Sandra Walter – Lebendiges Gewahrsein: Leichtigkeit und Anmut

Veröffentlicht November 17, 2015 von Zarah

Ein paar Anmerkungen zum Text: Laut Sandra gibt es schon seit einigen Jahren keine 3. Dimension mehr – daß wir diese trotzdem noch erfahren konnten, lag daran, daß wir sie gewissermaßen in unserer eigenen Realitätsblase immer noch selbst ständig wieder erschaffen haben. Die Unterstützung für das Wiedererschaffen von 3D fällt ab 2016 ganz weg und ist im Prinzip eigentlich schon seit der Mondfinsternis am 28. September nicht mehr da.

Im nächsten Jahr soll es darum gehen, aus seiner „Aufstiegshöhle“ heraus ans Licht der Öffentlichkeit zu treten und über die Dinge, die man tut und erlebt (und von denen man bis jetzt niemandem was erzählt hat), offen zu sprechen. Sandra sagt, es ist gut, Gruppen zu bilden und gemeinschaftlich neue Dinge zu erschaffen – auch wenn es nur eine Online-Gruppe ist. Ich bin ja jetzt neuerdings auf Facebook und hab schon überlegt, dort eine Gruppe zu gründen – sobald ich eine Idee habe, worum es dabei gehen soll. 😉 Es wimmelt dort nämlich nur so von Plejadischen und Sirianischen Sternensaaten-, Meditations-, Heilungs- und allen möglichen anderen Gruppen … fast würde ich lieber in meiner „Aufstiegshöhle“ bleiben als den Versuch zu machen, mich in all diesen unterschiedlichen Communities zurechtzufinden.

Na, mal sehen – bis zum Jahreswechsel ist ja noch ein bißchen Zeit …

Blumenbanner

Lebendiges Gewahrsein: Leichtigkeit und Anmut

von Sandra Walter

15. November 2015

Originaltext HIER

Seid gesegnet, geliebter Lichtstamm,

Die Erfahrung der Verschmelzungssequenzen in diesem Neuen Licht werden intensiver, besonders während Portalübergängen. Der 16. bis 18. und der 23. bis 28. November sind unser TorhüterInnen-Fokus; schließt euch uns an mit offenem Herzen und klaren Absichten für mehr Licht, Liebe und Frieden.

Die Höheren Reiche bemerkten, daß etwas Einzigartiges sich am 13. ereignen würde. Wie bei all diesen Daten und Einflüssen, stehe ich weiterhin demütig vor dem, was sich entfaltet, wenn höherschwingendes Licht hereinkommt. Ich fühle, daß die Reaktion des Lichtstammes auf die jüngste globale Gewalt eine Veränderung im höherschwingenden Kollektivbewußtsein anzeigt. Negative Programme haben ihren Einfluß auf den hochschwingenden Stamm verloren, und das größere Kollektiv spiegelt das wider. Bei der Göttlichen Neutralität geht es darum, die Auswirkungen der Illusion auf unser Bewußtsein zu neutralisieren, sowohl auf persönlicher als auch auf globaler Ebene. Mit dieser Fähigkeit im Herzen intensiviert sich der äußere Ausdruck der Liebe, wird zur neuen Norm. Die Liebe intensiviert sich trotz niedriger schwingender Agendas. Das Photonenlicht und der Bewußtseinswandel stellen sicher, daß wir bekommen, was immer nötig ist, um uns kollektiv in unsere Herzen zu begeben, um uns selbst und das Kollektiv zu ermächtigen. Manche schlagen um sich wie in die Ecke getriebene Wildkatzen, an die Grenze getrieben von dem kommenden Licht, das ihren Untergang verheißt. Manche rufen in ihren Handlungen, Worten, Herzen und Energiefeldern das neue Paradigma hervor. Es prüft das Vertrauen und die Geduld manch eines Meisters, in der Beschleunigung zugleich zu wissen, zu beobachten, den Weg zu zeigen und teilzunehmen.

Wir beten für all jene, die die reinigenden und entgiftenden Wirkungen des Entlassens der Unterstützung für 3D spüren. Psychologische Verzerrungen und Urteile werden verstärkt, besonders da die Unterstützung dafür, 3D neu zu erschaffen, sich im September aufgelöst hat. Das Wegfallen ist spürbar, die alte wieder-erschaffene Realität fiel für viele recht plötzlich weg. Dieser Teil von euch ist einfach nicht mehr da, und ihr könnt ihn auch nicht wieder erschaffen, ohne emotionales, psychologisches oder körperliches Unbehagen zu verursachen.

Für andere ist es seit September ein Domino-Effekt; eine/r nach dem/der anderen erlebt der Lichtstamm die schwingungsmäßige Diskrepanz, wenn der Versuch gemacht wird, das, was sie einst waren oder taten, wieder zu erschaffen. Das Höhere Licht übernimmt die Führung, wenn es bewußt willkommen geheißen wird, und es brennt sich recht schnell durch diese niederen Ebenen hindurch. Wir lernen eine lebendige Erfahrung der Multidimensionalität; fähig, das Gewahrsein in vielen Dimensionen zugleich zu halten. Es erfordert weniger Energie, hier und dort zugleich zu sein. Dies zu integrieren, ist bei der Auferstehung unsere größte Herausforderung. Offenbar gibt es eine Notwendigkeit, daß die Verkörperung JETZT geschieht, was anzeigt, daß wir auf Kurs sind für größere globale Veränderungen. Bemerkt, wie ruhig und akzeptierend wir in bezug auf diese neue Lichtebene sind. Ist es bizarr? Natürlich. Sind wir trotzdem okay damit? Ja.

Wir bleiben stabil in dieser Entfaltung und erhöhen unseren Fokus auf die Öffentlichkeitsarbeit durch 2016 hindurch; eine hohe Anforderung, wenn wir uns so transzendent fühlen. Es fühlt sich an, als würde man verschwinden, weil das niedere Selbst wegfällt. Möge jede/r seinem/ihrem einzigartigen Zweck und Ausdruck dienen, offen und mit Dankbarkeit. Wir können jetzt so viel mehr geChristetes Licht halten, Geliebte. Das, was sich jetzt für euch wie das Maximum an Licht anfühlt, wird in wenigen Monaten linearer Zeit das Minimum sein. Achtet darauf, entsprechend zu feiern und zu integrieren. Wir brauchen alle, die verfügbar sind, im Gleichgewicht und neutral zu sein und als Kanal zu dienen. Ich werde die zweite Hälfte des Auferstehungs-Artikels später diese Woche posten. So vieles entfaltet sich mit dieser Phase. Ich ehre alle, die diese Hochzeit des Höheren und Niederen Selbst mit Leichtigkeit und Anmut umarmen.

Blumenbanner

Healing Conversations Montag, den 16. November

[Diese Show ist schon vorbei; das Replay kann man hier anhören:

https://soundcloud.com/laurengaley/healing-conversations-with-sandra-walter-ascension-resurrection-phase ]

Gesegnet sei dieses heilige Unternehmen des Aufstiegs. Alles steht zum Besten.

In Liebe, Licht und Dienen,

Sandra

glittery purple dividerÜbersetzung © Zarah Zyankali 2015
Advertisements

15 Kommentare zu “Sandra Walter – Lebendiges Gewahrsein: Leichtigkeit und Anmut

  • Hallo Zarah,

    ich habe eine etwas doofe Frage (meine sie auch nicht provokant, sondern bin einfach nur neugierig). Ich bin nicht in dieser Materie in der du dich bewegst, daher frage ich mich gerade wie sich denn das Nichtvorhandensein der 3. Dimension ganz physisch bemerkbar macht? Wie kann man sich das vorstellen?

    Gefällt 1 Person

    • Wenn du sozusagen in einer selbstgeschaffenen 3D-Realitätsblase gelebt hast, merkst du gar nicht, daß 3D nicht mehr da ist. Wenn es wegfällt, kannst du das Gefühl haben, als würdest du dich auflösen oder als ob es „dich“ nicht mehr gibt. Das heißt, das Du, das du für dich selbst gehalten hast (manche nennen es das Ego), das hat sich aufgelöst und jetzt empfindest „du“ so eine Leere. Das ist schwer zu beschreiben. Man kann auch das Gefühl haben, als ob der Körper sich auflöst, aber er wird nur leichter, durchlässiger, von mehr Licht erfüllt. Die Wahrnehmung verändert sich auch … es kann Orientierungsschwierigkeiten geben, wenn du auf einmal wahrnimmst, daß deine ganze Umgebung sich in ihre Partikel auflöst. Wenn du aber dein Gewahrsein wieder darauf ausrichtest, ist alles noch da. Was nicht mehr da ist, ist die Illusion des Getrenntseins. Ich find es grade schwierig zu beschreiben … hoffe, du kannst damit was anfangen.

      Gefällt 1 Person

      • Mit dem Auflösen des Egos habe ich immer meine Schwierigkeiten, das kann missgedeutet werden. Für mch gilt: es wird integriert, es ist nicht „weg“. Das erzeugt auch diese Leere.
        Aber nicht unbdeingt auch Angst, die oft dann kommt, wenn von Auflösung gesprochen wird.
        Liebe Grüße von Viola

        Gefällt mir

  • irgendwie geht da was in resonanz mit meinem eigene artikel, den ich gerade geschrieben habe. und das macht mich ein bisschen wütend, weil ich mich doch von dieser art der ’spiritualität‘ erst einmal abgewandt habe. unklar, was ich mit der wut gerade abwehre. vielleicht die gelesene aufforderung, etwas zu ‚tun‘, ‚tun‘ zu müssen. den schuh will ich mir nicht anziehen. und wenn ich das gefühl habe, dass die oben genannten veränderungen auf eine art und weise in meinem leben wirken und ich zeitliche passungen dazu finde, dann bestätigt das mir, dass diese veränderungen geschehen, auch ohne meine beschäftigung, mein ‚tun‘ damit, mein verstehen. puhhh… jetzt bin ich wieder beruhigter. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Sandra spricht mit den Artikeln eine bestimmte Zielgruppe an, eben den „Lichtstamm“. Das sind Leute, die meistens schon seit Jahren „tun“ und natürlich auch loslassen und sich von vielem Alten verabschieden, und teilweise sind es die Konsequenzen dieses „Tuns“, die dann für andere Leute so aussehen, als würde alles „von allein“ passieren. Manche Sachen passieren auch tatsächlich von allen, bzw. dadurch, daß wir uns durch den Photonenring bewegen, und das Tun vieler Menschen, die z.B. mit dem Kristallgitter arbeiten, hilft den Übergang für alle anderen leichter zu gestalten. 😉 Auf einer anderen Ebene ist es aber auch ein „Tun“, sich von alten Blockaden zu befreien, da diese dann auch aus dem Kollektivfeld verschwinden.

      Das mit dem „aus der Höhle kommen“ gilt für Leute, die seit Jahren ihre Meditationen und Aufstiegsbemühungen hinter verschlossenen Türen oder im Kreis Gleichgesinnter gemacht haben. Für die ist es jetzt wichtig, rauszukommen und offen zu dem zu stehen, was sie tun. Da du zu denen nicht gehörst, brauchst du dir diesen „Schuh“ nicht anzuziehen. 😉

      Ich hoffe, das hat es jetzt klarer gemacht …

      Gefällt 1 Person

      • naja… also eigentlich gehöre ich somit nicht zur zielgruppe ihrer beiträge und seh mich darin auch nicht. aber trotzdem erlebe ich auf einer nichtverwortbaren ebene übereinstimmungen. ich benutze nicht die sprache dafür, die sie benutzt und kann mit ihrer auch nichts konkretes verbinden, aber abstrakt, auf der metaebene klingt da was an.
        willst du mit deinen erklärungen sagen, dass diese gefühlte nähe zu ihrer botschaft eine konsequenz aus dem ‚tun‘ des ‚lichtstammes‘ ist. also, dass ich ihre arbeit in meinem leben spüre?

        Gefällt mir

        • Wir alle spüren die Konsequenzen der Arbeit des Lichtstammes, auch wenn wir uns dessen nicht bewußt sind oder sogar noch nicht mal glauben, daß diese Dinge überhaupt existieren. Es könnte sein, daß du auf den inneren Ebenen dabei mitarbeitest und deswegen „weißt“, was passiert. Viele Leute machen im Schlaf auf anderen Ebenen Lichtarbeit.
          Eigentlich wollte ich aber sagen, daß du dir keinen Schuh anzuziehen brauchst, den du für dich als nicht passend empfindest. 😉

          Gefällt 1 Person

  • Ich überlege auch immer mal wieder, noch andere Texte auf meinem Blog einzustellen… von Kryon und Lee Carroll zum Beispiel…. aber dann denke ich mir wieder, dass ich damit genau diejenigen verschrecke, die ich ja eigentlich ein wenig anstupsen und ans Nachdenken bringen will.
    Ich hab mich erst einmal dafür entschieden, einen relativ normalen Blog zu machen…. damit ich mit anderen ins Gespräch komme… und ab und an zitiere ich mal ein paar Sätze… und verkneife mir, dazuzuschreiben, wo ich die herhabe… es wurde mit Augenzwinkern genehmigt … von „oben“ 😉

    Gefällt 1 Person

  • Kommentare sind willkommen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: