Schamanisches Singen

Blumenbanner

Schamanisches Singen – die schöpferische Kraft von Stimme und Klang

Die gesamte Schöpfung ist aus dem Klang geboren. Klang organisiert die Bewusstseinspartikel und bringt sie in eine wahrnehmbare Form. So heißt es in den Veden, daß aus dem Urklang OM alles andere entstanden ist. In der Genesis spricht Gott: „Es werde Licht“, und im gleichen Augenblick ist das Licht da. Es entsteht durch den Akt der Namensgebung, verbunden mit der Intention der Schöpfung.

Die Forscher Ernst Chladni ( 1756 – 1827) und Hans Jenny (1904 – 1972) haben durch Experimente nachgewiesen, daß Klang formgebende Eigenschaften besitzt. Chladni beschallte Eisenfeilspäne, die auf Glasplatten verstreut lagen, mit bestimmten Klängen, worauf sie sich zu geometrischen Mustern ordneten. Jenny führte diese Forschung mit flüssigen Substraten weiter und erhielt erstaunliche Muster. In neuerer Zeit hat Dr. Masaru Emoto mit seinen Wasser-Experimenten gezeigt, daß Worte in Verbindung mit einer bestimmten Absicht Wassermoleküle zu Kristallen formen oder aber ganz zerfallen lassen.

Beim schamanischen Singen wirst du zum Instrument, durch das die Töne fließen können, die deine schöpferische Absicht manifestieren. Daher ist es wichtig, die Stimme mehr und mehr für alle möglichen Arten von Tönen zu öffnen. Es gibt dabei keine „falschen“ Töne, und es muß auch nicht „schön“ klingen. Wichtig ist hingegen, daß du wirklich mit deiner Absicht im Einklang bist und die Töne so durchläßt, wie sie kommen. Das erfordert einiges an Übung … nämlich Übung darin, den inneren Kritiker, der dir sagen will, daß diese Töne da nicht in Ordnung sind, immer wieder eines Besseren zu belehren. Der Kritiker ist die Stimme deiner Konditionierung, der dir helfen will, „alles richtig zu machen“. Eigentlich hat er gute Absichten, und man kann ihm nach und nach beibringen, ein neues Ideal von Freiheit und Vielseitigkeit statt des alten konformistischen Ideals von klanglicher Perfektion zu unterstützen.

 Wir bewegen den Körper und spielen mit der Stimme, lernen die Kraft der Absicht und des schöpferischen Wortes kennen und erforschen die Wirkung der Klänge auf das Energiefeld und den Körper sowie auf die weitere Realität.

Ein wenig Stimmtechnik ist auch dabei – aber dies ist kein Gesangsunterricht, und es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Teilnahme: Der Kurs findet statt, wenn sich mindestens 3 TeilnehmerInnen für 3 fortlaufende Termine anmelden. Die genauen Termine legen wir dann gemeinsam fest. Anmelden kannst du dich über das Kontaktformular unten auf dieser Seite oder per e-mail an zarahsabenteuer[at]yahoo.com.

Ort: Praxisgemeinschaft Crellestr. 22, 10827 Berlin

Verkehrsverbindungen: U-Bhf Kleistpark (U7), Busse M48, M85, 106, 204, 187 bis Kleistpark oder Kaiser-Wilhelm-Platz

Blumenbanner

Advertisements