [siehe oben] an, wenn ihr euch für dieses Material interessiert. Die Hälfte meiner Notizen hat es nicht in die Sendung geschafft, aber wir haben in der zur Verfügung stehenden Zeit so viel wie möglich untergebacht.

Diese kraftvolle Energie, die jetzt gerade hereinkommt, die Kraft der Quelle, fühlt sich tröstlich und expansiv, glückselig und stark, ekstatisch und still zugleich an. Deshalb haben wir so viel Arbeit zur Klärung der niederen Ebenen des Selbst geleistet. Wenn das Höhere Selbst – das ebenfalls mit einem höheren Sein verschmilzt (wie unten, so oben) – das Kommando über die Reise übernimmt, wird das, was dem Höheren wahren Selbst entspricht, neu geschrieben, um sich auf die heiligen Muster des Christusbewußtseins auszurichten, und das, was nicht den höheren Bewußtseinszustand unterstützt, löst sich auf. Dies ist ein natürlicher Teil dieser Art des Aufstiegsprozesses, und bis zu einem gewissen begrenzten Grad habt ihr es bereits erfahren. Wie das Team letztes Jahr sagte: Ihr habt noch gar nichts gesehen. Jetzt verstehen wir, was damit gemeint war. Die Dinge werden sehr schnell sehr viel anders auf dem Pfad.

Das letzte Tagundnachtgleiche-Blutmond-Portal ist schon in Bewegung. Ihr seid fähig, euch in eine beschleunigte Phase hineinzubewegen, die euch mit allen für diese Aufstiegsphase plazierten und für den Gebrauch auf Gaia voll aktivierten Schichten der ICH BIN-Schablonen vereint. Je mehr LichtdienerInnen sie benutzen / sich damit beschäftigen, auf einem Pfad der Harmonie, des Ausgleichs und der Göttlichen Liebe, desto schneller wird der Wandel in den äußeren Systemen sich für alle entfalten. Es gibt (und das kommt nicht überraschend) viele Ängste, die benutzt werden, um das Kollektiv abzulenken; besinnt euch auf euren höheren Dienst, Geliebte.

Auch wenn es Gelegenheiten gibt, die über die kosmische Überseele des Göttlichen Menschen hinausgehen, so liegt der Fokus für diesen speziellen Übergang des globalen Aufstiegs doch auf der Verkörperung. Deshalb erlebt ihr jetzt radikale neue Empfindungen in eurem Bewußtsein, euren Fähigkeiten und eurer Wahrnehmung. Die Höhere Weisheit fließt, das innere Wissen wird entzündet, und die große kosmische Verschmelzung ist im Gange.

Blumenbanner

Eingeweihte und Transzendenz

Die klassischen Einweihungsschritte bestehen in einem Pfad der Beschäftigung mit kosmischen Schablonen. Dieser spirituelle Pfad ist von Tausenden verankert worden. Verankerung bedeutet aktives, bewußtes, klares Gewahrsein der Energien, der Reise und ihres Zwecks. Wie in der Diskussion von letzter Woche über die Parallelen zu den Mysterienschulen erwähnt, müssen diese kosmischen Schablonen im Leben des Menschen ausgelebt werden, um dem galaktischen Zweck dieses Experiments der Trennung und Wiedervereinigung mit der Quelle zu dienen. Die Göttlichen Qualitäten des Menschlichen Genoms sind jetzt bereit, in sehr großem Maßstab offenbart zu werden.

Zusätzlich zu den letzte Woche mitgeteilten Mysterienschulen-Parallelen in bezug auf die letzten Stufen des Aufstiegs / der Auferstehung ist es vielleicht gut, die Einweihungsebenen im klassischen Studium noch einmal zu erwähnen. Einige von euch werden die Widerspiegelung davon in ihrem eigenen Leben finden, oder im Leben derjenigen, die den Pfad mit euch zusammen gehen. Denjenigen, die mit diesen Prinzipien nicht vertraut sind, hilft es vielleicht zu verstehen, was hier gerade zur Vollendung kommt.

In (sehr) verkürzter Zusammenfassung sind die traditionellen Stufen des Einweihungspfades folgende:

1. Eintritt in einen tiefen Zustand der Selbstuntersuchung und -Beobachtung

2. Spirituelles Studium und leidenschaftliches Engagement mit einem spirituellen Pfad

3. Dienst: Hinausgehen und respektvoll und demütig das Gelernte mit dem Kollektiv teilen

4. Erleuchtung des Herzzentrums, Entwicklung der höheren Sinne

5. Zum Repräsentanten des Kollektivs werden

6. Sonnengott: Sich mit den Kräften der SONNE als Kanal verbinden, Wissen empfangen von der und durch die SONNE, als fraktalisierter, im Sonnenlicht, dem geChristeten Zustand, repräsentierter Vertreter des Quellenbewußtseins

7. Vereinigung mit der Quelle: Verbindung mit der Gesamtheit der Schöpfung, Verschmelzung mit dem reinen Sein des Quellenlichtes

Noch einmal, dies sind über Jahrtausende verankerte Schritte, die in vielen Schulen des spirituellen Studiums mit verschiedenen Begriffen und Glaubenssystemen verbunden wurden, die wir als Trittsteine zur vollen Selbstverwirklichung benutzen. Unsere moderne Aufstiegserfahrung mag sich anders anfühlen als unsere Versuche der Verkörperung in der Vergangenheit, weil auf galaktischer Ebene so viele Faktoren beteiligt sind. Wir haben während dieser ganzen Zeit für den Bewußtseinswandel geübt und trainiert. Wir haben unsere erlangte Weisheit in Texte, Lehren und den kollektiven Geist eingebracht – um hier beim Bewußtseinswandel anzukommen, uns mit der Information zu befassen und sie schließlich zu transzendieren.

Viele der klassischen Sätze können sich vertraut anfühlen – oder ganz direkt für MeisterInnen – und ihr erkennt vielleicht, wie die Erinnerung an eure vergangenen Reisen an die Oberfläche steigt. (Lackmustest: Tränen der Dankbarkeit sind ein klares Zeichen für Offenbarung.) Die Zellerinnerung aktiviert während dieser Aufstiegsphase Codierungen in eurem Blut und euren Knochen. Es ist am besten, die Erinnerungen einfach zu betrachten und sich nicht an sie zu klammern, während sie aufsteigen. Es sind holographische Prägungen, die dabei helfen sollen, daß das Höhere Selbst hervortreten und all die Reisen hier vereinen kann, um sie zu transformieren. Wie immer geschieht dies im Interesse des kollektiven Aufstiegsprojektes.

Die Solaren Kosmischen Christus-Schablonen sind universal, doch der individuelle Ausdruck ist einzigartig. Das kann bis zur (und einschließlich der) Tagundnachtgleiche herausfordernd sein, wenn verschiedene Ebenen von Bewußtseins-Erhöhungen in die physische Form hineingenommen werden. Ungeachtet äußerer Urteile oder Wahrnehmungen verkörpern wir das Wahre Selbst. Für diese Transformation steht enorm viel Unterstützung zur Verfügung.

Blumenbanner

Tagundnachtgleiche-Blutmond-Portale

Ein Überblick für diejenigen, die gerade mit diesem zwei Jahre dauernden Projekt aufholen:

2014:

Tagundnachtgleiche 20. März – Blutmond-Finsternis 15. April: 25-tägiges Portal

Tagundnachtgleiche 22. September – Blutmond-Finsternis 8. Oktober: 16-tägiges Portal

2015:

Tagundnachtgleiche 20. März – Blutmond-Finsternis 4. April: 15-tägiges Portal

Tagundnachtgleiche 23. September – Blutmond-Finsternis 27. September: 5-tägiges Portal

Für euren Kalender:

Tagundnachtgleiche: Mittwoch, 23. September 2015 um 1:22 PT (bei uns 10:22 CET)

Die September-Tagundnachtgleiche ereignet sich in dem Moment, da die SONNE den himmlischen Äquator überquert, einen über dem Erdäquator liegenden, von Nord- und Südpol gleich weit entfernten Punkt im Weltraum.

Blutmond-Mondfinsternis 27. September

7:11 abends – 8:23 Uhr abends Pazifische Zeit (bei uns am 28. September von 4:11 bis 5:23 morgens)

Der Mond scheint aufgrund des Erdschattens ein rotes Leuchten auszustrahlen, daher der Name Blutmond. Diese Finsternis ist die letzte in einer Tetrade, einer Serie von vier aufeinanderfolgenden, von 2014 bis 2015 stattfindenden totalen Mondfinsternissen, die sich genau nach den Tagundnachtgleichen ausrichten, um eine kraftvolle Beschleunigung des Bewußtseinswandels zu erschaffen. Eine Tetrade von Mondfinsternissen ist einzigartig. Sie haben sich für unseren Aufstiegsprozeß mit den Tagundnachtgleiche-Portalen ausgerichtet, um einen stetig intensiver werdenden Syphoneffekt zu erzeugen. Für TorhüterInnen und LichtdienerInnen war es ein zwei Jahre dauerndes Projekt voller Offenbarungen, Aktivierungen und klarem Bewußtsein des damit einhergehenden kosmischen Dienstes.

Blumenbanner

Ascension Path Connection Call

Unser monatlicher Verbindungstermin ist am 2. September, 6 Uhr abends Pazifische Zeit (in Europa 3 Uhr früh). Bitte schließt euch uns an für ein vorgeschlagenes September-Vorbereitungsprotokoll. Details befinden sich im Call-Modul von Ascension Path.

Blumenbanner

Goldener In-Karnierter Jahrestag

Der kommende Samstag ist mein Goldener In-Karnierter Jahrestag, und ich gestehe, daß ich mich momentan ziemlich Golden fühle. ICH BIN unendlich gesegnet, jetzt hier zu sein und das zu tun, was ich tue, mein Schöpferselbst zu erfahren, ihm zu dienen und es zu verkörpern. Fühlt euch frei, euch mir im Geiste anzuschließen, während ich das Wunder feiere, hier im Körper zu SEIN, um am Aufstieg teilzunehmen. Es ist eine Ehre, diese Reise mit euch allen zu teilen!

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple dividerÜbersetzung © Zarah Zyankali 2015

Das Wort zum Montag – Joseph Campbell

Veröffentlicht August 3, 2015 von Zarah

Folge deiner Glückseligkeit

Bill Moyers: Haben Sie jemals das Gefühl, daß … Ihnen von unsichtbaren Händen geholfen wird?

Joseph Campbell: Ständig. Es ist wundersam. Ich habe sogar einen Aberglauben, der dadurch in mir gewachsen ist, daß unsichtbare Hände mir ständig zu Hilfe kamen: daß nämlich, wenn du deiner Glückseligkeit wirklich folgst, du dich auf eine Art Gleis begibst, das die ganze Zeit da war und auf dich gewartet hat, und daß dann das Leben, das du führen solltest, das ist, welches du führst. Wenn du das sehen kannst, beginnst du Leuten zu begegnen, die sich in deinem Feld der Glückseligkeit befinden, und sie öffnen dir Türen. Ich sage, folge deiner Glückseligkeit und hab keine Angst, und Türen werden sich an Stellen auftun, von denen du nicht wußtest, daß sie dort sein würden.

Nun, ich bin auf diese Idee mit der Glückseligkeit gekommen, weil es im Sanskrit, der großen spirituellen Sprache der Welt, drei Begriffe gibt, die den Rand, den Absprungspunkt ins Meer der Transzendenz darstellen: sat-chit-ananda. Das Wort “Sat” bedeutet Sein. “Chit” bedeutet Bewußtsein. “Ananda” bedeutet Glückseligkeit oder Wonne. Ich dachte: “Ich weiß nicht, ob mein Bewußtsein richtiges Bewußtsein ist oder nicht; ich weiß nicht, ob das, was ich von meinem Sein kenne, wirklich mein richtiges Sein ist oder nicht; aber wo meine Wonne ist, das weiß ich. Ich will mich also an die Wonne halten, und das wird mir sowohl mein Bewußtsein als auch mein Sein bringen.” Ich glaube, es hat funktioniert.

glittery purple divider

Sandra Walter: Die Macht des Unbekannten und die Angst vor der Transfiguration

Veröffentlicht Juli 24, 2015 von Zarah

Der neue Artikel von Sandra befaßt sich mit einer Rehe der gängigsten Ängste, die auftauchen, wenn es darum geht, das alte Bewußtsein zu verlassen. In einigen davon hab ich mich sehr wiedererkannt. Von meiner Seite könnte ich noch hinzufügen: Angst davor, daß das Höhere Selbst vielleicht doch  der Teufel  sein könnte …  da sieht man mal, wie tief die christliche Indoktrination geht. 😉

Zum „Prä-Mond-Portal“ (sorry, wußte echt nicht, wie ich das anders übersetzen sollte): wir haben in diesem Juli zwei Vollmonde, der zweite ist ein sogenannter Blue Moon (so nennt man das) und findet am 31. Juli um 12:42 MESZ statt.

Ich selber bekomme derzeit recht heftige Aktivierungen und stellte fest, daß da auch noch eine Menge Widerstände vorhanden sind. Von „ich weiß nicht, was das sein soll“ bis hin zur Manifestation heftigster körperlicher Schmerzen, nur damit man die Energie nicht durchlassen und sich vielleicht auf ein völlig neues Bewußtsein einlassen muß, sind da schon einige merkwürdige Reaktionen zu beobachten, von denen ich dachte, daß ich eigentlich schon drüber „hinaus“ wäre. 😉 Vielleicht kann man daran aber auch erkennen, wie drastisch die Veränderung wirklich sein muß, wenn das „Normalbewußtsein“ solche extremen Widerstände aufbaut.

Interessant war auch etwas, was gestern jemand für mich channelte –  daß ich mich nicht vollständig auf die Erderfahrung einlassen will, weil ich befürchte, dann hier „steckenzubleiben“ – und dann heute genau diesen Punkt in Sandras Liste zu entdecken.

Es bleibt auf jeden Fall spannend, und ich wünsche euch allen ein super interessantes und erkenntnisreiches Wochenende! 🙂

Blumenbanner

Die Macht des Unbekannten und die Angst vor der Transfiguration

23. Juli 2015

von Sandra Walter

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

indem ihr euch dem Unbekannten, der improvisierten persönlichen Erfahrung öfffnet, erschafft ihr Brücken zu den höchsten Möglichkeiten des reinen und wahren Aufstiegs. Vielen bereitet es Unbehagen, wenn sie nicht wissen, was passiert. Gerade wenn ihr euch am verletztlichsten mit diesen neuen Energien fühlt, kann die Außenwelt euch aus eurer Mitte ziehen. Unterscheidungsvermögen anstelle von Verurteilung sowie Göttliche Neutralität sind eine kluge Wahl, wenn ihr höherschwingenden Bewußtseinszuständen ausgesetzt seid.

Die hereinkommenden kosmischen Strahlen der Evolution, die euer Bewußtsein transformieren werden, wenn ihr euch an eurer eigenen Entwicklung beteiligt, werden in ihrer Göttlichen Absicht sehr intensiv werden. Sie verstärken die Wahl, furchtlos, aber nicht verantwortungslos zu sein. Es ist ein Übergang tiefer spiritueller Reife für viele von euch. Für einige ist es der Lohn vieler in ernsthaftem Streben nach Göttlicher Liebe verbrachter Inkarnationen. Für andere ist es der krönende Abschluß von Jahrtausenden des Göttlichen Dienstes in der Wegbereiterrolle. Was auch die Ursache sein mag, die evolutionäre Wirkung auf euer Niederes inkarniertes Selbst wird für viele jetzt äußerst offenkundig.

Blumenbanner

Prä- Mond-Portal: Den Einfluß ausgleichen durch Frieden SEIN

Der Fokus des vom 25. bis 29. Juli stattfindenden Portal ist die Transmutation jeglicher verbleibender Ängste in bezug auf die Verkörperung, des zurneit stattfindenden Bewußtseinswandel oder den Aufstieg selbst. (Eine irdische Erinnerung: der hochschwingende Stamm wird daraufhin beobachtet, wie gut wir auf höhere Lichtebenen reagieren, uns an sie anpassen, sie integrieren und uns dafür öffnen.)

Versteht, daß die Unterstützung der Höheren Reiche für eure Transformation weit größer ist als die verbleibenden auf Täuschung ausgerichteten Strukturen, Programme und Menschen der niederen Ebenen. Wir erinnern euch in diesem Jetzt-Moment daran, daß es Menschen und nur menschliche Schöpfungen sind, die den evolutionären Prozeß des Aufstiegs zu verzögern suchen. Wenn ihr Liebe, Frieden und Ausgeglichenheit über Furcht, Stagnation und Verzögerungen wählt, wird euer höheres Bewußtsein sich automatisch ausdehnen, ansteigen und sich auf die durch viele Lichtebenen zur Verfügung gestellten Ebenen der Unterstützung ausrichten. Diese Lichtebenen werden vielen von euch bald offenbart werden.

Damit die höchsten Möglichkeiten bevorstehender Portale sich in ihrem höchsten Zweck entfalten können, muß die kollektive Zustimmung vorhanden sein. Die energetische Unterstützung für das Neuerschaffen von 3D-Dynamiken läuft zwar 2016 aus, doch der Jetzt-Moment bietet eine hohe Beschleunigung für die mit dem Einheits-/Kosmischen Christus-/Kristallinen Bewußtsein in Resonanz befindlichen Menschen. Und viele von euch durchlaufen den Wandel bereits dieses Jahr, genau jetzt, mit stetig wachseder Klarheit. Indem ihr das Reich der Zweideutigkeit bzw. die Wanderer-Erfahrung hinter euch laßt, präsentieren sich euch die letzten Herausforderungen eures Aufstiegs.

Blumenbanner

Auf die Transfiguration bezogene Ängste

Im Dienst am Aufsteigenden Kollektiv führen wir hier die letzten Ängste auf, damit ihr sie in eurer eigenen einzigartigen Lebenserfahrung überprüfen, reflektieren und untersuchen könnt. Statt zu versuchen, sich über das Unbewußte hinwegzusetzen, heißen wir euch willkommen, die Erfahrung des Transformierens der letzten Ebenen des alten Selbst zu genießen. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, die Kraft eurer Liebe, eures Herzens und eurer persönlichen Transformation zu einer höheren Bewußtseinsebene zu demonstrieren.

Einige davon wurden bereits in den Wie man den Verstand verliert, ohne den Verstand zu verlieren-Übermittlungen dargestellt. Im Interesse der Klarheit führen wir sie hier auf, da viele durch äußere Kräfte der niederen Ebenen abgelenkt worden sind (getriggert durch Lichtwellen der höheren Ebenen und irdische Aktivitäten). Wie immer offenbart die Arbeit und eure Akzeptanz davon, oder euer Widerstand dagegen, wo ihr euch auf eurer Reise befindet. Zum allermindesten zieht sie in Erwägung. In eurer Meisterschaft, meditiert im Interesse des Kollektivs darauf und teilt eure Erkenntnisse mit euren Göttlidhen Teams.

Angst vor dem Nicht-Urteilen: Sicherheit finden im der Behaglichkeit des Urteilens. Be-/Verurteilung des [Aufstiegs-]Stammes oder ihrer Fähigkeit / Unfähigkeit, unter Druck Anmut zu demonsrieren. Festhalten an religiösen oder esoterischen Glaubensmustern über das Nicht-Urteilen. Angst davor, daß Bestrafungsdynamiken sich als unsinnig herausstellen, oder daß Nicht-Urteilen nicht im Einklang mit der Quelle ist.

Angst vor dem Tod oder davor, in dieser Inkarnation nicht aufzusteigen: Sicherheit finden in Rettungsszenarien, Voraussagen einer plötzlichen Transformation für alle, oder ein ständiges Bedürfnis nach äußerer Information / Bestätigung eurer Erfahrung. Untersucht diesen Punkt genau, Geliebte. Vertrauen auf die Zukunft oder auf Anspruchsszenarien zu setzen statt auf die Gegenwart, deutet hin auf Verantwortlichkeitsthemen, Selbstermächtigungsthemen und die Unfähigkeit, die Selbstverwirklichung vollständig zu umarmen. In letzter Konsequenz zeigt dies eine Angst vor dem Tod, davor, nicht aufzusteigen, oder die Angst, hier steckenzubleiben (wieder zurückzukommen). Benutzt eure höhere Weisheit und meditiert darüber.

[Anm.d.Ü.: Ich vermute mal, daß mit „Anspruchs- und Rettungsszenarien“ solche Dinge gemeint sind wie eine Hoffnung auf NESARA und ähnliche Konstrukte, wodurch man finanziellen Problemen auf magische Weise enthoben wird, oder die Hoffnung, daß die galaktischen Verbündeten kommen und uns „retten“ werden. Beides deutet auf eine innere Haltung hin, die darauf wartet, daß die Dinge „von außen“ passieren, ohne daß man selber irgendetwas dafür tun muß.]

Angst davor, von der Quelle im Stich gelassen zu werden: Sicherheit finden in ständigen Aktivierungen durch andere, Selbstwert-Themen (werde ich das Portal schaffen), Verantwortlichkeitsthemen (für den eigenen Aufstieg nicht verantwortlich sein). In letzter Konsequenz zeigt dies eine Verurteilung des Selbst, Furcht vor dem Göttlichen Selbst oder Furcht vor dem Selbst-als-Quelle an. Sicherheit darin finden, der Quelle oder anderen die Schuld an dem, was sich hier ereignet hat, oder an der Qualität eures Aufstiegs zu geben. Offenbart [mangelndes] Vertrauen in eure Fähigkeit zum Aufstieg.

Angst vor der Transfiguration: Vermeidung von Interaktion mit den höheren Ebenen und persönlichen Aufstiegsaktivierungen, weil ihr die Ergebnisse einer solchen Aktivität nicht klar sehen oder vorhersagen könnt. Angst vor unbekanntem, undokumentiertem Terrain. Die Transfiguration geschieht vergleichsweise schnell. Viele von euch befinden sich an dieser Stelle in ihrem Prozeß, weil ihr bereit seid, zu akzeptieren, was in eurem Bewußtsein, euren Energiefeldern und eurem Körpergefährt von einem Moment zum nächsten geschieht. Das Licht kann in dieser Phase blendend, erschreckend und unvertraut sein. Für diejenigen unter euch, die diese Lichtebenen offenen Herzens und Geistes auf sich nehmen, wißt, daß ihr für diejenigen, die in euren Fußstapfen folgen wrden, alles verändert. Ihr seid die Brücke zum höheren Bewußtsein auf diesem Planeten.

Angst vor der Transzendenz: Angst, sich in reine Präsenz aufzulösen. Sicherheit finden in den Ablenkungen äußerer Belange; Sorgen um Familienangehörige, FreundInnen, Haustiere, materielle Dinge, die vielleicht zurückgelassen werden, oder euer eigenes Vermächtnis (irdisches oder galaktisches). Die niederen [Bewußtseins-]Ebenen kreisen vielleicht unablässig um Fragen wie: Wie werde ich in dieser Welt wandeln / zurechtkommen, während ich mit einer anderen in Resonanz bin? Wie werden andere reagieren, wenn ich nicht mehr in einem niederen Bewußtseinszustand bin? Was werden meine Lieben ohne mene Präsenz in den niederen Ebenen tun? Habe ich hier genug getan?

Angst davor, sich der Göttlichen Liebe hinzugeben: Angst davor, den 3D/4D-Traum zu beenden. Angst davor, die Reise abzuschließen, und davor, was als nächstes passiert. Der Augenblick der endgültigen Hingabe, wenn das Höhere Selbst das Bewußtsein neu zu schreiben beginnt, um sich wieder vollständig auf die Quelle auszurichten. Wir begegnen diesem Geschehen oft in diesem Jahr … und das Wiedererscheinen unseres Seins entfaltet sich (gnadenvoll) schnell. Es fühlt sich wirklich an, als würde man verschwinden; das alte Selbst und seine Erfahrung entgleitet.

Viele dieser Ängste offenbaren ein falsches Verständnis des Aufstiegs selbst und des sich für die Menschheit und den Planeten während dieser Phase entfaltenden evolutionären Prozesses. Denkt daran, daß dies ein Wandel hin zu einem höheren Bewußtseinszustand ist, wo die Dinge leichter, einfacher, weniger dicht werden. Es ist euer Recht, euch für eine Beteiligung daran zu entscheiden; es wird dem Kollektiv nicht gewährt, ohne daß sie ihre Erlaubnis dazu geben.

Für diejenigen, die gegenwärtig den unerschütterlichen Zustand Göttlicher Liebe, inneren Friedens und den Solaren Kosmischen geChristeten Seinszustand verkörpern, alles in eurer Vergangenheit und Gegenwart wird neu geschrieben, um sich auf höhere zukünftige Möglichkeiten auszurichten. Ihr habt das Verschwinden eures alten Selbstes miterlebt oder erlebt dies jetzt, und ihr versteht die Implikationen dieser Aktivität für das Kollektivbewußtsein. Danke euch, wir Lieben euch, wir Segnen euch.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple dividerÜbersetzung © Zarah Zyankali 2015