Venus

Alle Beiträge verschlagwortet mit Venus

Celia Fenn: Die Codes der Auferstehung, Erneuerung und Wiedergeburt

Veröffentlicht April 13, 2020 von Zarah

Die Codes der Auferstehung, Erneuerung und Wiedergeburt

Erzengel Michael durch Celia Fenn, veröffentlicht am 9. April 2020

Originaltext HIER

Geliebte, zur Zeit befindet sich euer Planet in so viel Chaos und Leiden. Die planetare Energie ist an vielen Orten schwer und dunkel. Und doch ist zugleich ein Prozeß tiefer Transformation und Veränderung im Gange. Die Konjunktion von Saturn und Pluto im Januar hat diese Folge von Ereignissen ausgelöst, und der neuere energetische „Tanz“ von Pluto und Jupiter verstärkt noch die Energien des sehr tiefgreifenden Wandels.

Dieses neue Szenario auf eurem Planeten verlangt von euch, tief in euer Inneres zu blicken und eure eigene Beziehung zu den Zyklen von Leben und Tod zu spüren, die die Erfahrung der Erdenrealität ausmachen. Seid ihr imstande, diese Zyklen auf ausgeglichene Weise zu akzeptieren, in dem Wissen, daß das Licht immer auf die Dunkelheit folgt und daß Liebe und Mitgefühl das Grundgewebe des Multiversums sind? Es wird immer Zyklen der Auferstehung, Erneuerung und Wiedergeburt geben, die auf einen Zyklus von „Tod“ und „Beendigung“ folgen.

Glauben und Vertrauen auf diesen hereinkommenden Zyklus der Erneuerung und Wiedergeburt wird euch erlauben, mit Gleichmut und Anmut durch die Tage zu gehen und euch nicht zu gestatten, in instabile mentale und emotionale Muster zu verfallen, während die kraftvollen Transformationswellen über euch hinwegspülen. Es wird der Menschheit nicht dienen, wenn ihr als Lichtfamilie euch erlaubt, paranoid und ängstlich wegen der Dinge zu sein, die ihr um euch herum erblickt. Wißt, daß dies, auch wenn es wie die finsterste Zeit erscheinen mag, ein Teil des „Endes“ ist und gefolgt werden wird von dem Neuanfang und der Wiedergeburt, welche die Zeitlinie der Neuen Erde ist.

Bleibt fokussiert auf die Neue Erde und wie ihr auf der Neuen Erde leben werdet. Fokussiert euch auf eine Erde, die gesund und stark und unberührt ist, und wo euer Körper gesund und stark ist, und so wird es sein! Ihr werdet immer geliebt und unterstützt von den Elohim-Engelskräften und den Galaktischen Lichtwesen.

Ihr seid niemals allein!

Das Göttlich-Weibliche, der „Tod des Königs“ und die Erneuerungscodes

Anfang April, am 2. und 3., transitierte die wunderschöne weibliche Energie der Venus durch die Plejaden. Dadurch konnten starke Codes der „Schönheit und Anmut“ von Alcyone initiiert und zur Erde gelenkt werden und ein Teil der Transformationsenergie werden. Die Sonne steht zwar noch im Widder, ist aber auf der Reise in den Stier und bewegt sich durch jenen Teil der Galaxis, wo sie in enge Ausrichtungen mit Sirius, Orion und den Plejaden kommt.

Dies ist der Ort vieler eurer Entstehungsgeschichten, da viele kraftvolle LehrerInnen und Avatare aus dieser Gegend gekommen sind, um zur Erde hinabzusteigen und bei der Entwicklung und beim Aufstieg der Erde und der Menschheit zu helfen.

Die Plejadier und die Sirianer haben das eingeleitet, was sie die „Auferstehungs-” oder “ Erneuerungscodes” für den Planeten Erde nennen.

Diese symbolischen Codes wurden in die menschliche Realität in Form einer Geschichte oder Erzählung eingepflanzt, die dazu dient, die Energien der Erneuerung in der menschlichen Psyche zu aktivieren. Diese Geschichte aktivierte sich stets zu dieser Zeit des Jahres, wenn die Sonne im Widder, der Zeit der Anfänge, stand. Die Jahreszeit im Norden, zu der die plejadischen und sirianischen SternenlehrerInnen diese Geschichte aussäten, war der Frühling – die Zeit der Erneuerung.

Die erste Form dieser Geschichte war der „Tod des Königs“. Eure AhnInnen, die sehr naturverbunden lebten, akzeptierten die Ausrichtung der Jahreszeitenzyklen mit den Zyklen von Leben und Tod in der menschlichen Gesellschaft. Der Zyklus von Herbst/Winter in den Frühling/Sommer war mit dem Tod des Königs verbunden. Das Altern und der Tod des Königs führte zu Entbehrungen und Transformationen, doch darauf folgte mit der Ankunft des nächsten Königs im Frühjahr und Sommer die Erneuerung für die Gemeinschaft. Die Wahl des neuen Königs war immer mit den Weiblichen Energien verbunden, einer Zeit, da man tief nach innen ging und darüber meditierte, wer und was in bezug auf einen neuen König das Beste für die Gemeinschaft wäre.

Da, Geliebte, befindet ihr euch jetzt. Ihr seid in einer Zeit des Winters, des Nach-Innen-Gehens und des Entscheidens, welche männliche Energie und Struktur ihr für den nächsten Zyklus auswählen werdet.

Wenn ihr euch mit diesem Code/Symbol verbindet, wird es diesen Prozeß der inneren Reise und Erneuerung in euch aktivieren!

Die sirianischen Erneuerungscodes: Isis und Osiris

Die sirianischen SternenlehrerInnen brachten vor Tausenden von Jahren die Geschichte von Isis und Osiris ins Kollektivbewußtsein. Die Absicht war, die Codes im Bewußtsein der Menschen zu erneuern, die jetzt in kleinen und großen Städten lebten und ihre frühere Verbindung mit der „wilden“ Natur möglicherweise verloren hatten.

Diese Geschichte erzählt, wie der König Osiris von seinem eifersüchtigen Bruder Seth (der Schattenenergie) ermordet wurde. Er stieg in die Unterwelt hinab. Er wurde von seiner Frau Isis (dem Göttlich-Weiblichen) gefunden, die ihre Magie verwendete, um einen Sohn, Horus, zu empfangen, welcher der neue Kriegerkönig für ein neues Zeitalter wurde.

Dieser Code bzw. diese Erzählung enthält die gleichen Elemente: der König, der stirbt und mit Hilfe der weiblichen Energie ersetzt wird.

Auf diese Weise sorgten die sirianischen SternenlehrerInnen dafür, daß im Laufe ihrer Entwicklung die Menschheit nicht vergessen würde, daß die Energie auf der Erde sich in Zyklen bewegt und daß Enden und Neuanfänge ein Teil der „Mechanismen“ von Zeitlinien und Zeitzyklen und der Erneuerung und Wiedergeburt der Zeit innerhalb der Quanten-Raum Zeit-Realität sind.

+

Die Ostergeschichte, Aufstieg und Erneuerung: 10. bis 13. April 2020

Die sirianischen und plejadischen SternenlehrerInnen taten sich vor ungefähr 2000 Jahren zusammen, um die Erneuerungscodes neu zu schreiben, als sie die Avatare Jeshua und Maria Magdalena zur Erde sandten.

Jeshua und Maria Magdalena schrieben die Geschichte der „Erneuerungscodes“ neu und hinterließen eine Metapher für den Aufstiegsprozeß in ihren Leben.

Yeshua wurde zum sterbenden König. Maria Magdalena war die Göttlich-Weibliche Energie, die seine Lehren und seine Botschaft in die Welt trug. Der neue König ist die „Wiederkunft” der Christusenergie, die in euch allen, die zu dieser Zeit erwachen und aufsteigen, geboren wird!

Innigstgeliebte … in dieser Woche vom 10. bis 13. April werden diese Auferstehung-und Erneuerungscodes sehr stark aktiviert werden. Die Kraft der Konjunktion von Pluto und Jupiter verstärkt noch den Tanz von Tod und Erneuerung, der sich ausspielt, während die Codes aktiviert werden.

Ebenso wie Jeshua „starb“ und durch den Aufstieg wieder auferstanden ist, so sterbt auch ihr für euer altes Selbst und werdet in eine neue Realität und eine neue Zeitlinie hinein wiedergeboren.

Geliebte, zu dieser Frühlings-, Vollmond-und Osterzeit bitten wir euch darum, euch als Kollektiv und auch als Individuen, die der Wiedergeborene Christus sind, auf eure Erneuerung und Wiedergeburt zu fokussieren!

Die Neue Erde wird ein “geChristeter Planet” sein, wiedergeboren durch die Magie und die Macht des Göttlich-Weiblichen. Dies bedeutet, daß jede/r einzelne von euch sich mit eurem eigenen inneren Göttlich-Weiblichen, mit eurer Intuition und eurer „Magie“ und Kreativität verbinden muß. Ihr werdet die Anmut und die Schönheit und die Freude finden, die eure Auferstehung zu einem neuen Zustand der Göttlichen Liebe auf der Neuen Erde leiten werden.

Deshalb, Geliebte, wißt, während euer Planet diese Pandemie mit ihrer Schwere und ihren Schmerzen erlebt, daß es ein Teil des Zerfalls des Alten und ein tiefer Heilungsprozeß ist, der durchlaufen werden muß, sodaß das Neue geboren werden kann. Versucht nicht, den Prozeß zu beschleunigen, erlaubt ihm einfach, sich zu entfalten, während ihr durch die Phase des Winters und den Tod des alten Königs und in den Frühling und die Geburt des neuen Königs geht.

Das Göttlich-Weibliche wird euch Kraft geben. Ruft sie an und entwickelt ihre Energie in euch durch Meditation, Gebet, Schreiben, Tanz, Gesang, Malen, Musik … welche Energien des Göttlich-Weiblichen euch auch immer ansprechen.

Wandelt mit Maria Magdalena, Mutter Maria und Isis. Erlaubt Jeshua und Osiris, euch auf dem Pfad der Christus Energie zu geleiten.

Denn IHR seid der Neue König/die neue Königin, der oder die auf der Zeitlinie der Neuen Erde geboren wird.

IHR seid die Auferstehung und die Wahrheit und der Weg.

Wir bitten euch, dies nicht zu vergessen, während ihr euch von Tag zu Tag bewegt und die Energie von Anmut und Weisheit und Frieden haltet, in dem Wissen daß alles gut ist und dass der Frühling nur einen Atemzug weit weg ist.

*************************************************************************

Wenn ihr mehr über diese Energien und Codes und über das Stiertor oder 5/5 am 5. Mai 2020 erfahren möchtet bitte schließt euch unserer wunderbaren online-Community zu unserer Stiertor-Webinarserie an.

************************************************************************

Anm. Webinar-Infos kommen demnächst! 🙂 LG Zarah

Text © Celia Fenn 2020, Kristallgitter und Foto © Sixtina Friedrich, Verwendung mit freundlicher Genehmigung. Übersetzung © Zarah Zyankali 2020. Dieser Text darf weitergegeben werden, solange er vollständig und unverändert bleibt, diese Copyrightnotiz angefügt ist und zu Celias Originaltext sowie zu dieser Übersetzung verlinkt wird. Danke.

Esther Leek: Die Anfangszeit. Die Liebe ist neu.

Veröffentlicht März 25, 2018 von Zarah

Heute mal etwas völlig anderes … das folgende ist ein Text meiner Bloggerfreundin Esther Leek, die ich vor Jahren  über den Blog der großartigen Lisa Gawlas kennenlernte. Esther channelt ihre eigenen Telomere (die Enden der Chromosomen), die ihr erstaunlich präzise technische Angaben zu allen möglichen Themen machen, und hat eine ganze Reihe von Texten über Quantenmanifestation  geschrieben. Seltsamerweise hatte ich  bis jetzt nie den Impuls, etwas davon zu übersetzen.

Aber jetzt zur Tagundnachtgleiche ist etwas passiert. Die Göttin Venus persönlich schmiß Esther nachts um 3 aus dem Bett, um diesen Text zu Protokoll zu nehmen. Erst wollte sie nur ein paar Notizen in ihr Tagebuch schreiben, damit sie sich am nächsten Tag noch daran erinnern und den Text ausarbeiten könnte. Als sie aber wieder schlafen gehen wollte, ratterten die Sätze immer noch weiter in ihrem Kopf, was ein unangenehmes Druckgefühl erzeugte und Schlafen unmöglich machte. So stand sie wieder auf und setzte sich an den Computer, um den kompletten Text einzutippen. Sie dachte sich, posten könnte man das ja auch noch morgen, aber noch während des Tippens wurde klar, daß der Text sofort raus in die Welt wollte. So stellte sie ihn gleich in ihren Blog und teilte ihn auf Facebook. Und er begeisterte mich auf Anhieb so sehr, daß ich nicht anders konnte, als ihn für euch zu übersetzen.

Also für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Wir befinden uns auf der neuen Erde, und nichts ist mehr so, wie es mal war.

Die Anfangszeit. Die Liebe ist Neu.

von Esther Leek

veröffentlicht am 21. März 2018

Originaltext HIER

Ah 2018, es ist so viel Neuheit in der Welt. Gaia ist neu. Habt ihr es gefühlt? Seid ihr ihr begegnet? Oh, sie ist glorreich! Sie hat sich vom Planeten zur Quelle verändert. Sie ist eine Schöpfergöttin, die jetzt Nägel mit Köpfen macht. Wenn ihr es noch nicht getan habt, geht und trefft euch mit ihr, trinkt einen Kaffee mit ihr oder ein Bier. Sie wird euch aus den Socken hauen und eure Haare zu Berge stehen lassen.

Doch nicht sie ist es, über die ich heute sprechen will. Es ist ihre Schwester Venus. Venus, die Göttin der Liebe, ist gestern in ihre Neue Inkarnation eingetreten. Sie weckte mich mitten in der Nacht, um dies hier für euch in den Computer zu tippen. Denkt an die Venus der alten Zeit … vollkommen und unerreichbar und launenhaft. Kriege wurden um sie und wegen ihr geführt. JETZT NICHT MEHR. Die Neue Venus kam in einem Atemzug an und wurde im nächsten zu jedem Molekül des Lebens. Venus ist jetzt jung und hip und kennt sich aus. Verschwunden sind die Toga und das Podest. Sie steht jetzt Angesicht zu Angesicht und Nase an Nase mit allen. Ihre Fähigkeiten sind allumfassend.

Vorbei sind die Tage der Liebestragödien, der Liebessuche und der Liebesangst. Vorbei sind die Tage der Haßliebe. Vorbei sind die Tage des Tötens für das, was man liebte. Vorbei sind die Tage der Bekennerschreiben und des als Liebe verkleideten Zorns. Tastaturen werden steckenbleiben, Monitore abstürzen, Federhalter austrocknen und Stimmen heiser werden. Doch am wichtigsten, Ohren werden die [negativen] Worte oder Gedanken oder Absichten nicht hören, und Herzen werden sie nicht erkennen.

Denn die Neue Liebe hat Ahnung von der Technik. Sie kennt all die neuen Medien. Sie wird sie zur Anwendung bringen als die revolutionären Erfindungen, die sie sind. Sie wird das Spiel des Diskurses in ein neues Feld des Wachstums und des Lebens verwandeln. Die Neue Liebe verwandelt alles. Sie ist so direkt und provokant, daß man nicht um sie herumkommt. Alle werden sie überall sehen, doch ganz besonders in sich selbst.

Wie kann dies nicht alles verändern? Wie kann dies nicht Reisen, Gespräche, Vorstandsetagen und Küchentische verändern? Wie kann dies nicht Gartenarbeit und Waffenschmieden und Lebensgeschichten und Sozialisierung verändern? Wie kann dies nicht Wissenschaft und Religion und Handel und Frieden verändern? Wie kann dies nicht Liebeslieder und Dichtung und Kreuzworträtsel und Panzer verändern? Wie kann dies nicht Schulen und Lehrer und Plattenlabels und Winzer verändern? Wie kann dies nicht Brücken und Straßen und Decken und Fußböden verändern? Wie kann dies nicht Meere und Flüsse und Meeresboden und Bergspitzenabbau verändern? Wie kann dies nicht Gasriesen und Kohlenstaub und Sonnenwind und Nordlichter verändern? Wie kann dies nicht das Leben im Himalaja und den Tod im Pazifik verändern? Wie kann dies nicht Moral und Kampfgeist [engl. morals and morale] verändern? Wie kann dies nicht Generäle und Hausfrauen, Babysitter und Manager, Visionäre und Legobauer verändern? Wie kann dies nicht die Revolution in Gedanke, Tat und Fortschritt SEIN, für die wir alle gelebt haben?

Sie ist hier, jetzt. Sie ist aktiv teilnehmend, nicht bloß verfügbar. Sie ist das neue Zentrum von jedermanns/-fraus Realität, ob sie sich dessen bewußt sind oder nicht. Und nichts kann sie aufhalten. Keine Flutwelle und keine Gewehrkugel, keine gefiederte Schlange, keine Uhr, keine Wolke am Himmel und kein Erzittern der Erdkruste. Sie ist über alles Aufgehaltenwerden hinaus. Es ist zu spät. Sie ist eingebettet ins Gewebe unserer Zeit. Sie ist das Atom unserer Rasse. Sie spricht in allen Zungen und empfängt in allen Ohren. Sie ist das Gegenteil vom Turm zu Babel. Sie ist die Genesis von Mitgefühl und Einheit. Die Neue Gaia ist in allem ihre Partnerin. Und ein Tag wird kommen, da die Menschheit buchstäblich weinen wird über die Liebe, die sie in einander finden.

Denn dies sind nicht die Endzeiten, es ist der Anfang. Die Zerstörung, die nötig war, ist bereits geschehen. Das liegt hinter uns. Es sind Alte Nachrichten, ungeachtet dessen, was das Fernsehen und das Internet sagen. Der Wiederaufbau steht an. Neue Formen, neue Konzepte, neue Ideen, neue Neuheit sind das, worum jetzt alles geht. Also heißt die Neue Liebesgöttin willkommen. Ihr könnt sie leicht genug finden. Geht und schaut in den Spiegel, geht und schüttelt jemand die Hand, geht und singt in der Dusche, geht und sitzt auf dem Land. Sie ist in den Wänden eures Herzens und in den Mikroben in eurem Darm. Sie ist in euren Nachbarn und euren Bäumen und euren Wänden und eurem Leben. Sie ist ihr, wenn ihr euch zum Abendessen hinsetzt, und sie ist euer Kind, wenn es ein Buch liest. Sie ist eure Mutter, wenn sie ihr Haar kämmt, und euer Vater, wenn er sich die Schuhe bindet. Es gibt keine Trennung von alltäglichen Handlungen und lebensverändernden Gedanken. Alle sind jetzt in Venus‘ Reich. Und ganz gleich, wie schwer wir auch alle gekämpft haben, angesichts ihrer Größe fällt das alles in sich zusammen. Leichtigkeit und Herrlichkeit, Anmut und Wohlbefinden werden alle mit jedem Atemzug ins Dasein gebracht.

Wer seid ihr jetzt? Geht und seht es euch an. Dies ist die Menschheit, auf die wir alle gewartet haben. Der Turm zu Babel ist verschwunden. Es bedurfte keines Erdbebens oder jahrzehntelanger Vertragsverhandlungen. Es bedurfte nur eines Herzschlags, eines Atemzugs, eines Wimpernschlags, und die Neue Göttin der Liebe war geboren, voll ausgewachsen und voll funktionstüchtig und lebendig in jedem von uns.

Text © Esther Leek 2018. Bildquelle unbekannt. Übersetzung © Zarah Zyankali 2018. Dieser Text darf weitergegeben werden, solange er vollständig und unverändert bleibt, diese Copyrightnotiz angefügt ist und auf Esthers Originaltext sowie diese Übersetzung verlinkt wird. Danke.