Creator: Du kannst jederzeit eine neue Realität erschaffen

Veröffentlicht Juli 28, 2016 von Zarah

Seit ich Sacred Activations mache, hab ich ja ziemlich viel mit Creator zu tun, und so unterhalten wir uns auch ab und zu mal. Und da ich seit ein paar Monaten einen neuen Business-Coach habe, der mir erzählt hat, wie man seine finanziellen Ziele erreicht und was ich tun muß, um das von mir gewünschte Einkommen zu erzielen und vom JobCenter unabhängig zu werden, war das auch ein Thema bei einem unserer letzten Gespräche. Interessanterweise habe ich über die Jahre hinweg von unterschiedlichsten Wesenheiten immer wieder ähnliche Botschaften bekommen, in dem Sinne, daß, wenn man einmal seine Schöpferkraft wirklich anfängt zu benutzen, Geld überhaupt kein Thema mehr ist (nachzulesen unter anderem HIER und HIER).

Vor langer Zeit hatte ich auch mal ein Gespräch mit meinem Höheren Selbst über dieses Thema, anläßlich eines Zitats von Meister Eckhart über die „Händlermentalität und das Lob Gottes.“ Die „Händler“ sind für Eckhart diejenigen, die für alles eine Gegenleistung erwarten – wenn sie Gott wohlgefällige Werke tun, machen sie es nur, damit Gott ihnen dafür wiederum etwas Gutes tut -,  während Eckhart meint, daß man eigentlich alles nur zum „Lobe Gottes“ tun sollte. Damals hörte ich zum ersten Mal den Satz „Du bist alles!“ Aber anscheinend hab ich das immer noch nicht so ganz kapiert und mußte es noch mal erzählt kriegen. 😉

Viel Spaß mit dem Text! Unten gibt’s ihn auch noch mal zum Anhören.

Eine Bitte: Falls ihr das Channeling gut findet und teilen wollt, bitte nur verlinken oder rebloggen, nicht rüberkopieren! Ich hatte das schon bei meinem letzten Channeling druntergeschrieben, aber offenbar lesen nicht alle Leute die Copyrightvermerke, deshalb schreibe ich es jetzt noch mal hierher. Danke für euer Verständnis.

Creator: Du kannst jederzeit eine neue Realität erschaffen

20.7. 2016

Creator will mir jetzt eine Rede halten oder irgendwie ein paar Sachen erklären. Weil er sagt, bei ihm ist das nicht so, daß man irgendwie eine Sitzung gibt und dann das Geld kriegt. Und da hab ich gesagt: “Ja klar, bei dir ist das so, daß man alles umsonst geben muß.” Da sagt er: “Ja, das ist das, was du glaubst, deswegen arbeitest du nicht richtig mit mir, wie du es könntest.” Er meinte so, es ist zwar nicht so, wie wenn ich gar nicht mit ihm arbeite, aber es ginge noch ganz anders, und das mache ich nicht, weil ich denke, daß ich dann die ganze Zeit umsonst am Arbeiten sein werde und kein Geld verdienen. Und weil ich das nicht will, bin ich gar nicht erst diesbezüglich auf ihn zugekommen … Aber du hast mir doch diese Aktivierung gegeben “Ich bin reich” und so.

Ja, und bei der Aktivierung, sagt er, geht es darum, daß du weißt, daß du immer alles haben wirst, was du jemals brauchen könntest. Und das ist, wie ich erschaffe. Ich erschaff nicht so: “Ja, ich geb dir das, wenn du mir das gibst.” Ich weiß, daß ich immer alles hab, und dann erschaffe ich das, was ich möchte! So mach ich das. Und so kannst das auch du tun. Und jeder kann das machen – wenn die Leute nicht glauben würden, daß es so und so und so und so gehen müßte, wie man das ihnen beibringt halt.

Es wird … natürlich wird dir beigebracht, daß du ne Planung machen mußt, daß du Preise machen mußt, daß du so und so viel nehmen mußt pro Sitzung und so weiter. Aber wer erschafft denn deine Realität? Du erschaffst sie. Und du kannst die so erschaffen, wie du sie haben willst. Und das ist, was man den Leuten nicht erzählt, denn dann sind sie natürlich von diesem Wirtschaftssystem nicht mehr abhängig, nicht – wenn sie ihre Schöpferkraft unabhängig nutzen, um genau das zu erschaffen, was sie in ihrem Leben möchten, dann sind sie ja nicht mehr abhängig von Geld oder von einer Arbeit, die ihnen dann ein gewisses Maß an Geld bringen wird.

Naja, Tamra [Oviatt] verkauft auch die Activations und ihre Trainings und so. So ist es ja nun nicht. Und sie macht auch Geld-Activations.

Okay, sagt er, ich sehe, ich muß weiter ausholen.

(lacht herzlich) Ja, hol mal etwas weiter aus!

Ja. Sitzt du bequem?

(lacht) Ja, ich warte nur, daß du anfängst zu erzählen!

Ah, gut.

Jetzt zeigt er mir das Universum, die Energie vom Universum, und dann sagt er: Jetzt guck dir das doch einfach mal an – all das, was da ist. Wo ist es hergekommen? Wieso existiert es überhaupt? Es existiert, weil von allem unendlich da ist und man damit erschaffen kann, was – man – will. Sofern man sich eben dessen bewußt ist, daß man das machen kann. Das ist natürlich die Grundvoraussetzung, daß du die Dinge, die du möchtest, erschaffen kannst – daß du dir bewußt bist, daß du das kannst, daß du diese Kraft hast, daß das Universum sich gemäß deinen Vorstellungen konfiguriert.

Wenn du jetzt sagst: „Ich muß arbeiten, um Geld zu haben. Ich muß Geld haben, um leben zu können. Ich kann keine Planeten erschaffen. Ich lebe in einer Welt, wo ständig Kriege sind, wo niemand genug zu essen hat – oder na, nicht niemand, aber  sehr viele Leute nicht genug zu essen haben, während andere Leute jeden Tag tonnenweise Essen wegschmeißen“ – wenn du das alles jeden Tag durch deinen Glauben und deine Worte und deine Handlungen bekräftigst, dann machst du diese Welt und diese Zustände und diese Sachverhalte für dich zu deiner Realität, solange, wie du dran glaubst, daß es so ist.

Und es muß dir einfach vollkommen klar werden, daß das nichts weiter ist als ein Glaubenssystem. Und wie viele Leute da dran glauben, ist vollkommen irrelevant. Auch wenn Millionen und Milliarden Leute an Mangel glauben, heißt das nicht, daß du das auch tun mußt. Und das ist halt das Schwierige, denn Millionen und Milliarden Leute, die an Mangel glauben, erschaffen einen großen Sog, energetisch gesehen, der dir suggeriert, daß das tatsächlich ne Realität ist. Für diese Leute ist es ja auch ihre Realität, die sie jeden Tag aufs neue erschaffen. Aber trotzdem heißt das nicht, daß es deine Realität sein muß – es sei denn, du möchtest das so haben.

Das ganze Universum richtet sich in dem, was es dir zeigt, nach dem, was du gesagt hast, was für dich Realität ist. Und deshalb, wenn du ab heute anfängst, neue Sachen zu glauben, neue Sachen zu sagen, daß du diese Realität in deinem Leben erschaffst – dann hat sich das mit den alten Schöpfungen! Du mußt die nicht jeden Tag neu erschaffen, nur weil du sie irgendwann mal hervorgebracht hast oder irgendwann mal geglaubt hast. Ja? Genauso wie du in einem Haus, in dem du wohnst, nicht ewig wohnen bleiben mußt, nur weil du irgendwann mal drin eingezogen bist, genauso wenig mußt du irgendeine Realität aufrechterhalten, nur weil du sie irgendwann mal erschaffen hast, um darin zu spielen. Du kannst dir jederzeit – wirklich jederzeit – neue Realitäten erschaffen. Und wenn du das Gefühl hast, daß sich irgendwas für dich erledigt hat, das dir keine neuen Erfahrungen mehr bringt, die dich bereichern, die dein Leben interessant machen, dann kannst du jederzeit sagen: „Okay – das war’s jetzt. Ich klappe dieses Spielbrett zusammen, und dann mach ich was Neues!“ Das liegt ja nur an dir, wo du deine Energie reingibst.

Jetzt gibt’s halt Leute, die wissen das. Und die benutzen es, um einer großen Anzahl anderer Leute einzureden, die Realität wäre das, was ihnen täglich da serviert wird an Informationen, an Bildern, an Glaubenssystemen, an Ideen. Ja? Wenn du einer möglichst großen Anzahl Leute einreden kannst, daß das, das, das und das die Realität ist, dann werden sie anfangen, diese Realität zu erschaffen – weil sie dran glauben. Und so kannst du große Massen von Leuten dazu bringen, die Realität zu erschaffen, die du willst, wenn diese Leute sich NICHT bewußt sind, daß sie selbst die Schöpfer dieser Realität sind.

Wenn sie sich bewußt sind, können sie sagen: „Hm? Was erzählt der mir denn hier? Da mach ich nicht mit, bei dem Spiel. Das interessiert mich nicht genug, oder langweilt mich sogar.“ Oder du kannst auch sagen: „Ja, ich hab das irgendwann auch mal gespielt – so wie Pokémon. Irgendwann fand ich das mal spannend, aber jetzt macht mir das keinen Spaß mehr. Jetzt möchte ich was anderes.“ Und das ist nämlich das einzige, was du WIRKLICH, WIRKLICH begreifen mußt – daß du deine ganze Realität erschaffst. Und wenn du den Glaubenssatz unterschreibst: „Ja, ich brauche Geld für dies, das und jenes, und um dieses Geld zu bekommen, muß ich irgendeine Arbeit machen“ – ja, wenn du das sagst, dann ist es so, aber nur WEIL du es sagst, ist es so.

Wenn du sagst: „Meine Realität ist Frieden. Meine Realität ist bedingungslose Liebe von allem, was ist. Meine Realität ist Spaß, ist Freude, ist Lachen, ist Schönheit, ist Kreativität“ – dann IST es deine Realität. Vielleicht wird das Alte sich noch ein bißchen sträuben, aufzuhören, deine Realität zu sein, ja? Aber wenn du dabei bleibst, kann nichts dem im Weg stehen. Nur du kannst dem im Weg stehen, oder eben zulassen, das zu erschaffen.

Wenn du zuläßt, daß diese Dinge deine Realität werden, und wenn du jeden Tag lebst, als ob’s so ist – da sollst du mal sehen, wie schnell sich das manifestiert! (lacht) Im Prinzip ist „Manifestieren“ sogar noch … klingt viel zu sehr nach Arbeit! Das ist gar nicht Arbeit, das ist einfach nur ein Richtungswechsel. Du änderst die Richtung deiner Gedanken. Du richtest sie auf das aus, was du in deinem Leben haben willst, und nicht auf das andere, wovon dir Leute erzählen: „Ja, das ist aber doch da, und da müssen wir doch erstmal dagegen kämpfen, bevor wir das Neue erschaffen können.“

Nein. Du mußt gegen gar nichts kämpfen. Du mußt auch nicht für Frieden meditieren. Wenn du sagst: „In meiner Welt ist Frieden“, dann IST da Frieden. Darfst nur nicht wieder zurückgehen in die alte Realität. Das ist dann vorbei. Und das ist das, warum es ganz viele Leute nicht machen – weil sie irgendwie Angst haben, da rauszugehen. Als ob es was Verbotenes wäre, eine Realität, die sich erledigt hat, zu verlassen. Du kannst es jederzeit tun. Du kannst jederzeit auch aus nem Haus ausziehen und woanders einziehen, oder in nem Zelt leben, oder …. ja, was auch immer. Was dir gefällt. Was du möchtest. Du bist nicht gezwungen, irgendwo zu bleiben, nur weil zig Leute gesagt haben: „Wir wollen das so.“ (lacht) Ja! Du guckst so

… er erzählt das, als wenn das so einfach wär!

Es IST so einfach. Deswegen erzähl ich dir das ja. Natürlich haben viele Leute, die immer noch irgendwo in einem Hinterkämmerchen ihres Verstandes an Mangel glauben, damit dann irgendwie eine Verdienstquelle aufgetan, daß sie Bücher geschrieben haben, wie man manifestiert. Da machen sie’s wieder ein bißchen komplizierter, als es wirklich ist, damit die Leute die Bücher kaufen. Aber warum? Warum manifestierst du nicht einfach DIREKT das? Warum glaubst du, du mußt mit Büchern Geld machen? Weil du irgendwo immer noch denkst, daß du das nicht so einfach haben kannst. Weil du immer noch denkst, du müßtest nen Umweg machen, du könntest nicht direkt das haben, was du willst, du müßtest erstmal das Geld irgendwie „ver-die-nen“, in Anführungszeichen. Du mußt nichts verdienen (lacht), weil du BIST ja schon alles. Du bist ALLES. Du mußt es nur irgendwie mal (lacht) einlassen in dein Bewußtsei­n. Du mußt nichts lernen. Du mußt nur aufhören, das Zeug zu glauben, was man dir erzählt hat. Und dann weißt du wieder, wie es wirklich ist. Schlicht und ergreifend.

Oh. Hm.

So einfach ist es wirklich. Und jetzt lasse ich dich mal damit, damit du das ein bißchen sacken lassen kannst. Und dann möchte ich gerne, daß du deine Experimente damit machst und guckst, welche Erfahrungen du damit machen kannst, was passiert, wenn du wirklich sagst: „Mein Leben ist dies, dies, dies und dies. In meinem Leben ist kein Mangel.“ Letzten Endes weißt du das ja. In deinem Leben IST kein Mangel. Es ist alles da. „In meinem Leben ist Freude, ist Kreativität, ist Spiel, ist Lachen, sind Freunde … (fängt Gedanken von mir auf) Ja, denk mal an deine Botschaften vom Universum! Da steht es nämlich wirklich drin., wie es wirklich ist: daß du nichts brauchst. Du brauchst keine Bücher, keine Workshops, niemand, der dir erzählt, was die Realität ist. Du brauchst nur zu sagen, was du jetzt erschaffst als deine Realität, so wie sie JETZT ist, und nicht vorgestern war oder letztes Jahr oder irgendwann. JETZT.

Damit beende ich diesen Vortrag, und ich bin gespannt auf deine neuen Erfahrungen. Bis später.

(lacht) Danke!

Text: ©Zarah Zyankali 2016. Fotos: ©Zarah Zyankali 2014. Bitte dieses Channeling nur verlinken, nicht auf anderen Seiten posten. Vielen Dank!
Advertisements

13 Kommentare zu “Creator: Du kannst jederzeit eine neue Realität erschaffen

  • Vielen Dank liebe Zarah für’s Einstellen
    Ich mag Deine Channelings sehr – da ist viel Leichtigkeit und Wahrheit drin
    Mein Selbst Kreiertes Mangelbewusst-Sein endete an dem Tag,
    als ich mir klar machte, dass ich als Schöpferwesen im Aussendienst
    ja auf der Lohnliste der Quelle stehe – so kam auch die Gewissheit, dass meine irdischen Bedürfnisse jederzeit vollumfänglich abgedeckt werden und für wirklich ALLES gesorgt wird
    Seit dem Tag habe ich mir niemals mehr Sorgen gemacht über Geld oder Rechnungen – da ist Fülle statt Mangel – bereits über 25 Jahre.
    Von Herz zu Herz
    ELOAH

    Gefällt 3 Personen

  • „Du mußt gegen gar nichts kämpfen. Du mußt auch nicht für Frieden meditieren. Wenn du sagst: „In meiner Welt ist Frieden“, dann IST da Frieden.“

    WOW, was fuer eine geniale Aussage. Du haettest nur diese Aussage posten brauchen. Die reicht um alles andere zu verstehen 😉

    Danke ♥

    Gefällt 3 Personen

  • „Jetzt gibt’s halt Leute, die wissen das. Und die benutzen es, um einer großen Anzahl anderer Leute einzureden, die Realität wäre das, was ihnen täglich da serviert wird an Informationen, an Bildern, an Glaubenssystemen.“
    Wer sind die Leute? Das müssten dann ja Menschen sein, die schöpfen können,wie von creator vorgeschlagen.Also Menschen, die das Wissen haben, die jedoch nicht wollen,dass es angewendet wird.
    Für meine und die Schöpferkraft aller anderen Wesen mit anderer Absicht ist das unerheblich,weil wir davon unabhängig sind.Es zeigt jedoch,welche Interessen verfolgt werden und wie machtvoll diese Wesen sind, um so die Menschen in Abhängigkeit zu halten.

    Es macht mir Mut, etwas Neues und Schönes zu erschaffen. Für mich und alle.
    Ich möchte dir nochmal herzlich für das Gespräch gestern und deine Channelings danken.
    LG
    Ingrid

    Gefällt 1 Person

  • Wenn es so ist, warum „sterben“ dann Menschen bei Terror oder anderen Geschehnissen als Unbeteiligte in einer Gruppendynamik?
    Das ist unlogisch und würde nur Sinn machen, wenn man das so bewußt – und zwar
    schon vor der Geburt sein Schicksal aktzeptiert.

    Oder viele Menschen wollen in Frieden leben, warum können sie das denn dann nicht?!
    Wenn dich eine Kugel von hinten trifft oder du im Schlaf ermordet wirst, bist du tot und
    wirst von dieser Erde „entfernt“.
    Wie oft wird man hinterhälltig und feige von unbekannten Menschen auf unterschiedliche
    Art und Weise atackiert, das sucht man sich nicht aus, weil man das so will!

    Ab welchem Punkt kann man ein System aktzeptieren, indem man von Anfang an,
    durch die Geburt mit dem gegebenen „Natur“-Gesetzen als gegeben aufwächst?

    liebe Grüße, Jens

    Gefällt 1 Person

      • Lieben Dank Eloah für deinen Kommentar und den Link darin, ebenfalls auch dir Zarah.
        Nur wenn ich mich genau(!) umschaue, sind die allermeisten Menschen ohne Liebe aber sie
        leben ihre Lügen, Neid, Ungerechtigkeit und Bösartigkeit aus.

        Immer dann komme ich mir vor wie nicht von dieser Welt und in diese Welt hineingeworfen
        mit der Auswahl meines Lebeninhalts zwischen Pest und Cholera.
        Mir ist bewußt, dass ich hier niemals freiwillig inkarniert bin.

        Wie viele Menschen hat man versucht zu helfen und zu retten, aber es ist sinnfrei wofür,
        es ändert sich rein gar nichts…Die Energie verbufft zum größten Teil, die Effizienz ist
        sehr gering…

        Sorry, aber ich fühle mich als Instrument missbraucht, bei vollem Bewußtsein und demzufolge
        Schmerz…

        Natürlich kann man lieben, auch Diejenigen die keine Liebe in sich tragen und einen nur
        immer wieder enttäuschen… aber das macht mit der Zeit selbst rein seelentechnisch auch
        keinen Sinn mehr.

        Auch darf man niemals vergessen, dass man mit reiner Liebe ebenfalls nicht weiter kommt,
        wenn die Vernunft und Logik dabei aussetzt…denn Liebe ist ein zweischneidiges Schwert
        und der Ursprung entscheidet in welche Richtung sich diese entfaltet…

        Zum Schluss bleibt nur Demut und Einsamkeit…
        Liebe Grüße, Jens

        Gefällt mir

        • Lieber Jens,

          ich schreibe dir demnächst eine ausführliche Antwort. Kann sein, daß es ein bißchen dauert. Es sind komplexe Fragen, die du ansprichst und ich will versuchen, da wirklich drauf einzugehen.

          Eine Sache ist aber wohl klar: Man muß WISSEN, daß man wirklich eine neue Realität erschaffen kann, damit es möglich wird. Viele Menschen wissen das aber eben nicht, und so bleiben sie in ihren Denk- und Fühlgewohnheiten und erschaffen so immer wieder dasselbe. Wie es ja auch im Text angesprochen wird … wer sich von Massenmedien und ähnlichem beeinflussen läßt, erschafft dann die Realität, von der andere wollen, daß er oder sie daran mitbaut. Man muß sich schon darüber bewußt sein, was man aussendet, und nötigenfalls Kurskorrekturen vornehmen, nur dann kann man auch bewußt erschaffen.

          Zum Thema der kollektiven Schöpfungen empfehle ich übrigens sehr das Seth-Buch „Die Natur der persönlichen Realität“ von Jane Roberts, in dem u.a. darauf eingegangen wird, wie kollektive Emotionen und Befindlichkeiten Wetterphänomene erschaffen.

          Bis bald und allles Liebe
          Zarah

          Gefällt 2 Personen

          • Liebe Zarah,

            Danke für deine Zeilen und die Seth Empfehlung.
            Freue mich auf das teilen deiner Gedanken mit mir,
            es macht mir nichts aus, wenn das ein wenig
            länger dauert…

            Bis dahin alles, alles Liebe, Jens

            Gefällt mir

    • Komischerweise waren mir Noten und Medallen für mich selbst völlig egal oder
      eher zweitrangig.
      Mir fehlt ansich der Ehrgeiz der Selbstdarstellung gegenüber meinen Mitmenschen.
      Dafür möchte ich aber eher immer verstehen und verstanden werden…
      Das finden von Wahrheit, das erkennen von Wirkmechanismen, Fortschritt und
      das handeln und denken aus dem Herzen heraus bestimmte bisher immer mein Wesen.
      Ansonsten lehren und beschützen…

      Vielen Dank Quant und liebe Grüße, Jens

      Gefällt 1 Person

  • Liebe Zarah, „Versuch macht klug“, würde der Berliner wohl dazu sagen. Deine Zeilen sind inspirierend. Es ist wundervoll, dass immer mehr Menschen die wahre Hilfe im Innersten finden. Der Körper ist ein Gefäß und womit wir uns abfüllen ist ja, dem Leben sei Dank, unserem eigenen Kopf überlassen. … und selbst, wenn alles nicht so wäre, hätte man zumindest bis zum Schluss (falls es so etwas gibt) schöne Gedanken, Gefühle und ein Leben, das liebenswert ist, weil man sich ja selbst fühlt und nicht die Zeitung von Gestern. Da fällt die Wahl doch leicht und der Rest wird zum Schlachtfest alter Gewohnheiten. Denkgewohnheiten. Hurra! Ich spiele begeistert mit und will ebenfalls das Gefäß leeren, Inhalte wandeln, Gewohnheiten entlassen, bis die Klarheit unwiderruflich ist. Dankeschön für das Mitteilen und alles weitere, das folgt. Fühlbare Grüße * L.

    Gefällt 2 Personen

  • Kommentare sind willkommen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: